Beiträge von Timme

    Pete NoS mit dem DSK am 29. September


    haalra Da die Frage häufiger kommt hab ich es mal in meine Pinnwand gepackt. Die Streifen sind nur zum gut aussehen


    Fahrwerk
    Cusco Street Zero A mit 1 Grad 45/60 Sturz und Nachspur vorne
    verstäkter Stabi vorne + hinten
    Versteifungen vorne + mitte


    Räder
    Track: OZ Allegrita + Advan A052
    Strasse: Autec mit Michelin PS4


    Bremsen:

    vorne:
    Track: Dixcel FR + Endless MA45B
    Strasse: Serie + Endless Yellow
    Ravenol Rennbremsflüssigkeit
    hinten Serie


    Motor:

    Forge LLK

    Ölkühler DIY
    Ansaugung DIY

    Innenraum:
    Wiechers Käfig
    Recaro Pole
    Schroth Profi FE (5 Punkt)

    Verkleidungen / Dämmung etc weitestgehend ausgebaut

    Auf dem Plan:
    Nachspur hinten für mehr Agilität

    Anbei ein paar Daten aus Harry's Laptimer. Leider will er sich nicht mehr mit dem OBD verbinden, war sonst auch immer interessant die Gaspedalstellung zu sehen. Leider gibt das Auto nicht wirklich viel an Daten her. Dazu kommt das die Aufzeichung mit 1Hz besonders für einige Daten auch absolut nicht ausreichend ist (insbesondere Gaspedal)


    Man sieht aber gut wieviele Geschwindigkeitswechsel es auf der Strecke gibt. Wirklich abwechslungsreich. Wenn die schwarz / weisse Flagge kommt hat man echt das Gefühl, ich bin doch eben erst losgefahren (und das nach 25 Minuten)


    Der TopSpeed war 178 km/h. Wenn man sich jetzt fragt würde mehr Leistung viel bringen (ich fahre ja Serie) tendiere ich zu "kaum". Selbst mit 30 PS mehr dürfte man am Ende der Geraden kaum viel schneller sein. Die Autos mit 300 PS+ kommen auch erst vor dem Bremspunkt zm überholen


    Bringen 30 PS ne bessere Zeit, ja sicher, aber überschaubar (1-3 Sekunden) . Mit einem Setup das beim rausbeschleunigen mehr Traktion auf die Strasse bringt sicher noch mehr (da bin ich dran am arbeiten). Das gilt sicher auch analog für Bilster Berg. In Hockenheim sieht die Rechnung sicher anders aus. Für die NoS weiss ich das nicht, das weiss ich Ende September




    Auch wenn das kein Suzuki ist. Einen McLaren Senna sieht man nicht jeden Tag und immerhin hat er mich einmal überholt und dann glaubt man auf der Strecke zu parken




    Wenn die Bilder vom Fotografen kommen und da ist was sehenswertes dabei ist, packe ich die in die Galerie




    Ansonsten warte / freue ich mich auf meinen Trackday auf der NoS Ende September

    Kleiner Bericht aus Zandvoort


    Erstmal mein erstes YT Video Onboard. Stammt aus Stint 2/5 mit +- 2:18 Zeiten (dann Batterie leer und kein Kabel, ich hätte auch gedacht daß hält länger)



    Ich habe mit noch auf 2:13 verbessert, da hätte das mit Curbes mitnehmen besser ausgesehen.


    Als Referenz, die Clio und ST aus einer Tuning Gruppe hatten wohl 2:07 -2:08 als ich gefragt hatte.


    Ich fahre ja mit "Serienleistung". Im letzten Stint habe ich dann auf Start/Ziel nicht mehr in den 5 Gang geschalten, da bringt 5-8 Km/h mehr.

    Eigentlich braucht man in Zandvoort nur die Gänge 3+4


    Verbrauch war mächtig. Stints 2+3+4 für 90km knappe 22l verbraten...


    Bremsen, Serienscheibe + EBC Yellow ohne Fading (Spieler Stahlflex + Ravenol Bremsflüssigkeit für Rennsport) ohne Fading.

    Einmal mit Freundin dabei, da ab Runde 4 leichtes Fading


    Kühlung bei 33 Grad Aussentemperatur kein Problem


    Reifen haben echt gelitten, Boden war extrem heiss


    Fahrwerk... Ich denke ich brauche hinten zusätzlich auch noch Nachspur. Die Clio RS den ich gesehen habe habe in der Kurve von hinten lenkt das Heck richtig toll mit.

    Mal sehen wie man das einrichten. Hinweise hier gerne!



    Bilder und Daten von Harry's Laptimer reiche ich noch nach

    Ich hab auch 7.5 x 17 ET38 mit 205/45 von Autec


    Man müsste ne Menge lt. Gutachten, passen aber einwandfrei. Vorne braucht man aber 2" Minuten Sturz ansonsten muss man was am Kotflügel machen.

