Tank leerfahren - schädlich?

  • Hallo,

    bei regelmäßigen Autobahnfahrten mit meinem Ignis Allgrip komm ich wegen der teils größeren Entfernungen zwischen den Tankstellen öfter ins Schwitzen....
    30 Liter sind schon wenig...

    Ich hab mir für den Fall der Fälle diesen Kanister gekauft. Der ist 100% dicht und passt optimal unter den Beifahrersitz.

    Monzana Benzinkanister 5l


    Noch bin ich nicht liegengeblieben.

    Jetzt die Frage:

    Geht da was kaputt (Kat? Düsen?), wenn ich beim ersten Ruckeln nachfülle?


    Danke,

    Gruß, Oern


    Gruß Ørn


    Ignis III Comfort Allgrip

  • wenn man JP Performance glauben darf , geht da nix kaputt . Er postet regelmäßig Videos , in denen er verschiedene Autos leerfährt, dann Sprit reinkippt , 2-3 mal Zündung anmacht und einfach weiterfährt . Ich selber habe es noch nicht probiert, fahre immer spätestens bei 1/4 vollem Tank ran an die Zapfsäule.



    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!!



    Nissan Quashqai 1.6 Dig-Tec Tekna-Plus , schwarz metallic , EZ 10.01.2020 , " Black Edition "

    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • den Kanister hab ich auch, aber inder 10 l Version. Hab ihn aber nur dabei, wenn ich nach Luxemburg fahre :saint:.

    Die Meldung, dass nix kaputt geht, habe ich auch schon mal woanders gelesen.

    Hab ich auch noch...aber der passt nicht unter den Sitz...und Stauraum hat unser Ignis ja nicht im Überfluss,,, ;-)

    Gruß Ørn


    Ignis III Comfort Allgrip

  • Leerfahren ist nur bei nem Diesel problematisch, weil man dann aufwendig das System fluten muss, bevor man ihn wieder in Betrieb nehmen kann. Ansonsten bei älteren Autos mit evtl. viel Schmutz im Tank aufpassen, weil kleinere Partikel es durchaus durch die Pumpe schaffen könnten. Spätestens an den Einspritzdüsen ist dann aber Schluss. Im schlimmsten Fall tauscht man dann die Düsen aus. Was die bei Suzuki kosten weiß ich zwar nicht, aber selbst bei BMW sind die lächerlich günstig (das schlimmste waren mal 30€ pro Düse). Und das Risiko ist ziemlich gering.


    Für den Motor ist es egal ob kein Benzin mehr kommt, weil man die Zündung ausgeschaltet hat, oder ob der Tank leer ist.

  • ... kaputt geht nichts - nur bei älteren Autos mit Vorsicht zu machen, da bei alten Tanks schon mal fiese Ablagerungen sein können, die dann bei einsaugen des Restes in den Kraftstoffkreislauf gelangen können.

    das dürfte nicht passieren,

    1. Wenn Teilchen im Tank sind, sind die in der Regel schwerer als Sprit und sinken zu Boden, würden also immer eingesaugt werden

    2. da ist noch ein Filter vor der Pumpe

  • das dürfte nicht passieren,

    1. Wenn Teilchen im Tank sind, sind die in der Regel schwerer als Sprit und sinken zu Boden, würden also immer eingesaugt werden

    2. da ist noch ein Filter vor der Pumpe

    ... 1. wenn man den Rest von Flüssigkeiten in Tanks ansaugt werden immer auch feste Bestandteile mitbewegt, zumindest das, was in der Nähe der Ansaugung liegt - das ist einfach so.

    2. dann ist der Filter dicht oder lässt weniger durch - wer will so was?

  • Dann kommt aber immer noch nix ins Kraftstoffsystem 😁

    ... der Kraftstofffilter gehört also nicht zum Kraftstoffsystem - so so.


    Ich hab schon einige male Fahrzeugtanks leer gefahren - ich kann Dir sagen, Deine KlugscheisserBesserwisserei stimmt nicht!

    Es ist kein Spaß den zugesetzten Kraftstofffilter im Leitungssystem oder den Filter im Tank wieder durchgängig zu machen - und das alles weil man nicht rechtzeitig tanken war.

