Beiträge von Frank0307

    Leider komme ich mit dem Händler nicht weiter. Bekomm nur die HSN und die kurze TSN (3 stellig). Die aber reicht dem Reifenhändler nicht.

    Was tun? ;(

    ... einen Händler suchen, der nach Fahrzeugauswahl (ohne separate Angabe der HSN und TSN) ein Winterkomplettrad liefern kann. Sollte kein Problem sein.

    ... ja so ist das mit den EierlegendenWollmilchSäuen die können von allen ein bisschen was - sind aber in den einzelnen Disziplinen nicht perfekt.

    Wenn man sich dann an sieht, wie sich einige Leute immer nur die billigsten Sommer/Winterreifen aufziehen, die einem irgendwo gerade nachgeschmissen werden - da kann es dann gut möglich sein, dass ein guter GJR besser wäre.

    Na dann muss ich doch glatt nochmal gucken, ob ich n Swift Sport 1,4 Boosterjet fahre.:)

    Bis jetzt kommen hier nur vage Behauptungen und keiner hat n Beweis.

    Dann werd ich mich mal an die Daten von Suzuki halten.


    War ja nur n Versuch Klarheit zu schaffen.

    ... man braucht doch nur lesen, was Suzuki dazu schreibt https://auto.suzuki.de/service…pflege/service-intervalle

    Neuere oben genannte Modelle werden eine technische Einrichtung verbaut haben, welche die Notwendigkeit des Ölwechsels erkennt, was je nach Belastung und Nutzung des Fahrzeuges nicht auf der üblichen Kilometerleistung liegen muss. Da bei diesen Modellen keine Kilometerleistung angegeben wird, ist die Ölwechselleuchte das, wonach man sich dort richten sollte.


    Tja, neue Technik, welche eingefleischte Verhaltensweisen verändert, war schon immer schwer zu vermitteln.:/

    ... na ja - bei einigen Benziner Suzukimodellen steht bei Ölwechsel keine Kilometerangabe sondern:

    Nach Kontrollleuchte, spätestens alle 12 Monate

    Siehe hier: https://auto.suzuki.de/service…pflege/service-intervalle

    Das wären die Modelle:

    Swift 1.0 BOOSTERJET (ab 2017),

    Swift Sport 1.4 BOOSTERJET (ab 2018),

    SX4 S-Cross 1.0 und 1.4 BOOSTERJET (ab Fahrgestellnummer 650001),

    Vitara 1.0 BOOSTERJET (ab Fahrgestellnummer 600001),

    Vitara 1.4 BOOSTERJET (ab Fahrgestellnummer 600001),


    Also eindeutig ein flexibler Wechselintervall und nicht nach Kilometern. Vielleicht gibt es da einen Sensor, der den Ölzustand erkennt.

    Leider gibt es dort die Nokian Reifen nicht. Z. B. bei reifen. com wirft der Fahrzeugfilter ganz verschiedene Felgen mit verschiedenen Angaben aus. Z. B. 5,5x 15 ET 40, 6x 15 ET 35 usw.

    Daher weiss ich nicht welche davon sicher passen. Ich habe ja dort auch über die Fahrzeugsuche gesucht?=O

    Es wäre schlimm, wenn ich bestelle und im Januar stellt sich heraus ich habe mehr als 700€ umsonst ausgegeben.

    ... ob Felgen passen kann man meist erst in Verbindung mit einem Reifen herausfinden - denn je nach Reifen kann es unterschiedliche Auflagen/Bedingungen zur Montage geben, was in ABE/Felgengutachten nachzulesen ist.


    Sicher passen tut alles, wo "eintragungsfrei" hinter steht.


    Wenn Du jetzt selber alles einzeln zusammenstellen willst, dann wird es komplizierter, denn dann musst Du jeweils in den Unterlagen von den Felgen nachlesen, ob Deine Wunschreifengröße dort zusammen mit dieser Felge auf diesen Fahrzeug verwendet werden kann und ob es Montagebedingungen gibt oder ggf. eine Vorführung beim TÜV notwendig ist.


    D.h. es müssen immer die 3 Komponenten - Reifen - Felge - Fahrzeug - gegeneinander abgeglichen werden. Denn es gibt nicht nur eine passende Felgengröße - da gibt es sehr viele in einer Spanne von - bis, die passen können, wenn ein entsprechender Reifen verwendet + entspr. Bedingungen/Auflagen beachtet werden.


    Aber wenn Du Deinen Fahrzeugtyp dort korrekt eingibst, und der Händler schickt was, was nicht passt, dann ist der Händler schuld. Stellst Du es selber einzeln zusammen und es passt nicht, dann bleibst Du selber drauf sitzen.


    Hier ein paar Eckdaten für Ignis MF:

    Lochkreis: 4 X 100

    Größe 15" oder 16"

    Felgendaten: viele - siehe oben - von Reifen/Felgenkombination abhängig, siehe jeweilige ABE/Felgengutachten

    EinpressTiefe: unterschiedlich - je nach Reifen/Felgenkombination, siehe jeweilige ABE/Felgengutachten

    Befestigung: Radmuttern M12 X 1,25,

    Distanz/Zentrierringe: ja nach Felge - Nabenzentrierring am Fahrzeug ist 54mm

    Reifendrucksensor: am besten original SUZUKI OEM-Teil

    Angaben ohne Gewähr!

    ... daher empfehle ich die Räder nach Fahrzeugtyp zu kaufen - den kann man bei guten Rad/Reifenhändlern in die Suchmaske eingeben. In den beiden Links, die ich Dir oben gab, ist Dein genauer Fahrzeugtyp bereits ausgesucht. Bei Kompletträder nach Fahrzeugtyp, ist alles was zur Montage notwendig ist. bereits mit bei.

