totale Begeisterung

  • Danke, ThomasW!

    Ja, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.


    Das mit dem Navi-Update ist ein guter Punkt. Anscheinend kann man es manuell mit einer SD-Karte updaten:

    https://suzuki.garmin.com/suzu…dentificationInstrExpress

    Ich denke die Zeit mit Garmin ist mit den aktuellen Bosch Geräten vorbei. Garmin gab es im MZ usw.


    Kartenupdates liegen bei um die 160 Euro OEM oder bei 30-50 Euro von Ebay.


    Alles von Bosch zurzeit.


    Bitte korrigiert mich, falls ich falsch liege.


    Grüße

  • Alles von Bosch zurzeit.


    Nun genau das ist das Problem... mich würden auch die 160 € nicht ärgern wenn da nicht eine riesen Schweinerei wäre:


    Das im Mai 2018 erschienene Update enthält Daten aus dem September 2017...


    Und da scheinen die Daten dann billiger zu sein wenn man veraltete ausliefert... Gewinnmaximierung halt.


    Gruß

    Emmoi

    Why does a chicken cross the road?


    1995 -2001 Suzuki Swift 1.0 (AA) 80.000 km

    2011 - 2018 Suzuki Swift 1.0 (FZ/NZ Comfort) 170.000 km

    2018 - heute Suzuki Swift 1.0 (RZ/AZ Bosterjet Hybrid, Comfort+) 400 km (Stand 04.08.2018)

  • Das ist soooo nicht ganz richtig.


    Du musst sehen, dass die aktuellen Straßendaten von den Zulieferern erstmal erfasst werden müssen, dann im Hause des Kartenzulieferers verarbeitet, an die Abnehmer verteilt und dort in das entsprechende Format gebracht werden müssen.

    Damit wäre ein Mai Update mit Karten aus 09.2017 super aktuell.

    Bei den Smartphone-Apps bekommt man häufiger ein Update, weil man das ja inzwischen so gewohnt ist und das Gerät sowieso ständig online ist.

    Reine Navi-Geräte, die keine eigene Internetanbindung haben sind gängiger und erhalten daher in einem vom Hersteller festgelegten Zyklus die Updates per Datenträger, die dann auch entsprechend kosten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von djphil1983 ()

  • Hallo liebe Swift-Fan's.


    Ich bin neu im Forum und versuche mich etwas einzulesen. Es fällt mir noch etwas schwer, besonders nachdem ich diesen Faden gelesen hatte.

    Zu vielen Themen herrscht relative Ruhe, dafür hat sich dieser Faden "totale Begeisterung" zu einem Multi-Thementräger entwickelt, der viel mehr "kann" , als "Begeisterung".

    Getriebe, Türgriffe, Tuning-Box, Benzinverbrauch, Navi.... alles ist hier zu finden.


    Ihr merkt schon, der Neue will klugscheißen ;-)

    Sorry dafür, aber tatsächlich fände ich es schön, die Themen besser zu sortieren.


    Bitte steinigt mich jetzt nicht.


    Glück auf, Michael

  • Hey Leute,


    wir haben seit Mitte August gleich zwei Suzuki Swift, einmal einen 1.2 Hybrid und einen Swift Sport 1.4.


    Eigentlich bin ich ja weniger der Typ der in Foren liest / schreibt, allerdings hat mir bis dato kein Auto so viel Freude bereitet wie der Swift, obwohl ich doch schon einige, wesentlich teurere Fahrzeuge am Parkplatz stehen hatte. Ich halte Suzuki für eine der am meisten unterschätzten Marke am Europäischen Markt, wenn ich meinen Sport mit anderen Fahrzeugen vergleiche habe ich ein Problem, entweder es gibt nichts vergleichbares in diesem Segment (z.B. Polo GTI = 60 PS mehr; 300 kg mehr; Mini Cooper wesentlich schwerer und undynamischer).


    Klar hat er hier und da Macken (Türgriffe hinten, Multimedia System, Geräuschdämmung, ...), aber verglichen mit Premium Herstellern (Mini, Audi, „Volkswagen“), kommen dort zum einen ähnliche Mängel vor, zum anderen aber auch größere Einschränkungen die es beim wesentlich preiswerten Swift nicht gibt, wenn ich da bei Mini bzw. BMW allgemein an die seit über zehn Jahren eingesparte Gurthöhenverstellung denke.


