Beiträge von Timme

    der Typ ist echt gut und so ne freie Runde ist ein Traum,


    Klingt auch echt kernig vom Motor her. Weiss jemand was da gemacht ist. Kesselchen bergauf mit 190 macht man nicht eben mal mit Serienleistung


    Die Bremsen vorne hab ich mir sagen lassen sind AP Pro5000r. Das ist der Hammer, wie auch immer man das eingetragen bekommt (und wofür) wobei "haben ist besser als brauchen"

    Wenn ich mein damaliges Messergebnis rückrechne und einen vollen Tank mit 30kg veranschlagge dann habe ich 965kg trocken (Der Käfig ist relativ schwer)


    Das ist vergleichbar zu R4R (weil die meine Innenausstattung gemacht haben) und meine Allegrita-Felgen in etwa das Gewicht der Rollschuhräder die die haben (15")

    Habt ihr eure Swift eigentlich mal gewogen?


    Ich hab nix ausgeräumt, hab den doppelten Kofferraumboden drin als Zubehör, und 8x18-Räder ausm Zubehör. Plus den Heckflügel. Ca. 7 Liter im Tank, ohne mich gemessen auf geeichter Waage 990kg. 1 Liter Benzin rund 0,75kg...



    1115kg mit mir und vollgetankt (hatten wir schon mal, liegt an meinen schweren Knochen)

    ich bin zwischenzeitlich den Swift von R4R Probe gefahren. Das Diff ist von 3J driveline und nennt sich das NXG und wird exkusiv von CTC vertrieben (steht auf deren Webseite)


    Nach der Probefahrt (im Nassen) war ich dermassen überzeugt dass ich es mir auch habe kurzfristig einbauen lassen.


    Im Regen ist der Effekt signifikant, im trockenen durchaus noch spürbar. Äussert sich dadurch, daß das Auto in den Kurven nach innen zieht, merkt man auch stramm am Lenkrad. Bringt einige km/h in der Kurve (ich schätze jetzt mal so +-10%).


    Der Abriss vorne kommt aber dann umso aprupter



    Ob das mein Problem mit untersteuern in den Kurven bei 120+ löst werde ich dann in Hockenheim testen. Bin aber überzeugt daß es helfen wird



    kleiner Bericht vom gestrigen Trackday an der NoS. Kurzum, es war eine einzige Regenschlacht mit teils richtig auf der Strecke stehendem Wasser


    An Leistung hat es nie gemangelt über 170 hab ich mich nicht getraut zu fahren und da war ich noch echt gut dabei.


    Über das Auto hab ich noch eines gelernt, es kann richtig böse "snap oversteer". Das Heck kommt dermassen schnell rum (ohne Vorwarnung), unglaublich. Ich hatte mich mit Dale von Rent4Ring darüber unterhalten und das kommt vermutlich von meiner Angewohnheit das Auto mit dem Gaspedal um die Kurve zu fahren. Da lenken wenig hilft steure ich die Menge des untersteuerns mit dem Pedal und wenn man wie mehr nach innen will und leicht vom Gas geht greifen die Räder mals aprubt und das Heck kommt...

    Nachdem ich es gewusst habe und mich drauf eingestellt hatte isses nicht mehr passiert.


    Auf jeden Fall war ich froh, vorher noch von den Semis auf "heavy-wets" in Form von Michelin PS4 gewechselt habe.

    Der Yoko Support vor Ort meinte zwar die A052 hätten auch funktioniert, sofern man sie warm bekommt und daran wäre es im Zweifel bei 10-11 Grad für Luft und Strecke gescheitert


    Verbrauch war "moderat" mit 13,5l, das Ergebnis der Oil Catch Can habe ich noch nicht gesichtet, das berichte ich dann im anderen Thread



    Noch ein kleines Onboard Video



    Für dieses Jahr ist dann die Trackday Saison fast vorüber, nur noch Hockenheim steht aus!


    Anschließend war ich noch bei Rent4Ring und hab mir den "Stage2" angesehen und bin kurz Probe gefahren. Krasses Teil, dagegen ist meiner ne komfortable Limousine. Die Diffsperre im Regen (nur kurz in Kreisverkehr und ein paar Kurven getestet) ist ne Macht.


    Das Angebot kommt in den nächsten Tagen...

    Inspiriert durch Sigru habe ich mit mich dem Thema auch mal auseinandergesetzt und nach diversen Recherchen bin ich zu dem Schluss gekommen daß es bei meinen Einsatzzwecken eine gute Idee sein könnte.

