Beiträge von Emu

    Ich glaube nicht dass Suzuki Europa verlassen wird. Vor 2 -3 Jahren erst hatten sie ne einigermaßen vernünftige Modellpalette vom Celerio bis zum S-Cross. Da war für die meisten Leute was dabei und das spiegelte sich auch in den Zulassungszahlen wieder. Leider wurden seit dem aber auch die Modell-und Motorenpalette ziemlich ausgedünnt. Die vorhandenen Modell nicht weiter entwickelt und es steht so alles etwas still. Nun kommt im Herbst der Across und danach ein Modell auf Corolla Basis. Das lässt mich hoffen. Vielleicht bekommen ja Swift, S-Cross und Vitara auch Toyota Motoren und deshalb tut sich da zur Zeit einfach nix weil Suzuki sich grade neu aufstellt?

    Ab Herbst gibt's die ersten Früchte der Partnerschaft mit Toyota zu sehen. Es ist ein quasi umgelabelter RAV 4 PHEV.


    https://autonotizen.de/neuigke…rid-toyota-rav4-2020-2021


    An sich nicht schlecht. Vielleicht hätte man aber anfangen sollen, die bestehenden Fahrzeuge zu erneuern. Und um die 50.000€ ohne Förderungen sind auch ne selbstbewusste Ansage. Außerdem bin ich mir nicht sicher ob Suzuki Kunden so ein Schiff wirklich wollen. Der Vitara XL 7 war ja auch nur so mäßig erfolgreich. Aber wir werden sehen. Der Outlander PHEV verkauft sich ja auch recht ordentlich.


    Laut einer österreichischen Autozeitung kommt der Jimny als Klein-LKW ohne hinterer Seitenscheiben und Rückbank wieder nach Europa zurück.


    https://www.motorprofis.at/suzuki/suzuki-jimny

    Wäre mir neu wenn es sowas geben würde. Ich hatte meinen ersten Baleno (Bj.99) durch nen heftigen Einschlag hinten rechts verloren (wirtschaftlicher Totalschaden). Danach bin ich noch gut 30km bis ins Autohaus gefahren. Vielleicht ist irgendwo ein Kabel / Schlauch abgerutscht? Könnte vielleicht die Spritpumpe was abgekriegt haben, das nix mehr vorne ankommt?

    Na ich denke die karosse kann schon gleich \ ähnlich bleiben. Der golf z.b. sieht ja als e-golf ja auch nicht soviel anders aus als die verbrenner. Aber egal. Wir werden sehen was kommt und wie sich das Portfolio entwickelt. Irgendwann muss ja auch mal die Partnerschaft mit Toyota Früchte tragen. Oder beschränkt sich der Anteil daran unter der Haube?

    Schon klar...wir wissen nicht was da in irgendwelchen Hinterstübchen ausgebrütet wird. Und das immer schärfere Umweltauflagen kommen ist auch unstrittig. Nur das Design der Fahrzeuge dürfte in meinen Augen schon mutiger sein und nicht so altbacken wir der S-Cross oder der letzte Baleno. Der Jimny wurde weltweit für sein Design gefeiert. Dann kommen die über 2 Jahre nicht mit der Produktion hinterher und am Ende verschwindet er wieder sang- und klanglos wegen der Umweltauflagen. Ist schon sehr kurz gedacht finde ich.

    Ja die Modellpolitik gibt mir seit einigen Jahren schon Rätsel auf. Mm fehlt der Marke der Spaß- / Emotionsfaktor. Eigentlich sollte und soll das der Swift, und da insbesondere der Sport sein. Aber ich finde die neueste Generation ist das bis jetzt am wenigsten von allen. Der neue Swift sieht einfach zu gewöhnlich aus. Er unterscheidet sich kaum von anderen Kleinwagen. Ein Swift oder Jimny Cabrio waren toll. Warum wurde vor einigen Jahren der erfolgreiche SX4 gegen den S-Cross getauscht? Hätte man nicht beide im Programm haben können und sich dafür den Baleno sparen können? Der S-Cross kommt nicht annähernd an die Zulassungszahlen vom damaligen SX4 ran. Warum? Bis vor einigen Jahren hat Suzuki die Baureihen viel mehr gepusht. Man ist viel mehr auf das junge Publikum zugegangen und hat auf den Motorsport gesetzt. Ich erinnere mich an die Rock am Ring Sondermodelle, es wurden Ralleys mit dem Swift MZ und SX4 gefahren. Vom SX es gab eine WRC Edition, als Urban mit etwas Spoiler Zeugs oder normal als SUV Look. Das alles wurde weggespart.

    Der rustikale Grand Vitara wurde gegen einen weich gespülten Vitara ersetzt.

    Kizashi: tolles Auto, tolles Design, aber nur ein Benziner, ohne Diesel und nur als Stufenheck.

    Baleno: warum wurden die Modelle nicht weiter entwickelt. Da hatte man einen Kleinwagen, Stufenheck und Kombi. Da hätte ne schöne Kompaktfamile draus werden können ( so wie z.b Hyundai beim i30 macht).

