Neuer Luftfilter (K&N) wirkt Wunder

  • ... ich hatte ja am 14.08. geschrieben, dass ich meine 2. Durchsicht selber gemacht habe und statt eines Standard- Papierluftfilters einen K&N (Baumwollgewebe-) Dauerfilter eingesetzt. Außerdem habe ich ein anderes Öl eingefüllt, Mannol Energy Premium 5W30.

    Ich hab jetzt 2 Tankfüllungen (Shell Super FuelSave 95) beobachtet und der Verbrauch geht bei defensiver Fahrweise nicht mehr in den 5 Liter-bereich. Vorher pendelte der Verbrauch zwischen 4,8 bis 5,2, im Stadtverkehr nicht unter 5. Jetzt steht er bei 4,4 - 4,5 im Stadtverkehr, freie Strecke 4,3. Das beobachte ich jetzt schon gute 800 km - also keine Eintagsfliege und die Verbrauchsanzeige wird beim Tanken immer zurückgesetzt.

    Das wird wohl der Filter verursachen - auf der Verpackung stand bei diesem Filter, dass er 28% mehr Luft durchlässt als ein herkömmlicher Papierfilter. Der Hersteller spricht von bis zu 40% mehr Luftdurchsatz, je nach Lastsituation. https://www.performance-luftfi….2i-90-PS-Bj.-ab-1-17.htm

    Hier ein Testprotokoll für diesen Filter: http://kandn.com/dynocharts/33-3126.pdf

    Wer möchte, kann das ja auch ausprobieren. Hier die K&N-Filternummer: Artikel-Nr. 33-3126 für Ignis MF 90 PS Bj. 2018. Kostet so um die 60 €, aber bei ebay habe ich den für 32 € bekommen.

    Hier schon für unter 30€: https://www.ebay.de/sch/i.html…+Filters+33-3126&_sacat=0

  • Wie, und nicht einmal mehr Leistung, das ist doch etwas enttäuschend.

    ... weil dieser Filter nur den Saugwiderstand verändert aber nicht den Ansaugquerschnitt - das ist der kleine Unterschied zu leistungssteigernden Filter/Ansaugkombinationen (die abnahmepflichtig sind) - aber frag ruhig, ich erkläre Dir das.:/8o

  • Dann erkläre mir doch bitte zuerst mal wieso er durch mehr Luft weniger verbraucht, das verstehe ich nämlich auch nicht so ganz?

    ... ganz einfach - der Motor wendet, im Bezug zu einer gleichbleibenden Last, weniger Energie zum Ansaugen auf. Wenn die Last gleich bleibt, benötigt der Motor weniger Kraftstoff, da weniger Energie durch Nebenprozesse, wie das Ansaugen, verbraucht wird.

    Andere Nebenprozesse wären z.B. die Reibung an allen rotierenden und gleitenden Bauteilen. Diese Energieverluste kann man durch Optimierung der Schmierung verringern - aber das ist ein anderes Thema - das =O||8):rolleyes::love: Ölthema - was hier leider nur sehr wenige verstehen (oder verstehen wollen).

  • Dann erkläre mir doch bitte zuerst mal wieso er durch mehr Luft weniger verbraucht, das verstehe ich nämlich auch nicht so ganz?

    ... das mit "mehr Luft" ist ja auch nicht ganz richtig - fachlich versierte verstehen aber was gemeint ist - mehr Luft in einem bestimmten Kontinuum. Genau müsste man sagen, die Luft kann durch einen K&N Filter um so und so viel Prozent leichter durchströmen. Es wird nicht mehr Luft angesaugt als das Volumen des Verbrennungsraumes.

  • Wieso bauen dann die Hersteller nicht gleich solche Luftfilter ein, wenn mit einer so einfachen Maßnahme 10% Kraftstoff eingespart werden kann?

    ... weil sie von der Kraftstoffeinsparung des Kunden wenig haben, sie haben aber mehr vom jährlichen Wechsel der Filter - ganz einfache kapitalistische Mathematik - verstehst?

  • ... weil sie von der Kraftstoffeinsparung des Kunden wenig haben, sie haben aber mehr vom jährlichen Wechsel der Filter - ganz einfache kapitalistische Mathematik - verstehst?

    Ah ok, ich dachte die stecken mit der Mineralölindustrie unter einer Decke, aber Filter zu verkaufen ist natürlich einleuchtender, es würde ja auch niemand den Kraftstoffsparfilter jedes Jahr wechseln wenn der Hersteller das verlangen würde.

