Beiträge von c_future81

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.

    So.. soweit ist jetzt alles fertig.. Schläuche noch alle harmonisiert und bessere genommen mit guten feder Klemmen.

    Jetzt schaut der Motorraum auch richtig schick aus, wirkt nicht super dahin-getuned.

    Dicht ist auch alles perfekt (Man merkts eh gleich am Druckverhalten von der Bremse wenn eines der T-Stücke der Unterdruck / Druckleitung am Bremskraftverstärker fishy ist)



    final alles abgestimmt am Prüfstand (leicht Gemisch optimiert).

    Auch neue HKS Kerzen mit 7er Temperatur (ein wenig kälter als die original 6er) sind jetzt drinnen.

    Auf der autobahn dann nochmal ein wenig per Boost Controller runter geregelt da durch mehr roll und Wind Widerstand dann doch noch ein wenig zu viel Ladedruck aufgebaut werden konnte & anliegt und der Motor dann aufgrund (Kombi aus LLM signal / drosseklappenstellung denk ich) in eine Drehmoment Warnung und Notlauf rennt (zum ersten mal passiert) - leicht weniger Gain und Max Boost setting konfiguriert und nicht mehr aufgetreten.


    Leider auch peak 15 NM weniger (im Verlauf bis 5000 - da nach irrelevant) da der Motor manchmal leicht / kurz geklopft hat während der Testfahrten auf der Straße wenn er richtig heiß war und das würde zum Sommer hin nicht besser werden. Somit die Zündung im Vergleich zur Sauger Abstimmung leicht weniger aggressiv eingestellt. (weniger Vorzündung)


    Das Diagramm Zeigt die NM und PS Kurve im Vergleich zum kompletten Ausgangszustand (Serie)




    Was noch rein kommt ist eine Lichtmaschine mit weit weniger Widerstand und PU Buchsen fürs Fahrwerk ;-)

    Es gibt gute Neuigkeiten.


    Beim durchmessen aller Gummischläuche (zwecks Größen, Bestellung) hab ich bei der Leitung zum Drucksensor vom Greddy Steuergerät einiges geändert:


    Das T-Stück sitzt in der Leitung zum Bremskraftverstärker, da dort Druck und Unterdruck gemessen werden kann.


    In die Leitung zum Druck Sensor ist ein Schlauchverbinder eingesetzt der wiederum ein kleines Messingteil drinnen hat mit einer Verengung in der Größer einer Stecknadel Spitze



    Ich hab blöderweise dahinter den Anschluss für die Druck - Regelleitung vom BlowOff und die vom Boost Controller dazu gesteckt per Y Verbinder.

    Ich hab das jetzt geändert und greif die Blowoff und die Boostcontroller Leitung vor diesem Verengungs-Stück ab.


    ..Plötzlich funktioniert alles super smooth!! :love: Kraftentfaltung, Gas wegnehmen.. alles ohne Ruckler oder seltsame Einbrüche :huh:


    War ein dämlicher Fehler .. ich denk dem Drucksensor vom Greddy Sensor reichts zu wissen ob der Motor grad saugt oder ob boost da ist um je nach dem die Werte ans original Steuergerät zu overrulen.

    Aber da geht kaum eine Luftmenge durch.

    Außerdem war das Messingteil super locker in dem Verbinder.. es ist auch beim Rausziehen aus dem Silikonschlauch rausgefallen. Also eventuell ists auch im kurzen Schlauch Stück herum gekullert - jetzt hab ichs hineingeklebt. .. was weiß man..


    jedenfall jetzt schaut alles sehr gut aus.. somit brauchts keinen komplett umprogrammier Termin sondern nur Kontrolle, Nachmessen und Feinabstimmen.



    Den 100x geschweißten Alu 90° Bogen bin ich auch wieder los geworden - das Knie von der Monster Airbox passt ziemlich gut mit der neuen LLM Position. Jetzt muss ich farblich noch alles angleichen :P

    Bzw das Alurohr nach dem LLM zum Turbo hin ein wenig verlängern.




    Hier noch ein Video von einem der Dyno Runs:

    :thumbup:

    Also nach dem Firmware Update war alles beim Alten. Aber nach einem Factory reset während einem neuerlichen Update und meinen üblichen Konfigurationen (Sprache, PlayStore Account).. ist bis jetzt noch immer alles bestens


    Also ich hoffe das bleibt jetzt so - alles gut ??

    Hi


    wie gerade hier erwähnt .. Radarfehler


    ..wurde mir heute wieder gesagt, dass nix gemacht werden kann solang dieser Fehler nicht unter Beobachtung der Mechaniker auftritt, da nur diese mittels Suzuki SW am Laptop auf die Fehlerdaten der Assistenz Systeme zugreifen können.