    Suzuki setzt zur auf Modelle die so aufregend wie eingeschlafene Füße aussehen. Der einzige Lichtblick ist der Ignis. Der verkauft sich im Gegensatz zu seinem 2000er Vorgänger tatsächlich besser.

    Das ist sicher kein Problem das Camp ist ja von einer Großveranstaltung sehr weit entfernt


    Die letzten Jahre waren ja kaum noch Leute am Treffen, wenn hinkam waren wir knapp 50 Leute und das ist schon sehr großzügig geschätzt

    Echt jetzt? 50 Leute? Ist ja wirklich traurig.

    Bei meinem letzten Treffen 2008 waren es geschätzt 200-300 Leute...es war mal das größte Treffen in Deutschland... wird halt nur noch im Netz rum geprollt….

    Das Phänomen ist doch schon seit Jahren zu beobachten. Und da ist Suzuki ja auch nicht alleine.

    Das ging schon damals los, als die AMI in Leipzig gestrichen wurde (wo ich immer sehr gerne hingegangen bin).

    Das hat m.M. weniger mit irgendwelchen Öko-Matschbirnen zu tun, sondern viel mehr, das es sich für die Hersteller schlicht nicht mehr lohnt. Der Aufwand und die Kosten für die paar Tage steht anscheinend in keinem Verhältnis.

    Außerdem sind die Besucherzahlen seit Jahren rückläufig.

    Klar, so ein paar Exoten und Sportwagen sind schon ganz nett von Nahen anzuschauen, wenn man sich für ein "normales" Auto interessiert dann schaut man sich doch oft zuerst ein paar Test`s im Netz an und schlendert dann in aller Ruhe durch die Autohäuser ohne sich durch überfüllte, stickige Messehallen zu quälen. (Und die Messehallen in Frankfurt sind das besonders gut)!

    Ja aber dann bitte den Kizashi so wie er als 3. Studie zusehen war. Dagegen war die Serie doch sehr enttäuschend. Trotzdem hat mir der Kizashi schon sehr gefallen (tut er immer noch). Die die breite Masse hat er mit seinem Karosserie- und Motorkonzept nie hinterm Ofen vor gelockt.

    Vor ein paar Tagen wurden die schon in Großbritannien aus dem Programm genommen.

    Beim Baleno wundert es mich nicht. Der wurde ja seit einer Zeit so gut wie nicht mehr verkauft. Auch wenn es anscheinend ein ganz gutes Auto sein soll. Beim Celerio ist schon anders. Der hat sich einigermaßen anständig verkauft. Vielleicht liegt´s auch an der kommenden Zusammenarbeit mit Toyota. Vielleicht kommt da in Zukunft ja was nettes. Und um Elektromobilität kommt man ja heutzutage (leider) nicht mehr drum herum...

    Guck mal hier....ich hatte damals 60/40er mit gekürzten Koni Dämpfern drin, war saugeil! Vorne hatte ich die federn für´s Stufenheck und hinten für´n Kombi, weil die wohl etwas steifer waren. Meine Basskiste damals hat ganz schön was gewogen....

    Das ist das Gutachten für die Federn für´s Stufenheck.


    Ich hoffe ich habe dir damit geholfen!

    Hier gibt's monatliche Statistiken zu Neuzulassungen aller Marken/ Modellen:


    https://www.kba.de/DE/Statisti…_neuzulassungen_node.html


    Die meisten Japaner sind doch Exoten. Das ist doch auch ein Grund, warum zumindest ich 12 Jahre Suzuki Baleno und seit 8 Jahren Mitsubishi Lancer fahre.


    Suzuki hält sich seit einigen Jahren so bei ca. 3000-3500 Zulassungen monatlich. Dabei kämpft der Swift abwechselnd mit Vitara, Ignis und Jimny um die Plätze. Am Anfang lief´s sehr schleppend für den aktuellen Swift. Seit es dem Sport gibt's läuft´s schon besser, aber nicht überragend.


    Mit den deutschen und mittlerweile auch koreanischen marken darfst du Suzuki in puncto Zulassungen nicht vergleichen. Die sind meilenweit weg. Suzuki könnte aber auch wesentlich mehr Autos verkaufen, was man auch am Verkaufsstopp für den Jimny sieht ist das Kontingent für Deutschland schlicht falsch berechnet/ eingeschätzt worden. Allerdings gab´s auch schon sie Ende 90er / Anfang 2000erJahre, da hat Suzuki kaum 20.000 Autos in D verkauft. Diese Zeit ist zum Glück ja auch vorbei.

    Hallo,

    ja ja die Prioritätenverschiebung....meine Frau und ich werden im Oktober das zweite mal Eltern.

    Meinen bis jetzt mit Saisonkennzeichen ausgestatteten Lancer werde ich demnächst ganzjährig fahren weil unserer bisheriger Zweitwagen (2004er 1.2er Polo) nicht mehr durch den TÜV kommt und einfach zu viele Baustellen hat. Ich will kein Geld für ne andere Alltagshu*e ausgeben, aus obengenanntem Grund.

    Ich kenne das das zu gut, wenn plötzlich andere Sachen wichtiger werden als Auto/Party und Co....Aber so ist´s nunmal. Wir werden älter und die wilde Zeit neigt sich nunmal dem Ende entgegen....


    Gruß, Emu.