  • Ah ok, ich dachte die stecken mit der Mineralölindustrie unter einer Decke, aber Filter zu verkaufen ist natürlich einleuchtender, es würde ja auch niemand den Kraftstoffsparfilter jedes Jahr wechseln wenn der Hersteller das verlangen würde.

    ... ich weiß nicht, woran es liegt, dass Du das nicht selber erkennst, aber das eine ist ein Papier-Wegwerffilter, der gut für den Umsatz aber schlecht für den Geldbeutel der Autofahrers und außerdem schlecht für die Umwelt ist und der K&N ist ein Dauerfilter, den man selber reinigen kann und nie mehr wechseln muss, der gut für den Geldbeutel des Autofahrers und gut für die Umwelt ist, aber schlecht für den Umsatz.

    Positiver Nebeneffekt des K&N Filters, das Baumwollgewebe lässt die Luft leichter durchströmen. Wenn jetzt die Luft leichter strömen kann, dann heißt das doch gleichzeitig, dass weniger Energie zum Bewegen der Luft benötigt wird - das ist alles einfache Physik.

  • ... weil sie von der Kraftstoffeinsparung des Kunden wenig haben, sie haben aber mehr vom jährlichen Wechsel der Filter - ganz einfache kapitalistische Mathematik - verstehst?

    naja...ein niedriger Verbrauch ist aber auch ein erhebliches Verkaufsargument für ein neues Auto...im Zweifel läge da ein höherer Gewinn...


    egal, ich habe mir so ei Teil mal bestellt und werde es testen...viel ist ja nicht verloren.

    Gruß Ørn


    Ignis III Comfort Allgrip

  • Letztendlich muss man es im Einzelfall immer selber Testen. Keine Frage, mehr Luft und damit weniger Widerstand geht zweifellos durch K&N und vergleichbare Filter.


    Mittlerweile dürften die Hersteller ein interesse am Verbrauch haben durch die Strafen der EU beim CO2. Natürlich auch am Verkauf neuer Filter.


    Bei den Preisen die zum Teil für Original Filter aufgerufen werden macht sich so ein Dauerfilter schnell Bezahlt. Für den Motor am besten bleibt für mich ein Klassischer Filter. Das mehr an Luft kommt durch die Gröbere Struktur. Feinere Partikel werden meist durch ein spezielles Öl gefiltert. Trocknet das Öl nach einigen Jahren ein, kommt der Feinstaub in den Motor. Das ist kein Problem wenn man lifetime nicht zu ernst nimmt und dem Motor alle 4-5 Jahre einen neuen gönnt. Theoretisch ist dieses Öl auch für die Sensoren schlecht da es sich darauf Ablagert. Glaube aber das für unsere Suzuki Motoren weder das eine noch das andere ein ernsthaftes Problem ist.


    Habe mir vor 2 Wochen auch einen Bestellt um den mal zu Testen. Die Lieferzeit ist aber Recht lang muss noch ein wenig warten.

  • naja...ein niedriger Verbrauch ist aber auch ein erhebliches Verkaufsargument für ein neues Auto...im Zweifel läge da ein höherer Gewinn...


    egal, ich habe mir so ei Teil mal bestellt und werde es testen...viel ist ja nicht verloren.

    ... diese 5 bis 7% weniger Verbrauch wiegen die wirtschaftlichen, kaufmännischen Vorteile eines jährlichen Filterwechsels nicht auf. Ob da als Verkaufsargument nun 4,8 oder 4,3 bei den Verbrauchswerten steht - ich glaube nicht, dass das einen Verkaufszahlenanstieg erzeugt, der den Umsatz im Filtergeschäft überwiegt. Man muss dabei immer die gesamte Wirtschaftskette und die Folgen beachten.

  • Trocknet das Öl nach einigen Jahren ein, kommt der Feinstaub in den Motor. Das ist kein Problem wenn man lifetime nicht zu ernst nimmt und dem Motor alle 4-5 Jahre einen neuen gönnt.

    ... es wird empfohlen, den Dauerfilter im selben Intervall wie ein Papierfilter herauszunehmen, zu reinigen (K&N-Reinigungsmittel) und neu mit Filteröl (K&N oder andere Hersteller) einzuölen. da trocknet dann nichts ein. Das Filteröl, was anfangs nach dem neu einölen noch eingesaugt werden kann, hat keinen negativen Einfluss auf den Motor. Der Filter braucht nicht nach 4-5 Jahren erneuert werden, wo hast Du solch einen Unsinn her?.

