Beiträge von Stereotype

    Es soll auch freie Werkstätten geben, die nicht so einer Kette angehören. Und die machen meistens gute Arbeit

    Absolut korrekt.


    Ich habe nun aktuell den Salat, weil ich zu einer Suzuki-Werkstatt gefahren bin, um meine Bremsen zu machen. Das war vor 1 1/2 Jahren. Schon nach 300 km waren alle, ich wiederhole, alle Bremsscheiben verzogen. Die wollten diesen Schaden nicht reparieren und diskutierten eine halbe Ewigkeit um den heissen Brei. Das ging mir dann auf den Sack. Bin dann in eine freie Werkstatt gefahren und die machen mir nun anständige Bremsen drauf. Die Bremsen aus der Suzuki-Werkstatt hatten keine Nummern oder Kennungen - nur der Teufel weiss, woher die Dinger kamen. Sicher nicht bei jeder Werkstatt so, aber schon alleine der Preisunterschied. Aktuell sind meine Bremsen runter und ich lasse die in der Werkstatt meines Vertrauens machen. Kosten: CHF 1.400 inklusive Arbeit und Erstausrüsterqualität. Die Suzuki-Werkstatt gegenüber wollte dafür satte CHF 2.800 Franken, und keine Sau weiss, wieso?! Finde es cool wie die Mechaniker ab und zu rüber gucken und einen Suzuki in der freien Werkstatt stehen sehen. Hehe.


    Bin nun schon seit 4 Jahren bei der freien Werkstatt und der Kerl machte bisher immer einen guten Job. Er ist offen, lässt dich bei seinen Arbeiten auch gerne zuschauen, er behandelt die Autos pfleglich und das beste.. er hat einen roten Honda NSX unter einem Tuch in der Werkstatt stehen. ^^ Abgesehen davon spricht seine Arbeit auch für ihn, nicht nur sein Geschmack bei Autos. :)

    312.000 km


    Nun ist es so weit.. die Bremsen müssen neu. Vor zwei Tagen fing es mit dem Rauschen und Schaben an. Beläge komplett unten. CHF 1.400 inklusive Arbeit. Bremszange hätte neu kommen müssen (600 Franken pro Stück), aber zum Glück konnte die Garage meines Vertrauens noch einen Reparatursatz in Deutschland auftreiben. Das wäre sonst deutlich teurer geworden.


    Originale Scheibenwischer werden noch getauscht. Die sind langsam runter. Hielten aber nur 9.000 km. Ist das wenig oder viel für einen Scheibenwischer?

    Genau so fehlt die Erfahrung bei vorhandenen Problemen, die der Fachhändler mit geringerem Aufwand beheben kann

    Da stimmt ich voll zu.


    Ich hatte mal Probleme mit der Elektronik von der elektronischen Wegfahrsperre. Meine freie Werkstatt hat nach stundenlangem Durchmessen einfach den Fehler nicht gefunden. Grund: "So einen hatte ich noch nie in der Werkstatt stehen, sorry!" Dann bin ich zu Suzuki und die konnten mir gleich sagen, was das Problem ist. Die elektronische Wegfahrsperre ist extrem anfällig auf Lenkbewegungen, wenn sie mal aktiviert ist. Das jahrelange aus dem Auto schwingen und dabei am Lenkrad zupacken ist keine gute Idee. Die wussten es sofort und ich hätte mir 400 Franken "Durchmessungskosten" gespart.

    Korrekt.


    Aber nicht nur, dass das Radio nun die Dateien besser und schneller erkennt, er kann nun auch noch alle Songs, die sich auf dem USB-Stick befinden, einwandfrei wiedergeben. Ich habe von 300 Songs ca. 20 Stück nicht hören können, aber das hat sich ja nun erledigt.


    Danke nochmals.

    Erzähl das mal einem aus dem VW Konzern, der meint du erzählst Märchen

    Hehe, wohl wahr.


