Beiträge von oern1

    Hallo,

    im Netz finde ich Angebote von 50,- bis über 400,- Euro...

    Ich denke an Skiträger, aber auch mal den Transport von sperrigen Platten, etc...

    Hat da schon wer Erfahrungen, Tipps?

    Merci!


    Ich kann nur hoffen, daß du die ausgiebige Probefahrt nicht beim Händler in deiner Nähe, für umme gemacht hast, sondern dir für Geld bei Sixt einen gemietet hast. Ich hoffe, du hast nicht den Teppich im Autohaus beschmutzt und die geheizte warme Luft weg geatmet. Verkäufer in entsprechenden Branchen müssen up to Date sein, Schulungen besuchen die meist sehr weit weg sind und auch noch laufen, wenn andere schon Feierabend haben. Viele Schulungen kosten auch noch Geld. Ich finde, es sollten immer beide Seiten zufrieden gestellt werden.

    In der Tat. Ich habe dieses Auto gekauft ohne es jemals live gesehen oder drin gesessen zu haben.
    Nur auf Grund von Testberichten und Internetrecherchen.
    ...Und mit dem Wissen, des Auto bei diesem Preisnachlass bei Nichtgefallen ohne großen Verlust weiterverkaufen zu können.

    Wenn alle so denken, immer nur den billigsten Preis zu bekommen und andere Händler oder Verkäufer, entsprechend von Ihren Erfahrungen und Vorleistungen praktisch und geistig auszusaugen und dann anschließend im Netz kaufen, könnte ich kotzen.

    Da bin ich bei Dir, das geht gar nicht.

    Genau solche Foren wir dieses machen den Verkäufer zunehmend überflüssig, da man hier wertvolle und oft bessere Infos für "umme" bekommt.

    Wir hier sägen am Job der Verkäufer...ohne Euch hätte ich mich diesen Blindkauf nicht getraut!


    4000€ Euro hört sich erstmal fett an. Mich würde eher interessieren, was kam raus, als Du das Fahrzeug komplett übernommen hast? Mit Überführung , Zusatzleistung, Zulassung, Sprit bis dorthin, um es abzuholen bzw. Bahnfahrt und und und. Unterm Strich wird es unwesentlich weniger sein. Mal abgesehen von der Freizeit die da drauf geht. Rechne ich den Arbeitslohn in Stunden, die dafür in der Freizeit drauf ging, na dann....

    Abgeholt hat das Auto ein Kumpel aus der Gegend. Ich hab ihm 200,- gegeben, von denen wir dann erstmal zusammen in die Kneipen sind.

    Zulassung ist heute in 15 Minuten erledigt, Paket mit Schildern zum Kumpel 6,90 Euro,

    Klar Freizeit geht mit Recherche, auch hier im Forum, schon drauf...macht aber auch Spass, daher rechne ich die nicht.

    Ihr etwa?

    Leider denkt ja fast jeder nur an sich selbst, gerade wenn es um Ersparnis geht und brüstet sich dann in der Freizeit bei seinen Kumpels, was für ein toller Hecht er ist, weil er am billigsten gekauft hat. Spreche jetzt keinen persönlich an, sondern soll nur mal allgemein zum nachdenken anregen.

    Ist wohl so.

    Aber sehr scheinheilig, das so anzuprangern.

    Gerade hier im Forum geht es doch meist darum, Zubehörteile möglichst gut und günstig zu bekommen.

    Hier hat sich noch keiner gebrüstet, möglichst teuer den Listenpreis gezahlt zu haben!

    Eher werden ausgehandelte Gratisboni wie SD-Karte, Fußmatten, Zubehör stolz erwähnt...


    Es sind sicher auch Aldi- oder Amazonkäufer anwesend...geht nach obiger Logig auch gar nicht!





    Hier meine Rechnung, die nachträglichen Einbauten (Rückfahrhilfe, AHK, Höherlegung...Einbau freie Werkstatt) dazugenommen,

    sehr deutliche 4000,- unter Liste.

    Okay...kann ist Deine Zeit tatsächlich erheblich kostbarer wie meine..

