Welche Winterreifen und Felgen für Sport 2018 ?

  • Ich denke, ich suche mir jetzt eine Felge mit ABE für 205/45 R17 und ziehe da Michelin CrossClimate+ drauf und nutze das als Winterreifen. Für meine Gegend, wo vielleicht ne Woche ein bisschen Schnee im Jahr liegt, ist das wohl nicht die günstigste Variante, aber ein sportlich-sicherer Kompromiss.

    Wenn du eine Felge mit ABE findest ohne die Auflage G01, sprich Tacho Angleichung, dann sag mir uns bitte bescheid.

    Ich habe ebenfalls gerade das Verlangen eine neue Felge zu kaufen und der Continental Reifen, wäre meine erste Wahl für den Winter auf der Serien Felge. Nun das hat sich wohl erledigt...


    Gleichzeitig läuft gerade eine Anfrage beim TÜV Hessen, zwecks Sonderabnahme. Ich habe dort angefragt ob es möglich wäre auf der Serien Felge einen 205 40 R17 oder 205 45 R17 zu fahren.

    Eine Antwort ist noch ausstehend...

  • Wenn du eine Felge mit ABE findest ohne die Auflage G01, sprich Tacho Angleichung, dann sag mir uns bitte bescheid.

    Ich habe ebenfalls gerade das Verlangen eine neue Felge zu kaufen und der Continental Reifen, wäre meine erste Wahl für den Winter auf der Serien Felge. Nun das hat sich wohl erledigt...


    Gleichzeitig läuft gerade eine Anfrage beim TÜV Hessen, zwecks Sonderabnahme. Ich habe dort angefragt ob es möglich wäre auf der Serien Felge einen 205 40 R17 oder 205 45 R17 zu fahren.

    Eine Antwort ist noch ausstehend...

    Ich finde dazu Felgen bei AEZ, Dotz und Dezent. Bei anderen Herstellern noch nicht, ich muss aber vielleicht noch mal genauer schauen.

    Ich habe hier mal ein Beispiel. Dezent TZ dark in 7,5 x 17 ET 45. In den Auflagen finde ich keinen Eintag mit Tachoanpassung. Ich habe die PDFs aber mal hochgeladen.

    tz_dark_1.pdf

    tz_dark_2.pdf


    Die Antwort vom TÜV Hessen wäre auch noch interessant.

  • Sehr interessant!

    Vor allem in den Dimensionen der Felgen habe ich zu 99% immer diese Auflage. Zum Beispiel Dotz Kendo, Sparco Assetto Gara, Enkei Nagato etc.

    Hab aber noch eine gefunden ohne solch eine Auflage die CMS C25

  • Hier mal ein paar Grössenvergleiche.

    Somit kann auch jetzt jeder sehen das 205/45/17 nicht geht, da er im Vergleich zum 195/45/17 weniger Km/h anzeigt.

    Und das ist nicht erlaubt.

    Auch nicht bei 1km/h.

    Am besten passen würde der 215/35/18.

    Nahezu identisch mit der Serienbereifung.

    Dürfte also an der Performance nichts ändern.

    Felgengewicht und verschiedene Reifenhersteller mal nicht berücksichtigt.



  • SSS76

    Der Tacho darf nicht weniger anzeigen als die tatsächliche Geschwindigkeit. Das ist richtig.

    Da aber alle Tachos in allen Autos bis zu 10 % mehr anzeigen dürfen (und bei Suzuki auch tun), liegt man bei 45er Reifen immer noch innerhalb der Toleranz.

    Der Tacho zeigt also definitiv nicht zu wenig an.

    Es muss vom TÜV aber bestätigt werden daß man noch in der Toleranz liegt. Dafür Auflage G01.

    205/45/17 gehen definitiv!

    Vergleiche doch selbst mal was dein Tacho und ein GPS-Navi anzeigen.

    Da siehst du daß der Tacho voreilt.

  • Da habt ihr völlig recht.

    Ist mir auch bewusst das das kein Problem darstellt.

    Nur muss der Prüfer ja irgendwas zugrunde legen.

    Und das wird eine Vergleichsliste sein.

    Er kann ja nicht pauschal von zu viel Anzeige ausgehen.

    Und deswegen wird auch bei einigen die Auflage mit der Tachoanpassung drin stehen.

    Also wer das vermeiden möchte sollte sich eine andere Grösse aussuchen.

    Seh ich richtig oder?

    Kann auch sein das ich jetzt falsch denke.

    Leg jetzt mal Theorie und Praxis zu Grunde.

    Korrigiert mich falls es was anderes gibt.

  • Ja, hast du. Der Umfang ist ja größer, also pro Radumdrehung mehr Strecke.

    Bei gleicher Drehzahl also schneller.


    SSS76

    Der Prüfer legt garnichts zugrunde.

    Das Auto kommt auf einen geeichten Rollenprüfstand.

    Der dreht sich nun mit z.B. 50 km/h und der Prüfer guckt auf den Tacho was der anzeigt.

    Zeigt er weniger als 50 an (bei Suzuki unwahrscheinlich), dann durchgefallen.

    Zeigt er genau 50 oder bis 10% mehr an: Prüfung bestanden.

    Rote Bremsen bremsen besser...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von der.lars ()

  • Ok.

    Kenne das so nicht.

    Hatte so nen Quatsch auch noch nie.

    Bzw noch nie Probleme damit.

    Fahr jetzt 25 jahre Auto, und fast alle hatten grössere Reifen/Felgen, die letzten auch 2 Nummern grösser.

    Hab sie eintragen lassen und gut wars.

    War sogar oft dabei, dabei war das Fahrzeug nie auf nem Rollenprüfstand.

    Aber man lernt nie aus.:P


    Kann ja auch zu meiner Schande gestehen, das ich bis vor kurzem noch gedacht hab, das die 45 in der Grösse für die Flankenhöge in cm ist.

    Also 4,5 cm.;)^^

    Ja ja so kommt immer neues Wissen hinzu8)

    So langsam kommt Licht ins dunkel.;)

  • Dann verstehe ich die Grafik nicht...

  • Manche Prüfer "kennen" ja auch diverse Autos.

    Wenn der in seinem Leben schon 100 Autos mit 205/45/17 statt 195/45/17 abgenommen hat, dann "weiß" der dass das noch innerhalb der Toleranz liegt.

    Dann braucht der auch nicht auf den Prüfstand und wird direkt eingetragen.

    Vor allem beim Swift ist ja bekannt dass der Tacho sehr großzügig anzeigt.

    Bei meinem SSS NZ stehen mit 205/40/17 bei 100 km/h laut GPS und Navi exakt 110 km/h auf dem Tacho, also exakt 10% zu viel.

    bei 205/45/17 wären das immer noch mehr als die tatsächliche Geschwindigkeit.

  • Hier ist ein Link über alle möglichen Felgen -


    https://wheelscompany.com/arti…PKWIDCode/P00044500100886


    Bitte macht bei ABE-Freigabe mal einen Haken und auch einen Haken bei 17“. Da seht ihr die Felgen und Reifenkombinationen, die in der Regel erlaubt sind. Zur Sicherheit ist bei jeder Felge ein Gutachten/ABE hinterlegt wo ihr euch dann schlau machen könnt. Ich hoffe das schafft Klarheit 🚙


    Habe über diesen Weg auch meine Winterkombination gekauft 7,5x17“, 50er ET mit 215/40 Conti (keine Tachoangleichung notwendig)


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Speedy one ()