Dachzelt auf Ignis MF

  • Ich glaube den Baum darfst auch nur bei 30 kg Dachlast locker Transportieren, du Hast beim Weihnachtsbaum eher ein Längenproblem, dass nichts übersteht, bei 3,7 Meter ;(

    ... vorne darf Ladung bis zu 50cm überstehen, hinten bis zu 1,5m über die Fahrzeugmaße. Also könnte man mit dem Ignis einen 5,7m langen Baum transportieren. Aber wer braucht so einen ... :/

  • Ich habe den Hinweis zur Dachlast hier gefunden: https://autofuerst-shop.de/SUZ…htraeger.html?language=de


    Man schreibt hier beim Verkauf der Original-SUZUKI-Träger "Grundträger_IGNIS-78901-62R20-000" (angeboten auf Seite 29 des Zubehörkataloges, also die umgelabelten von MontBlanc): 30kg bei Fahrzeug ohne Dachreling und 50 kg Fahrzeug mit Dachreling.

    Das sehe ich persönlich nicht als Empfehlung sondern als Fakt.

    ... und im östereichischen Zubehörkatalog (https://webkiosk.suzuki.at/suz…-zubehorprospekt/57998841) findet sich gleicher Hinweis! Da ist auch noch mal genau erklärt, dass man zum Lastentransport auf dem Dach wie SUZUKI es meint, Grundträger verwendet und nicht nur einen Strick!:P

    Vitara S Allgrip 2016

    Ignis C+ Allgrip 2017

  • Zum Thema Dachlast hier mal noch eine Urlaubsimpression. Ich schätze mal auf eine Belastung von etwa 300kg (4 leichte Personen - von einem ist leider nur das Knie zu sehen - und etwas Zusatzgepäck), das entspricht beim Mahindra bestimmt dem Mehrfachen des in der Anleitung Vorgesehenen. Wir sollten uns also entspannen und die Vorschiften doch nur als Empfehlung sehen! :D

    Leider hatte ich im Falle der dort auch oft vertretenen Alto500 und Alto800 (MarutiSuzuki stellt dort die Taxi-Flotte) bei nicht ganz so verschärfter Beladung die Kamera nicht schnell genug zu Hand:(. Einen Gepäckkorb hatten aber die meisten. Fünf Personen und drei große Koffer obenauf waren keine Seltenheit!

    Vitara S Allgrip 2016

    Ignis C+ Allgrip 2017

  • ... ich wollte damit niemanden anstiften, das Dachzelt während der Fahrt zu nutzen oder den Kleinen mehrfach zu überladen!!!! (Für die Sicherheit der Ladung und der Passagiere ist selbstverständlich der Fahrzeugführer verantwortlich!)


    Meine Intension war es darzustellen, dass zwei oder drei Kilogramm über den laut Bedienungsanleitung 50 (oder 30) Kilogramm das Fahzeug nicht beschädigen.
    (getreu dem Motto: "In der Übertreibung liegt die Anschaulichkeit)


    Was man in den asiatischen Ländern zuweilen sieht, erschreckt selbst den mutigsten Deutschen. Ich habe mich gewundert, dass ich in insgesamt drei Wochen nicht einen Unfall (nicht mal einen lapidaren Auffahrunfall oder Parkplatzrempler) gesehen habe. Bei uns ist alles geregelt und jeder leitet aus einer Regel ein perönliches Recht ab - dort ist keine Regel erkennbar und jeder kommt gleich schnell weiter.

    Die Jungs dort sind alle viel entspannter als die Deutschen Fahrzeugführer und zuvorkommender - und davon kann man lernen!



    Vitara S Allgrip 2016

    Ignis C+ Allgrip 2017

  • udi , ich hatte deine Aussage auch nicht als "Anstiftung" verstanden. Im asiatischen Raum übertreiben die es halt, auch beim Zugverkehr in Indien.

