Verbauchswerte vom Kizashi

  • Hallo Liebe Kizashi Fahrer!


    ich wollte hier mal reale Erfahrungen von Kizashi Fahrer/Fahrerin haben :) Ich habe viel gehört von 7-11 liter (100Km) war alles dabei :) vorallem Test Videos auf Youtube find ich etwas daneben ... ich fahre mein Kizashi im schnitt mit 8L /100Km. Ich denke das sind gute Werte! Ein bekannter von mir hat aufgrund dieser Test´s davon abgeraten den Kizashi zu Kaufen. Ich habe mich aber nicht beirren lassen. Nun bin ich gespannt auf das nächste Treffen, wenn ich ihm sage das mein guter nur 8L nimmt :) Wie sieht es denn bei euch aus?


    Liebe Grüße

  • Mein 4x4 braucht im Schnitt 10 Liter.


    Muss aber dazusagen, dass ich in einem sehr bergigen Umland wohne. Wenn ich im "Flachland" unterwegs bin sind auch 9 Liter drin.


    Auf der Autobahn natürlich mehr. Wie EightRocks dies richtig beschreibt "alles von 8-20 l/100 Km/h" ...


    Ate für den 2WD ist das doch ein ordentlicher Wert, finde ich!


    Der Motor braucht vielleicht ? etwas mehr als ein TSI Motor von VW oder sowas in der Art, ABER er läuft ohne Probleme. Was man da so hört über die Steuerkettenprobleme und die Handhabung der Autohersteller in Sachen Kulanz, kann ich nur den Kopf schütteln, aber dies nur am Rande erwähnt.


    15.000 km gefahren bis jetzt keine Probleme.


  • von den tsi motoren hab ich auch schon so einiges gehört :) daher bin ich echt froh ohne so ein schnick schnack unterwegs zu sein ;)

  • Hi,


    liege mit meinem (Automatik) bei 8,3 im Schnitt, bei vernünftiger Fahrweise, das ist glaube ich ein sehr guter Wert.


    Allerdings habe ich keine Zweifel, daß der bei Bleifuß und Ausnutzung der Beschleunigung einen ganz anderen Appetit entwickelt, doch das können die vielgerühmten kleinen Turbo-Zwerge dann auch. :)

    LG von Froeschl


    Weniger ist oft mehr, außer 4x4

  • Meine Verbrauchswerte kann man ja nachlesen. ;) Am sparsamsten läuft der Kizashi aber meiner Meinung nach mit SuperPlus. Nachdem ich nun weiß Gott alles durchprobiert habe, brauche ich mit SuperPlus gegenüber Super 0,3-0,4l weniger, was trotz teurerem Sprit eine Ersparnis von ca. 70Cent pro Tankfüllung ausmacht. Bei 25tkm im Jahr rechnet sich so ein kleiner Betrag meiner Meinung nach. Außerdem läuft der Motor bei niedrigen Touren weniger brummig.
    Mit SuperPlus brauche ich um die 9l im Alltag (Autobahn mit ca. 140/150km/h und Stadtverkehr morgens und abends im Berufsverkehr).
    Wenn ich meine Langstrecken auf der Autobahn zurück lege brauche ich mit ca. 160km/h Reisegeschwindigkeit so ca. 8,7l, auf der Bundesstraße liege ich etwas unter 8l. Mein niedrigster Verbrauch war ein Ausflug vom Bodensee nach Zürich, inkl. Züricher Stadtverkehr. Damals brauchte ich (als ich gerade E10 probierte) auf der 250km Tour 6,9l, dazu sagen muss man, das ich mich größtenteils entweder mit 120 oder 80km/h fortbewegte.


    Ich habe mich auch vor einiger Zeit mal durch die Datenbank von Spritmonitor gewühlt und alles nach Benzinern zw. 150-200PS in Kizashi-Größe abgesucht. Davon abgesehen, das man bei VW und Audi in der Klasse meist 1,8l TFSI findet, die im Alltag so 7l oder weniger brauchen, liegt der Hauptteil so bei 7-8l. Also ca. 1l unter dem Kizashi. Aber ich weiß auch nicht, wo die anderen so wohnen und wie sie fahren. Ich für meinen Teil fahre auch normal. Wenn ich mal zügiger unterwegs bin, bekommt er auch seine 10l... ^^

  • Das sehe ich ähnlich.


    Lass unser Auto 1 Liter mehr brauchen, o.k. bei 25000 km im Jahr macht das übern Daumen reichlich 400 € und in 10 Jahren 4000 €.


