Beiträge von Lotusan

    Hallo Katja,

    herzlich willkommen im Forum und viel Spaß mit dem Ignis.

    Mit dem Gruß bei Ignisfahrer hier am Bodensee gibt es nicht. Da ich auch einen Suzuki Maxiroller habe, grüßen sich die Motorradfahrer untersich, aber da gibt's auch welche die es ignorieren. Schade.

    Es grüßt dich

    Jürgen vom Bodensee

    @ Didi1403 bezüglich deinem Beitrag #9

    Nein ich habe noch keine E-bikes gekauft.


    -------------------------


    @ Frank 0307 bezüglich deinem Beitrag #15

    Danke dir Frank besonders – denn deine Idee

    werde ich umsetzen.


    -----------------------------


    Ich spare mir die AHK und das ganze andere Zubehör!

    Ich habe hier zwei wunderschöne Falträder gefunden:


    https://www.rsm-bike.de/Klappp…bilist+E-Bike+Pedelec+48/


    siehe Modell Mobilist für 2100 Euro

    oder für mehr Spass

    siehe Mobilist Fun Bike für 2200 Euro


    Bild 1- das Mobilist Fun Bike



    Die Räder lassen sich zusammenfalten und es

    entsteht ein Faltmass /Paket von

    75 cm Hoch

    95 cm Lang

    50 cm Breit/Dicke - je E-bike!

    Zwei dieser Pakete kommen in den Ignis Kofferraum

    und ein Stück Schaumstoff dazwischen.

    (Wir nur 2 Personen, etwas Gepäck und
    die zwei E-bikes als Faltrad an Board)


    Das passt jetzt. Bin super glücklich nach der langen Geburt.
    Ich hoffe mit dieser ausführlichen Berichtserstattung somit
    das Thema E-bike auf/im Auto mitzunehmen die wichtigsten
    Tipps aufgezeigt zu haben.


    Vielen Dank für euere Hilfe. :thumbup::thumbup::thumbup:


    Es grüsst vom Bodensee


    der Jürgen :)     :thumbup:

    Bleibt jetzt wohl die Lösung des Anhängers um die 2 E-bikes zu fahren:


    Ja ein Anhänger geht auch, jedoch suchte ich

    eine Version (platzsparend) – wenn der Hänger

    zuhause geparkt wird. Der Hänger soll in meinem

    Fall ungebremst sein und eine klappbare Deichsel haben.

    Alle anderen Versionen von Anhänger waren in meinem Fall nichts.


    Der Klaufix zu klein und die Belastung auf einem

    Deckel (Reling) ist die Traglast nicht mehr als 50 KG.

    Nun das Thema 50 KG wiederholt sich beim Deckel-

    metall bzw. beim Gewicht auf der Reling wieder.

    Wählt man die Bodenfläche des Anhängers in der

    Länge 2,25m um die E-Bikes drauf zustellen, dann

    wird die Deichsel nicht mehr klappbar und/oder

    der Anhänger wird zu schwer sodass es jetzt ein

    gebremster Anhänger werden muss, der dann

    nicht in die Garage passt.



    So habe ich hier eine Mini-Klapp-Version gefunden:


    Bild 1- Anhänger geklappt und fertig für in die Garage



    Bild 2 - So gehts mit den E-bikes auf Tour




    http://www.recreaties.nl/trailers/#section_veilig-op-weg


    Preis Anhänger 1730 Euro und AHK abnehmbar 630 Euro

    ergibt Gesamtpreis von 2360 Euro.

    Nachteil der Anhänger hat nur 80 KM/h Zulassung, der

    Lieferant sitzt in der Niederlande.


    Oder:

    Nun hier ein Hersteller aus Deutschland, zu finden unter


    https://www.harbeck.de/fahrradanhaenger-klein.htm


    Hat hier ein Anhänger für 2 E-bikes mit 100 KM/h

    Zulassung das Modell 350 F 2 Oberrohrhalter zu

    einem Preis von 1400 Euro plus AHK abnehmbar

    Gesamtpreis 2030 Euro.

    Nutzlast/Zuladung 230 KG und Länge 2,72m -

    jedoch Deichsel nicht klappbar.

    Bild 1



    Oder:

    Der Anhänger Quertransport 550 MOQ

    siehe hier

    https://www.harbeck.de/anhaeng…bE-0-IP/Quertransport.htm


    Ist ein Anhänger mit 100 KM/h Zulassung – natürlich

    mit dem Umbau um 2 E-Bikes aufzunehmen. Das Bild

    zeigt die Ausführung für ein Motorrad.

    Vorteil Grösse der Plattform 0,97 x 2,10m.