    Natürlich machen 2-3 kg nix aus, weil Sicherheiten in der Last ein gerechnet sind.

    Den Link fand ich trotzdem interessant. Hast du gesehen, in Indien stirbt jedes Jahr eine Grossstadt im Strassenverkehr. Echt heftig.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • In Indien und Nepal resultieren die vielen Verkehrstoten sicher auch aus der nicht rechtzeitig zur Verfügung stehenden Hilfe. Verletzte in den Bergen und anderen abgelegenen Regionen werden immer noch mit Mulis zu den weit entfernten Krankenstationen gebracht und dort steht dann ärztliche Hilfe nur in Fom einer "Gemeindeschwester" zur Verfügung, Darüber hinaus denke ich, dass es bei einem Busunfall in diesen Ländern vergleichbar viele Verletzte und leider auch Tote zu beklagen sind.

    In Kathmandu konnte ich eine Durchschittsgeschwindigkeit von 9km/h messen, da kommt eher nicht zu tödlichen Unfällen. Auch auf dem Land ist eine Geschwindigkeit von über 30 Km/h schon "unverantwortliche Raserei" und aufgrund der Straßenverältnisse (Mein Bild zeigt eine ganz normale und noch dazu neue fertig gebaute Ortsverbindungsstraße!) auch fast nicht möglich.


    Damit sind wir aber vom Thema abgekommen ;)...

    Vitara S Allgrip 2016

    Ignis C+ Allgrip 2017

  • Hallo zusammen, erstmal Danke für diesen Thread. Hat mir meine Entscheidung etwas erleichtert. Ich hab auf unseren Miepmiep jetzt ein Featherlite von Frontrunner gepackt, auf einem Thule Trägersysten (die einfachen Vierkant Träger) und bin echt zufrieden. Windgeräusche halten sich im erträglichen Rahmen, wobei ich eh nicht schneller als 130 fahre. Überrascht hat mich die Spurtreue trotz des Aufbaus. Man merkt es eigentlich gar nicht. Zelt incl Träger = 48,8kg. Also genau im Soll. In diesem Sinne allszeit gute Fahrt Euch allen.


    Grüße,

    Martin

  • Ich bin überzeugt vom Featherlite für den Ignis. Als Tip: Etwas transparente Lackschutzfolie besorgen und als Viereck unter die Halterungen vom Dachzelt auf das Dach aufkleben (also da wo man mit der Ratsche die Muttern festknallt) und im Inneren von der Dachreling mit kleinen Snipseln die optimale Position vom Grundträger markieren, dann musst du in Zukunft nicht mehr so aufwendig messen.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

    Suzuki Vitara S (LY) Allgrip AT

  • Danke für den Tip Dibona. Der Kollege bei Frontrunner lässt das Zelt komplett das ganze Jahr drauf. Hält es aus, man sollte nur immer mal den Träger usw. nachziehen. Ich werde es definitiv den ganzen Sommer drauf haben. Übrigens ist das Dachzelt in meiner Vollkasko mit eingeschlossen. Also falls mir jemand das Ding klaut oder beschädigt bin ich zumindest etwas abgesichert. (500€ Selbstbehalt natürlich). Und zum Thema Spritmehrverbrauch bin ich positiv überrascht. Derzeit mit 5,6L unterwegs. Nicht viel mehr als vorher.

  • Ich hatte das auch vor bis mir ein Schrauber aus der Suzuki-Werkstatt sein Dachzelt zeigte und meinte das eigentlich alle ganzjährig installierten Dachzelte leichte Schimmelansätze am Übergang von Haube zur Grundplatte entwickeln. Das mit der Vollkasko hatte ich mir auch von der Versicherung bestätigen lassen, das ist echt erfreulich; die auf dem Markt erhältlichen Sicherungssysteme für Dachzelte sind Preislich nahe an der Selbstbeteiligung der Versicherung und daher für mich uninteressant geworden.


