DPF - Additive im Winter sinnvoll???

  • Hallo,
    mit den sinkenden Temperaturen wird mein Diesel oft nicht richtig warm. Obwohl ich täglich ca. 25 Km einfache Strecke zur Arbeit habe, wird in der Anzeige gerade mal der erste Strich erreicht. Nun "meckert" die Warnanzeige des Dieselpartikelfilters in immer kürzeren Abständen. Wäre die Zugabe von Additiven, welche im Handel zahlreich angeboten werden, zur besseren Verbrennung sinnvoll?
    Ich habe keinerlei Erfahrung mit diesen Mitteln. Mir wurde lediglich zu Fließverbesserern für den Kraftstoff bei Temperaturen jenseits der 10 Grad minus geraten.

  • In deinem Falle wird er dann auch dementsprechend öfter regenerieren.
    Ich bin gespannt wann deine Öllampe dann brennt weil zuviel Diesel im Öl ist.


    Additive bringen in dem Falle nicht wirklich etwas. Hochtouriger fahren dann schon eher^^

  • Zugabe von Additiven in Kraftstoff oder Öl kann erstmal zum Garantieverlust aufs Fahrzeug führen, von daher schonmal vorsicht.
    Ich gehe von aus, dass der ddis ein geschlossenes DPF-System. Ein Commonrail sollte es auch sein. Von einer Ölverdünnung habe ich in der Kombination noch nichts gehört.


    Was es noch gibt sind LA-Öle (Low Ash) aber selbst damit wirste kaum Verbesserung erreichen. Das einzigste was hilft ist freifahren. Eigentlich sollte er in den Reinigungsmodus gehen und den DPF selber dann selbst reinigen. Das riechst du, und merkst du. Extrem heiße Abgasanlage (ungewöhnlich heiß), riecht etwas streng und KRaftstoffverbrauch ist kurzzeitig auch wesentlich höher.