• 4000€ ist natürlich schon ein Batzen. Ihr alle kennt Euch aber auch mit Autokäufen aus, wisst, wohin Ihr am besten geht u.ä..

    Da ich das alles noch nicht kenne, wollte ich auf Nummer sicher gehen und mir den Ignis in unserem Autohaus in der Nähe kaufen. Feilschen musste ich nicht. Der Verkäufer hat ohne irgendwelche Fragen den Rabatt gegeben. Am Ende habe ich 15870 € mit Wunschkennzeichen, Lieblingsfarbe, GJR, Überführung gezahlt. Ich finde ein fairer Preis für den Ignis Comfort+ mit AGS. Günstiger geht immer irgendwie aber da sollte man sich auskennen, nicht, dass man was angedreht bekommt, wo man hinterher Probleme bekommt.

    Ich wollte Dir nichts böses. Ist nur meine Unwissenheit, die mich beim Autokauf auf Nummer sicher gehen ließ.

    Ich finde es toll wenn Du Dein Auto so günstig bekommst und wünsche Dir allzeit gute Fahrt 😊.

    Liebe Grüße

    Annemarie

  • Ich wollte Dir nichts böses. Ist nur meine Unwissenheit, die mich beim Autokauf auf Nummer sicher gehen ließ.

    kann ich gut verstehen. Ich gehe auch grundsätzlich zu dem AH meines Vertrauens. Als er die Automarke wechselte ich mit.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Auf die Gefahr hin mich völlig unbeliebt zu machen, hier mal mein Senf. Klar sollte man vergleichen und keiner kann etwas verschenken. Wir müssen alle hart für unser Geld arbeiten.

    Ich kann nur hoffen, daß du die ausgiebige Probefahrt nicht beim Händler in deiner Nähe, für umme gemacht hast, sondern dir für Geld bei Sixt einen gemietet hast. Ich hoffe, du hast nicht den Teppich im Autohaus beschmutzt und die geheizte warme Luft weg geatmet. Verkäufer in entsprechenden Branchen müssen up to Date sein, Schulungen besuchen die meist sehr weit weg sind und auch noch laufen, wenn andere schon Feierabend haben. Viele Schulungen kosten auch noch Geld. Ich finde, es sollten immer beide Seiten zufrieden gestellt werden. Wenn alle so denken, immer nur den billigsten Preis zu bekommen und andere Händler oder Verkäufer, entsprechend von Ihren Erfahrungen und Vorleistungen praktisch und geistig auszusaugen und dann anschließend im Netz kaufen, könnte ich kotzen. Kein Wunder, dass immer mehr qualifiziertes Personal durch unqualifizierte billig Löhner ersetzt werden oder Hersteller billig im Ausland produzieren müssen. 4000€ Euro hört sich erstmal fett an. Mich würde eher interessieren, was kam raus, als Du das Fahrzeug komplett übernommen hast? Mit Überführung , Zusatzleistung, Zulassung, Sprit bis dorthin, um es abzuholen bzw. Bahnfahrt und und und. Unterm Strich wird es unwesentlich weniger sein. Mal abgesehen von der Freizeit die da drauf geht. Rechne ich den Arbeitslohn in Stunden, die dafür in der Freizeit drauf ging, na dann.... Leider denkt ja fast jeder nur an sich selbst, gerade wenn es um Ersparnis geht und brüstet sich dann in der Freizeit bei seinen Kumpels, was für ein toller Hecht er ist, weil er am billigsten gekauft hat. Spreche jetzt keinen persönlich an, sondern soll nur mal allgemein zum nachdenken anregen.

  • genau :) Geiz is nich immer geil .....



    LG

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!! "



    Suzuki Vitara Comfort 1.6 Benzin 4 x 2 MT , Cosmic Black Pearl Metallic , EZ 13.11.2015 , " Black Edition " :thumbsup:
    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "


  • Ich kann nur hoffen, daß du die ausgiebige Probefahrt nicht beim Händler in deiner Nähe, für umme gemacht hast, sondern dir für Geld bei Sixt einen gemietet hast. Ich hoffe, du hast nicht den Teppich im Autohaus beschmutzt und die geheizte warme Luft weg geatmet. Verkäufer in entsprechenden Branchen müssen up to Date sein, Schulungen besuchen die meist sehr weit weg sind und auch noch laufen, wenn andere schon Feierabend haben. Viele Schulungen kosten auch noch Geld. Ich finde, es sollten immer beide Seiten zufrieden gestellt werden.