    Hast du dir schon Gedanken zum Thema kochen gemacht? Wie löst du das?


    Ich bin zwar gerade auf den Vitara umgestiegen, aber das Küchensystem ist Modellübergreifend spannend.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

    Suzuki Vitara S (LY) Allgrip AT

  • So, das Vorhaben Dachzelt ist auch bei mir Realität. Ich habe es auf dem Vitara montiert (passt also hier nicht so richtig zum Thema!). Ich habe mir jedoch mit dem Roof Lodge Extended Evolution II (siehe http://www.komischername.de) die Möglichkeit offen gehalten, auch den Ignis als Transporteur zu nutzen - das Zelt wiegt nur 47 Kilogramm. (Ja ich weiß, bei der Dachlast ist der Dachträger mit zu zählen - ist ja nur für den "Notfall!!)

    Das Dachzelt ganzjährig auf dem Auto zu lassen, käme für mich nicht in Frage, da ich schon ein wenig auf deen Verbrauch schaue. Außerdem habe ich eine sehr gute Möglichkeit gefunden, das Zelt im Carport zu lagern. Ich empfehle den Box-Lift von Geiger. Er ist schnell montiert und hält 100 Kilogramm. Ich habe ihn direkt im hier https://www.geiger.de/box-lift/ verlinkten Shop gekauft und war vom Tempo der Lieferung und der telefonischen Beratung (ich brauchte etwas mehr "Leine") angetan.


    In diesem Sinne wünsche ich bestes Campingwetter!

    Vitara S Allgrip 2016

    Ignis C+ Allgrip 2017

  • I...die auf dem Markt erhältlichen Sicherungssysteme für Dachzelte sind Preislich nahe an der Selbstbeteiligung der Versicherung und daher für mich uninteressant geworden...

    Ich weiß ja nicht, wie hoch deine Selbstbeteiligung ist, aber ich habe da für mich eine Lösung gefunden:

    Ich verwende auf einer Seite der Befestigung des Dachzeltes auf den Querträgern jeweils ein Paar abschließbare Knebelmuttern. Mein Dachzelt ist mit M8 Schrauben befestigt und in dieser Größe sind derartige Knebelmuttern von verschienden Anbietern von Fahrradträgern erhältlich. Ich habe mir zu gutem Preis die "Thule 526010" zugelegt. Das sieht dann so aus:


    ... und da ich abschließbaren Original-Suzuki-Querträger (also MontBlanc) verwende, ist das wohl eine sichere Sache. Die Knebelmuttern drehen im gesicherten Zustand durch und lassen sich nicht lösen. Für einen Dieb erst einmal eine kifflige Aufgabe ;).

    Vitara S Allgrip 2016

    Ignis C+ Allgrip 2017

  • Hi Udi.


    Mir gefällt deine Lösung! In Zeiten von Akkuflex und Generalschlüsseln für Trägersysteme hab ich mich bisher noch nicht durchringen können für eine Schraubensicherung zu investieren. Wer ein Dachzelt klauen möchte tut es mit Sicherheit vorbereitet und macht es auch trotz der Knebelmuttern. Der Gelegenheitsdieb wird dennoch abgehalten werden, von daher ist das nciht die schlechteste Lösung!

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

    Suzuki Vitara S (LY) Allgrip AT

  • The Rat auf den Fotos ist das nicht ersichtlich, aber da ich dasselbe Vorzelt habe und nicht von Anfang an drauf gekommen bin wie ich das Vorzelt auf die Fahrzeughöhe einstellen kann hier noch der Tip: Am oberen Rand vom Vorzelt sind umlaufend Bänder eingenäht, die durch Zug ungefähr 30cm vom Stoff raffen und somit das Vorzelt ungefähr auf die Höhe vom Ignis bringen; so kann man entspannt den Boden einbauen und abspannen.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

    Suzuki Vitara S (LY) Allgrip AT