Beiträge von pepo

    Hallo SwiffiSport,


    spätestens beim nächsten TÜV kommt es auf, was wirklich gültig ist.

    Wie schon gesagt, dann lasse ich die Anlage halt eintragen.


    Wen es interessiert, hier ein Auszug aus Wikipedia, bezüglich E Kennzeichnung

    Das durch die Economic Commission for Europe (ECE) vereinbarte ECE-Prüfzeichen, auch als E-Kennzeichen, E-Kennzeichnung oder E-Kennung bezeichnet, ist eine Kennzeichnung von genehmigungspflichtigen Bauteilen an Kraftfahrzeugen. Sie besteht aus einem großen E im Kreis und einer auf die jeweilige ECE-Regelung bezogenen Prüfnummer und besagt, dass für die damit gekennzeichneten Bauteile die erforderlichen Prüfungen und Genehmigungen durchgeführt wurden und eine ECE-Bauartgenehmigung erteilt wurde. Die am ECE-Verfahren teilnehmenden Staaten und deren Behörden erkennen diese Bauartgenehmigung untereinander an.


    Grundlage für diese Prüfungen sind die so genannten ECE-Regelungen der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (Economic Commission for Europe, ECE) in Genf. Das so gekennzeichnete Bauteil darf in Deutschland und Österreich ohne speziellen Eintrag in die Fahrzeugpapiere mitgeführt und betrieben werden – es bedarf also weder eines Teilegutachtens (TGA), noch einer EG-BE/ABE, solange der in der Genehmigung vorgegebene Verwendungsbereich eingehalten wird. In Deutschland ist die Anerkennung der E-Kennzeichnung in § 21a der StVZO geregelt.


    Es gibt keine E-Kennzeichnung ohne nachfolgende Nummer, welche dem „E“ folgt. Die Kennzeichnung ist eine Typgenehmigung und basiert nicht auf einer Herstellererklärung, sondern wird z. B. vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) auf Antrag zusammen mit einer Typgenehmigungsnummer erteilt. Der Aufbau und die Anbringung dieser Kennzeichnung ist in der jeweiligen ECE-Richtlinie beschrieben.

    Hallo


    und cool down wegen der Gutachten.

    Wollte eigentlich nur meine Anlage vorstellen.


    Ich habe ein Gutachten für den ESD und ein Gutachten für den MSD.

    Alle mit e* Nummern. Wichtig ist, dass die Nummern auf den Auspuff-Teilen stimmen, und im Gutachten nicht "nur mit Serienanlage" steht.

    Ist ja keine Besonderheit. Hatte ich auch bei meiner Supersprint Anlage für meinen Audi. Extra Gutachten für den MSD und ESD.

    Hat den TÜV nicht gestört. Der hat bei der TÜV Untersuchung nur die Nummern verglichen.

    Es sind ja noch gut zwei Jahre bis zum TÜV. Sollte es dann wirklich Stören, lasse ich die Anlage als Kombi eintragen.

    Mal schauen, ob mein TÜV Prüfer des Italienischen mächtig ist ;)

    Das Gutachten ist in italienisch und nur die Stichpunkte in englisch.


    Und sollte die Anlage bei einer Überprüfung zu laut sein, helfen mir keine Gutachten und zahlreiche Stempel.


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo,


    habe mir doch noch den Inoxcar Mittelschalldämpfer bestellt.

    Als ich mir den ESD gekauft habe, gab es für den MSD noch keine Freigabe. Mittlerweile gibt es den MSD ja mit Freigabe.


    Die Lieferzeit war diesmal sehr kurz. Am Sonntag bestellt und am Dienstag in der darauffolgenden Woche lag der ESD vor meiner Haustür.

    Auspuff montiert und gut 50 KM auf die Autobahn, danach Landstraße kurven.

    Tja, wie soll man den Klangunterschied nur ESD und MSD + ESD beschreiben?

    Der Klang wird noch etwas lauter (speziell außen), schmutziger und facettenreicher.

    Schon mal schön, das Dröhnen wird nicht mehr und der Auspuff ist auch über 3500 Upm noch präsent.

    Nur mit dem ESD war der Klang nur dumpf, jetzt wechselt der Klang von dumpf bis Race.

    Immer schwierig zu beschreiben, was die Ohren hören und dann kommt noch das subjektive Empfinden dazu.



    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo,


    denke auch, dass es in naher Zukunft bei einem einfachen 12 V Hybrid System bleibt. Kommt ja anscheinend von Toyota.

    Suzuki ist ja auch nicht der größte Autobauer und sucht Partner. Früher VW, jetzt scheint es Toyota zu werden.

    Man darf auch nicht vergessen, dass Suzuki, nach eigenen Angaben "Weltautos" baut. Also Autos, die auf der ganzen Welt funktionieren. Deshalb steht ja auch die neueste Technik nicht unbedingt im Vordergrund.