    Wer schon mal den Ölmesstab rausgezogen hat wenn das Öl richtig heiss ist, sieht welche Menge an (Öl-)Dampf da rauskommt... und das alles mitverbrennen.. naja muß nicht sein


    Das Video von Engineering Explained hat mich das auch überzeugt und lustigerweise habe ich die günstigste die er zeigt selbst




    Gekauft zum Einbau habe ich folgendes


    Catch Can

    https://www.amazon.de/gp/produ…age_o04_s00?ie=UTF8&psc=1

    Schlauch

    https://www.amazon.de/gp/produ…age_o00_s00?ie=UTF8&psc=1


    Den der Catch Can beiliegenden Schlauch kann auch direkt entsorgen. Die Catch Can selbst macht qualitativ einen extrem guten Eindruck


    Dazu 2 Winkel von Hornbach



    Der erste Versuch. Winkel mit Hilfe von Schraubstock, Zange und eines Birmingham Adjusters in Form gebracht



    Da ich ja die Ansaugung umgebaut habe war hier dann der Einbauort



    Die Schrauben sind originale Punkte. Allerdings habe ich dann den Einbauort verworfen weil zu tief sitzend. Man muß das Auffanggefäss nach unten auschrauben und dazu hätte der Platz nicht mehr gereicht.



    Also neuer Versuch (mit einem neuen Winkel)



    Sitzt entsprechend höher und man kommt nicht in Kontakt mit den Kabeln (was auch immer die machen)



    Hier nochmals von der anderen Seite.


    Den Winkel muß ich nochmals optimieren, ob der wirklich rennstreckentauglich ist...


    Was muß man sagen.

    - Komfortlevel wäre besser wenn es eine Ablasschraube gäbe

    - Man muß regelmäßig den Stand kontrollieren.. wichtig, sonst saugt man irgendwann Flüssigkeit ein


    Ich werde es jetzt mal testen und berichten.


    Rückbauen ist ne Sache von Minuten, wenn es taugt kann man ja ggf. die Catch Can durch ein high-end Modell von Mishimoto tauschen



    Und jetzt ist das Auto wieder mal "weniger Original" !!! (sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen in Verbindung mit dem anderen Thread)

    Pete NoS mit dem DSK am 29. September


    haalra Da die Frage häufiger kommt hab ich es mal in meine Pinnwand gepackt. Die Streifen sind nur zum gut aussehen


    Fahrwerk
    Cusco Street Zero A mit 1 Grad 45/60 Sturz und Nachspur vorne
    verstäkter Stabi vorne + hinten
    Versteifungen vorne + mitte


    Räder
    Track: OZ Allegrita + Advan A052
    Strasse: Autec mit Michelin PS4


    Bremsen:

    vorne:
    Track: Dixcel FR + Endless MA45B
    Strasse: Serie + Endless Yellow
    Ravenol Rennbremsflüssigkeit
    hinten Serie


    Motor:

    Forge LLK

    Ölkühler DIY
    Ansaugung DIY

    Innenraum:
    Wiechers Käfig
    Recaro Pole
    Schroth Profi FE (5 Punkt)

    Verkleidungen / Dämmung etc weitestgehend ausgebaut

    Auf dem Plan:
    Nachspur hinten für mehr Agilität

    Anbei ein paar Daten aus Harry's Laptimer. Leider will er sich nicht mehr mit dem OBD verbinden, war sonst auch immer interessant die Gaspedalstellung zu sehen. Leider gibt das Auto nicht wirklich viel an Daten her. Dazu kommt das die Aufzeichung mit 1Hz besonders für einige Daten auch absolut nicht ausreichend ist (insbesondere Gaspedal)


    Man sieht aber gut wieviele Geschwindigkeitswechsel es auf der Strecke gibt. Wirklich abwechslungsreich. Wenn die schwarz / weisse Flagge kommt hat man echt das Gefühl, ich bin doch eben erst losgefahren (und das nach 25 Minuten)


    Der TopSpeed war 178 km/h. Wenn man sich jetzt fragt würde mehr Leistung viel bringen (ich fahre ja Serie) tendiere ich zu "kaum". Selbst mit 30 PS mehr dürfte man am Ende der Geraden kaum viel schneller sein. Die Autos mit 300 PS+ kommen auch erst vor dem Bremspunkt zm überholen


    Bringen 30 PS ne bessere Zeit, ja sicher, aber überschaubar (1-3 Sekunden) . Mit einem Setup das beim rausbeschleunigen mehr Traktion auf die Strasse bringt sicher noch mehr (da bin ich dran am arbeiten). Das gilt sicher auch analog für Bilster Berg. In Hockenheim sieht die Rechnung sicher anders aus. Für die NoS weiss ich das nicht, das weiss ich Ende September




    Auch wenn das kein Suzuki ist. Einen McLaren Senna sieht man nicht jeden Tag und immerhin hat er mich einmal überholt und dann glaubt man auf der Strecke zu parken




    Wenn die Bilder vom Fotografen kommen und da ist was sehenswertes dabei ist, packe ich die in die Galerie




    Ansonsten warte / freue ich mich auf meinen Trackday auf der NoS Ende September

    Kleiner Bericht aus Zandvoort


    Erstmal mein erstes YT Video Onboard. Stammt aus Stint 2/5 mit +- 2:18 Zeiten (dann Batterie leer und kein Kabel, ich hätte auch gedacht daß hält länger)



    Ich habe mit noch auf 2:13 verbessert, da hätte das mit Curbes mitnehmen besser ausgesehen.