    ... dann am besten über die Fahrzeugauswahl die Felgen aussuchen.

    Z.B. diese hier passen - aber bitte genau lesen, ob eintragungsfrei oder ob die Felgen beim TÜV vorgeführt werden müssen.

    Ich würde daher Felgen empfehlen, die eintragungsfrei sind - da kann man dann nichts verkehrt machen.

    https://www.reifendirekt.de/cg…TsnVersion=&HsnTsnCarTag=


    Ich würde bei den Winterrädern auf 15 Zoll gehen, da gibt es mehr Auswahl an Reifen - für die 16 Zoll die drauf sind, gibt es nur eine sehr bescheidene Reifenauswahl, wo auch nicht unbedingt gute, empfehlenswerte Reifen bei sind. Die Werksfelgen, würde ich mit den Reifen, die bei Auslieferung drauf sind für den Sommer weiterfahren und abfahren, vielleicht gibt es ja demnächst mal eine größere Auswahl für diese Größe.


    Bei diesen Händler kann man sich auch auf diese Weise (Fahrzeug angeben) Kompletträder bestellen - würde ich empfehlen, dann sind da gleich die richtigen Reifendrucksensoren drin und es wird vielleicht günstiger, als wenn man alles einzeln kauft.

    https://www.reifendirekt.de/cg…=Alukomplettraeder_Winter

    ... die elektrische Servolenkung ist sehr gewöhnungsbedürftig - ich war anfangs schon etwas enttäuscht - aber man gewöhnt sich daran. Beim Ignis stellte sie sich anfangs auch nicht zurück - jetzt nach ein paar Tausend Kilometer flutscht sie von alleine zurück. Nur die Mittelstellungsfindung ist immer noch katastrophal - das wird sich wohl aber nicht bessern, da ich vermute, dass das technisch Bedingt ist.

    Aber da das ja elektronisch gesteuert wird, könnte man ja in Erfahrung bringen, ob das Softwaregesteuert ist und ob da ein Update möglich ist.

    Heute, die erste Fahrt mit BC-Reset und es hatte sich nach 10 Minuten Fahrt von 7,7l auf 4,2-4,4l eingependelt, war allerdings auch nur Überland mit max. 80. Der Härtetest kommt erst morgen früh auf dem Weg zur Arbeit. Da wird es dann mit diesen schönen Werten vorbei sein :rolleyes:

    ... mein bester Niedrigwert war 4,3 auch bei gemütlicher Überlandfahrt kurz nach dem Resetten - aber sofern ich in den Stadtverkehr kam, war Schluss damit. Aber man hat wenigstens mal solchen einen netten Wert gesehen. ;)

    ... das scheint ja mittlerweile echt eine Herausforderung geworden zu sein, den Durchschnittsverbrauch per Hand auszurechnen - alter Schwede ... =O:/


    O.K. ich verrate es euch:


    “getankte Liter durch gefahrene Kilometer mal 100”


    Haben die neuen Smartphone keine Taschenrechner mehr drin? Da braucht man doch keine App oder Exceltabelle.

    @styropor

    ... wie ich schon schrieb, das soll jeder selber für sich entscheiden.

    Da mein Fahrzeug nicht der Belastung und somit nicht dem Verschleiß unterliegt wie bei jemanden, der da täglich mit zur Arbeit fährt, bin ich der Meinung, dass bei mir die Wahrscheinlichkeit eines Schadens außer der Reihe , wesentlich geringer ist.

    Daher benötige ich die kostenpflichtigen Kulanzen in Verbindung mit der Garantie nicht.

    Man sollte hier immer die Gesamtkosten im Blick haben, das wäre dann ja einmal den Preis der Zusatzgarantie, dann für diese 5 Jahre die Kosten von 4 Zwangsdurchsichten. Wenn ich mir hier so ansehe, was manche so für ihre Garantiedurchsicht bezahlen mussten, sind wir da schnell bei oder über 2000€ angekommen. Geht dann in den ersten 2 Jahren was kaputt, was sowieso unter die gesetzliche Gewährleistung fällt, ist es die Pflicht des Herstellers über seine Vertragswerkstätten dies zu beheben - wenn also irgendwo noch ein Fehler drinstecken sollte dann zeigt er sich meist in den ersten 2 Jahren. Die Jahre 3, 4 und 5 sind die Jahre, wo das Auto aus den möglichen Kinderkrankheiten raus ist und außerdem noch relativ neu ist - aber genau für diese Zeit zahlt man diese Zusatzkosten. Die Hersteller würden nie freiwillige Zusatzgarantien anbieten, wenn sie wüssten, dass ihnen in dieser Zeit hohe Kosten ins Haus flattern.;)

    Passieren kann immer was - aber man kann sich ja nun nicht gegen oder für alles versichern, am ende ist es nur wieder das Spiel mit der Angst der Leute - Angst erzeugen und dann für Geld die Angst nehmen - das ist heute zu Tage eine der lukrativsten Geschäftsideen.

    ... andere Materialzusammensetzung? ich denke eher eine andere Masse - denn eine schwerere Schwungscheibe kann wegen der größeren Massenträgheit kleinere Kraftflussunterbrechungen überspielen/ausgleichen/puffern.

    Blöd wäre, wenn damit nur das spürbare Symptom gelindert oder vielleicht auch beseitigt wurde, aber nicht die Ursache für dieses Stottern/Rupfen/Kraftflussunterbrechen beseitigt ist.


    Ich würde daher eher so vorgehen - erst mal das Softwareupdate - dann ist vielleicht eine andere Schwungscheibe gar nicht mehr nötig und die Kupplung braucht auch nicht mehr gewechselt werden, weil der abnormale Verschleiß durch ruckeln/Rupfen nicht mehr vorhanden ist.