    Grundsätzlich also sind die „Mängel“ zu vernachlässigen, die Vorteile aber Sensationell. Dank des geringen Gewichts, verzeichnet man im Swift nach kurzen Spaßfahrten nicht sofort einen erhöhten Verbrauch den man über die gesamte Tankfüllung nicht mehr wegbekommt. Das Fahrwerk steht dem beworbenen GoKartfeeling anderer Hersteller um nichts nach. Wenn ich mir die Servicekosten lt. dem Forum hier durchlese, kann ich mit zwei Autos zur Inspektion fahren, bekomme im Vergleich zu den vorangegangenen Premiumherstellern (wo ich nur mit einem Auto zur Wartung fahre) noch soviel zurück, dass ich noch gut essen gehen kann.


    Die Vorteile lassen sich eigentlich endlos weiterführen, ich für meinen Teil habe den Autofetischismuss jedenfalls satt, ich will nicht mehr € 800 für ein Service bezahlen und nach drei Jahren 15.000 Euro Wertverluste zur Kenntnis nehmen. Das Hauptproblem hierbei ist nämlich, dass die Premium Fahrzeuge in den letzten Jahren qualitativ nicht besser / wenn nicht sogar etwas schlechter geworden sind. Marken wie Suzuki aber nachgebessert haben, zumindest an den essentiellen Stellen (Ausstattung und Motorisch). Was interessiert mich, dass der Audi auch in 20 Jahren keine Rostanzeichen aufweist, wenn ich mir nach drei, allerspätestens fünf Jahren ein neues Auto kaufen möchte. Außerdem bin ich mir nicht mehr sicher hinsichtlich der so toll beworbenen Langzeitqualität mancher Hersteller. Es fahren auch noch genug Suzuki aus den 90er bzw. 00er Jahren herum...


    Fazit: TOP Autos, machen Spaß und lassen einen gelassen auf den Kontostand blicken :)!

  • Was die Fahrzeugqualität betrifft, meine auch ich (subjektiv) festgestellt zu haben, dass Suzuki keinen schlechten Ruf hat. Auch die Langzeitqualität betreffen. War auch ein Kaufargument für mich. In der Regel fahre ich meine Autos auf, d.h. bis an ihr wirtschaftliches Ende.


    Ich brauche auch kein Statussymbol, zumindest nicht in der Garage, weshalb ich auf Audi, VW, Mini o.a. auch gut verzichten kann.


    Bislang bin ich jedenfalls noch ganz beim Thread-Titel, totale Begeisterung.

  • ...habe jetzt wegen eines Unfallschadens das "Vergnügen" als Ersatz für meinen 1.0 SHVS einen Swift FZ(also Vorgänger) zu fahren.

    Also den hätte ich nicht gekauft.

    Sitzposition ist schwer zu finden, auch wegen fehlender Tiefenverstellung des Lenkrads. Der 1.2 Liter mit 94PS kommt nicht in Schwung. Bei Tempo 130 bis 140 dreht der Motor ziemlich hoch und im Gesamten ist er ziemlich laut.

    Also nochmal: totale Begeisterung fur den Swift AZ

  • ...habe jetzt wegen eines Unfallschadens das "Vergnügen" als Ersatz für meinen 1.0 SHVS einen Swift FZ(also Vorgänger) zu fahren.

    Also den hätte ich nicht gekauft.

    Sitzposition ist schwer zu finden, auch wegen fehlender Tiefenverstellung des Lenkrads. Der 1.2 Liter mit 94PS kommt nicht in Schwung. Bei Tempo 130 bis 140 dreht der Motor ziemlich hoch und im Gesamten ist er ziemlich laut.

    Also nochmal: totale Begeisterung fur den Swift AZ

    Der sei froh, dass da nicht zufällig noch ein 1,3l MZ als Ersatzwagen rumsteht. Der ist nämlich nochmals träger. Da ist der1,2er vom NZ deutlich spritziger. Danach ist deiner eine Rakete^^

  • Ich bin den 1.0 Booster Hybrid bislang noch nicht gefahren, glaube aber schon, dass das im Vergleich zum 1.2 4 Zyl. schon eine andere Liga ist. Macht bestimmt mehr Spaß.

    Habe mich trotzdem bewusst für das größere Motörchen mit weniger Spass in den Backen entschieden. Merke die Leistungsdefizite, war mir derer auch von vorneherei im Klaren.

    Meine Leistungsansprüche sind nicht hoch, eher schon die Ansprüche an Sparsamkeit. Die werden vom 1.2er erfüllt.

    Daher bin auch ich immer noch begeistert :*

  • Sitzposition ist schwer zu finden, auch wegen fehlender Tiefenverstellung des Lenkrads.

    Also mein NZ Sport hat eine Tiefenverstellung. Kann aber sein dass das beim 1.2er nicht so ist, Hebel ist bei mir unten an der Lenksäule. Bei mir muss man auch etwas fester ziehen/drücken bis sich da was tut. Nur um sicher zu gehen :) Ich habe auch trotz Lenkradverstellung lange gebraucht bis ich eine gute Position gefunden hatte.