Beiträge von Vectrixuwe

    Metallfreie Keramikpaste nimmt man dafür. Aber Vorsicht es gibt auch solche im Angebot die z.B. auch Kupfer Beigemischt habe. Heißen dann aber oft auch Antiquietschpaste. Eine Zeitlang gab es die Metallfreie Paste so gut wie gar nicht. Da hatten die Hersteller von teuren Ölzusätzen für gesorgt. Denn vor 15-20 Jahren war es of so das Motoren und Getriebe so behandelt wurden. Da war ja auch der Keramikmotor noch im Gespräch. Nur ein Motor mit so gut wie keinem Verschleiß der dazu noch nicht einmal Öl benötigt ging gar nicht. Die Keramikpartikel sind so fein das sie sich auf dem rauen Metall absetzen und es so glätten. Sie verbinden sich um so schneller und besser je heißer und druckvoller der Motor arbeitet. So hat es bei meinem Vectrix 20 tkm gebraucht bis das Getriebe richtig leise war da das Öl ja nicht wirklich warm wird. Bei den alten Vergasermotoren mußte man spätestens nach 3000 km das Standgas reduzieren und konnte auch das Gemisch dünner machen. So hatte mein alter Forman einen Verbrauch der 1,5 Liter unter den Werksangaben lag. Ich habe heute noch Helix Motoren, Honda CN250, am laufen die nach 200 tkm noch eine Kompression wie am ersten Tag haben. Der beste Nebeneffekt der Paste ist nämlich das die Ventilschaftdichtungen auch ewig halten.

    Gruß Uwe

    Habe bisher noch nichts gehört. Einzig eine Veränderung des Fahrgeräusches gestern wie ich die Winterreifen gegen die Sommerreifen getauscht hatte. Werde sowieso die Tage noch Kermikpaste in das Getriebe füllen und somit auch eine andere Geräuschentwicklung haben.

    Gruß Uwe

    9 Gramm aus einer 50 Gramm Tube gut vermischt mit warmen Öl kostet 1 Euro. Und was ist in der Tube? Metallfreie Keramikpaste. Also das was in den 80 ern in den 100 DM teuren Literflaschen von SLIK50 drin war. Getriebe schaltet leichter und ist leiser mit etwas Keramipaste und im Motor sind die Zylinderwände nach 7000 km so glatt da sich kein Wassertropfen halten kann. Meine Vectrix hat ein gerade verzahntes Plantengetiebe welches lauter heulte wie wie ein Verbrennungsmotor laut war. Heute hat er mehr wie 50 tkm gelaufen und hört sich wirklich wie ein Elektrofahrzeug an. Man hört nur das Pfeifen der Elektronen. Da hat mal ein Bekannter sein Motorrad damit befüllt und kam kurze Zeit später nicht mehr von der Stelle. Blöd wenn die Kupplung im Ölbad läuft. Ein weiter Tip sind die 125 mL Petroleum die alle 10 tkm in den vollen Tank kommen um das Einspritzsystem sauber zu halten. Ist zwar nicht erlaubt da Petroleum nicht für motorische Zwecke vewendet werden darf da es Steuerbegünstigt ist. Das teure Zeug beim Autozubehör und sich Reiniger für die Einspritzanlage schimpft ist ja auch nur reines Petroleum. Und was die Moderne des Motors angeht so bezieht sich das nur auf die Gemischaufbereitung. Der Motor an sich ist ein alter Hut und nicht irgenwie gepuscht. Der würde auch mit 20W50 gut laufen, also 12 € die 5 Liter Öl. Mein 1.3 aus dem Skoda war ein 8 Ventiler mit 50 kW und konnte nur wegen der Ölpumpe kein 5W fahren da dieses zu dünnflüssig war um einen vernünftigen Öldruck aufzubauen. Der Skodamotor lief mit der Keramikpaste veredelt übrigens bei 300 U/Min komplett rund ohne ruckeln. Nur die Lichtmachine hatte das nicht erkannt und zeigte immer die Batterieleuchte an. Ach ja, 1995 hatte ich als einer der ersten einen Felicia mit der 1.6 Maschine von VW. Dessen Bordcomputer war sehr genau, eigentlich keine Abweichung zum errechneten, und er zeigte anfänglich 0,9 L/h im Leerlauf. Nach 7 tkm war dort 0,5 L/h zu lesen. Alle anderen fuhren ihren 42 Liter Tank nach 550 km zum nachfüllen und ich bin noch 200 km weiter gefahren um die gleiche Literzahl zu tanken. Und die Skodas sind was das Gewicht angeht mit dem Ignis gleich. Aber warum zeigt der Igniscomputer nie mehr wie 660 km Restreichweite an?