    Wenn ich dann den Anschaffungspreis zu einem deutschen Quattro vergleiche ?


    Übrigens braucht mein Jimny in etwa genau so viel. Und ich habe mit beiden Autos sehr viel Spaß ! ;)

    LG von Froeschl


    Weniger ist oft mehr, außer 4x4

  • Hallo,


    irgendwie macht mir das Sorgen was ich so lese.
    Also bei vorsichtiger Fahrt(120 Autobahn, 100 Landstrasse), im Sommer und wenig Kurzstrecken war ich bei 6,2l, momentan jeden Tag Kurzstrecke(14km), sehr schwerer Gasfuss und dazu noch Winter komme ich nicht über 7,5l.
    Schlimmste waren 13l bei 180-200km/h auf der Autobahn.
    Muss allerdings dazu sagen das sich meiner auch nicht wie 180PS anfühlt, könnts sein das ich ihn auf den ersten Km zu sehr geschont hab?
    Oder sollt ich mich mal in der Werkstatt melden?


    Und zu den TSI Motoren: wenn man Gas gibt brauchen die genauso Sprit, auch Audi's fahren nicht mit Luft und Liebe. Altes Sprichwort: Turbo läuft, Turbo säuft. Von Werkstatt und Wartungkosten mal ganz zu schweigen.

  • Hat man bei dir vielleicht einen Zylinder vergessen? :D Schwerer Gasfuß und nicht über 7,5l? Was war das dann bei 200 und 13l für ein Fuß? Betoniert mit Blei? :thumbsup:


    Zum Motor: Ja, der 2.4er ist halt noch ein Saugmotor ganz alter Schule. Der holt seine Kraft noch aus dem Hubraum und kleinen techn. Spielereien wie verstellbare Einlassnockenwelle und Schaltsaugrohr. Zu erwartende oder bekannte techn. Probleme: Keine! ^^ Verbaut wird der Motor ja schon seit 2008 im NGV (Grand Vitara) und läuft seither wartungsarm und problemlos.
    Lediglich überkochen darf man ihn nicht (zB. kein Kühlwasser wegen Marderbiss), dann segnet der schöne Alukopf beizeiten das zeitliche. :D

  • Zitat

    Muss allerdings dazu sagen das sich meiner auch nicht wie 180PS anfühlt, könnts sein das ich ihn auf den ersten Km zu sehr geschont hab?


    Das ist das "Manko". Der Motor ist - wie von Markus15282 genannt - absolut solide....aber er ist leider etwas...naja ich nenne es einmal "träge" für seine 180PS.

  • Dacht schon liegt an mir:-)
    Ich lass beim nächsten Werkstattbesuch mal die Zylinder zählen, nur zum sicher gehen :thumbsup:


    Und mir reichen die Fahrleistungen vollkommen, sehe das Auto auch nicht als Sportwagen, eher als sportliche Limousine(und mehr wollte ich nicht).
    Nur die geringe Auswahl an Tuningteilen nervt , aber dafür sind wohl die Zulassungszahlen noch zu gering.

  • Zitat

    Das ist das "Manko". Der Motor ist - wie von Markus15282 genannt - absolut solide....aber er ist leider etwas...naja ich nenne es einmal "träge" für seine 180PS.


    Träge ist ja noch ganz nett formuliert..
    Ich bin ihn die Woche Probe gefahren und der Motor ist in meinen Augen eine komplette Fehlkonstruktion..vorallem in Verbindung mit der Automatik ist das grausam! So lahm und dann so ein hoher Verbrauch ist echt eine Zumutung.
    Finde ich sehr schade, da er mir optisch super gefällt, aber hilft alles nix..bei mir wird es halt kein Suzuki mehr werden.


    Gut, ich bin von dem neuen 5er Bmw von meinem Dad verwöhnt den ich gerade fahre, ok ist auch eine ganz andere Preisklasse. Aber kein Wunder warum der neue 3er mit 184PS zB einen Twinturbo hat damit was weiter geht..




    Sent from my iPhone 5 using Tapatalk.