    Der TÜV hat es problemlos eingetragen

    Das Ding sieht ja echt geil aus, ohne Frage.


    Gibt es Aussagen / Erfahrungen wieviel das Ding an Abtrieb produziert bzw. in welchen Fahrsituation ehr merklich Mehrwert schafft?

    Eine Differentialsperre einbauen, bevor man sich wirklich mit Spur, Sturz, Fahrwerk und Reifen auseinandergesetzt hat und das wirklich durchoptimiert hat ist m.E. Erachtens der falsche Weg.

    Wer das gemacht hat, verbessert das Fahrverhalten insgesamt und nicht nur in speziellen Kurven in denen das Diff Mehrwert bringt.


    Ich hab's mit Wolfgang Weber aus seinem Buch Fahrdynamik gehalten.


    Tuning beginnt mit den Reifen und man arbeitet sich von da zum Motor vor und bin damit bisher gut gefahren

    unabhängig davon wer glaubt was und wie ein Kurvenräuber definiert wird.


    Eine Leistungssteigerung ist für jeden wirksam und spürbar, eine Differentialsperre ist jetzt eher was für Fahrer die das Auto in Kurven, insbesondere am Kurvenausgang, am Limit bewegen wollen.


    Letzteres machen wenige und vermutlich für noch weniger ist es in Form von Trackdays / Rennsport nutzbar. Mehr PS kann jeder nutzen.


    Der Preisunterschied zwischen beiden Modifikationen ist natürlich auch erheblich

    ich hatte mich mit dem Thema mal ernsthaft beschäftigt und auch ein Angebot eingeholt, weil mir das untersteuern am Kurvenausgang bei den Tempi 70-130 doch immer auf den Keks geht


    Gibt ja gundsätzlich Varianten:


    a) mit Reibscheiben und Federn. Im Wesentlichen liegen die Nachteil darin,

    - relativ aprubtes eingreifen

    - Geräusche (gut hörbar)

    - verschleissen mit der Zeit


    hängt natürlich alles auch von der Sperrwirkung ab. Bei Cusco Varianten, 1, 1,5 und 2 und ob sie auch beim Bremsen wirken oder nur beim beschleunigen



    b) Modelle à la Quaife mit Torsen-Wirkung


    Vorteile sollen da sein, feinere Regelung und Verschleissfrei (Angabegem. seitens Hersteller), bei allerdings etwas geringerer Sperrwirkung


    In der Summe muss man halt damit rechnen das alle Modelle auch z.B. beim normalen wenden oder rückwärts einparken regeln und das massiv auf die Reifen geht



    Letztendlich habe ich das erstmal aufwandsbeding zurückgestellt. Einbaukosten gem. Angebot € 900.-


    Ggf. kommts ja noch

    da es ja für so ziemlich alles einen Thread gibt ab der Thema Motorsport / Trackday in anderen Threads eher ein Nischendasein fristet dachte ich es wäre an der Zeit für einen eigenen Thread. Es gibt ja einige hier (vermutlich auch im Forum) die ich kenne die den Swift so verwenden


    Das Thema TÜV sollte hier keine Rolle spielen !!!


    Zum Thema Trackday, hier Bilster Berg



    Reifen:

    Yokohama A052 (205/45 17). Zieldruck (heiss) 1,9 vorne und 1,6 (hinten)


    Zieldruck ist echt schwer zu treffen, ich habe insgesamt (auch vermutlich bedingt durch steigenden Temperaturen im Lauf des Tages) 3 mal abgelassen. In der Summe kann man feststellen, wenn man mit warmen Reifen losfährt braucht man 1 Runde bis die Reifen heiss sind und man beginnt mit 1,6 vorne und 1,4 hinten. Ab einem Druck von 2,1-2,2 vorne wird das Auto eigentlich unfahrbar weil man nur noch über die Vorderräder rutscht.



    Bremsen:

    ich hatte hier vorher neue Scheiben (Serie) und Beläge EBC yellow montiert, Abnutzung gab es so gut wie keine, BB ist jetzt keine Bremsenstrecke wie Hockenheim, obwohl es Bilder gibt in denen der Bremsstaub deutlich sichtbar rauskommt (siehe Galerie)


    Für das nächste mal (Zandvoort) kommen Dixcel FCR FS mit Endless MA45B drauf, wollte ich schon jetzt testen, aber die Scheiben hängen im Zoll fest



    Verbrauch:

    ich habe auf der Strecke getankt, bin 3 Stints gefahren mit 89km, Durchschnitt 17,55l Super plus (gab nix anderes) durchgebracht



    Zeit:

    Beste Runde 2:20, wie gut das jetzt mit dem Swift (ohne Software) ist weiss ich nicht recht. Es sind bestimmt noch einige Sekunden drin. Man merkt halt auf der Geraden fehlt es, Top Speed im lap Timer waren 165km/k. Das ist nicht viel! Mausfalle hoch oder nach Start/Ziel den Berg hoch, da fehlt es massiv...


    ich freue mich auf nette Diskussionen

    1,9 "Heiss" vorne und 1,6 hinten ist das Ziel


    Ggf. bin ich auch echt zu aggressiv mit den Reifen und ich sollte sanfter fahren.