    Und da das nur alle "Tage" nicht nachvollziehbar auftritt, wäre das fast unmöglich.


    Wir probierens ab heute ständig mit dem ODB2 Adapter zu fahren und hoffen auf einen Eintrag im allgemeinen Fehlerspeicher den man übers Handy oder sonst was auslesen kann.

    hallo


    wir haben das selbe auto 2018 in Garantie und keine Lösung.

    Es müsste beim Auftreten das Fehlerspeicher & Sensorfehler ausgelesen werden.


    Wenn ich den Vitara dort abgebe müssten die Ewigkeiten probefahren bis es mal auftritt und dann mit dem Suzuki eigenen Diagnose Laptop ran gehen.


    Ich hab jetzt meiner Freundin meinen OBD2 Bluetooth Stecker mitgegeben und Sie soll sobald es wieder passiert den Speicher über diesen Auslesen, damit endlich mal was passiert. Haben den Fehler vor einem 3/4 Jahr schon eingemeldet.


    Es kann halt nur sein, dass Infos von Assistenz Systemen nicht über die OBD auf diese Art bezogen werden können.

    ÖAMTC / ADAC usw haben normal nur Zugriff auf Fehler und Sensorwerte die Fahrtechnisch relevant sind :-(

    Was mir noch eingefallen ist, 7er Zündkerzen werden auch helfen. Also einen Tick kälter als die original 6er.

    Hab ich jetzt mal von HKS bestellt und sollten kommende Woche da sein.


    Auch den ganzen Schlauch Jungle werd ich mal ausmisten. Hab viel bei der 3ten Anpassung von LLM, Blow-off, Ventil-Gehäuse-Deckel .. usw anpassen und stückeln müssen.


    Ich denk ich bestell am Abend mal bei turbozentrum.de -- alles in schwarz


    Mal sehen wann sich in absehbarer Zeit nochmal ein kompletter Abstimm Termin ausgeht wegen single ECU.

    Nachtrag: Termin ist in 1.5 Wochen. :thumbup:


    ein absolut tolles Projekt :thumbup: Daumen hoch dafür , weiter so .


    Lg

    danke :-)



    Heut Abend wieder versucht das 2te l Gerrdy Steuergerät besser ab zu Stimmen. Aber es will einfach nicht klappen.

    Unter manchen Last Situationen gibts arge Ruckler beim Druckaufbau und die dürften Gemisch bedingt sein. Druck kurve ist Recht schön.


      


    Aber nach 2 Stunden herum sch... Und gute Ergebnisse nur in manchen Situationen haben wir den Luft Massen Messer auf die Saug Seite verlegt anstatt wie beim Kit vorgegeben vor die Drosselklappe.. und das hat dann die Möglichkeit eröffnet ein Blow Off / Schub Umluft Ventil vor der Drosselklappe und nach dem Luftmengen Messer einzubauen.. aber auch das hat nur in einigen Situationen was gebracht...


    Langer Rede kurzer Sinn.. ich glaub das Piggy Back Steuergerät ist nicht optimal oder zu mindest nicht mit der europäischen Variante.. wobei da zu Japan soweit ich sehen konnte nichts anders ist..



    Plan.. jetzt Mal bissi Pause und Abstand und am Mitte feb das greddy Kastl wieder vom Kabelbaum trennen und in Kleinarbeit die normale ECU komplett drauf abstimmen.


    Wäre vermutlich von Anfang an am besten gewesen.. aber was weiß man

    Also schlussendlich ist viel Prüfstand Abstimmung notwendig.

    Fahren und beschleunigen / mehr Leistung .. ist alles da. Aber damit das wirklich schön bei allen Last Verhältnissen funktioniert, brauchts Spezialisten



    Auch mit einem Blow Off machen wir weiter damits ruckeln beim Gas wegnehmen weicher wird.

    Aber da gehört auch noch einiges geändert damit das sauber funktioniert



    Luftmengenmesser, Abstimmung, Blow-off position .. Reihenfolge - es passt noch nicht. Habs einstweilen wieder abgeklemmt.

    Nicht ganz, denn das JP Projekt kommt auf 250 PS und 380 Nm ;)


    Dennoch ein extrem cooles Projekt. Respekt dafür! Dein Prüfstanddiagramm wäre noch interessant :)

    thx!


    wusst ich nicht.. kannte nur das letzte video wo sie trotz allem noch unter 200ps gelandet sind.


    Diagramm kommt dann von einem "finaleren" setting

    So! erste Dyno runs sind durch.