  • Naja, wenn man will, "das was geht" muss man ihm halt auch etwas die Sporen geben. Die angebene Leistung und Drehmoment finden ab 4000 Touren statt und da macht so mancher TDi dicke Backen im Rückspiegel. Ich finde die Fahrleistungen für (so wie Rico sehe ich das auch) eine sportlich bentonte Limousine vollkommen ausreichend.
    Gerade weil der Motor jetzt nicht so künstlich aufgeblasen ist, muss man ihn halt etwas anders Fahren. Ich muss da immer an den Testbericht aus der Autobild denken: Octavia RS Limousine 2.0 Turbo mit 200PS gegen den Kizashi, wo man eine negative Bewertung des Durchzuges im "großen Gang" lesen muss. Ich vergleiche ja auch keinen 2.0 Benziner mit einem 1.9er TDI in Sachen Elastizität in den jeweiligen Gängen.
    Hier mal der Test: http://www.autobild.de/artikel…a-octavia-rs-1309413.html
    Die Leute sind halt einfach zu sehr Turbo verwöhnt..., mir reicht der Kizashi vollkommen aus, die angegebenen 215km/h erreicht er allemal, bzw. überschreitet sie sogar deutlich. Ich brauche da keinen Turbo, der die Kiste auf 250km/h schiebt, die würde ich sowieso außer mal zum Testen nie fahren. Ich überschreite auf der BAB schon fast nie die 200er Marke und bis zu dieser geht es beim Ausfahren der Gänge doch recht zügig voran, für einen 2.4er Sauger.

  • Natürlich reicht die Beschleunigung völlig aus, aber ich finde es halt vom Konzept blöd, da er um etwas sportlicher vorwärts zu kommen einfach extrem viel verbraucht.. Was fahrt ihr denn, Schalter oder Automatik? Denke mal der Schalter ist deutlich besser, gibt es halt bei uns nicht ;/



    Sent from my iPhone 5 using Tapatalk.

  • Ich fahre einen Schalter, wobei ich auch gern Allrad gehabt hätte. Ich konnte mich aber mit der noch nicht so bekannten bzw. bei Suzuki allerersten CVT Antriebsvariante nicht anfreunden...


    Wobei ich jetzt nicht direkt behaupten würde, das der CVT träger ist. Der Kizashi hat allgemein eine sehr gleichmäßige Kraftentfaltung, das kennt man von anderen Herstellern anders. Vorallem im Automatikmodus des CVT hat man da absolut null Gefühl, wenn man das erste Mal drin sitzt. Die Kiste fährt wie am Gummiband gezogen mit gleichmäßiger Drehzahl ohne jeglichen Ruckler der Endgeschwindigkeit entgegen - zum Ende hin halt etwas weniger kraftvoll. Das ist für viele ungewohnt, da jegliche Drehzahländerung und Vorschubschwankung, die sich damit ergibt, verschwunden ist.
    Bewegt man sich im manuellen Modus fort, ist das wieder was anderes. Nichts desto trotz merkt man, das eine Automatik zw. Motor und Rädern klemmt. Der Schalter fühlt sich in Sachen Vor- und Antrieb meiner Meinung nach direkter an.


    Aber bei sportlicher Fahrweise lässt auch ein Turbo-Benziner gleich entsprechend mehr Sprit durch. Ich meine mal gelesen zu haben, das man sich im Mini "S"!? mit 1.6er Turbo und glaub 170PS bei zügiger fahrweise zw. 8 und 9l einpendelt. Auch kenne ich jemanden mit einem Saab Sportkombi 2.3 Turbo (250PS), welcher selbst mit sachter Fahrweise so gut wie nicht unter 10l zu bekommen ist. Von daher sehe ich das mit dem Verbrauch im wahrsten Sinne "sportlich". :D


    Im Gegensatz zu so manchem Diesel wird ein Benziner noch so viel saufen, egal wie viele Turbo`s er hat. Allerdings bekommen mich keine 10 Pferde dazu, mir jemals einen Diesel in die Garage zu stellen. Auch nicht vom BMW, Mercedes, Audi oder sonst wem. ^^

  • Vielleicht sollte auch mal dazugeschrieben werden, ob die angegebenen werte die Werte laut BC sind oder die errechneten nach dem Volltanken...
    Denn der liebe Bordcomputer gaukelt da gerne mal was niedrigeres vor als es wirklch ist. Also bei meinem (siehe Sprimonitor) sind es immer so 0,2-0,5l weniger laut Anzeige.


    rico 7,5l im Winter bei fast nur Kurzstrecke und dann noch mit Bleifuß???


    Naja und an die seeehr gleichbleibende Kraftentfaltung des Motors mußt ich mich auch erstmal gewöhnen. Nach der ersten Probefahrt war ich da fast etwas enttäuscht, denn mein bisheriger
    1,8l Baleno Kombi kam mir da deutlich spritziger vor. ABER das ist ja auch immer ein subjektives Empfinden, schließlich beurteilt man ja auch Innen- und Fahrtgeräusche, etc. immer mit.