    In der Tat. Ich habe dieses Auto gekauft ohne es jemals live gesehen oder drin gesessen zu haben.
    Nur auf Grund von Testberichten und Internetrecherchen.
    ...Und mit dem Wissen, des Auto bei diesem Preisnachlass bei Nichtgefallen ohne großen Verlust weiterverkaufen zu können.

    Wenn alle so denken, immer nur den billigsten Preis zu bekommen und andere Händler oder Verkäufer, entsprechend von Ihren Erfahrungen und Vorleistungen praktisch und geistig auszusaugen und dann anschließend im Netz kaufen, könnte ich kotzen.

    Da bin ich bei Dir, das geht gar nicht.

    Genau solche Foren wir dieses machen den Verkäufer zunehmend überflüssig, da man hier wertvolle und oft bessere Infos für "umme" bekommt.

    Wir hier sägen am Job der Verkäufer...ohne Euch hätte ich mich diesen Blindkauf nicht getraut!


    4000€ Euro hört sich erstmal fett an. Mich würde eher interessieren, was kam raus, als Du das Fahrzeug komplett übernommen hast? Mit Überführung , Zusatzleistung, Zulassung, Sprit bis dorthin, um es abzuholen bzw. Bahnfahrt und und und. Unterm Strich wird es unwesentlich weniger sein. Mal abgesehen von der Freizeit die da drauf geht. Rechne ich den Arbeitslohn in Stunden, die dafür in der Freizeit drauf ging, na dann....

    Abgeholt hat das Auto ein Kumpel aus der Gegend. Ich hab ihm 200,- gegeben, von denen wir dann erstmal zusammen in die Kneipen sind.

    Zulassung ist heute in 15 Minuten erledigt, Paket mit Schildern zum Kumpel 6,90 Euro,

    Klar Freizeit geht mit Recherche, auch hier im Forum, schon drauf...macht aber auch Spass, daher rechne ich die nicht.

    Ihr etwa?

    Leider denkt ja fast jeder nur an sich selbst, gerade wenn es um Ersparnis geht und brüstet sich dann in der Freizeit bei seinen Kumpels, was für ein toller Hecht er ist, weil er am billigsten gekauft hat. Spreche jetzt keinen persönlich an, sondern soll nur mal allgemein zum nachdenken anregen.

    Ist wohl so.

    Aber sehr scheinheilig, das so anzuprangern.

    Gerade hier im Forum geht es doch meist darum, Zubehörteile möglichst gut und günstig zu bekommen.

    Hier hat sich noch keiner gebrüstet, möglichst teuer den Listenpreis gezahlt zu haben!

    Eher werden ausgehandelte Gratisboni wie SD-Karte, Fußmatten, Zubehör stolz erwähnt...


    Es sind sicher auch Aldi- oder Amazonkäufer anwesend...geht nach obiger Logig auch gar nicht!





    Hier meine Rechnung, die nachträglichen Einbauten (Rückfahrhilfe, AHK, Höherlegung...Einbau freie Werkstatt) dazugenommen,

    sehr deutliche 4000,- unter Liste.

    Gruß Ørn


    Ignis III Comfort Allgrip

  • oern1 , guten morgen. Ich glaube nicht, dass sich irgendwer rechtfertigen muss, weil er irgendwo und irgendwas günstiger gekauft hat. Wenn das für Dich passt, ist es doch in Ordnung. Aber genauso ist es in Ordnung, wenn ich etwas mehr Geld ausgebe, um mir etwas in der näheren Umgebung zu kaufen, z.B. den Ignis. Freu Dich über Dein Auto und die Ersparnis. Ich wünsche Dir auf jeden Fall allzeit gute Fahrt 😊. Liebe Grüße

  • oern, ich Pranger doch keinen an. Das habe ich als Schlusswort ausdrücklich erwähnt. Klar kann jeder kaufen wo und was er will. Und so wie du das schreibst, hast doch alles richtig gemacht. Weis zwar nicht warum du die Bestellung zeigst, mit empfindlichen Daten, aber wir sind ja unter uns, bis auf die Besucher.