    Wir reden hier von 25% Nachlass auf Liste....also 4000,- bis 5000,- Euro OHNE Verhandeln oder Betteln beim Händler.
    (Handeln ist meine Sache auch nicht, ob ich überhaupt die "gängigen 15% rausgehandelt hätte, ist fraglich..)


    Dein Ansprechpartner vor Ort bleibt ja der gleiche.

    Und ob Du als Kunde, der vorher nervig rumgefeilscht und den Preis gedrückt hat, unbedingt so viel besser behandelt wird?


    Evtl. ist es sogar vorteilhafter als "Fremdkunde" höhere Wartungskosten zu zahlen...ggf, wird man da sogar mehr umworben?
    (wie Privat-/ Kassenpatient)


    Aber soll jeder machen, wie er es für richtig findet....

    ...mir hat es schon gefallen gute 4000,- Euro unter Listenpreis zu zahlen.

    Da ist es leichtgefallen nochmal 1000 für AHK, Höherlegung und Unterfahrschutz auszugeben... :-)

    Frank0307 , Billigkäufe rentieren sich nicht, zumindest meine Erfahrung. Man zahlt dann doppelt. Wir haben auch nicht nach dem günstigsten Wagen geschaut, sondern er musste einfach für uns passen. Kurz, höherer Einstieg, Platz für uns alle mit Gepäck für Urlaube. Suzuki Ignis =perfekt 😀.

    Darum ging es aber nicht, sondern darum, ob es sich rechnet, den Ignis bei einem günstigeren (Groß-)Händler zu kaufen.


    Ich denke schon. Muß jeder selber wissen.

    Für 2500 Euro netto sitze ich ne ganze Zeit im Büro, da überlege ich schon..

    Ich erhalte ja erstmal das identische Produkt viel günstiger.

    ....ob und wie der Händler mich dann bevorzugt, wenn ich bei ihm gekauft habe, und wie sich das monitär rechnet, ist erstmal nur Spekulation.

    Einen Anspruch auf irgendwas habe ich sicher nicht!


    Mal schaun, ob der Vertragshändler höhere KD-Rechnungen stellt....ich werde hier vergleichen und berichten.

    Mir wäre es zu mühsam, für das eingesparte Geld, diese Mühe auf mich zu nehmen 😊. Vielleicht bin ich aber auch nur zu bequem 🙄😂?

    Da bist Du aber eine seltene Ausnahme....es geht immerhin um eine deutliche 4-stellige Ersparnis, mit recht wenig Aufwand erreicht...!


    Andere beobachten Benzinpreise und fahren gezielt billige Tanken an, um einzelne lausige Euros zu sparen....

    Ich habe meine letzten 2 Neuwägen auch beim örtlichen Händler (KIA) gekauft...einen Vorteil später konnte ich nicht erkennen...ist sicher sehr händlerabhängig.


    Vor dem Kauf habe ich das BSW-Angebot dem örtlichen Suzuki-Händler geschickt. Er möge mir doch auch ein Angebot machen, ich wäre auch bereit für den örtlichen Vorteil mehr zu zahlen. Die Antwort war, da kann er nicht ansatzweise mitgehen.


    Jedenfalls würde er mir jetzt als Vertragswerkstatt zugewiesen. Bin mal gespannt, ob die Kundendienste teurer sind.

    Denke eher nicht, da sind m.E. Pauschalen vorgegeben....

    ...selbst wenn, bis 2.500 Euro Ersparnis damit aufgezehrt sind, dauert es...

    1. Android. Du musst Dein Handy mit der USB-Buchse unten links verbinden, über Bluetooth geht es nicht.

    Über Android-Auto hast Du dann u.a. Maps am Display, kannst es auch dort bedienen. Funktioniert super!

    Alternativ oder zusätzlich kannst Du auch nachträglich für ca 40,- Euro die SD mit der Navisoftware bei ebay kaufen, funktioniert auch problemlos.

    Ich nutze beides. Maps wegen der minutengenauen Routenänderung bei Staugefahr, SD-Navi trumpft mit der Warnung vor festen Blitzern. (nachträgliche Installation, dazu gibt es einen eigenen Thread hier)


    2. Allrad. Bei mir zeigt der Verbrauchszähler nach ca 7000 KM bei 5,8 Liter. Ist mir aber völlig egal. Ich fahre auch sicher nicht verbrauchs- oder materialschonend.

