Welche Autopoliermaschine hat was drauf?

  • Ich suche nach einer wirklich guten Autpoliermaschine. Mein Suzuki ist schon etwas älter, sieht nicht mehr ganz so toll aus und hat bedauerlicherweise mehrere Kratzer mittlerweile. Ich möchte ihn nochmal so richtig zum Glänzen bringen! Hat jemand von euch schon mal sein Auto mit einer Maschine poliert? Welche Maschine habt ihr dafür genommen und wie war das Ergebnis?

  • Ich habe neulich den Swift meiner Mutter (80 000km) mit einer Dino Exzenterpoliermaschine und Menzerna All-in-one Politur bearbeitet und das Ergebnis war ohne großen Aufwand nach einem Durchgang schon bei ca. 90%, die Waschkratzer gehen damit auf jeden Fall super raus.

    Was ich nur vorher noch hätte machen sollen ist das Auto zu kneten, da es doch viele kleine und hartnäckige Ablagerungen auf dem Lack hatte.

  • Guck mal bei XaronFr auf Youtube.

    Der hat so ziemlich alles getestet was es zu Autopflege gibt.

    Da hab ich meine Tricks her.

    Und auf seine Empfehlung die Pflegemittel.

    Musst zwar Videos gucken, aber danach weißte Bescheid.

  • Ich hab sogar erst im letzten Monat mein Fiat poliert. Der Unterschied zu vorher ist gravierend – sieht jedes Mal fast wie neu aus für eine ganze Weile. Wirklich super. Die Poliermaschine von Rupes hab ich mir geholt, nachdem ich sie im Vergleichstest auf https://www.expertentesten.de/heimwerken/auto/ gefunden und mich gleich für sie entschieden habe. Testsieger ist eben nicht umsonst Testsieger.

    Die Rupes ist bestimmt eine super Maschine, aber für Einsteiger vielleicht auch etwas teuer. Ein Wort zu den "Vergleichstests" auf solchen seriösen Seiten wie der von dir verlinkten, hast du dich nicht auch schon gefragt wo z.B. die Endnote herkommt und wie die ihr Geld verdienen? Lies dir die Erklärungen mal durch, ist zwar alles ganz nett formuliert, aber am Ende nur heiße Luft und die Bilder von ein paar Produkten auf dem Küchentisch sind nun auch nicht wirklich überzeugend. Solche Testportale gibt es zuhauf und deren Ziel ist es nur, dass du ein Produkt über ihren Link kaufst.

  • Wenn man sich den ganzen Quatsch anschauen wollte, müsste der Tag 72 Stunden haben und man müsste seinen Job an den Nagel hängen. Ich kann auch nicht verstehen, wie man überhaupt zum Fan oder Anhänger solcher Selbstdarsteller werden kann. Es wird ja teilweise so getan, als funktioniere das Leben nicht mehr, ohne sich bei Youtube in einer 15teiligen "Tutorial-Serie" von irgendwelchen sich selbst glorifizierenden Möchtegern-VIPs erklären zu lassen, wie man sich am besten die Fußnägel schneidet oder warum man zum Blumengießen Wasser benötigt. Bei vielen Fans fragt man sich dann wirklich, wie die es ohne Anleitung überhaupt schaffen, unfallfrei aufs Klo und wieder runter zu kommen.

  • Also für einen Anfänger ist eine Rupes, Makita oder Flex völlig übertrieben.Preislich meine ich.

    Ich persönlich werde mir jetzt auch mal eine holen, und werde mal gucken was bei XaronFr heute Abend für ein Superdeal ist.

    Sonst werd ich mir für den Anfang eine Dino Kraftpaket Excenter holen.

    Das sollte erstmal ausreichen.

    Bis jetzt hab ich auch nur mit Hand poliert.

    Aber gerade beim Swift in gelb will ich da mal dran bleiben.

    Wichtig bei der ganzen Angelegenheit sind auch die Polituren, Pads, das gesamte Vorgehen, die Vorbehandlung, das Finish etc etc.

    Das ist echt ne Kunst für sich.

    Deswegen gut einlesen bzw eingucken.

    Andere verdienen ihr Geld damit.

  • Maschinelles Polieren ist eine Wissenschaft für sich. Maschine, Pads, Politur, Lack, Außentemperatur, Luftfeuchte und vieles mehr spielen eine Rolle.


    Ich habe im Moment die Hofftech Exzenter Maschine. Wird wohl baugleich mit der Dino und weiteren DAS-6 Maschinen sein. Rupes ist wirklich spitze, aber für einen Anfänger übertrieben. Für den Anfang reicht eine Exzenter wie die Dino, Hofftech, Liquid Elements oder Lupus. Lass die Finger von diesen 20€ ATU Poliermaschinen.


    Komplizierter wird es dann beim Thema Pads und Polituren. Ich arbeite beim Cut gerne mit den Sonax Polituren EX04-06, EX05-05 und Cutmax oder der Meguiars Ultimate Compound. Desweiteren ist die CarPro ClearCut in der Regel auch sehr gut. Es gibt natürlich noch viele weitere Polituren! Beim Finish kommt die Koch Chemie Hochglanz-Antihologramm zum Einsatz oder die EX 04-06. Ich bin beim Cut ein Fan von Mircofaser Pads, habe aber auch Schaumstoffpads von Lake Country. Das Finish fahre ich immer mit Schaumstoffpads.


    Da das Thema sehr komplex ist ein Tipp. Lies dich in die Materie ein und dann heißt es üben, üben, üben. Noch ein Wort zu XaronFr. Seine Jünger feier ihn und verteidigen ihn bis aufs Blut. ;-) Um sich aber Wissen anzueignen, sollte man immer mehrere Quellen benutzen. ;-) Eine gute Quelle ist meiner Meinung nach das Fahrzeugpflegeforum.



    Das ist z.B. das Ergebnis einer "schnellen" Runde mit der Maschine.

  • Meiner wurde damals von einem Lackprofi von Suzuki 8 Stunden lang von Hand poliert.


    Das war wirklich eine Wissenschaft.


    Danach sah der Wagen aber auch aus als wäre er mit Glas überzogen.


    Habe ich nie wieder so toll gesehen.

  • Der Lackprofi poliert von Hand, OK. :/

    Meine Empfehlung hab ich ja schon geschrieben und ist für den "normalen" Menschen sicherlich auch ausreichend, es handelt sich ja auch nur um einen Swift und nicht einen Millionen teuren Oldtimer, aber man kann eben aus allem eine Wissenschaft machen, siehe Öl.

  • Keine Frage.

    Man soll sich überall seine Infos holen.

    Finde nur das ich in dem Kanal die Infos und Anwendung und das Ergebnis zu sehen bekomme.

    Keine Sorge ich Feier den nicht, aber bin seit fast Anfang an dabei seine Videos zu gucken.

    Hat schon einige interessante Dinge hervorgebracht, für mich jedenfalls.

    Aber andere können es natürlich auch.

    Da sollte man sich schon seinen eigenen Favoriten raussuchen.

    Aber wie du auch schreibst, ist es ne Aufgabe für sich.

    Ich werd mich auch demnächst erst ans Maschinenpolieren wagen.

    Mal gucken wie das läuft.