  • Das Filteröl, was anfangs nach dem neu einölen noch eingesaugt werden kann, hat keinen negativen Einfluss auf den Motor.

    Der D meint auch nicht das es dem Motor schadet sondern dem Luftmassenmesser. K&N behauptet seit Jahren das Gegenteil.

    Einfach mal nach einem Jahr Vorder- und Rückseite vergleichen ;)

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SwiffiSport ()

  • Den Unsinn mit den 4-5 Jahren hab ich mir selber ausgedacht, einfach weil ich der Meinung bin das man diese lifetime und longlife Geschichten nicht bis zum Erbrechen ausnutzen muss. Vor allem da ich nicht davon ausgehe das jeder seinen K&N über viele Jahre Brav Ölt. Und auch da sollte man etwas Gefühl haben will man sich nicht die ganze Ansaugung mit dem Öl versauen. Für Leute die etwas Ahnung und Gefühl haben kann so ein K&N durchaus Sinn machen. Da es Fzg Abhängig ist welchen Effekt der Filter erzielt sehe ich für mich aber keine Pauschale Empfehlung.


    Natürlich nimmt der Motor keinen Schaden vom Öl. Wie Swiffi schrieb meine ich das sich das Zeug in der Ansaugung und an den Sensoren ablagert mit unbekannten Folgen auf Dauer.


    By the way alles nur meine eigene Meinung. Lässt jemand seinen K&N ewig drin, nutzt die Longlife intervalle aus oder lässt die lifetime Getriebeöl Füllung drin ist das auch völlig in Ordnung.

  • Man darf bei allen Vorteilen so eines Dauerfilters natürlich vor dem Hintergrund der Handhabungs- und Reinigungserfordernisse nicht ganz vergessen, dass es durchaus Leute gibt, die schon mit Ölstandsmessung, Waschwasserauffüllung oder Luftdruckkorrektur komplett überfordert sind...

  • Man darf bei allen Vorteilen so eines Dauerfilters natürlich vor dem Hintergrund der Handhabungs- und Reinigungserfordernisse nicht ganz vergessen, dass es durchaus Leute gibt, die schon mit Ölstandsmessung, Waschwasserauffüllung oder Luftdruckkorrektur komplett überfordert sind...

    ... solchen Leuten kann man dann nur empfehlen, beim jährlich zu wechselnden Papierfilter zu bleiben. Bei einem nicht zu wechselnden Filter sollte klar sein, dass dieser regelmäßig gereinigt werden muss. Für Leute mit drei linken Händen nicht zu empfehlen, die sollten regelmäßig die Wartungstermine in einer Fachwerkstatt wahrnehmen.

  • Den Unsinn mit den 4-5 Jahren hab ich mir selber ausgedacht, einfach weil ich der Meinung bin das man diese lifetime und longlife Geschichten nicht bis zum Erbrechen ausnutzen muss. Vor allem da ich nicht davon ausgehe das jeder seinen K&N über viele Jahre Brav Ölt. Und auch da sollte man etwas Gefühl haben will man sich nicht die ganze Ansaugung mit dem Öl versauen. Für Leute die etwas Ahnung und Gefühl haben kann so ein K&N durchaus Sinn machen. Da es Fzg Abhängig ist welchen Effekt der Filter erzielt sehe ich für mich aber keine Pauschale Empfehlung.


    Natürlich nimmt der Motor keinen Schaden vom Öl. Wie Swiffi schrieb meine ich das sich das Zeug in der Ansaugung und an den Sensoren ablagert mit unbekannten Folgen auf Dauer.


    By the way alles nur meine eigene Meinung. Lässt jemand seinen K&N ewig drin, nutzt die Longlife intervalle aus oder lässt die lifetime Getriebeöl Füllung drin ist das auch völlig in Ordnung.

    ... die Gefahr der Verölung der Ansaugwege ist aber nicht höher als wie durch die serienmäßige Kurbelwellenentlüftung bereits gegeben. Man soll den Filter außerdem auch nicht einjauchen bis er tropft, sondern nur einmal gleichmäßig benetzen. Dann kann anfangs noch ein bisschen Filteröl rausgezogen werden, was aber schnell nachlässt und das Gewebe kein Öl mehr abgibt. Ich habe selber keine negativen Erfahrungen mit K&N Filtern gemacht, hatte Jahrelang einen in meinem Lacia GTiE drin - dort aber als leistungssteigernde Ansauganlagenänderung.