Differentialsperre für den AZ

  • Es kommt natürlich erstmal alles auf das eigene können an. Wer z.B. als gern genommenes Beispiel die Nordschleife in einem Serienswift unter 10 Minuten fährt (das es nach ein paar Runden knapp über 10 Minuten möglich ist hat NinjaFlo sogar schon in einem anderen Thread bewiesen) der holt mit anderen Reifen und Fahrwerk nochmal mehr aus sich selbst raus. Wenn es daran aber bereits scheitert ist es besser das eigene Fahrkönnen zu trainieren und eventuell mehrere Fahrertrainings mitzumachen als in eine Sperre zu investieren.

    Erst weit danach kann man sich Gedanken um eine Leistungssteigerung machen und ganz am Ende kommt für mich eine Diffsperre.

    Andere Reifen können natürlich eine Sperre erstmal nicht direkt ersetzen aber dem durchdrehen der Räder in manchen Situationen z.B. am Kurvenausgang schonmal entgegen wirken und eine Sperre eventuell überflüssig machen. Nur wenn man es mit der Leistungssteigerung sehr gut gemeint hat und am Scheitelpunkt immer voll durchdrücken muss warum auch immer dann wird man um eine Sperre nicht umherkommen. Das geht dann aber auch ganz schön auf das Material.

    Also meine Empfehlung wenn das eigene können passt lieber erstmal ordentliche Räder verwenden und den Fahrstil anpassen.

    Leichtere Felgen bzw. Räder sind übrigens immer empfehlenswert gerade bei so einem leichten Auto kann jedes Kilo einen ordentlichen Unterschied machen. Einfach mal über ungefederte Masse am Fahrzeug informieren :)

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018

  • Das unterschreibe ich so, bis auf den Punkt ungefederte Massen. Das spielt für mich erst später eine Rolle, wenn das fahrerische passt und auch das Fahrzeug sonst schon optimiert wurde.


    Aber das habe ich ja schon an anderer Stelle kundgetan.


    Mit freundlichen Grüßen

    Roman

  • Hallo,


    Es ist auch immer eine subjektive Auffassung, wie man selbst empfindet.


    Warum ist es so schwer bei dem Thema zu bleiben?

    Meine Frage war Diffsperre und nicht Fahrkönnen. Fahrkönnen setze ich beim Tuning voraus.

    Und wenn niemand eine Sperre im SSS fährt, kann niemand es genau beschreiben und beantworten.

    Schade. Dachte wirklich, dass irgendjemand die schon verbaut hat und aus Erfahrung sprechen kann.

  • Probiere andere Reifen bevor du über ne Sperre nachdenkst. Ich fahre Autec Wizard in 16 Zoll mit Federal 595 RS pro und da dreht beim rausbeschleunigen gar nix durch. Und die funktionieren auch bei Regen super, war damit im Urlaub und in Österreich hat es gepisst ohne Ende und ich konnte trotzdem locker 120 fahren.

  • Autec Wizard 16ner 7,2kg ohne Reifen, :thumbup:
    Was für ne Flanke haben deine, gibt es noch andere Semis?

    Ist auch ne Überlegung wert.

    Hatte auch mal die Autec Clubracing im Sinn, wird aber zu knapp 7.5x17 Et40 mit 215/40ger.

    Gebe immer noch nicht auf, das Motec die Ultralight in 7x17 mit ner Et in 50 oder 42 produziert,

    deshalb habe ich in diesen Jahr keine Eile. Ein Gutachten ist vorhanden und sehen grösser aus.

    Muss sowieso eine Einzelabnahme haben, wegen das V3.

  • Autec Wizard 16ner 7,2kg ohne Reifen, :thumbup:
    Was für ne Flanke haben deine, gibt es noch andere Semis?

    Ist auch ne Überlegung wert.

    Einen Überblick über Semis bekommst du z.B. auf Rennreifen de. Semis machen auf einem im Alltag und Landstraße genutzten Fahrzeug aber keinen Sinn. Dafür nimmt man, wenn man mit dem Verschleiß leben kann, UHPs a la AD08RS, Federal 595, Toyo R1R etc. Die gehen auch im Regen, gewisse Abstriche gegenüber z.B. dem Pilot Sport 4 oder Conti muss man aber machen. Auf jeden Fall gewinnst du da mehr Performance als mit einer Sperre.

    Achja: Track trocken: Semis. Track nass: UHP

  • Hi genau deswegen habe ich auch geschrieben "Also meine Empfehlung wenn das eigene können passt lieber erstmal ordentliche Räder verwenden und den Fahrstil anpassen.".

    Wenn man aber sowieso schon andere Reifen braucht oder unbedingt möchte dann sollte man auch direkt die Felgen möglichst gegen leichtere austauschen.