    Ich bin häufig doch arg spät auf der Bremse und dann müssen die Reifen am Kurveneingang mehr leiden.

    Wie auch immer,im nächsten Stint Versuche ich Mal die Reifen zu "schönen".

    Man muss ja damit nicht zwangsläufig langsamer sein

    205/45 Yoko A052


    Hab jetzt das dritte Mal Luft abgelassen, vielleicht passt es ja jetzt. Bei 2,2 Bar geht gar nichts mehr mit vernünftig

    Ich hatte vor dem Umbau auch gerne Mal 120+


    Jetzt auch heute (Trackday Bilster Berg) max 95


    Hab heute und hier eher das Problem dass mir die Reifen so warm werden dass der Druck um 0,4 hochgeht und das Auto ab Runde 3 dann massiv untersteuert. Aber das ist ne andere Story

    Die Felgen sind 7,5x17 ET 45


    Stabi hab ich hinten auch, Versteifung im Mitteltunnel sowie die Strebe an der Vorderachse.

    Dazu den Stabi mit 2 Einstellungen, ich fahre ihn in der härteren Einstellung


    Alles bei SPS gemacht inkl. Eintragung.


    Stabi einbauen ist schwierig, Vorderachse muss raus, da der Stabi sonst weder rein noch raus geht.


    Domstrebe habe ich (noch) nicht

    Hab dem Auto nochmals was gegönnt, mir natürlich indirekt auch was. OZ Allegrita HLT. Dazu noch einen stärkeren Stabi und 10 Minuten Nachspur vorne. Sturz unverändert 1"45'


    Auto lässt sich deutlich leichter einlenken, sehr viel präziser und der Geradeauslauf ist immer noch ok. Mit den A052 Semi-Slicks ne echte Waffe in engen Kurven.




    Auto extra noch gewaschen. Nichts dass es heisst, schöne Felgen aber das ist dreckig

    ich bin am 19.05 bei SPS, eigentlich wegen neuem Fahrwerkssetup und und OZ Allegrita.


    Mal sehen ob ich noch ne Leistungsmessung machen lassen kann.


    Ich habe ja Original auf K&N gewechselt, dann die Ansaugung gemacht und dann auf Pipercross gewechselt. Ich bin von Ansprechverhalten und der "gefühlten Leistung" sehr angetan


    Hypothese: meiner hat sich daran gewöhnt

    Das Auto ist fernab von Original, allerdings am Antrieb /Motor und drumherum halten sich die Mods in Grenzen. Die Software ist Original (deswegen hatte ich bei MR Chiptech angerufen) um zu klären was kann man machen, insbesondere wenn das Auto regelmäßig zum Trackday soll


    Umbauten


    - Forge LLK

    - Ölkühler

    - LuFi (K&N + Pipercross)

    - Bastuck Auspuff

    - Lufteinlass (Eigenbau)


    mit dem K&N kam ich auf 108g, der mit Pipercross 117g. Andere Messungen in der Konfiguration hab ich nicht gemacht. Leider (heute) keine Messung mit dem Original Schnorchel. Inwieweit es bei der Messung der Luftmasse zuträglich ist, daß sie wirklich kalt ist und der Schlauch 89mm Durchmesser hat muß jeder für sich beurteilen



    Zu der Frage mit dem Pipercross


    Die Aussagen waren


    a) der Pipercross ist etwas durchlässiger

    b) der K&N ist schwierig im Handling (waschen und nachölen). Neu ist alles gut, dann schwankt er bedingt durch fortlaufende Trocknung mit weniger Filterwirkung bis zu (meißt) überölt was dann in den Ansaugtrakt abgesaugt wird. Wobei er klar gesagt hat, der K&N ist bei gutem Handling ein Top Filter


    Dass der Unterschied so groß ist hat mich auch überrascht. Ich hatte auf 110-112g gehofft. Aber es kann ja auch mal was besser als erwartet laufen.


    P.S. ich hätte nen K&N übrig wer den mag

    Nachdem ich mit MR Chiptech wegen diverser Themen gesprochen hatte kamen wir auch auf LuFi.

    Er hat mir dringend zu Pipercross geraten. Wurde schnell geliefert, dieses mal Screenshot


    einmal im 2. Gang, einmal im Dritten Gang. Liegt im Max bei 117g/s


    Leider kann meine Torque Version nur 1. Parameter aufzeichnen. Mit dem KN Filter ging ab 4500 Umdrehungen die Luftmasse wieder zurück, hier steigt sie weiter an bis über 5000 bevor sie wieder fällt. Auto geht merklich besser.


    Nur das mit dem Gitter muss ich jetzt noch