Beiträge von BS38

    Da sind wir allerdings vollkommen unterschiedlicher Meinung. Wer auf der Autobahn bei normaler, freier Fahrt das Bremspedal betätigt (und da ist es egal, ob's der Fahrer selbst oder der olle Tempomat ist), dem gehört gewaltig auf die Backen gehauen!

    Da steht nix von Berufsverkehr. Aber auch in dem ist ein wenig Bremsen zu. Einhalten des Sicherheitsabstandes kein Verbrechen mMn.

    Wenn ich das Rostproblem nicht hätte würde ich auch die Motorbremse nutzen. Aber habe auch ein sehr ungünstiges Fahrprofil. Da ist täglicher Berufsverkehr wohl besser als auf 200km nur ein Stoppschild zu haben und sonst nicht Bremsen zu müssen normalerweise.

    Da sind wir allerdings vollkommen unterschiedlicher Meinung. Wer auf der Autobahn bei normaler, freier Fahrt das Bremspedal betätigt (und da ist es egal, ob's der Fahrer selbst oder der olle Tempomat ist), dem gehört gewaltig auf die Backen gehauen! Bin ich mit meinen 35 Jahren wirklich so alt, dass ich noch gelernt habe, dass auf der Autobahn nicht gebremst wird?!


    Das Argument, dass der Tempomant abbremst, damit man bei Bergabfahrten nicht geblitzt wird, ist ja auch Käse. Ich fahre Sauerlandlinie, Kasseler Berge, bin da einiges gewohnt... vor mir sind immer alle wie wild am Rumbremsen und wundern sich, dass sie alle 50tkm die Bremsen komplett erneuern dürfen... ich hingegen schalte bergab einfach in den 4. oder 3. Gang und lasse den Wagen rollen, der durch die Motorbremse bei höherer Drehzahl automatisch unter der gewissen Geschwindigkeit gehalten wird. Weniger Feinstaub, weniger Bremenabnutzung, weniger Leuten hinter mir mit meinem Bremslicht Panik vermitteln.

    Ich verstehe nicht warum man nicht bremsen sollte. Gerade wenn wenig los ist kann ja jeder die Situation überblicken und für sich entscheiden, ob das Bremsmanöver unnötig war. Man bremst ja auch nicht von 100 auf 60 sondern 103 auf 99 oder so. Motorbremse habe ich mir abgewöhnt, mache 90% meiner Kilometer auf der AB und nach 50tkm habe ich zwar kaum einen Grad an den Scheiben, dafür aber Rost. Daher nutze ich jede Möglichkeit um mal in die Eisen zu gehen. Wechsle die Scheiben lieber wegen Verschleiß aus als wegen Rost. Verschleißen tun die bei mir so oder so kaum. Das ist mit einem schwereren Auto aber sicher anders.

    Zum Thema Kurven auf der AB: Ich komme daher, wo Pizza Wagner herkommt und von den paar Auswärtigen die meinen hier nicht Bremsen zu müssen sieht man immer die Dellen in der Mittelleitplanke. Passiert natürlich nicht wenn man 120 fährt. Aber wenn ne 2 vorne steht und man sich nicht auskennt kanns schon schnell sehr sehr eng werden hier. Eine Autobahn ist sogar wegen der Kurven auf 80 oder 100 dauerhaft begrenzt. Die gingen für so manchen zu schnell immer mehr zu. Hier sind die Autobahnen viel kurviger als sonstwo =O

    Willkommen. Guter Fahrzeuggeschmack, fährst ebenfalls grundauf ehrliche Leichtgewichte. Nur ist deine britisches Kunststoffauto ein wenig bissiger :D

    Wenn du "Betriebsanleitung Suzuki" googelst gibts auf der .at Seite eine deutsche Betriebsanleitung zum Swift. Dann hast du die mal komplett selbst für alles was später noch Fragen aufwirft :)

    Edit: ab S.208 wird das Einrichten erklärt :)

    Diese Verhalten haben adaptive Tempomaten so an sich :D Und das ist auch sehr angenehm. Du stellst ein Tempo ein und er hält es, egal ob bergauf oder bergab. Sehe da kein Problem und wäre froh mein NZ hätte das auch.

    Was die Hinterherfahrenden denken? "Oh, ein normaler VT der sich an die Tempolimits hält". Und wenn durch eine Minibremsung bei 100km/h schon ein Auffahrunfall entsteht ist für denjenigen wohl Sicherheitsabstand ein absolutes Fremdwort. Der bremst ja nicht unter 100km/h sondern von 102 auf 100. Verstehe ehrlich gesagt dein Problem absolut nicht. Und wenn du in det 100er Zone schneller fahren willst kannst du ja den Tempomat einfach auf z.B. 105 oder 110 stellen.

    Das hatte ich auch vor , wenn alle werte eingehalten werden, bekomme ich doch keine Anzeige wegen Steuerhinterziehung, das teil hat Euro 4 , eventuell erlischt die ABE oder ? Danke für die Antwort !

    Der Sportkat von HJS ist super kostet aber 400 Euro....

    Wenn die Werte eingehalten werden. Hört sich an als ob das bei dem CRX nicht der Fall war und dann bezahlt man zu wenig für das was da hinten rauskommt. ABE dürfte wohl immer weg sein, eintragen ist wohl problematisch schätze ich ? (bin da aber nicht ganz genau informiert)

    Zum Radio kannst du mal in dem Thread von Aries schauen. Von Suzuki gibts ja das Pioneer, das habe ich falls du da Fragen hast.

    Scheibembremsen hatte mal jemand beim MZ probiert, das uferte aber glaube ich extrem aus wegen ABS, andere Radnabe etc. Also mWn nicht wirtschaftlich möglich.

    der motor sollte ja noch bisschen länger halten und diese downsize motoren sind eh schon auf anschlag hochgezüchtet. warum nicht 2 liter mit 200 ps wäre mega geil in dem auto !

    Du verstehst aber, dass er dann deutlich teurer wäre und du ihn dir, da du ja ein knappes Budget zu haben scheinst, nicht leisten könntest? Man muss halt schauen wieviel PS man sich leisten kann und manchmal reichts halt nicht für nen Clio RS, dann darf man aber nicht das billigere Auto dafür verantwortlich machen. Du bist doch bestimmt probegefahren?

    Ich hatte beim NZ auch so ein Angebot. Trotz schadensfreiem Verlauf wollten die mich anschließend nicht weiterversichern. und die HUK hat Stress gemacht als ich wieder zu ihr zurück kam. Die wollten die beiden schadensfreiem Jahre bei Suzuki nicht anerkennen.

    Also genau rechnen !

    Das ist ärgerlich. Bei mir gabs da keinr Probleme, habe aber auch keine "Stammversicherung" (der Swift ist das 1. Auto). Und auch in deinem Fall jat man ja 2 Jahre VK gespart, muss man halt gegenrechnen und es als Rabatt sehen :)

    Aber was hat das damit zu tun? Mehrkosten bei Fahranfängern und deren erhöhte Unfallhäufigkeit wird doch nur über den Schadenfreiheitsrabatt abgedeckt. Wieso sollte das über die Typklasse abgedeckt werden?

    Ist das so? Kenne mich da nicht aus, nur so hatte ich mir das immer gedacht.