    Länge 2,05m Eigengewicht 135 KG

    Zul.Gesamt Gewicht 550 KG.


    Bild 1 - Ausführung Motorrad



    Preis vom Anhänger 1850 Euro plus AHK

    abnehmbar – Gesamtpreis 2480 Euro.


    Fazit: Anhänger-Version ist gut, aber der Preis !


    Es grüsst vom Bodensee

    der Jürgen

    @ Frank 0307 bezüglich deinem Beitrag #11

    Zitat:

    Für alle Varianten vom Ignis 3 gilt:

    Maximale Anhängelast: bis 12% Steigung; gebremst: 1000 kg,

    ungebremst: 400 kg, Stützlast: 50 kg

    Das sind schwarz auf weiß die Herstellerangaben, die jeder

    Suzukihändler kennen sollte.

    Dem Zitat stimme ich voll zu.

    -----------------------------------------------------------


    In meinem Fall für die zwei E-bikes ist folgendes klar geworden.


    Der Heckträger auf der AHK fällt aus für 2 E-bikes,

    weil das Heckträgergewicht plus 2 E-bikes zusammen 65 KG

    ausmachen und nur 50 KG sind erlaubt.


    Bleibt als nächste Lösung übrig:

    1 E-bike aufs Dach legen mit dem Suzuki Gepäckträgerkorb

    plus die Querträger an der Dachreling – Preis ca. 600 Euro

    plus das nächste E-bike auf die AHK abnehmbar mit einem

    Heckträger dazu – macht nochmal 1100 Euro dazu und

    ergibt jetzt ein Gesamtbetrag von 1700 Euro.


    Das ist viel Geld – deshalb siehe mein nächster Beitrag an –

    da geht es um die Anhänger (platzsparend, ungebremst)!


    Es grüsst vom Bodensee

    der Jürgen

    Auf der Suche im Internet fand ich ein Film vom TSC Schweiz

    (also sowas wie ADAC – nur in der Schweiz).

    Hier der Link


    https://www.youtube.com/watch?v=fHQAwGTDCTM


    Man sieht im Film bei der Testfahrt welche Kraftwirkung

    auf dem Kugelkopf ist. Und bei einem Heckträger hier im

    Test zu hören, dass sich ein Träger verschoben hat und

    noch der Hecktür eine Beule verpasst hat. Ist sehr ärgerlich.


    Es grüsst vom Bodensee

    der Jürgen

    @ all

    Ich möchte mich bei allen Betragsschreibern bedanken und

    für die tolle Diskussion. Alle genannten Vorschläge sind super,

    ich melde mich erst jetzt dazu – habe mir verschiedene

    Angebot von platzsparenden Lösungen geholt.

    - siehe meine folgenden Beiträge dazu an. Danke vorab.


    @ Flocke –bezüglich deinem Beitrag #7

    Ich habe dazu die Suzuki Kundenbetreuung befragt

    nach den Möglichkeiten.



    Die Antwort war:


    Vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Nach Rücksprache mit unserer zuständigen Fachabteilung

    können wir Ihnen mitteilen, dass die Verwendung einer Anhänger-

    kupplung in Kombination mit einem Fahrradheckträger, der auf die

    Anhängerkupplung montiert ist, seitens des Herstellers nicht

    empfohlen wird.


    Es geht hier nicht nur um die Anhängerkupplung selbst, sondern

    um die gesamte Stabilität des Fahrzeugs.


    Das Gesamtgewicht darf den zulässigen Kugeldruck auf keinen

    Fall überschreiten. Ein zu hoher Kugeldruck bewirkt eine Über-

    lastung der Federung und der Befestigung der Anhängerkupplung

    und kann eine Beeinträchtigung der Fahreigenschaften und der

    Servolenkung zur Folge haben.


    Als Alternative empfehlen wir unsere Fahrradaufsätze die im

    Zubehör Katalog auf Seite 30-31 angeboten werden.

    --------------------------------------------

    Diese wurde mir geantwortet von der

    Firma ALLYSCA Assistance GmbH aus München

    als Suzuki Kundenbetreuung.

    -------------------------------------------

    Gut ist, ich habe eine Antwort erhalten –

    aber mein Problem ist nicht gelöst.


    Die Begründung warum kein Heckträger auf AHK habe
    ich verstanden und es ist einleuchtend.

    Zum besseren Verständnis siehe nächsten Beitag den Film!


    Es grüsst vom Bodensee

    der Jürgen

    Vergleich und Information um eine Kaufentscheidung einfach zu machen.


    Nach langem suchen hat mich die Aussage im Zubehör-Prospekt zum

    Nachdenken bewegt.