    Bei z.B. 2 Kilo weniger pro Rad mit einem etwas kleineren Abrollumfang merkt man auch als Laie schon einen sehr deutlichen Unterschied :)


    K14c Wenn du Fahrkönnen beim Tuning voraussetzt dann sollte es dich doch wundern warum bis jetzt niemand eine Sperre verbaut hat und auch keiner mit deutlich mehr Leistung danach fragt oder? Viele haben bereits gute Reifen montiert und wir haben dir jetzt mehrfach den Tipp geben, dass bessere Reifen eine Sperre in über 80% der Fälle überflüssig machen :) Die restlichen 20% erreicht man dann locker mit Fahrkönnen ;)

    Sicher ist es bequemer in der Kurve einfach voll durchzudrücken gerade wenn man einen Cup über mehrere Runden auf einer engen kurvigen Strecke fährt aber da ist die Frage wie lange das die Sperre mitmacht :/ Das muss man sich leisten können alle 1-2 Jahre eine neue Diffsperre einbauen zu lassen.

    Das Geld investiere ich lieber in Fahrertrainings. Jedes Jahr abwechselnd für Auto und Rennmotorrad und das seit knapp über 20 Jahren.

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018

  • Ich melde mich mal wieder, da das Thema Sperre bei uns ser präsent ist.

    Ich hatte sowohl im NZ eine Sperre und vor ein paar Wochen bauten wir an einem Kunden AZ mit unserem Tuning Kit (180PS ca 320Nm) eine CTC torsen Sperre ein.


    Meine ganz ehrliche Meinung, ohne jemanden vor den Kopf zu stossen: Wer noch nie eine funktionierende Sperre im Swift gefahren ist, sollte sich lieber nicht dazu äussern wie wo was besser sein könnte, denn das Fahrverhalten ändert sich komplett. In Verbindung mit einem guten Fahrwerk (KW V3 aufwärts) erkennt man das Auto nicht mehr wieder. Die Sperre hat uns im Slalom beim NZ am meisten Zeit gebracht. Auf der NOS ist sie nicht unbedingt nötig, wird die Strecke jedoch enger, geht es fast nicht mehr ohne. Aus diesem Grund haben ja auch die schnellen Hatches anderer Marken (Honda Integra oder Civic Type R, Clio RS usw. eine Sperre)
    Eine Sperre ist durchaus auch für Passfahrer interessant. Man kann früh an`s Gas und das Untersteuern wird drastisch reduziert.
    Es ist ein spezielles "Gefühl" wenn ein Fronttriebler im Kurvenausgang in die Kurve hinen zieht, statt zu untersteuern.


    Noch meine Erfahrung von den Sperren die ich eingebaut und auch gefahren habe:


    CTC Torsen: Sanft, nützt schon merklich was, Ideal für den Alltag und Passfahrten, da die Sperre nicht negativ auffällt. Jedoch kommt sie im harten Einsatz im Slalom oder auf dem Track an die Grenzen. Sobald ein Rad den Kontakt zur Oberfläche verliert, geht das Drehmoment darüber weg ohne Vortrieb. Mit einem guten Fahrwerk lässt sich dies aber stark eindämmen.

    Kostenpunkt: ca 700€


    CUSCO RS: Platten Differential mit (zu) viel Vorspannung. Hört man im normalen Betrieb, voll eingeschlagen hüpft das Auto, da die Sperre zu stark sperrt. Auf dem Track jedoch gut. Funktioniert in unserem NZ recht gut. Dieser bewegen wir aber fast nur noch ausschliesslich auf dem Track.

    Kostenpunkt: ca 900€


    Drexler: Das beste Produkt was man kaufen kann. Spricht präzise an, hat praktisch keine Vorspannung und kann auf Wunsch konfiguriert werden. Die Sperre die wir eingebaut haben hat unglaublich gut funktioniert, ohne im Alltag zu stören. Mit allen Vorteilen einer Lamellensperre auf dem Track.

    Kostenpunkt: 2000€ (nur das Diff)


    Alle Kosten ohne EInbau von ca 900€.



  • Hallo,


    ein toller Beitrag. Informativ, sehr ausführlich und auf Punkt gebracht 🤩

    Das, was ich mir in einem Forum wünsche.
    Nichts gegen die Gleichgesinnte, die es auf andere Weise den SSS verbessern möchten...

    Also,
    die unterschiedlichen Sperren sind, so wie ich das sehe in zwei Varianten zu unterteilen,

    einmal das Lamellendifferenzial ,das nur für den Track geeignet ist und mehr Verschleiss hat, ähnlich einer Kupplung,

    und das Zahnraddifferenzial, also das Torsen, das ja nur in eine Richtung wirkt, im Schub-oder im Zugbetrieb; alltagstauglich...CTC oder Quaife oder ähnliche, welche davon ist jetzt besser ?


    Nähe Basel ist mir persönlich zu weit, habe in Berlin eine ähnliche Werkstatt gefunden, die mir schon oft und in Zukunft beim Tuning behilflich sein wird.
    Einen Abstecher zu euch kann man beim nächsten Schweiz-Urlaub machen.
    Würde mich gerne mit jemandem treffen, der eine Torsen verbaut hat.


    Danke auch an alle nachfolgende Berichte zu diesem Thema.