Beiträge von der.lars

    Kleine Erklärung:

    Die Original-Felge ist nur 6,5 Zoll breit, ein 205/40/17 ist zu breit bzw. nicht hoch genug, also keine Eintragung beim TÜV, da kein Gutachten zur Original-Felge verfügbar.

    Bestehende Gutachten (Kopien von Fahrzeugscheinen wo das eingetragen ist gelten als "Gefälligkeitsgutachten") und werden vom Prüfer nicht anerkannt.

    Der 205/45/17 ist etwas höher, wird auf der 6,5" Felge also nicht ganz so sehr gequetscht.

    Eintragung möglich, aber eben wegen des höheren Umfangs mit Tachoanpassung (G01).

    Heißt: muss auf den Prüfstand um zu gucken daß der Tacho nicht zu wenig anzeigt. Also Abnahme nach §21.

    Der Tacho selbst muss nicht angepasst werden, es wird nur geprüft daß er nicht zu wenig anzeigt.

    Da der Tacho beim Swift sehr großzügig anzeigt ist das aber kein Problem. Kostet nur etwas mehr als wenn es ein Gutachten gäbe.

    Es gibt Zubehörfelgen wo der 205/40/17 zugelassen ist, aber da gibt es halt ein Gutachten, zu den Originalfelgen wirst du keins bekommen, deshalb keine Eintragung.

    Wie gesagt, es gibt Zubehörfelgen mit 6,5J, da ist der 205/40/17 kein Problem, aber die sind sehr rar.

    Und es gibt auch Zubehörfelgen, da ist der 205/45/17 problematisch wegen der ET.

    Aber generell gilt: Der 205/45/17 ist auf der Original-Felge einfacher und auch erfolgreicher einzutragen als ein 40er.

    Kommt aber auch auf den Prüfer und dessen Laune an. Wenn der keine Lust am Montag morgen hat sagt der einfach "Nein", egal ob 40 oder 45.

    Dem Motor bei sehr niedrigen Drehzahlen Vollgas geben ist nicht gesund für den Motor. Eines der Dinge, die man mit einem Turbomotor nicht machen sollte ("don't lug your engine"):


    https://www.youtube.com/watch?v=dyEYaN6Y_FM

    Ach komm doch nicht mit Fakten. ;)

    Wie im Öl-Thread oder beim Turbo-Cool-Down kommen doch gleich die "Experten" und erzählen daß es bei ihnen nie Probleme gab obwohl sie es immer anders machen als alle andere weil sie es aus Erfahrung besser wissen, gefolgt von der Frage "Wer ist er?", "Von so einem Jungspund lass ich mir doch nichts erzählen", "Der hat keine Ahnung".

    Ingenieure, Motorenentwickler, Fahrzeughersteller und vor allem Physiker haben ja grundsätzlich keine Ahnung.

    Das macht ca. 500 km/Monat oder knapp 17 km/Tag.

    Klingt nach sehr viel Kurzstrecke.

    Kein Wunder daß dann das Öl nach Sprit riecht.

    Kalter Motor, fettes Gemisch, kaltes Öl, größere Toleranzen der Kolben/Ölabstreifringe durch kalten Motor weil Betriebstemperatur nicht erreicht...

    Also normal daß Sprit ins Öl kommt.

    Und Kondenswasser.

    Also bei dem Fahrprofil würde ich über eine E-Auto nachdenken.

    Die mangelnde Reichweite scheint ja hier nicht das Problem zu sein.

    Wüsste nicht das ich irgendwo irgendwann geschrieben hätte, dass Autos lauter sein sollten und/oder mehr Abgas produzieren sollten.

    Eine recht freie Interpretation meines Beitrages.

    Du fährst ja vermutlich auch einen SSS, einen Kleinwagen mit immerhin 140 PS. Vermutlich aus dem Grund, das ein Auto für dich eben nicht nur ein reines Fortbewegungsmittel ist, die Umweltfreundlichkeit des SSS kann dich ja kaum zum Kauf bewogen haben, diesbezüglich hat der Markt bessere Autos zu bieten.

    Wie würde es dir gefallen, wenn der nächste SSS aufgrund weiterhin strengerer Lärm-/Abgasbestimmungen vielleicht nur noch 110 PS hätte?

    Ich habe deine Aussage bzgl. Lärm und Abgase doch zitiert.

    Du brachtest doch zum Ausdruck, daß man da in DEU keinen Spaß versteht.

    Meine Aussage dazu war eben "aus gutem Grund".

    Ich wohne z.B. in Köln neben einer Schule in einer 30er-Zone mit Bremshubbeln.

    Irgendwann gehen einem die Leute mit "Ersatzrohr", "Sportauspuff" etc. einfach auf den Sack, vor allem wenn sie nach einem Bremshubbel voll beschleunigen um 50 Meter weiter dann eine Vollbremsung zu machen.

    Seltsamerweise machen das gerade diejenigen mit Kleinwägen die sich aber anhören als ob eine DC-3 durchstartet.

    Wenn du jeden Tag (und auch Nachts!) solche Patientien vor deiner Tür hättest würdest du das Thema "kein Spaß verstehen bei Lärmgrenzwerten" vielleicht auch anders sehen. Ich bin ja nicht der einzige auf diesem Planeten den das stört.

    Genauso das Thema "SUV", du glaubst garnicht was hier morgens gegen 8 Uhr los ist.

    Das ist kein Klischee von "Hausfrau bringt Kind mit SUV bis (fast) ins Klassenzimmer", das ist leider Realität.

    Ich habe an anderer Stelle hier schon im Forum gefragt: Warum muss/soll ein Auto außen laut sein?