    Über den Verbrauch meckern kann ich auch nicht, je nach Fahrweise (wie bei ALLEN Autos) halt von sparsam bis Säufer.
    Angeben ist der Kizashi (Schalter) übrigens mit denselben Verbrauchswerten wie der 1,8er Baleno. Bisher brauche ich mit dem Kizashi ca. 0,3l mehr, genau das was ich bei dem großen Motor auch erwartet habe.

  • Bei mir ist auch immer beides angegeben, bei Spritmonitor. Einmal der errechnete Wert (logischwerweise) und dann zusätzlich der abgelesene Wert. Dieser liegt wie du schon sagst so 0,3-0,5l unter dem tatsächlichen Verbrauch. ^^


    Das dir der Baleno flinker vor kommt, dürfte auch daher kommen, das er ca. 400kg leichter ist, als der Kizashi?! Ich glaube zumindest, mich zu erinnern, das selbst der Kombi nicht über 1100kg wog? Somit dürfte er wohl mit seinen auch über 120PS besseres Leistungsgewicht haben!? ^^

  • Zitat

    Naja, wenn man will, "das was geht" muss man ihm halt auch etwas die Sporen geben. Die angebene Leistung und Drehmoment finden ab 4000 Touren statt und da macht so mancher TDi dicke Backen im Rückspiegel. Ich finde die Fahrleistungen für (so wie Rico sehe ich das auch) eine sportlich bentonte Limousine vollkommen ausreichend.
    Gerade weil der Motor jetzt nicht so künstlich aufgeblasen ist, muss man ihn halt etwas anders Fahren. Ich muss da immer an den Testbericht aus der Autobild denken: Octavia RS Limousine 2.0 Turbo mit 200PS gegen den Kizashi, wo man eine negative Bewertung des Durchzuges im "großen Gang" lesen muss. Ich vergleiche ja auch keinen 2.0 Benziner mit einem 1.9er TDI in Sachen Elastizität in den jeweiligen Gängen.
    Hier mal der Test: http://www.autobild.de/artikel/suzuki-ki…rs-1309413.html
    Die Leute sind halt einfach zu sehr Turbo verwöhnt..., mir reicht der Kizashi vollkommen aus, die angegebenen 215km/h erreicht er allemal, bzw. überschreitet sie sogar deutlich. Ich brauche da keinen Turbo, der die Kiste auf 250km/h schiebt, die würde ich sowieso außer mal zum Testen nie fahren. Ich überschreite auf der BAB schon fast nie die 200er Marke und bis zu dieser geht es beim Ausfahren der Gänge doch recht zügig voran, für einen 2.4er Sauger.


    Das sehe ich genauso!



    Vielleicht ist es auch eine subjektive Einschätzung, aber mein CVT läuft ganz ordentlich. ^^ Bin zufrieden. Vielleicht gut eingefahren ...




    Fahre 95 % außerhalb der Autobahnen, also auf Straßen wo maximal 100 Km/h erlaubt sind. Und dafür reicht die "träge" Beschleunigung allemal aus. :thumbup:




    Ich brauche keinen 3er oder 5er BMW um glücklich zu sein. Für manche Zeitgenossen sind sogar 5er BMW träge oder langweilig. Immer Ansichtssache ... :D


    Der Schalter mag "deutlich" besser sein. Aber womit ? geht es nur um die Beschleunigung? Spritverbrauch? Hmm, ich denke mal, dass keiner der sich einen Kizashi leisten kann auf die Spritrechnung schauen muß.


    Jedenfalls, wenn man auf Schnee sicher voran kommen will, dann führt am Allrad keinen Weg vorbei. UND DA GIBT ES NIX, aber AUCH GAR NIX ZU DISKUTIEREN :thumbsup:


    (Beweis vorhanden) :thumbsup:




    Wollte unbdingt den Kizashi. Gesehen und für gut empfunden. Allrad war ein must have und Automatik wollte ich sowiso. Wenn man mal eine Zeit lang mit dem CVT Getriebe unterwegs war, ist es eine feine Sache. Mir gefällt es :thumbsup: .




    Ein Schalter fühlt sich bestimmt direkter an, aber die Automatikvariante hat auch Vorteile. Bsp. Stau, man muß nicht andauernd auskuppeln, oder in der Stadt anfahren am Berg usw.