    Mir geht es um das Beraten lassen, anfassen etc. und dann auf Pirsch ins Netz gehen um den besten Preis zu kriegen. Das ist in meiner Branche Gang und Gebe. Und auch das Brüsten über das vermeintliche Schnäppchen höre ich überall. Und wenn etwas schief lief, dann trösten die sich selbst, ....War ja billig. Klar hätte ich mein Auto auch selbst zulassen können und hätte nicht 200€ im Autohaus dafür lassen müssen. Bei 16500€ kommt mir das persönlich nicht mehr darauf an. In der Zeit wo ich dafür Urlaub nehmen muss oder nacharbeiten oder Verdienstausfall habe,....Einkaufen sollte auch ein Erlebnis sein. Klar bestelle ich auch im Netz, aber nur Dinge, die ich im Geschäft nicht bekomme oder es zeitlich nicht schaffe. Als Verkäufer arbeite ich zeitlich mehr wie andere. Ich komme nie pünktlich raus, Überstunden werden nicht bezahlt. Mein Pech, wenn ich länger brauche. Aber beerdigen wir das hier. Schönes Wochenende

    Sollte ich jemanden auf den Schlips getreten sein, steckt in die Waschmaschine 😄

  • Gerne hätte ich hier auch von meinem neuen Ignis berichtet. Leider wird daraus nichts,

    denn ich habe das Auto bei Autohaus Dirkes gekauft. Und Dirkes ist insolvent und stellt den Geschäftsbetrieb ein.

    Nun ist mein Geld weg und das Auto bekomme ich auch nicht.


    Es war ein gutes Angebot über das Internet - Karwau - und daher habe ich auch bestellt und kurz vor der angeblichen Lieferung

    überwiesen.

    Zwei Tage später gab das Autohaus die Pleite bekannt.Es gibt auch eine Reihe von Kunden, denen mit dem Jimny das gleiche

    passiert ist: Geld weg und kein Auto.


    Ich kann wirklich nur jeden Käufer warnen, sein Auto zu bezahlen bevor er Papiere, Schlüssel und Fahrzeug hat.

    Autohauspleiten sind zurzeit wirklich nichts Ungewöhnliches. Und bei Mehrmarkenhändlern scheint das nicht selten

    zu sein.


    Von Suzuki Motors in Bensheim ist keine Hilfe zu erwarten, die antworten nicht einmal auf Mails und nicht auf Einschreiben.

    Und ich dachte immer, gerade die japanischen Autohersteller sind kundenorientiert. Die haben auch keinen eigenen

    Kundendienst mehr, der ist an ein Call Center in München ausgelagert. Wenn man da anruft hört man nur, wir melden uns,

    aber keiner meldet sich. Auch wurde bei Suzuki Bensheim viel Personal abgebaut und man vermutet, die machen

    Deutschland zu.


    Ich wünsche Euch viel Spaß mit Eurem neuen Ignis, mir treibt es immer die Tränen in die Augen, wenn ich einen Ignis

    auf der Straße sehe.

  • ... das ist bitter.

    Wenn das Auto schon beim Autohändler steht, hast Du gute Chancen das zu bekommen, denn Du hast ja einen Vertrag und bezahlt - es ist Dein Eigentum - es steht nur eben auf dem Gelände der insolventen Firma. Ist es allerdings noch nicht zum Autohändler geliefert worden, weil die schon wussten, dass er bald insolvent ist - dann sieht es böse aus, dann wirst Du Dich in die Reihe der Gläubiger einreihen müssen und hoffen, dass die Insolvenzmasse groß genug ist und man Dir irgendwann die Kaufsumme auszahlen kann.


    Ich hab das Geld 2 Tage vorm Abholen überwiesen, da stand das Auto schon auf dem Hof vom AH. Seriöse Händler verlangen die Überweisung auch erst, wenn das Fahrzeug da ist.

  • das ist natürlich richtig ärgerlich, Ich habe das Geld an dem Tag überwiesen , an dem Ich mein Auto zugelassen im Autohaus abgeholt habe , ging alles problemlos über die Bühne .