    Aber Straßenabstimmung wird noch ein wenig feintuning in Anspruch nehmen da man den Wechsel zwischen Saug- und Druck manchmal etwas heftiger spürt - bzw ein Ruckler da ist.


    Aber ansonsten alles recht erfolgreich - 257 NM 212PS bei einem knappen halben Bar (ohne viel per Boostcontroller zu korrigieren - der Ladedruck ist obenrum eh nur mehr knapp unter 0,4 Bar. Wenn ich den angleichen würd, würden eher 220+ PS anliegen.

    Aber man muss nicht alles "ausreizen" bzw zuviel davon... :saint:


    Der Ladedruck baut sich zwischen 2500 und 3500 auf max auf.


    Was auch wichtig ist - sieht so aus als wäre alles perfekt dicht.. Kein Öl, kein Wasser irgendwo.. Luft zischt nirgends.. aber mehr Zeit als geplant hat alles zum Schluss hin gedauert. Denke 4 volle Tage.



    Also ich denk das Ergebnis / Gesamt Bild übertrifft das JP Projekt.


    .. sind ja auch Teils ähnliche Teile verbaut - Bastuck Anlage in 2.5", Bilstein Gewindefahrwerk. Nocke und Airbox von Monster, leichter Schwung

    Hi


    Ja es ist alles super bis auf dass, das der Home Button nicht mehr funktioniert und das on screen Keyboard nicht mehr auf popt.

    Hab das ganze selber auf 2 Änderungen eingeschränkt die ich davor gemacht hab


    1) die system Sprache umgestellt

    2) einen Google Account (für Play Store) von meiner Google gsuite Domain eingerichtet und dieser verlangt damit er funktioniert einen screen lock. Zumindest ein Wisch Muster - sonst funktionieren nicht alle Funktionen.


    Und eben Letzteres lässt das Radio ja sinnvollerweise nicht zu. Wär ja dämlich wenn das Display ständig sperrt.


    Aber auch nach dem Entfernen vom Account nachm installieren der Apps und Retour stellen der Sprache lässt sich beides nicht lösen.


    Auch installieren von einem andern onscreen keyboard bringt nichts. Nur ein zurücksetzen hilft.


    Hab mit den Chinesen einige Mails ausgetauscht und alles per Video dokumentiert und ein Firmware Update bekommen.


    Allerdings hatte ich wegen dem Turbo Projekt keine Zeit bisher das zu testen.


    Eventuell wird heut alles fertig.


    Würd das gerne fixen da mir das dasaita max6 sonst sehr taugt eigentlich.


    Und mit der erwähnten App klappt auch Android Auto exzellent

    So - es ist soweit.

    Der Motor läuft wieder und ist beim ersten mal angesprungen - viel Nervosität und Druck ist weg =O:S


    Der Endspurt war noch gespickt von vielen Kleinigkeiten - was wie wo am besten verlegen und anschließen. Aber es passt alles ganz gut.

    Auch der vorverkabelte Greddy Boost Controller hängt auf der Druckleitung vom Wastegate.


    Dachte nicht, dass ich es einbauen werde - oder zumindest nur als Druck Anzeige (war gratis beim Kit dabei aufgrund einer Promo Aktion vom Hersteller). Aber die Jungs von der Garage haben dazu geraten, da der Ladedruck von rein Waste-Gate gesteuerten Turbo-Installationen in höheren Drehzahlbereichen oft leicht abfällt.


    Auch der Wasser Behälter der Xenon Anlage musste dem Rohr vom Ladeluft Kühler hinauf & rein Richtung Drosselklappe weichen. Da kommt morgen ein kleiner, mit Anbauteilen um 15€ von Amazon.

    In Japan dürftens dieses lustige Gesetz nicht haben (Waschanlage bei Projektoren).

    Ist ja auch bei uns bei LEDs, die genauso hell sind, auch nicht mehr nötig :thumbdown::sleeping:


    Was noch war - die Batterie ist bei der Japanischen Swifts viel schmäler - genauso dessen Halterung. Aber es geht sich alles auf den Centimeter aus. Glücklicher Weise sind die + Kabel der Batterie lang genug um diese auch von vorn statt von der Seite an zu schließen. :thumbup:


    Was noch ein wenig Arbeit war (nicht von mir gemacht) - ein neues Alu Rohr anfertigen um den leicht angepassten Monster LuftfilterKasten (geschlossen, wichtig) weiter verwenden zu können. Normal wäre ein Stück neben dem Turbo statt der Kühl-Wasser Behälter einfach ein Schwammerl.



