Lack-Qualität. Was sind eure Erfahrungen?

  • Das stimmt. Unser Swift ist nicht schlechter Lackiert als andere Marken. Ein EU Neuwagen Händler hatte im Konfigurator bei Seat, Skoda, VW eine Warnung, dass die Unilacke sehr empfindlich sind.

    Grau wollte ich vermeiden, weil ich seit 20 Jahren nur graue Fahrzeuge hatte und bei Neukauf wollte ich das nicht mehr. Weiß hätte ich noch genommen. Gefällt mir sogar etwas besser als rot.

  • Das stimmt. Unser Swift ist nicht schlechter Lackiert als andere Marken. Ein EU Neuwagen Händler hatte im Konfigurator bei Seat, Skoda, VW eine Warnung, dass die Unilacke sehr empfindlich sind.

    Grau wollte ich vermeiden, weil ich seit 20 Jahren nur graue Fahrzeuge hatte und bei Neukauf wollte ich das nicht mehr. Weiß hätte ich noch genommen. Gefällt mir sogar etwas besser als rot.

    Dann verstehe ich wieso du grau vermeiden wolltest! Habe jetzt 2 weiße Autos hintereinander gehabt (uni und permlutt perleffekt) und wollte definitiv kein weißes Auto mehr

  • Beim Kauf musste mich sehr schnell entscheiden und um grau zu vermeiden, wählte ich uni rot.

    Ich wollte eigentlich auch unbedingt das Unirot, schon deshalb, weil ich keinen Bock habe, bei kleinen Schäden Probleme zu bekommen. Allerdings wurde mir der Vorfürwagen sehr günstig angeboten, in eben Metallic-Rot ... und jetzt hab ich den Salat -_-

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sodala ()

  • Nüchtern betrachtet ist uni-rot auch mit dem Risiko verbunden, nach Jahren praller Sonneneinstrahlung auszubleichen und immer heller zu werden. Irgendwann bleicht es die Pigmente so aus, dass der Farbeindruck in Richtung rosa kippt. Leider tut es uns dabei nicht den Gefallen, das gleichmäßig zu tun. Oft sind daher Motorhaube und Dach stärker ausgeblichen als die Seitenflächen.


    Von schwarzen und weißen Autos bin ich geheilt, beide Farben sehen nur im Neuzustand gut aus und beide wirken auch nur über den Flächenglanz. Hinzu kommt, das sich Verunreinigungen in den weißen Lack einbrennen und Insekten lieben helle Farben auch über alles. Als Ausgleich dazu bleicht schwarz aus und wird irgendwann grau. Auf beiden Farben sind Kratzer extrem auffallend. Obwohl mir optisch ein gelber Lack auch zusagen würde, er hat die gleichen Nachteile wie ein weißer Lack.

    |52.75°, 13.449722°| |SUZUKI Swift Sport|

  • Nüchtern betrachtet ist uni-rot auch mit dem Risiko verbunden, nach Jahren praller Sonneneinstrahlung auszubleichen und immer heller zu werden. Irgendwann bleicht es die Pigmente so aus, dass der Farbeindruck in Richtung rosa kippt. Leider tut es uns dabei nicht den Gefallen, das gleichmäßig zu tun. Oft sind daher Motorhaube und Dach stärker ausgeblichen als die Seitenflächen.


    Von schwarzen und weißen Autos bin ich geheilt, beide Farben sehen nur im Neuzustand gut aus und beide wirken auch nur über den Flächenglanz. Hinzu kommt, das sich Verunreinigungen in den weißen Lack einbrennen und Insekten lieben helle Farben auch über alles. Als Ausgleich dazu bleicht schwarz aus und wird irgendwann grau. Auf beiden Farben sind Kratzer extrem auffallend. Obwohl mir optisch ein gelber Lack auch zusagen würde, er hat die gleichen Nachteile wie ein weißer Lack.

    Im Punkt "Insekten" muss ich dir widersprechen, da ist gekb noch wesentlich anfälliger als weiss! Ich fahre den SSS in gelb und zu Spitzenzeiten machen es sich mehrere hundert Mücken bequem 😉

  • Habe gerade nach dem Waschen wieder Kratzer entdeckt, am Ende der Motorhaube (also zur Scheibe hin) mittig. Könnten Krallen eines Tieres gewesen sein, Katze, Marder, oder doch ein grösserer Greifvogel wobei ich den wohl gemerkt hätte beim Aufgabeln :)


    Also mit weiß kann ich bestätigen, Auto halb inner Sonne dann sitzen dutzende Fliegen auf der Sonnenseite. Mein Bruderherz hat sich jetzt einen gebrauchten Kia Ceed gekauft, der ist auch weiß aber ein 3-Schicht Lack, der sieht nach 3 Jahren und 65000 km wie neu aus, kein Steinschlag nichts, mein Kangoo von 2016 ist uni-weiß und hat nur einen Steinschlag und meiner ...