    Ja, das kann Ärger machen, bei älteren Fahrzeugen.

  • Ich frage Mich sowieso , warum man in der heutigen Zeit bei dem dichten Tankstellennetz unbedingt mal den Tank leerfahren muss , wenn der noch 1/4 voll ist wird getankt und gut is . Trotz der immer kleiner werdenden Tankvolumen sollte das ja nun wirklich kein Problem darstellen . Und selbst wenn Ich wüsste , das nach dem Bing und der angehenden Lampe Ich noch 50 Kilometer weit komme ,lässt Mich das nachts auch nicht ruhiger schlafen ...... ;)



    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!!



    Nissan Quashqai 1.6 Dig-Tec Tekna-Plus , schwarz metallic , EZ 10.01.2020 , " Black Edition "

    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • ich bin einmal mit leerem Tank (Tankgeber defekt!) liegen geblieben. Zur Tankstelle geschoben, waren nur 500 Meter, davon 400 bergab, Auto vollgetankt und losgefahren. Auto damals 14 Jahre alt.

    Tanks sind ja so aufgebaut, das die Pumpe über ein Sieb am tiefsten Punkt des Tankes ansaugt. An dieser Stelle ist meist auch ein Schwallschutz verbaut. Es sollte nicht so grober Schmutz in einem Tank sein, das es das Sieb verschmutz. Meinen Avensis fahr ich öfter noch paar km, wenn die Restanzeige schon bei 0 steht.

    Bei meinem Alto bewegt sich die Anzeige manchmal auch nicht nehr, sodas ich dann schon mal etwas über 32 Liter tanke.

    Ich hatte noch nie Probleme. Nur meine Frau schimpft manchmal, wegen des Risiko.

    Das mach ich aber nur in der Stadt auf dem täglichen Arbeitsweg, wegen des Preisunterschieds zwischen morgens und abends von teilweise 10 Cent.

    Auf die Autobahn oder überland würde ich so nicht fahren.

  • Volle Zustimmung, es ist ja nicht so , dass der Tank einer Kläranlage gleicht. Das sind , wenn überhaupt, geringe Mengen an Schmutzpartikel drin. Und das Sieb VOR dem Kraftstoffsystem und Pumpe ist ausreichend dimensioniert, um mit den Teilchen umgehen zu können.

  • bei regelmäßigen Autobahnfahrten mit meinem Ignis Allgrip komm ich wegen der teils größeren Entfernungen zwischen den Tankstellen öfter ins Schwitzen.... 30 Liter sind schon wenig...

    Ich kann das offen gesagt nicht nachvollziehen... Der Ignis ist doch ziemlich sparsam und verbraucht auf der Autobahn vielleicht 5 l/100 km. Selbst nach dem ersten Aufleuchten der Tankreserve dürfte man also noch mindestens 100 km weit fahren, bevor an ein Liegenbleiben überhaupt zu denken ist. Auf welcher Autobahn kommen hierzulande über 100 km lange tankstellenfreie Strecken vor? Oder kann es sein, dass die höheren Benzinpreise an Autobahntankstellen für das "Problem" mitursächlich sind...?

  • Benzinpreise sind mir sowas von egal...bei dem Minitank ist die evtl. Ersparnis doch eh nicht der Rede wert...


    Es ist eher so, dass ich der Anzeige nicht wirklich traue und auch nicht auf die km-Anzeige achten will.

    Danke für die Antworten, bei einem einjährigen Ignis und Markenbenzin sollte es wenig Ablagerungen geben

    ...fahre jetzt beruhigter, Merci.

    Gruß Ørn


    Ignis III Comfort Allgrip

  • Also der Anzeige traue ich nicht. Wenn ich einer vertrauen konnte dann war das die vom Felicia B.1995. Die passte auf den Liter genau. Und die war eine Nachrüstung die man selber einbauen mußte. Aber wenn beim Ignis noch 7 Liter im Tank sind dann soll am schon zu Tanke fahren, so jedenfalls habe ich das beim ersten mal nach 700 gefahrenen Kilometern zu sehen bekommen. Die ersten 2000 km hatte ich einen errechneten Wert von 3,5 Liter die Hundert. Die Anzeige Stand bei 4,1 Liter. Die Restkilometer werden ja wenn einmal die Empfehlung jetzt zur Tanke zu fahren auch nicht mehr angezeigt.