    Suzuki verkauft ja auch hauptsächlich nach Japan, China, Pakistan, Indonesien etc.

    In den letzten Ländern stehen wahrscheinlich noch nicht so viele elektrische Ladesäulen ;)

    In Deutschland hat Suzuki mit allen Modellen einen Marktanteil von 0,7 %.

    Sorry, a bissal ausgeholt.


    Zum Kaufpreis.

    Natürlich steht der Kaufpreis im Vordergrund und man vergleicht auch.

    Nur würde ich wegen ein paar 100 Euro da kaufen, wo ich das beste Gefühl habe. Man fährt so ein Auto doch etwas länger.

    Wenn Du in Foren frägst, hier schon eine wohltuende Ausnahme, gibt es immer einen, der den Wagen günstiger kriegt.

    Mit Vollausstattung, 20 Jahren Garantie und einer 14 tägigen Kreuzfahrt ;)

    Andersrum, wenn Du den Wagen verkauft, warst Du immer zu billig.


    Schönen Gruß

    Peter

    Also ich bekenne mich da schuldig und weiß von 1-2 weiteren Kandidaten bereits diese Summen geflossen sind 😄


    Aber Tuning ist halt meine Leidenschaft, dafür gebe ich gerne Geld aus!

    Hallo Sigru,

    nicht dass wir aneinander vorbei reden.

    Es spricht überhaupt nichts gegen Tuning.

    Die 34.000 Euro bezogen sich auf den Neupreis vom Hyundai, der ab ca. 28.000 Euro im Netz steht und nicht auf das Tuning.


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo,


    und sorry bin etwas off topic.

    Ich würde Jean Pierre Krämer nicht überbewerten. Ich weiß, ich kratze jetzt am Heiligenschein.

    Ich mag JP und seine Sendungen, Er ist ein Entertainer und Moderator, aber kein Testfahrer oder Tuner.

    Ein paar Teile bestellen, "zusammenfrickeln" bis es passt können viele, nur nicht so ausführlich darüber reden.

    Ich finde ihn unterhaltsam, solche Leute brauchen die Medien.

    Tuner sind für mich z.B. MTM, 9FF, HPerformance u.s.w. Von denen kennt kaum einer die Namen.


    Und noch einen Kratzer.

    Der Swift Sport ist, und wird nie zu einem Sportwagen. Vielleicht können wir uns auf ein sportliches Fahrzeug einigen.

    Ein 18.000 Euro Auto kaufen, ein paar Schläuche und Rohre montieren, Software drauf und schon ist es ein Sportwagen. Vielleicht ein bisschen vermessen.


    Das Kaufpreis und Fahrspaß nicht zusammen hängen, da bin ich bei euch. Deshalb habe ich auch das Auto gekauft.

    Geht gut und macht unheimlich Spaß. Aber man sollte realistisch bleiben.

    Da fällt mir nur der Spruch ein, jage nicht, was Du nicht töten kannst.


    My two cents und

    schönen Gruß

    Peter

    Wenn die Anlage zu Laut ist, nützt dir die E Nummer auch nicht, bist trotzdem fällig....8)

    Da gebe ich Dir recht.

    Die Anlage ist ja nicht übertrieben laut, passend zum Auto. Wenn auch sicher bei einer Kontrolle grenz wertig.

    Nur habe ich lieber bei einer Kontrolle Papiere dabei, egal ob Auspuff, Reifen, Fahrwerk etc.

    Macht schon mal einen besseren Eindruck, als wenn ich schon bei der Kontrolle rum stottern muss.

    So Aussagen wie, weiß ich nicht, war schon verbaut, huch, wo kommt plötzlich das Rohr her, macht bei der Exekutive sicher einen guten Eindruck ;)


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo Daniel,


    das gleiche Problem habe ich auch.

    Einen einfachen Plan, zum justieren der Länge der Endrohre habe ich auch nicht.

    Man müsste das linke Rohr ausbauen und zweimal ausrichten. Etwas nach hinten und dann wieder den Winkel, sonst steht es schief.


    Ist ein optischer Nachteil der Anlage. Auf die gleiche Länge im warmen und kalten Zustand, werden die Endrohre nie kommen.

    Der Hauptstrom geht durch die rechte Seite. Links ist mehr zur "Zierde". Du siehst es später auch an den unterschiedlichen Verfärbungen der Endrohre.

    Speziell, wenn du den Wagen "artgerecht" bewegst, "erigiert" das rechte Rohr deutlich mehr ;)


    Trotzdem freue ich mich immer noch, wenn ich die Anlage dumpf rufen höre.

    Schon erstaunlich bei den kleinen Turbo Motor - und legal.