    Mein Schwiegervater fährt einen 2010'er Outlander Diesel. Motor ist von VW, suppt Öl aus Kopfdichtung und Turbolader. So ein Mist! In seiner Garage hat sich eine mächtige Ölpfütze angesammelt. Ich habe mal aus Neugier ein Stück Pappe unter mein Auto gelegt und nach 3 Wochen Ferien erstaunt festgestellt - nicht ein Tropfen auf der Pappe! Ich kaufe mir wieder einen Japaner, ganz sicher. ^^

    Ich bin mal zum Kollegen in die Werkstatt. Er konnte keinen Fehler finden. Weder an den Stellmotoren, noch an den Fühlern oder Steckern. Aber es war alles massiv mit Satz und Strassendreck verkrustet. Er hat dann alles auf der Bühne mit einem Hochdruckreiniger gesäubert. Nach dem Abtrocknen haben wir dann noch die Stecker gelost, ordentlich gesäubert und nun fahre ich schon 100 km ohne diese Fehlermeldung. War wohl einfach alles übel zugesaut.


    Zum Glück also kein technischer Defekt. <3

    Danke für eure Anhaltspunkte. Dann muss ich wohl mal in die Werkstatt. So etwas kenne ich gar nicht von meinem Auto. Das ist schon eine ungewohnte Sache für mich. Ein Kollege ist aller 4 Wochen mit seinem VW in der Werkstatt, ebenso ein Freund mit einem Audi. Und ich? Ich fahre und fahre, und fahren kann ich ja noch immer, aber dennoch zwickt es in der Magengegend. Mein Kizashi ist weiss Gott nicht mehr neu, aber dennoch soll er einwandfrei laufen.


    Daher werde ich mal einen Termin machen. :)

    Guten Abend.


    Nach nun mehr als 311.000 km plagt mich mein Kizashi mit einer Warnmeldung.


    Die Warnleuchte für die automatische Leuchtweitenregulierung scheint ein Problem zu haben. Die Warnung kam aus dem Nichts. Ich habe weder Licht ein- noch ausgeschaltet, weder Fernlicht noch Nebelscheinwerfer ein- oder ausgeschaltet. Ab und zu taucht die Warnung auf, dann ist sie wieder weg, dann leuchtet sie wieder auf. Welche Komponenten können denn diesen Fehler verursachen? Sind es die Stellmotoren im Scheinwerfer, oder der Fühler an der Hinterachse der das Niveau überwacht?


    Mein Auto ist ziemlich versalzen und morgen werde ich es endlich abspülen können. Kann es denn sein, dass diese Warnung, die ja nur ab und zu auftaucht, durch Dreck oder Salzverkrustungen zurückzuführen ist? Ich dachte ich frage mal nach bevor ich eine Autowäsche + Unterboden für 15 Franken mache. :)


    Danke euch.

    Ich bin nun mal gefahren.


    Naja, was heisst gefahren. Ich bin ein- und wieder ausgestiegen, denn meinen Kopf musste ich leicht schräg halten um nicht das unnatürliche Gefühl zu haben, dass meine Haare ausnahmslos immer am Glasdach reiben. Sprich.. ich bin zu hoch für den Bock. Das ist so schade. Look & Feel hat mir echt gefallen. Der Verkäufer traute seinen Augen nicht. Daraufhin hat er mich in einen Swift gesetzt (schien ihm wohl Spass zu machen) und im Swift musste ich sogar den Sitz etwas nach oben machen. Meine Güte.. das habe ich so noch nie erlebt. Ein mittelgrosser SUV in dem mein Kopf nicht reinpasst und um Kleinwagen muss ich den Sitz sogar nach oben machen. Total Banane. ^^


    Aber am Ende ist es einfach schade. Wäre ihn gerne mehr gefahren als einmal um den Hof und wieder zurück.

    es kommt immer auf den Ton an

    Ganz genau.


    Und der war von dir direkt mal voll ins Face. ^^


    Aber mal im Ernst.. ich habe nicht gesagt, das alles Mist ist oder direkt gejammert. Ich habe halt nur so von ein paar Leuten gehört dass das mit der Zonen-Klima so ist und wollte mal nachfragen. Der Vitara interessiert mich halt sehr, aber das mit der Klima ist halt so eine Sache. Wenn ich alleine fahre, dann stört mich das natürlich nicht. Aber meine Frau ist entweder ein Eiszapfen oder eine Wärmflasche - bei ihr weiss man das nie so recht.