    Gruß Uwe

    Kofferaumlicht und Steckdose einfach mit Zusatzsicherung vom Sicherungskasten nehmen. Eine Leitung nach hinten ist schnell verlegt und schon kann auch mal die Kühlbox im Kofferraum arbeiten. Das Licht ist ein LED-Band und der Schalter ein REED-Kontakt. Im allgemeinen ist die Innenbeleuchtung eh zu dunkel. Werde sie auch durch ein LED-Band ersetzen so das ein eigenständiges Kofferaumlicht eigenlich überflüssig ist.

    Gruß Uwe

    Ich habe mich für den 2WD Hybrid entschieden da ich gerechnet habe. Hybrid gegenüber nicht sind 0,5 Liter im Schnitt weniger und gegenüber 4WD noch sparsamer. Ich muß aber dazu sagen das ich extrem sparsam fahren kann. Ich habe den Kia Soul der ersten Generation weit über die angegebenen Kilometer gefahren. Meine Skoda hatten einen Verbrauch der 1,5 Liter unter den Werksangaben lag. Also der 1.6 Felicia kam da schon mal auf 900 km mit 40 Litern. Das aber nur auf Langstrecke ohne Stadtverkehr. Dem Hybrid mit Start-Stop ist es fast egal ob Stadt oder Überland. Erst jenseits der 120 km/h geht der Verbrauch hoch. Aber die Strecken die ich fahre lassen selten mehr wie 70 km/h zu. So komme ich auf einen Durchschnitt von 47 km/h. Ach ja, die Bremse nutze ich nur um am Berg nicht weg zu rollen. Nur Heute hat das System übernommen und voll gebremst wie ein Ausparker vor mir auf die Fahrbahn fuhr. Ich war da ne Millisekunde später auf der Bremse. Also weniger Reibung bringt mehr Reichweite egal bei welcher Sprittsorte. Die Keramikpaste im Öl und die Nichtbenutzung der Bremse lassen den Verbrauch um gut einen Liter auf Hundert zurück gehen. Ach ja, der Favorit mit 1.3 und 50 kW wog auch nur 900 kg brauchte aber seine 5,5 bis 7,5 Liter die Hundert. Er konnte auch ne Tonne Ziehen. Im Innenraum ähnlich Variabel wie der Ignis und einsteigen war genauso leicht. In größere Autos mußte ich mich schon mehr zusammenfalten um durch die Tür zu passen. Aber das mir die Fahrt zur Tankstelle mal so viel Spaß macht hätte ich vor dem Ignis nie gedacht.

    Gruß Uwe

    Ja, jetzt wo es wärmer wird geht der Verbrauch merklich zurück. Nach dem ich eben genau 20 Liter getankt habe und den Tageskilometerzähler bei 579 km stehen hatte kann die Verbrauchsanzeige nicht stimmen. Dort war 4,1 Liter zu lesen bevor ich getankt hatte. Das war zuletzt eine E5 Tankfüllung. Die Frau an der Kasse staunte nicht schlecht wie ich ihr sagte das ich damit fast 600 km gefahren bin. Und der Blick eines hinter mir wartenden der gerade für 10 € seinen Kleinwagen getankt hat war auch nicht schlecht. Bei dem Verbrauch kann ich mir E10 schenken.

