Handbremse klebt

  • miki1803 , WD40 in die Bremstrommeln ?Benutzt du auch Bremsscheibenfett ?

    Also der Mann hat schon etwas Ahnung, er repariert bei uns alle Taxis wo er auch eingestellt ist mit seinem Kollegen und auch LKWs, hat auch über 15 Jahre bei Subaru gearbeitet.Jedenfalls hat er da ein Spray (sah aus wie WD40) an eine Feder gesprüht(die Trommel war ausgebaut) um es etwas gäniger zu machen, werde ihm aber berichten was du geschrieben hast :D

  • Wieder mal ein Beweis das die Suzuki Ingeneure in Ungarn lern resistenz sind und Fehler die bei 10 jahre alten Autos gab nicht verbessern :D

  • Nach meinen Erfahrungen ist das Festkleben von Trommelbremsen eher bauartbedingt als markenabhängig. Kenne ich auch von vielen anderen Marken. Dann kommt noch das aktuell feuchte Wetter hinzu.

    Wenn es mein jeweiliger Parkplatz zu lässt, parke ich im Gang. Natürlich beachte ich dabei den Aspekt eines möglichen Wegrollens.

  • Ich hab ne Lösung gefunden um dieses "Festkleben" der hinteren Bremsbeläge zu minimieren bzw. ganz zu umgehen :)

    Ich ziehe seid 1/2 Jahr die Handbremse nur 3-4 Klicks an, so das es gerade so reicht, um ein Wegrollen zu verhindern, seitdem klebt die Handbremse hinten nicht mehr an.

    Auf steilen Straßen ist es natürlich etwas schwieriger, aber wie gesagt einfach nur so stark anziehen das das Auto gerade mal so stehen bleibt und sicherheitshalber noch ein Gang einlegen.


    ;)

  • Ich habe heute gehört das wenn ich rückwärts auf meinen Parkplatz fahre und bremse hinten von der Bremsanlage ein klackern kommt. Könnten das die Bremsklötze sein? Es macht klack klack und das war es dann,fahre ich wieder vor und dann zurück und geh auf die Bremse wieder klack klack.

  • Nachdem starken Regen bei und vor ca. 4 Tagen wo ich auch im Regen lange Untwerwegs war mit dem Auto, hab ich heute beim rückwärts losfahren bemerkt das der Bremsbelag extrem in der Trommel verklebt war, ein normales losfahren war garnicht möglich, musste richtig gas geben der Wagen hat auch etwas gebockt :) und dann hat es sich freigelöst, dachte schon gleich reisst die Achse hinten ab (hatte sowas noch nie). :D Ab jetzt wird nach einer Regenfahrt die Handbremse garnicht mehr angezogen.

  • Passiert mir nur (egal welches Auto) wenn es regnet und ich das Auto mit ANGEZOGENER Handbremse über mehrere Tage stehen lasse. In einem Parkhaus musste ich sogar mal 20 Meter fahren bis sich hinten rechts die Bremse gelöst hatte. Auf ebener Fläche lege ich eh immer nur den 1.Gang ein ohne Handbremse.


    Beim SSS keine Ahnung, hab ihn erst seit Montag. Parke aber wie gesagt ausser an steilen Hängen nie mit Handbremse.

  • Geht mir auch so...ich komme aber gebürtig aus dem Hochsauerlandkreis, da war das Ding unverzichtbar. Ich hab sogar noch gelernt wie man mit Handbremse anfährt ohne Zurückrollen...die Berge bei uns waren einfach zu krass fürs Halten am Berg mit Kupplung am Schleifpunkt....

    Im Winter hätte man dafür das Problem, dass die Handbremse nicht angezogen werden konnte, da der blöde Peugeot hinten Trommelbremsen hatte, die dann immer durch Nässe und Frost über Nacht wie verschweißt waren....zu diesem Zwecke lag immer ein Keil im Auto. Anhalten, Handbremse hoch, Keil hinters Rad, Handbremse runter, auf den Keil rollen, Gang rein, fertig

  • ... oder den Teilen der "Handbremse" genau so viel Aufmerksamkeit/Pflege widmen, wie man es mit anderen Fahrzeugsystemen macht.

    Beim Sommer/Winterräderwechsel bietet es sich doch an die Trommel mal abzunehmen und mindestens den Abrieb auszublasen und ne Dose Bremsenreiniger kann man da dann auch gleich mal investieren. Wenn da keine schwarze Modder in der Trommel ist, dann geht die auch nicht so schnell fest. Bei den Autos mit Trommel hab ich das immer gemacht und noch nie Probleme gehabt und als ehem. "Bergstraßenparker" benutze ich immer die "Handbremse", Sommer wie Winter.

  • Good to know....als gelernter Verwaltungsmensch bin ich froh, dass ich weiß wie rum man den Drehmomentschlüssel beim Räderwechseln halten muss. An Bremsen hab ich mich bislang nie rangetraut