    Ich finde vor allem den Vitara halt sehr spannend. Nur das mit der Zonen-Sache wäre wohl ein Dorn im Auge. Aber als Mann kann man sich so auch mal durchsetzen und eben die Stufe wählen, die in MEINEM Auto nun mal gerade Sache ist. :) Ich werde mir den mal anschauen. Bin über 2 Meter hoch und weiss nicht, ob ich vom Kopf her da noch Platz hätte, wenn der Sitz ganz unten ist. Auch gefällt mir der Vitara so, weil er basic aussieht, nicht zu übertrieben und doch ein paar Akzente setzt. Den Tacho finde ich sehr gelungen, auch das Infodisplay. Die LED-Scheinwerfer sind auch schön, vorne wie hinten. Und das Tagfahrlicht ist schön in dem Stossfänger integriert. Und der Allrad soll super sein. Bin ja mit meinem Kizashi echt schon überall durch im Winter, aber leider ist er etwas zu tief, wenn ich im Gestrüpp und Waldstrassen fahre. Da kommt der Vitara genau richtig.


    Mal gucken. Der ist ja vor allem um einiges günstiger als Forester, Tiguan und Co. Auf jeden Fall ein Blick wert.


    Und nein, elektrische Heckklappen oder Massagesitze sind mit egal, wie vorher mal angesprochen. ;)

    Swift2018   Didi1403


    Was zum Teufel ist denn mit euch los? Ihr wart ja sofort auf 180, dabei habe ich nur ein paar Fragen zum Vitara gestellt. Das geht ja ab mit euch. Schlimmer wie im Kindergarten. Und wenn man alles googeln oder auf Webseiten nachschauen kann, wozu dann das Forum? Ich schätze eher ein Gespräch zwischen Gleichgesinnten, die man direkt auch noch ein paar Informationen geben können, neben der Antwort. *gosh*


    Es soll ja Leute geben, die haben bei sich eher Stufe 18, und auf dem Beifahrer 22, wie meine Frau zum Beispiel. Daher ist eine Zwei-Zonen-Klima doch eine feine Sache. Da verstehe ich Suzuki nicht so ganz. Eine Ein-Zonen-Klima ist doch ehrlich gesagt ein Witz! Mein Kizashi ist Baujahr 2010 und hat eine Zwei-Zonen-Klima. Das ist nicht zeitgemäss. Aber das kennen wir ja von Suzuki und z.B. noch Subaru. Bis die mal mit LED und Weiss-Nicht-Was angefangen haben, vergingen 12 Jahre.


    Ich habe nun mal nach der höchsten Ausstattungslinie geschaut - nur Ein-Zonen-Klima. Das ist sehr, sehr schade. Somit leider keine Option. Kann verstehen wer will, was das soll. Wenn das sogar ein popeliger VW up! hat. *kopfschüttel*

    Hey, Leute.


    Ich habe da so einige negative Dinge über den neuen Vitara gehört.


    Zum einen geht es da um die Lüftung. Ist es wahr, dass der Vitara keine Zwei-Zonen-Klima hat, sondern nur ein Setting für das ganze Auto? Das wäre ja arg seltsam und passt so gar nicht ins Jahr 2019. Zum anderen habe ich noch gehört, dass selbst das Facelift-Modell keine Lichtautomatik haben soll und wenn doch, dann eine sehr, sehr schlechte.


    Könnt ihr mir etwas darüber sagen?


    Danke euch.

    Warum US-Import?

    Ich habe damals eine Super Bowl Werbung mit dem Kizashi gesehen und fand den von der Optik her einfach toll. Zu haben war er aber noch lange nicht. Ein offerierter Import war doch da reine Formsache, zumal der Generalimporteur meinte, dass der komplett auf Euro umgebaut wird. Für 300 Franken extra habe ich den dann am Ende gekauft. Für mich spielte es keine Rolle. Musste nur ein anderes Radio rein (das US-Ding ist ja mal mega hässlich) und neue Scheinwerfer und Stossfänger. Der Rest ist alles so wie auch in Europa. Hätte aber gerne die US-Scheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht behalten, aber die haben kein Xenon, warum auch immer.


    Amis sind so allergisch auf Xenon, ein Graus.