    Als Referenz, die Clio und ST aus einer Tuning Gruppe hatten wohl 2:07 -2:08 als ich gefragt hatte.


    Ich fahre ja mit "Serienleistung". Im letzten Stint habe ich dann auf Start/Ziel nicht mehr in den 5 Gang geschalten, da bringt 5-8 Km/h mehr.

    Eigentlich braucht man in Zandvoort nur die Gänge 3+4


    Verbrauch war mächtig. Stints 2+3+4 für 90km knappe 22l verbraten...


    Bremsen, Serienscheibe + EBC Yellow ohne Fading (Spieler Stahlflex + Ravenol Bremsflüssigkeit für Rennsport) ohne Fading.

    Einmal mit Freundin dabei, da ab Runde 4 leichtes Fading


    Kühlung bei 33 Grad Aussentemperatur kein Problem


    Reifen haben echt gelitten, Boden war extrem heiss


    Fahrwerk... Ich denke ich brauche hinten zusätzlich auch noch Nachspur. Die Clio RS den ich gesehen habe habe in der Kurve von hinten lenkt das Heck richtig toll mit.

    Mal sehen wie man das einrichten. Hinweise hier gerne!



    Bilder und Daten von Harry's Laptimer reiche ich noch nach

    Ich hab auch 7.5 x 17 ET38 mit 205/45 von Autec


    Man müsste ne Menge lt. Gutachten, passen aber einwandfrei. Vorne braucht man aber 2" Minuten Sturz ansonsten muss man was am Kotflügel machen.

    Der TÜV hat es problemlos eingetragen

    Das Ding sieht ja echt geil aus, ohne Frage.


    Gibt es Aussagen / Erfahrungen wieviel das Ding an Abtrieb produziert bzw. in welchen Fahrsituation ehr merklich Mehrwert schafft?

    Eine Differentialsperre einbauen, bevor man sich wirklich mit Spur, Sturz, Fahrwerk und Reifen auseinandergesetzt hat und das wirklich durchoptimiert hat ist m.E. Erachtens der falsche Weg.

    Wer das gemacht hat, verbessert das Fahrverhalten insgesamt und nicht nur in speziellen Kurven in denen das Diff Mehrwert bringt.


    Ich hab's mit Wolfgang Weber aus seinem Buch Fahrdynamik gehalten.


    Tuning beginnt mit den Reifen und man arbeitet sich von da zum Motor vor und bin damit bisher gut gefahren

    unabhängig davon wer glaubt was und wie ein Kurvenräuber definiert wird.


    Eine Leistungssteigerung ist für jeden wirksam und spürbar, eine Differentialsperre ist jetzt eher was für Fahrer die das Auto in Kurven, insbesondere am Kurvenausgang, am Limit bewegen wollen.


    Letzteres machen wenige und vermutlich für noch weniger ist es in Form von Trackdays / Rennsport nutzbar. Mehr PS kann jeder nutzen.


    Der Preisunterschied zwischen beiden Modifikationen ist natürlich auch erheblich

    ich hatte mich mit dem Thema mal ernsthaft beschäftigt und auch ein Angebot eingeholt, weil mir das untersteuern am Kurvenausgang bei den Tempi 70-130 doch immer auf den Keks geht


    Gibt ja gundsätzlich Varianten:


    a) mit Reibscheiben und Federn. Im Wesentlichen liegen die Nachteil darin,

    - relativ aprubtes eingreifen

    - Geräusche (gut hörbar)

    - verschleissen mit der Zeit


    hängt natürlich alles auch von der Sperrwirkung ab. Bei Cusco Varianten, 1, 1,5 und 2 und ob sie auch beim Bremsen wirken oder nur beim beschleunigen



    b) Modelle à la Quaife mit Torsen-Wirkung


    Vorteile sollen da sein, feinere Regelung und Verschleissfrei (Angabegem. seitens Hersteller), bei allerdings etwas geringerer Sperrwirkung


    In der Summe muss man halt damit rechnen das alle Modelle auch z.B. beim normalen wenden oder rückwärts einparken regeln und das massiv auf die Reifen geht



    Letztendlich habe ich das erstmal aufwandsbeding zurückgestellt. Einbaukosten gem. Angebot € 900.-


    Ggf. kommts ja noch