    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!! "



    Suzuki Vitara Comfort 1.6 Benzin 4 x 2 MT , Cosmic Black Pearl Metallic , EZ 13.11.2015 , " Black Edition " :thumbsup:
    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • Es gibt heute ja die Möglichkeit per Sofortüberweisung zu zahlen. Das kann man ggf. sofort beim Händler vor Ort. Ich zahle immer wie Stony kurz vor Zulassung per Überweisung. Allerdings bin ich beim meinem Autohaus schon über 30 Jahre Kunde und vertraue denen.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Das grenzt doch schon an Betrug.


    Mit dem ganzen Insolvenz-Schwachsinn kannste bald niemandem mehr dein Geld geben.

    Bei Autos hatte ich es aber auch noch nie, da habe ich immer erst, in Bar, bei der Abholung bezahlt, oder die Anzahlung geleistet der Rest kam dann ein paar Tage später von der Bank.

    Besser so.


    Ich hoffe dass es gut für dich ausgeht.

    Wenn die da irgendwo ein paar Ignis aufm Hof stehen haben, sieh zu, dass einer deiner wird. Kann doch nicht angehen was da abgeht.

  • ... @ way-of-loss was ganz wichtig ist - sich einen Beleg von der Bank ausstellen lassen über die überwiesene Summe, dann am besten über einen Anwalt die Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden, denn wer nichts geltend macht, der bekommt auch nichts.

    Weiterhin würde ich Anzeige wegen Betruges stellen, da der Händler ja offensichtlich etwas verkauft hat, worüber er nicht verfügen konnte - also Ware verkauft, die nicht existiert - ist außerdem auch ein Verstoß gegen Handelsrecht - dort heißt es eindeutig dass ein Kaufvertrag Zug um Zug erfüllt werden muss - also Ware gegen Geld.

    Von Suzuki würde ich nichts erwarten, denn die können da nichts machen, die verkaufen den Händlern Autos, die dieser dann weiterverkaufen, der Endkunde macht ja keine Geschäfte mit Suzuki, sondern mit dem Händler.

  • Erstmal geht nichts vom Hof, bevor es keinen Insolvenzverwalter gibt, der mit Aufteilung der Insolvenzmasse unter den Gläubigern beauftragt wird. Allerdings hast du dennoch eine Chance, ein Auto zu kriegen, das bereits auf dem Hof steht. Ich hoffe nur, du hast einen ordentlichen Vertrag in der Hand.


    Suche dir eilig einen Fachanwalt für Vertragsrecht. Wenn du einen ordentlichen Vertrag hast, dann ist euer Vertrag ist offensichtlich noch zustande gekommen, bevor das Unternehmen Insolvenz beantragt hat. Damit hast du zumindest die Chance, auf die Erfüllung dieses Vertrages zu drängen und könntest dir damit ein Bestandsfahrzeug vom Hof sichern. Ohne anwaltliche Hilfe lassen sie dich verhungern und du siehst nur einen Teil oder ggf. gar nichts von deinem Geld wieder. Genauso kommt es auch, wenn das insolvente Unternehmen entweder für dich noch gar kein Auto bestellt hat oder wenn es vom Lieferanten zurückgehalten wird. In beiden Fällen stellst du dich hinten an.

    |52.75°, 13.449722°| |SUZUKI Swift Sport|

  • Gerne hätte ich hier auch von meinem neuen Ignis berichtet. Leider wird daraus nichts,

    denn ich habe das Auto bei Autohaus Dirkes gekauft. Und Dirkes ist insolvent und stellt den Geschäftsbetrieb ein.

    Nun ist mein Geld weg und das Auto bekomme ich auch nicht.

    Das ist natürlich bitter (ich selbst habe beim Neuwagenkauf unserer Suzukis Bargeld von der Bank geholt und zum Autohaus getragen, weil ich das Risiko, genau an diesem Tag das Portemonnaie zu verlieren oder ausgeraubt zu werden, als geringer eingeschätzt habe, als dass das Autohaus pleitegeht).