    Ich möchte jedenfalls meine Tankstelle wegen Diskreminierung dran kriegen. Warum? Wenn man drei mal 30 Liter getankt hat bekommt man eine Autowäsche Gratis. Um das zu schaffen muß ich mit dem Ignis immer ja immer noch Rasenmäherspritt für 10 Liter zusätzlich tanken. Blöd nur das ich nur einen Elektrorasenmäher habe und mein Roller auch mit LiFePo4 fährt.

    Gruß Uwe

  • Also der Anzeige traue ich nicht.

    Was soll das eigentlich? :rolleyes: Ich als "Ehemaliger" muss ja nun wirklich nicht Suzuki in Schutz nehmen, aber zumindest kann ich auf sachlicher Basis meiner Aufzeichnungen - und das unterscheidet mich hier wohl von den Zweiflern und Angsthasen - davon berichten, mit S-Cross und Vitara jeweils rund zehnmal bis zur Reserveleuchte gefahren zu sein (und natürlich geringfügig darüber hinaus bis zur nächsten Tankstelle). Spätere Ausrechnungen zeigten in allen ca. 20 Fällen, dass beim Aufleuchten noch 6±0,5 Liter Restmenge im Tank gewesen waren. Ich kann nicht erkennen, warum der Ignis hier so viel unzuverlässiger sein soll und frage mich daher wirklich, warum hier so getan wird, als müsse man mit einem Suzuki fast zwangsläufig liegenbleiben, wenn man der Anzeige vertraut.

  • Also ich vertraue der Tankanzeige...

    Wenn bei mir Restweite von 96 Km angezeigt wird, und der Tank nun ein Volumen von 32 L hat, tanke ich in den meisten Fällen 27 L nach.

    Gestern erst so gewesen. 5,2L Verbrauch auf 100 paßt.

    Komme aber mit dem Ignis nicht 700 km weit. Knappe 550 bei dem Frontler mit AGS. Ist aber ok, damit komme ich immerhin weiter als mit unserem Mazda CX5,

    der schafft mit seinem Tankinhalt gerade 474 km...ist ja auch etwas schwerer ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Force ()

  • Das mit den 6 Litern Reserve war schon immer so. Vor 25 Jahren reichten die bei einem 50-80 PS starken PKW für ungefähr 60 km. Heute kann ich mit dem Ignis aber sehr viel weiter mit der Reserve fahren. Das mit der Reservemenge hängt aber mt der Form des Tanks zusammen. Der hat ja keine große Höhe sondern liegt Flach und so ist der Schwimmer schon auf dem Boden auch wenn sich noch genug Benzin im Tank befindet. Die letzten 6 Liter verteilen sich halt auf die Fläche. Das ist bei meinem Felica schön zu sehen. Dessen Nadel zeigt eigentlich schon nichts mehr an aber bei Kurvenfahrt oder Bergabfahrt zuckt sie noch ein wenig. Die Schwallwirkung des Benzins drückt dann den Scwimmer noch mal nach oben. Dessen Anzeigenadel ist aber auch sehr Nervös. Bei einem dreiviertel vollem Tank ist bei Berauffahrt die Nadel unter halb Voll und berab wieder auf Voll. Mein erstes Auto habe ich regelmäßig leer gefahren. Das gab bei mitfahrenden Personen oft mal Panik. Aber der 36 Liter fassende Benzintank war für den Derby nun mal nicht sehr groß. Aber die Reserve von 50 Litern im Kofferaum auf die man einfach per Schalter am Amaturenbrett umschalten konnte war ja da. Oder umgekehrt. Damals kostete ein Liter Benzin 78 Pfennig und der Liter Autogas, Tank im Kofferaum, 20 Pfennig. Dem Motor hat das Leerfahren nicht geschadet. Und dem Vergaser oder Verdampfer war das auch egal. Mit der Technik konnte man den Motor auch direkt mit Gas starten was ja heute beim Einspritzer nicht geht, man also immer Benzin im Tank haben muß.

    Gruß Uwe