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo,


    so ein Vollgummi ist auf alle Fälle eine Überlegung wert. An der Mauer gibt es schon einige "Kampfspuren". Die Mauer hat bis jetzt noch immer gewonnen.

    Jetzt haben wir schon gelbe Streifen an der Einfahrt und gelbe Streifen am Auto. Das hat schon mal nicht geholfen ;)


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo,


    oh, einer dem wohl wenig Fehler passieren ;)


    Ich versuche es zu erklären.

    Bei uns fährt man zu erst in eine Tiefgarage der Gemeinde und Verwaltung.

    Diese Tiefgarage ist noch als Atomschutz ausgeführt. Mit gut 1 Meter dicken Wänden und Stahltüren. Sieht interessant aus.

    Später wurde die Tiefgarage noch mit ein paar Stellplätzen für den privaten Teil erweitert. Geht ca. 90° als Kurve rechts ab. Hier muss mann etwas links ausholen um an der dicken Wand und dem geöffnetem Stahltor vorbei zu kommen. Die fahrende Person, ist etwas zu weit rechts geblieben und hat die Mauer gestreift.

    Die Atomschutz Mauer hat keinen Schaden ;)

    Ein paar Bilder. Porsche Einfahrt und beim Suzuki geht es rechts weiter.

      


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo Hanzo,


    das sind die unforced errors des Lebens. Braucht man nicht, gehört irgendwie dazu.

    Ich persönlich, bin mit der Reparatur zufrieden. Bin speziell mit der Lackierung sehr zufrieden.

    Bei dem Fuhrpark vor der Lackiererei, glaube ich nicht, dass er eine Reparatur nach dem Stiel "wenn fertig, dann schön" durchführt.

    Die Zukunft wird es zeigen


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo,


    tja im Nachhinein .....................

    Meine Frau und ich fahren Jahrzehnte ohne selbstverschuldeten Unfall. Da wird man leichtsinniger.

    Der Swift Sport läuft bei mir als Zweitwagen.

    Mit den Prozenten als Neu-Zweitwagen, ohne Werkstattbindung etc. schlägt sich die Vollkasko doch preislich nieder.

    Wenn ich die Ersparnis, Selbstbeteiligung und Höherstufung einrechne, bin ich noch mit einem blauen Auge davon gekommen.

    Da mir aber ein blaues Auge reicht, habe ich die Versicherung auf Vollkasko geändert.


    Über den Wiederverkauf mache ich mir keine Sorgen. Habe vor, den Wagen länger zu fahren. Der liegt dann in einer Preisklasse, wo der Schaden keine große Rolle mehr spielen dürfte.


    Soll ja auch kein Jammern sein. War meine Entscheidung mit der Versicherung und unser Unfall.

    Interessant war für mich der große Unterschied, Schadenssumme Versicherung und Selbstzahler, bei gleicher Leistung.


    Schönen Gruß

    Peter

    Hallo,

    möchte euch an unserem kleineren Unfall und Ablauf teilhaben lassen.


    Wir - wer lasse ich mal offen, hatten mit unserem Auto einen verschärften Streifschaden an einer Betonmauer. Der Mauer geht es gut.

    Da wir noch keinen größeren Unfall hatten, haben wir bei dem Auto nur eine Teilkasko abgeschlossen. Unfall selber bezahlen.

    In unserer Werkstatt bekamen wir erst mal den Versicherungspreis - rumms. Beide Türen tauschen und lackieren, Seitenschweller tauschen. Einstieg reparieren, Türgriff tauschen und halbseitig lackieren.

    Nach einigem hin und her erhielten wir den deutlich reduzierten Selbstzahler-Preis. Es war nicht sicher, ob alle Teile verfügbar sind. Und man machte sich Sorgen, die Farbe zu treffen.

    So suchte ich im Internet nach einem Lackierer und Instandsetzer. Ich fand eine Lackiererei mit vielen sehr guten Bewertungen.

    Hier wurden wir sehr freundlich und unkonventionell empfangen. Der Schaden wäre noch zu reparieren - ohne Neuteile.

    Wir haben gleich als Kostenschätzung einen Preisrahmen und einen zeitnahen Termin bekommen.

    Die Reparatur sieht gut aus. Die Farbe wurde sehr gut getroffen. Dabei wurde der Preisrahmen nicht ausgeschöpft. Über Preise will ich hier nicht reden, es waren 60% vom Selbstzahler Preis der Werkstatt. Keine Neuteile, aber offensichtlich sehr gut repariert. Nach dem Winter kann ich mehr über die Qualität sagen.

    Die neuen Streifen bekomme ich übernächste Woche aufgeklebt. In der Zeit ist auch der Lack ausgehärtet.

    Als Anhang ein paar Bilder, vorher - nachher.

        


    Schönen Gruß

    Peter