    Wer mehr Sound will, es gibt doch technische Möglichkeiten sich im Innenraum beschallen zu lassen ohne seine Umwelt zu nerven.

    Der Swift ist schon laut genug, da braucht man ihn meiner Meinung nach nicht noch lauter machen.


    Ist nicht persönlich gegen dich gemeint. Ich meine das Allgemein, du hast mit deiner Aussage oben nur dazu den Anstoß gegeben.

    Leider ist es so dass man, nicht nur in Deutschland, keinerlei Spaß bei Abgas-u. Lärmwerten versteht. Es besteht zu befürchten, dass sich dies in den nächsten Jahren noch verschlimmert.

    Aus guten und auch nachvollziehbaren Gründen.

    Oder bist du anderer Meinung und kannst das auch sachlich begründen warum Autos lauter mit mehr Abgasen sein sollten oder müssten?

    Casey_Lane

    Hält man sich exakt an die Spezifikation gibt es keine Probleme.

    Und damit ist der Thread beendet und die Antwort gefunden.

    Die Spezifikationen stehen im Handbuch (egal welches Auto, ob NZ, RZ, Ford, Sport oder nicht Sport etc.).

    Das nehmen was der Hersteller vorgibt in den Intervallen die der Hersteller vorgibt und gut ist. ;-)

    Die beiden sind nicht nur bekannt sondern auch kompetent.

    Und nach der Dirkes-Insolvenz (mein Händler und ehemalige Inspektionswerkstatt) hat der Jürgen einen Kunden mehr.

    Die beiden sind echt keine gecasteten Dummschwätzer sondern wirkliche Fachleute.

    Die Aussage habe ich von 2 verschiedenen Meistern aus 2 verschiedenen Suzuki-Werkstätten hier in Köln unabhängig voneinander bekommen.

    Und bei meinem NZ war das auch tatsächlich mess- und spürbar dass nach 5000 km der Verbrauch runterging und die Leistung anstieg.

    Im Handbuch steht da aber auch nichts zu.

    Und wie gesagt, ich rede von einem NZ, evtl. hat der RZ das ja nicht.

    Mich würde mal eure Meinung zum Thema Dash Cams interessieren.
    Habt Ihr eine wenn ja warum?
    Wenn Nein warum nicht?

    Die Fragestellung ist suggestiv und impliziert dass man eine haben sollte.

    Warum hast du eine?

    Sorry, aber es gibt einen extremen Unterschied zwischen 0W20 und 10W40 bzw.15W40, besonders bei Saugmotoren mit kleinen Motoren, da ist im kalten ÖL Zustand die SPRIZTIGKEIT mit dünnen Ölen ala 0w20 und 5W30 mit abgesenkten HTHS sehr im Vorteil in sachen zugkraft bis die Betriebstemperatur erreicht ist, hab bei meinem schon auch bemerkt das es mit dem 5W30 Dexos1 Gen.2 ÖL von Liqui Moly spritziger läuft als was davor drin war LM 5W30 Top Tec 4600, außerdem hast du selbt ja im diesem thread glaube ich geschrieben das deine rmit dem 0w20 sprtiziger läuft als mit dem 5w30 was du vorher drin hattest.

    Ja, ich hab mit dem 0W20 festgestellt dass mein NZ dann spritziger läuft als mit 5W30.

    Und, oh Zufall, das ist genau das Öl was Suzuki empfiehlt.

    5W30 oder10W40 geht auch, aber 0W20 ist die klare Empfehlung laut Handbuch!

    Also hat der Hersteller offensichtlich doch Recht mit seiner Empfehlung.

    Welches 0W20 oder 5W30 da nun drin ist, von welchem Hersteller, ist mir doch vollkommen Wurst und dem Motor auch egal.

    Und für den AZ/RZ gibt es doch bestimmt auch eine explizite Empfehlung im Handbuch.

    Wie woanders geschrieben, der Swift hat keinen Ford EcoBoost-Motor wo das Öl so extrem entscheidend ist weil sich sonst Motorkomponenten auflösen.

    Wichtig ist laut Handbuch nur der Norm SN und irgendwas zwischen 0W20 und 10W40.

    Alles andere ist nicht notwendig und/oder Esoterik.

    Also ich würde die Streifen an den Spiegeln weglassen.

    Ansonsten gefällt es mir ganz gut.

    Was mich etwas verwundert: Hat der MZ die Antenne nicht vorn auf dem Dach?

    Die Antenne sieht nach einem NZ aus.

    Ich frage mich echt was hier für ein Gewese um das Öl gemacht wird.

    Der Swift (egal ob MZ, NZ oder RZ) ist doch sowas von genügsam.

    Hauptsache irgendwas nach Norm SN, von 0W20 bis 15W40 ist doch alles egal.

    Das ist doch kein Ford mit EcoBoost-Motor wo sich der in Öl laufende Zahnriemen auflöst wenn man mal einen Ölwechsel vergisst oder nicht die richtige Additive oder das explizit dafür freigegebene Öl verwendet.

    Naja, manche polieren ihr Auto am Wochenende 5 Stunden lang mit irgendwelchen "Wundermitteln", andere benutzen ihr Auto einfach als Alltagsgegenstand.

    Habt ihr schon irgendwo irgendwas gehört oder gelesen daß ein Swift wegen falschem Öl einen Motorschaden hatte oder sonstwas kaputt gegangen wäre?

    Bei Ford EcoBoost hört und liest man das andauernd, aber beim Swift?

    Nehmt das was das Handbuch vorgibt oder bei der Inspektion eingefüllt wird und gut ist.

    Meine Fresse, man kann da auch übertreiben und eine Religion draus machen...