Standheizung Webasto für Ignis III ab 2017

  • Eine Standheizung von Webasto im Ignis III ab 2017 geht das?


    Ich fragte beim Kauf des Ignis in verschiedenen Autohäuser nach (Zeitraum April 2017).

    Manche Händler antworteten für den neuen Ignis gibt es keine Standheizung. Doch in

    Horb am Nekar war ein Suzuki-Händler mit einer Webasto-Einbauwerkstatt.

    Im Juni 2017 entdeckte ich im Ausstellungsraum meinen roten Ignis, und mein Traum

    könnte erfüllt werden. Ich war somit der dritte Kunde der für einen Ignis III eine

    Webast bekam, der auch in dem Einbau-Handbuch Webasto dokumentiert wurde.

    Ich wünschte mir eine Vorwahluhr zum starten der Standheizung.



    Der Preis für die Anlage in meiner Ausführung liegt bei 1600.00 €.


    Vorteil:

    - kein Eiskratzen mehr

    - immer warmes Auto vorfinden

    - kann im Sommer das Auto kühlen

    - Ersetzt fast eine Garage

    - Kühlwasser ist beim losfahren auf Temperatur


    Nachteil:

    - im Winter bei Betrieb der Standheizung ist der Benzinverbrauch ca. 0,5 bis 1,0 L

    mehr (sie arbeitet ca. 3 Mal pro Tag - so 6 Tage per Woche).

    - die kleine Hauptbatterie kommt da an Ihre Grenzen - zusätzlich habe ich eine

    Aussensteckdose für ein Batterieladegerät verbauen lassen, dass im Winterbetrieb

    alle 4-5 Wochen für eine Nacht die Batterie auffüllt. Mein täglicher Weg zur Arbeit

    sind nur 16 KM einfach.


    Tipp:

    Wer günstig eine Webasto Standheizung kaufen möchte, sollte bei seinem

    Autohaus vor dem Winter nach einer Standheizung-Aktion von Suzuki nachfragen!

    Dort liegt der Preis um ca. 1250 - 1300 € - Stand 2017.


    -----------------

    Weitere Erfahrungen mit Webasto:

    Das ist nicht meine erste Standheizung, aber meine 5te Webasto in verschiedenen Automarken.

    Der Preis für Standheizung geht hoch und runter über der Art des Einschaltens.

    Preiswert ist die Vorwahluhr wie bei mir. Ich bekam die ganz neue Uhr eingebaut.

    War dann unzufrieden mit den 20 Einstellmöglichkeiten - bin 50+ und kam mit der Bedienung

    nicht zurecht. Ich suchte nach meiner alten Vorwahluhr einen Händler der diese Altware noch

    hatte und lies für 130,00 € die alte Uhr einbauen. Der Vorteil für mich bei der alten Uhr ist,

    sie hat drei Zeitzonen zum einstellen - die reichen mir bei meinem Schichtdienst (Früh + Spät) aus.

    Ist eine einfache Bedienung und geht schnell einzustellen.


    Wer es besser möchte mit der Einstellung, kann der Standheizung ein Zusatzmodul verbauen,

    dann ist dort eine Telefonkarte drin und man ruft die Standheizung. Sie wird eingeschaltet und

    sendet eine SMS zurück.

    Oder es wird mit dem Handy eingeschaltet, dann kann man alles noch steuern. D.H. Höhe der

    Temperatur, Laufdauer der Heizung, An und Aus.

    Der Preis für diese Ausführung würde ca. bei 2400,00 € liegen (Stand 2017).

    Diese beiden Ausführungen gehen bei nicht, wohne am Bodensee und mal auf der Schweizerseite

    und auch auf der Deutschenseite unterwegs - und wollte keine Roaminggebühren zahlen.


    Liebe Grüsse vom Bodensee

    Jürgen :)

    Es grüßt dich vom Bodensee der Jürgen.

    (Ignis comfort + rot allgrip)

    5,4 L/100KM ????

  • Also die 2400€ sind ein bisschen hoch angesetzt. Ich habe selber eine Webasto Standheizung mit Thermocall-Modul, d.h. mit integrierter Telefonkarte und über eine App (die SMS vorkonfiguriert, die man dann verschickt) steuerbar. Habe die 5kW Variante (in meinem i30 Diesel Kombi) und das hat mich im Dez 17 mit Einbau knapp 1800€ gekostet. Kann mir nicht vorstellen, das die im Ignis teuerer sein soll, wobei da sogar auch die 4kW Variante reichen sollte.


    Würde eine Standheizung immer wieder kaufen und da ich einen einfachen Arbeitsweg von ca. 75km habe, habe ich keinerlei Probleme mit der Batterie. Die Variante mit Thermocall habe ich auch nur genommen, da ich erstens keine festen Arbeitszeiten habe und ich zweitens keinen festen Stellplatz habe, d.h. mein Auto steht auch mal außerhalb einer Fernbedienungsreichweite. Die Steuerung über SMS/Anrufe ist zwar im ersten Augenblick nicht zeitgemäß (in Zeiten von günstigen Datentarifen), aber man hat am ehesten Telefon-Empfang als Daten-Empfang und hat damit eine Erreichbarkeit von nahezu 100%.

    Meine Suzukis:
    seit 2011 93er Suzuki Swift 1.3 GTi: Heigo Überrollkäfig, Sparco Vollschalensitze, 195/45R15, K-Sport Gewindefahrwerk, Sportlenkrad, Domstreben ...

    seit 2014 93er Suzuki Swift 1.3 Cabrio GTi: Eibach Federn,195/45R15, Stahlflexbremsschläuche ...


    2013 - 16 Suzuki SX4 1.6 City+ Bj. 2013 | 2009 - 10 Suzuki Swift 1.0 GLS Bj. 1996 | 2007 - 10 Suzuki Grand Vitara 1.9 DDiS limited Bj. 2007 | 1997 - 2004 Suzuki Swift 1.3GS Bj. 1994

  • Jetzt heisst es wohl sparen. Ich hatte aufgrund der Preise überlegt eventuell auf die schwedischen Systeme zu setzten. Ich hab mal im schwedischen Forst gearbeitet und mitbekommen, das dort fast jedes Auto eine Art Tauchsieder verbaut hat. Der Nachteil ist, das hier in Deutschland nicht wie in Schweden auch auf den Parkplätzen Steckdosen für die Heizungen sind.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.