    Du hast doch vermutlich schon einen Kaufvertrag über ein individuelles Auto (mit der FIN), sonst hättest Du nicht überwiesen, oder?

    Dann lohnt ggf. der Gang zu einem Anwalt und ein paar Hunderter für eine Erstberatung, ob im konkreten Fall hier der Eigentumsübergang schon stattgefunden hat. Dann würde der Insolvenzverwalter den Wagen herausgeben müssen (was evtl. noch Zeit und Nerven kostet, aber statt Totalverlust sicher das kleinere Übel).

    Denn: Eigentum am Auto wird rechtlich nicht automatisch (erst) durch Übergabe des Fahrzeugbriefs übertragen (da es sich bei dem Brief nicht um ein Inhaberpapier handelt), sondern nach allgemeinen Regeln wenn die Parteien einig sind, das Eigentum an dem Auto zu übertragen (rechtlich ist das in D was anderes als die Einigung pber den Kaufvertrag selbst).


    Falls nein, natürlich unbedingt zumindest die Forderung zur Insolvenztabelle anmelden. Den Verwalter kann man sogar übers Internet mithilfe der Insolvenzbekanntmachungen herausfinden. Keine falschen Erwartungen hegen, die durchschnittliche Quote, mit dem Forderungen am Ende bedient werden, ist im einstelligen Prozentbereich. Aber bei dem Kaufpreis lohnt auch das.

    (Ich habe mir den Spaß mal bei einem Einzelhandels-Gutschein im zweistelligen Bereich gemacht. 3 Jahre später habe ich 4 von den 50€ überwiesen bekommen...)

    "Der [Impreza WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius

    - Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C

    - Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI

    - Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant

    - Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport + '90 Mitsubishi Galant EXE

  • Ich habe es auch so gemacht wie von einigen empfohlen. 50% des Rechnungsbetrages bei Abholung des Kfz-Brief überwiesen, den Rest nachdem uns das Auto übergeben wurde direkt beim Händler per Smartphone überwiesen...

    Suzuki Ignis Comfort+ AGS Pure White Pearl Metallic

  • Ich habe es auch so gemacht wie von einigen empfohlen. 50% des Rechnungsbetrages bei Abholung des Kfz-Brief überwiesen, den Rest nachdem uns das Auto übergeben wurde direkt beim Händler per Smartphone überwiesen...

    ... na ja - der "KFZ-Brief" sagt ja nichts über die Eigentumsverhältnisse aus.

    In Punkt C.4c der Zulassungsbescheinigung steht ja: "Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen."

    Daher ist so was auch unsicher. Eigentümer eines Fahrzeugs ist derjenige, der es erworben hat. Dieser Vorgang ist im Handelsrecht klar definiert.

    Also nur bezahlen, wenn die Möglichkeit besteht, dass man selber Zugriff auf das Fahrzeug erlangen kann, ob nun angemeldet oder nicht, ist da egal - man kann das Fahrzeug ja auch unangemeldet mitnehmen, aber das muss eben nach Zahlung möglich sein.

  • Frank0307 : daß Du wieder den Oberlehrer raushängen lässt war eh klar,

    aber hättest Du als Verkäufer den Brief rausgegeben ohne Kohle zu sehen ?


    Andererseits it der Brief schon mal ein Pfund ! Ohne den ein Auto zu verkaufen

    ist ein mühselig Geschäft, z.B. bei Verlust desselben. Sperrung beim KBA für 6 Wochen,

    Aufbieten und neu erstellen ist eher nicht lustig, habe das durch als Verkäufer im

    Autohandel...

    Suzuki Ignis Comfort+ AGS Pure White Pearl Metallic

  • ... Da muss man nicht gleich ausfallend werden - ich hab das erwähnt, weil viele das nicht wissen und meinen wer im Brief steht oder wer den Brief besitzt sei der Eigentümer, was ein Trugschluss ist.

    Wichtig ist daher, was ich im letzten Satz schrieb - hast Du ja bestimmt überlesen - es geht ja darum den (Gegen-)Wert für die Kaufsumme zu sichern.

    Auto ohne Brief ist kein Problem aber ein Brief ohne Auto schon. Ist ja nicht das erste mal, dass insolvente Firmen noch schnell Werte ins Ausland verschieben.