    Gruß Uwe

    Da mein Ignis auf der Straße fährt benötige ich kein Flugzeugbenzin ala 100 Oktan. E10 steigert den Verbrauch zwar nicht wirklich so lange dem Motor keine Leistung abverlangt wird, Vollgas oder Anhängerbetrieb, ist aber zu teuer im Vergleich zu E5. Im Alltagsbetrieb kommt man ca. 50 km weiter mit dem Tankinhalt im Vergleich E5 zu E10. Ist am Bordcomputer hinsichtlich der Durchschnittsanzeige kaum zu sehen. Aber wer immer die gleiche Strecke fährt und noch dazu immer nach 700 km zur Tanke fährt tankt dann ca. 2 Liter mehr an E10. Habe zwar erst zwei Tankfüllungen mit dem Ignis geschafft aber das gleich getestet. Es waren knapp 2 Liter mehr bei der E10 Füllung. Hat denn schon mal jemand den Unterschied von 95 zu 100 Oktan so ermittelt? Wenn jetzt die nächste Füllung ansteht habe ich mal überlegt Super+ zu tanken. Aber da ich zur Zeit die gewohnten Strecken nicht fahre und außerdem nun auch mal einen Anhänger bewege käme ich zu keinem direkten Vergleich. Bei zwei Litern Ersparnis auf 700 km wäre der Kaufpreis ja ähnlich wie bei 95 Oktan. Noch befindet sich mein Motor ja in der Einlaufphase, dauert ca. 7000 km bis er vollständig als Keramikmotor läuft, aber auch nach den gut 2500 km ist der Verbauch schon unter 4,1 Liter im Schnitt gefallen. Die ersten 1000 km kamen wir noch auf einen Verbrauch von 4,3 Liter und das auf Langstrecke gemütlich über Land.

    Gruß Uwe

    Hallo, ich bin der Uwe aus Steinhagen und habe kurzentschlossen einen Comfort+ gekauft.

    Nach 28 Jahren mit Skoda Favorit und Forman sollte es was Ähnliches werden. Auffällig, günstig im Unterhalt und 1000 Kg Anhängerlast. Und was ist da auf dem Markt zu bekommen? Nix. Alles Sprittvernichter mit 3 Zylinder Turbo und mindestens 1200 Kg Eigengewicht. Versicherung Typklasse 20 und mehr. ich war schon am verzweifeln. Doch da war doch der 14 Jahre alte ALTO der Schwiegereltern. Also mal los zu Suzuki. Da stand er der Ignis. Probefahrt. Zwei Tage später war die Ära Skoda zu Ende. Wollte zwar nie einen 16 Ventiler da ich ich ein Untertourigfahrer bin aber auch das geht ja mit dem HYBRID sehr gut. Am 31.1.2020 bei 8 km gestartet und schon am 5.2. die 1000 km Inspektion machen lassen. Der Verbrauch von 3,5 bis 4,1 Liter die Hundert und die 180 € Versicherung Vollkasko ohne SB. lassen die Entscheidung noch mehr als Richtig erscheinen. Der variable Laderaum den ich so an den Skodas liebte ist ja beim Ignis auch vorhanden. Und wie leicht war es eine Anhängerkupplung zu verbauen! Ja die war mir einfach zu teuer direkt vom Händler verbaut. Selbst montiert kostet es 3 Stunden Arbeit und nur ein Drittel an €. Bisher nach nun 2500 km, Corona lässt einen ja kaum noch fahren, bin ich und vor allem meine Frau immer noch begeistert von dem kleinen und doch im Innenraum so großen Wagen. Und aufällig ist der Neonblaue mit Schwarzdach jedenfalls.

    Gruß Uwe