    Für mich ist ein Auto nur ein Gebrauchsgegenstand. (wird auch nicht gewaschen oder gesaugt. OK, manchmal erbarmt sich der Kundendienst :-))


    3. keine Ahnung

    ... das ist ja ein super Preis für einen Neuwagen. Bist Du sicher, dass das der Endpreis ist?

    Ich hab auch die Falken Ganzjahresreifen auf den Originalfelgen drauf - mit den Sensoren gibt es da keine Probleme - die bleiben ja an der Felge.

    Hab mal nachgesehen der offizielle Preis Suzuki Deutschland für die von Dir oben genannte Ausführung liegt bei 17840€ bis zu 2000€ Rabatt sind möglich - aber 14000€ ? Siehe hier: https://auto.suzuki.de/suzuki-…suzuki-konfigurator/ignis

    Da geht auch mehr....freie Marktwirtschaft...;)

    Habe auch knapp 25% weniger bezahlt...

    Evtl. muss man bei der Konfiguration nen Kompromiss eingehen.

    Kannst ja mal durchklicken:

    https://konfigurator-bsw.meina…/cash-purchase/undefined/

    :-)

    ui...er kann tatsächlich englisch, oder schnell gegoogelt? ... ;-)


    Auf alles vorbereitet sein geht nicht. Mit der Mini-Kiste 2x nicht.

    Deine Beispiele kann man alle auch umdrehen.

    ...Was nützt ein Ersatzrad, wenn....


    Also je nach Einsatzort und Wahrscheinlichkeiten eben bestmöglichst....dachte, das hätte ich klar geschrieben.

    Bei mir und meinem Einsatzprofil steht da steckenbleiben eher vorne und der platte Reifen eben weit hinten...

    Wenn einer ständig beim Kurvenschneiden die Randsteine rassiert, mag das anders sein.... :-)



    PS: gutes Pannenservicenetz includiert natürlich einen Leihwagen...

    Auch wenn ich tendentiell eher ein "Prepper" bin, habe ich mich gegen ein Ersatzrad entschieden. (lieber eine Seilwinde zum selber "befreien" im off)

    Hier ist mir der karge Stauraum zu kostbar und die Wahrscheinlichkeit einer Reifenpanne, trotz Einsatz in Wald und Flur, zu gering.

    (in den letzten 20 Jahren war da nie etwas, obwohl ich Luftdruck NIE kontrolliert habe, nur beim Reifenwechsel vom AH)


    Zudem ist es heutzutage durch Handy, GPS-Daten-Meldung an ADAC per App, etc ja leicht zielgenau Hilfe zu bekommen....früher ist man da noch losgestapft, zum nächsten Hof mit Telefon...

    Allerdings würde ich mit dem Kleinwagen auch nicht auf größere Reisen ins unerschlossene Ausland gehen, da macht dann einer Ersatzrad evtl wirklich Sinn....obwohl auch da wahrscheinlich volle Reservekanister wichtiger wären... ;-)

    Wieviel bekommt man wohl für einen gebrauchten Ignis ohne Papiere?

    Sicher keine 10.000,-, evtl. 5....

    Dafür riskiert doch kein Profi seine Freiheit.


    Ich würde mir da nicht den Hauch einer Sorge machen...

    Aber an dem Filmchen ist schön zu sehen, dass der "Allrad" ohne erkennbare Verzögerung anspringt.

    Schön bei so einen mechanischen System, das ich immer noch nicht richtig verstehe...egal, es funktioniert! :-)

    Bei denen ist auch eine Einlage (2. von unten) für die Mulde über dem Handschuhfach dabei...dann fällt Zeug weniger leicht raus.


    Durchaus empfehlenswert, passgenau für alle "Mulden", gegen Klappern und zum leichteren Reinigen.
    Klar, in den Türablagen, etc. sieht man die feschen, roten Ränder nicht.

    Würde wieder kaufen.

    Plastikeinlagen