    Mein Ziel ist es, 2 E-Bikes (Fahrräder) auf einen Heckträger für die AHK

    (Anhängerkupplung) zu transportieren (Fahrt in den Urlaub).

    Man braucht eine AHK am Ignis.

    Frage1: Wer hat eine AHK in der Ausführung "Starr"?


    Frage2: Wer hat eine AHK in der Ausführung "abnehmbar"?


    Frage3: Wer hat eine AHK von Suzuki verbaut? Und zu welchem Preis?

    suzukimania.de/index.php?attachment/17200/

    Aus dem Zubehör Suzuki Schweiz - Preis in CHF 500,00 das sind in Euro 450 € ohne Montage!


    Frage4: Wer eine AHK der Nr. 3 verbaut hat (also eine von Suzuki) - gibt es in der

    Betriebserlaubnis der Suzuki AHK eine Einschränkung für einen Heckfahrradträger?

    Weil:

    In der Bedienungsanweisung Ignis wird nicht dazu genannnt.

    Der Zubehör-Prospekt für Deutschland wurde zurück gezogen.

    Im Zubehör-Prospekt für ÖSTERREICH fand ist diese Bild.

    suzukimania.de/index.php?attachment/17201/


    Das sagt mir - kein Heckfahrradträger anhängen.

    Oder siehe Frage5


    Frage5: Warum darf kein Heckfarradträger angebracht werden?

    Es ist auch noch vom 2 Radantrieb und 4 Radantrieb

    abhängig.

    Preis ÖSTERREICH ohne Montage:

    2WD Antrieb - 442 €

    Alllgrip Ignis - 648 €


    Es gibt im Deutschen Zubehör nur die Lösung der Fahrräder aufs Dach.

    Diese Möglichkeit ist nicht das Ziel. Beim Suzuki Splash gab es keine

    Lösung für eine AHK und Fahrrad. Aus dem neuen Zubehör-Prospekt

    für ÖSTERREICH Mod. Jimny wird es als Gesamtpaket gezeigt und ist

    bestellbar. Auf der Internetseite Deutschland Jimny gibt es den Heck-

    träger für Fahrräder mit einem Bild am Vitara.

    Und meine Vorstellung soll am Ende so aussehen, nur an dem Ignis,

    sodann montiert!

    suzukimania.de/index.php?attachment/17202/

    Hier kostet der Träger 528 € ohne AHK und keine Aussage es sei verboten!


    Nun dieses sagte mir, befrage im Internet die AHK-Hersteller und deren Montage.

    Es gibt verschiedene AHK - Hersteller:

    - Westfalia

    - Bosal-Oris

    - Brink

    - Auto HAK

    - GDW

    und zudem sind erst bei einigen Anbietern (incl. Montage möglich) bzw. gibt

    es die AHK nicht für den Ignis III ab 2016/2017. Schade, dass diese Firmen

    nicht auf dem neusten Stand sind.

    Aber z. B. die Firma Rameder ist gut aufgestellt http://www.kupplung.de

    Sie unterscheidet den Ignis in 4 Modell zu hat für jeden die AHK.

    Auch bietet diese Firma Heckfahrradträger an, jedoch wird kein Verbot
    auf der AHK gezeigt wie oben das Bild unter der Frage4.

    Deshalb gehe ich davon aus es ist erlaubt.

    Sollte ich falsch liegen, wäre eine Antwort in Frage6 gut.


    Frage6: Aussage von Mitglied Lotusan ist falsch, Weil?


    Frage7: Wer hat eine AHK "Starr" montiert von den AHK-Werkstätten

    incl. Montage und nennt uns den Hersteller und Montagepreis

    fixundfertig?

    Hier als Beispiel GDW Starr 235 € ohne Montage und ca. 495 € mit Montage.



    Frage8: Wer hat eine AHK "abnehmbar" montiert von den AHK-Werkstätten

    incl. Montage und nennt uns den Hersteller und Montagepreis

    fixundfertig?

    Hier als Beispiel GDW abnehmbar mit Montage 630€



    Gerne erwarte ich eine Beantwortung auf die oben genannten 8 Fragen.

    Ich wählte das Verfahren der 8 Fragen (nur was bei jedem zutrifft sollte

    beantwortet werden bzw. was verbaut wurde und deren Eintrag in der

    Betriebsanleitung) - somit finde ich, kann dann jeder eine Entscheidung

    treffen - ob der Einbau bei Suzuki mit der original Anhängekupplung

    oder aus den AHK-Vertreibswerkstätten mit Montage besser ist.

    Eine Eintragung beim TÜV ist nicht erforderlich.


    Vielen Dank für euere Antworten.


    Es grüsst euch vom Bodensee


    Jürgen (Lotusan)