    So schauts das ganze fast fertig aus <3

        




    Bin 30 Meter gefahren ;-) bzw 15 Min. laufen lassen um alle Flüssigkeiten gut zu verteilen.

    Dann war Werkstatt Schluss.


    D.h. beim nächsten mal:

    • schau ich ob alles dicht ist (Wasser, Ölanschlüsse)
    • Montiere wenns passt den Waschdüsen Behälter sonst später mal)
    • und montiere den Unterboden Schutz und die Stoßstange

    Der große Teil wird sein, die Jungs die Software prüfen zu lassen am Prüfstand.

    Zuerst mal nur ob alle Motorwerte bei normaler Last passen (Gemisch, Abgaswerte..) und dann auf Last zu gehen für ein Leistungsdiagram.


    Wichtig ist dazu die Funktionsweise vom Greddy E-Manage Steuergerät zu verstehen (was für Werte diese für die originale ECU manipuliert)

    Bzw einstellen vom Boost Controller. Aber da gibts eh nur 3 Tasten ;-)

    Gestern Nachmittag / Abend hatte ich wieder ein wenig zeit zum schrauben:


    Zuerst mal etwas einfaches und gemütliches, die Leitungen / Anschlüsse / Stehbolzen am Lader montieren und das Abgas Gehäuse schon mal auf den Krümmer Schrauben.

    Ansonsten wäre ich unmöglich an eine der 4 Muttern ran gekommen

      



    Ab jetzt ists schon offiziell ein Turbo Swift :-)



    Der restliche Abend ist damit drauf gegangen alle Leitungen thermisch zu Isolieren und auch die Downpipe ein zu wickeln da ja der Katalysator erst direkt da nach kommt und die Gase am Weg dorthin möglichst nicht abkühlen sollen.

    Außerdem wirds so eh sicher schon recht warm im Motorraum

    Überlege später 2 kleine Schlitze / Hutzen in die Motorhaube ein zu setzen damit die warme Luft auch gut wieder raus kann.

      



    ..und das Ganze montiert:

    Es gibt news.

    Allerdings bin ich am Wochenende leider nicht fertig geworden, da ich weniger Zeit als geplant über hatte.

    Aber stresst ja nicht.


    Swift wartet bereits - alle Teile sind ausgebreitet, endlich mal in einer vernünftigen Umgebung schrauben.

      



    Wir entnehmen, Luftfilter Kasten, Krümmer, Kühler Ventilator, Öl, Kühlflüssigkeit:



    Als nächstes die angepasste Ölwanne mit Stutzen für die Rücklauf Leitung des Turbos montieren

    Kolben, usw schauen von unten noch wie neu aus :thumbup:



    Wasserleitung vom Wärmetauscher (wasser/öl) adaptiert, Öldrucksensor entfernt und T Stück für die Druckleitung zum Turbo eingefügt.

    Hier darf kein Fehler passieren sonst könnte ähnliches wie bei philip kaes (RS4) passieren ?(

    Alle Kabel und Leitungen nahe dem neuen Krümmer werden mit einer Hitzeschutz Matte umwickelt.

        


    Danach kann endlich der neue Krümmer drauf



    Grundsätzlich sind alle Teile schön und gut geschweißt, aber bei der Downpipe war nur eine Schweißnaht außen gezogen, somit die Befürchtung dass die Verbindung von innen irgendwann wegbrennen könnte, somit innen auch eine Naht ziehen lassen:



    Ladeluftkühler und Ölkühler probe montiert und Position und Rohrverlauf zu prüfen.

    Ich möchte den Kühler tiefer setzen und die Zuleitung zum Luftfilter Kasten anpassen damit ich diesen weiterhin verwenden kann.

    Original ist beim Kit nur ein offener Filter / Schwammerl dabei. Damit bekomm ich Typisierungs-Probleme.



    Das wars vorerst. Die kniffligsten Schritte sind ins Summe geschafft denk ich. Die 2 Anpassungen an der Kühler Halterung und dem Luftweg werden noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

    Dann wirds spannend

    eine sache die es zu beachten gibt --- default gibts kein carplay oder android auto -- diese "zlink" app die man bei anderen dasaita review youtube videos gibt, ist hier nicht dabei.


    die vorinstallierte app dafür ist "easy connection" die aber nicht gut ist - zumindest bei android 10 ist die auflösung auf der head unit nicht schön und man kann das phone auch nicht per head unit touch screen in Kombination mit Android 10 steuern.


    AAaaaber es gibt die wunderbare "headunit reloaded" app - glaub von einem Deutschen Entwickler - mit guter Community dahinter.

    Die funktioniert für Android Auto über Kabel (wifi p2p angeblich auch) wunderbar