HOHLRAUMVERSIEGELUNG

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Klar, an einen noch rostreien Neuwagen gehört Wachs zur Vorsorge; bei rostigen älteren Autos nimmt man Fett, dafür aber auch viel Sauerei in Kauf, um den Rost zu „ersäufen“. Eine inzwischen auch sehr interessante Alternative für den Unterboden ist eine Kombiwachs-Seilfett-Mischung, sozusagen „best of both worlds“. Bei Neuwagen nehme ich immer ausschließlich Hohlraumwachs, sowohl für Türen etc. mittels Sonde als auch für Unterboden und Fahrwerksteile mit normaler Düse.

  • Ich hab seinerzeit beim Vitara ein paar Schnappschüsse gemacht, aber die sagen eigentlich nicht viel aus. Ich schlage Dir folgende Vorgehensweise vor:


    - Demontage etwaiger Unterbodenverkleidungen

    - gründliche manuelle Unterbodenwäsche

    - trocknen lassen, idealerweise bei warmem Sommerwetter, einige Tage lang, oder ersatzweise in einer entsprechend geeigneten, beheizten Werkstatt/Garage

    - vollflächiges Besprühen aller relevanten Flächen und Teile, Auspuffanlage aussparen

    - Verwendung der Hohlraumsonde an allen zugänglichen Löchern des Unterbodens, der Schweller, Längsträger, Türen und Hauben sowie in Achskörpern

  • Klar, an einen noch rostreien Neuwagen gehört Wachs zur Vorsorge; bei rostigen älteren Autos nimmt man Fett, dafür aber auch viel Sauerei in Kauf, um den Rost zu „ersäufen“. Eine inzwischen auch sehr interessante Alternative für den Unterboden ist eine Kombiwachs-Seilfett-Mischung, sozusagen „best of both worlds“. Bei Neuwagen nehme ich immer ausschließlich Hohlraumwachs, sowohl für Türen etc. mittels Sonde als auch für Unterboden und Fahrwerksteile mit normaler Düse.

    Das hat TankTop doch eigentlich schon in seinem Post geschrieben.

    Dieser Wachs, wie auch der von Mike Sanders, ist vor allem dazu gedacht bereits von Rost befallene ältere Autos noch lange Zeit vor schlimmeren Rost zu schützen. Durch das erhitzen und den sehr flüssigen Wachs schon eine ordentliche Sauerei im Vergleich zum Aufbringen von normalen Wachs.

    Das Mike Sanders kannst du natürlich auch bei einem Neufahrzeug benutzen, aber bei rostfreien Fahrzeugen halte ich den Wachs auch für angebrachter.

  • Da mein SSS noch sehr neu ist, kann ich nur von meinen Erfahrungen bei den Mercedes´ berichten.

    DIe haben in Türen und Hohlräume immer FluidFilm bekommen, das ließ sich super verarbeiten.
    Seilfett gabs für den Unterboden von zwei Autos, das habe ich aber machen lassen.


    Dabei musst du bedenken, dass jegliches Verarbeiten dieser Art natürlich eine richtige Sauerei ist:saint:

  • Interessant, wieder ein Produkt mehr in der Auswahl. Hast du evtl ein paar Fotos, die einen zu diesen Thema unterstützen können?


    MfG

    Sorry, ich habe keine Fotos mehr von den Aktionen.


    Bei Amazon hab ich immer drei Dosen im Paket gekauft, da war auch so eine Sonde dabei. Dann schön erwärmen und bei trockenem Wetter in die Hohlräume.


    Die sollte auch für locker ´nen Suzuki Swift reichen, wenn ich damit ´nen 210er behandelt habe.

  • Für Türen/Klappen nimmst Du am besten Hohlraumwachs von einem namhaften Hersteller, wie etwa Normfest, Teroson oder Liqui Moly. Das bringt Du an einem Sommertag ein, nachdem es zuvor auch einige Tage lang warm oder besser noch heiß gewesen ist, damit Du sicher weißt, dass alles trocken ist. Nach drei Jahren wiederholst Du die Prozedur. Du kannst auch alle weiteren zugänglichen Hohlräume und Träger/Profile damit behandeln, wenn Du die Möglichkeit hast, das Auto sicher und hoch genug aufzubocken. Nach einer gründlichen Unterbodenwäsche und mehrtägiger Trocknung in der Sommerhitze kannst Du damit auch den gesamten Unterboden und alle Fahrwerksteile behandeln; natürlich gibt es hierfür speziellere, geeignetere Materialien, aber besser Hohlraumwachs als gar kein Wachs! Manchmal bekommt man nämlich bei Amazon, eBay oder in Onlineshops Pakete mit zahlreichen Spraydosen zum konkurrenzlos günstigen Schnäppchenpreis.

  • Morgähn!


    Also ich hab meinen SSS Hybrid vor dem Winter mit Mike Sanders behandeln lassen. Einziger Minuspunkt dran ist bis jetzt, dass bei wärmeren Temperaturen das Zeug aus den Löchern rausrinnt (unter anderem öfters über die Heckstoßstange) Bin gespannt, ob es in den nächsten Jahren wirklich gut hilft. Von Haus aus hat der Swift ja nur eine ganz dezente Unterbodenkonservierung bei der Auslieferung in Österreich (laut meinem Versiegler gar nicht der Rede wert)

  • Dafür jauchen sie aber den Motorraum voll mit Wachs ;)


    Ich habe damals meinen NZ und auch den AZ nachbehandeln lassen.


    Die paar Euro sollte man schon investieren.



  • ich hab meinen SSS Hybrid vor dem Winter mit Mike Sanders behandeln lassen. Einziger Minuspunkt dran ist bis jetzt, dass bei wärmeren Temperaturen das Zeug aus den Löchern rausrinnt

    Genau das ist der Grund, warum das Zeug an neuen Autos gar nichts verloren hat. Dieses Fett ist dafür prädestiniert, Rost an älteren Autos zu ersäufen, unter Inkaufnahme der besagten Sauerei. An neueren, noch rostfreien Autos nimmt man zur Vorsorge Wachs, das sich seit Jahrzehnten bewährt hat. Schade, dass Du auf den Sanders-Hype reingefallen bist. Das gehört in dieselbe Schublade wie "Zinkspray ist eine super Grundierung" oder "Handbremse am besten nie nutzen".