Beiträge von derJoker

    Wenn ich mich recht entsinne galt für den MZ ein Wechselintervall von 80TKm, auf Grund der anfälligen Getriebe wird jedoch öfters mal der halbe Intervall mutgemaßt. Ich selbst wechsel mein Getriebeöl auch alle 40-50TKm einfach beim aktuellen Motorölwechsel mit. Ist kein deutlicher Mehraufwand und schaden kann es auch nicht. Da ich beim ersten Wechsel nach 60TKm gesehen habe, wie der Magnet an der Ablassschraube mit Abrieb verkeimt war bin ich sowieso davon überzeugt einmal öfter zu wechseln, als einmal zu wenig.

    Auszug aus dem Werkstatthandbuch für den M16A


    Die Kompression in allen vier Zylindern wie folgt

    messen:

    1) Den Motor auf normale Betriebstemperatur bringen.

    2) Den Motor nach dem Warmlauf stoppen.

    HINWEIS

    Nach dem Warmlauf des Motors das Getriebe

    in den Leerlauf ("Neutral") schalten, die

    Feststellbremse anziehen und die

    Antriebsräder mit Unterlegkeilen blockieren.

    3) Die Steckverbinder (1) der Zündspulen abklemmen.

    4) Die Zündspulen (2) und Zündkabel (3) entfernen.

    5) Die Zündkerzen herausschrauben.

    6) Die Steckverbinder (4) der Einspritzventilkabel

    abklemmen.

    7) Die Spezialwerkzeuge (Kompressionsprüfer) an die

    Zünderkerzenbohrung anschließen.

    Spezialwerkzeug

    (A): 09915–64512

    (B): 09915–64530

    (C): 09915–67010

    8.) Das Gaspedal (2) durchdrücken, um die

    Drosselklappe ganz zu öffnen. Bei Modellen mit

    Schaltgetriebe gleichzeitig das Kupplungspedal (1)

    drücken, um die Motorlast zu reduzieren.

    9) Den Motor mit der voll geladenen Batterie drehen

    und den höchsten Wert auf dem

    Kompressionsprüfer ablesen.

    HINWEIS

    • Zum Messen des Kompressionsdrucks

    muss der Motor mit mindestens 250 min-1

    bei voll geladener Batterie gedreht werden.

    • Falls der gemessene Kompressionsdruck

    unter dem Mindestwert liegt, den

    Kompressionsprüfer auf korrekten

    Anschluss prüfen. Ist der Anschluss

    einwandfrei, so kann der

    Kompressionsdruckverlust auf undichte

    Kolbenringe zurückzuführen sein.

    Kompressionsdruck

    Sollwert: 1400 kPa (14,0 kp/cm2, 199,0 psi)

    Grenzwert: 1100 kPa (11,0 kp/cm2, 156,0 psi)

    Maximaler Unterschied zwischen zwei Zylindern:

    100 kPa (1,0 kp/cm2, 14,2 psi)

    10) Die Schritte 7) bis 9) an jedem Zylinder ausführen,

    um vier Messwerte zu erhalten.



    Selbst wenn die Messungen 10-11Bar ergeben, so würde ich mich mehr auf mein "Popometer" verlassen und so sagen, ob der Wagen Leistung bringt oder nicht. Wenn der Wagen sowieso auf die Rolle kommt, dann wird sich zeigen, ob noch alle 130 Pferdchen da sind (Ja der M16A streut generell eher gegen 130 PS, gilt für MZ und NZ gleicher Maßen). Wenn das Bild mit der Kompression so gleichmäßig ist würde ich von keinem Defekt oder vorzeitigem Verschleiß ausgehen.

    Also ein Kunden-Swift wurde kurz mal eingeblendet mit neuer AGA...ich glaube aber kaum, dass er sich einen Kauft, nur weil der jetzt einen Turbo hat. Vorher holt er sich den i30N.


    Dazu kommt....auch ein JP wird an das Steuergerät nicht ran kommen und maximal eine Powerbox zwischenknippern.

    Krümmer ausbauen, Kat unten am Flansch an der Schweißnaht auftrennen, Keramik entfernen, neuen Kat einschieben (dass er unten Plan aufliegt), Kat am Gehäuse anschweißenbanschweißen/punkten und dann den Flansch zum Hosenrohr anschweißen.


    Wenn es ordentlich gemacht wird sieht es hinterher kein Mensch, da die Schweißnaht an der gleichen Stelle ist, wie original.

    Oder bei den Nicht-Sports...beim MZ hatten die nämlich eine schmalere Batterie und der Sport, in Europa, hat eine relativ große. Die Schmalen werden auch mit so einem Bügel festgemacht.

    Lauter wird er minimal... Aber kein Vergleich zu “ohne Kat“. Die Dinger bei Kleinanzeigen kenne ich und ja, es ist eine Alternative zu den 1200€ für ein Originalteil, für einen Umbau auf Basis vom Serienkrümmer aber einen tick zu teuer.


    Meinen Kat habe ich auch umgebaut, die Patrone hat mich 160€ gekostet und einen Zwacken für die Kaffeekasse beim Schweißer. Schaut aus wie Serie und MKL bleibt auch aus.

    Schon die Sicherung geprüft? Wenn die ok ist würde ich noch prüfen, ob an der Pumpe Strom ankommt und wenn das gegeben ist, dann ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die Pumpe im Eimer. Die sitzt vorn rechts hinter der Schürze, SwiftOne hatte dazu ja geschrieben.