Beiträge von GERWildcat

    Wenn der CVT in Deutschland nicht bestellbar ist, dann heißt das wohl, dass die Greta-Hüpfekinder Erfolg hatten.

    Oder das bei Suzuki erstmal nur Schalter produziert werden, und die CVTs später gemacht werden, weil es vielleicht Lieferprobleme beim Getriebe gibt. Schließlich ist die Autoindustrie derzeit weltweit belastet, und nicht jede Firma und jeder Zulieferer kann problemlos weiter alles produzieren.


    Zum wiederholten Male Frank, dir ist schon klar, dass es dabei um den durchschnittlichen Ausstoß über die gesamte Flotte geht?

    Wenn das nur ausgeclipst ist kannst du einmal draufhauen, dann rastet die Stoßstange wieder ein. Das "Loch" das den Clip hält ist am Scheinwerfer verschraubt...

    Ohne Kühler war ich auf BAB schon bei 115-120 mit Außentemperaturen um die 22°C. Schwerer Gasfuß vorausgesetzt.


    Es ist vielleicht einer Erwähnung wert, dass ich ursprünglich erst nen Öl-/Wasser-Wärmetauscher einsetzen wollte. Da aber im Zweifelsfall kein größerer Wasserkühler verfügbar wäre, habe ich mich dagegen entschieden. Habe aber auch Trackdays in meinem Fahrprofil vorgesehen.

    Die Links zu dem Ölkühler und dem Einbaukit sind im ersten Beitrag. Ölkühler hab ich 10 Reihen mit 1/2" Anschlüssen genommen.


    Als Thermostat hab ich den hier genommen: Thermostat 1/2"


    Timme hat 13 Reihen genommen, womit der im BAB-Betrieb mit Thermostat nochmal ne Ecke kühler läuft. Ist wohl die bessere Größe wenn man häufig Trackdays fährt. Für den Alltagsgebrauch sind 10 Reihen vollkommen in Ordnung.


    Ich würde übrigens empfehlen die Gummischlauch-Version zu bestellen. Das Stahlflexzeug ist der selbe Schlauch nur mit dem Stahlgeflecht drübergeschoben. Ist ne sehr stachelige Angelegenheit nach dem Ablängen, und hat meines Erachtens keinen wirklichen Vorteil gegenüber den reinen Gummischläuchen. Gummi ist auch nochmal günstiger.


    Beim Schlauchthermostat unbedingt auf die Einbaurichtung achten, ich hatte den erst verkehrt rum drin.

    Ich habe heute den selben Weg wie Timme eingeschlagen und einen Mocal 10 Reihen Ölkühler verbaut. Mit dem Einbausatz von isa-racing und nem Schlauchthermostat. Der Einbau lief komplett problemlos, und war inklusive Thermostat nochmal ausbauen und umdrehen und viel schnack nebenbei in nicht ganz 3 Stunden erledigt.


    Die Sandwichplatte ließ sich ganz gut mit nem Ringschlüssel anziehen. Ergebnis: Die Öltemperatur geht auf der BAB bei 220 auf ziemlich genau 90°C. Außentemperatur von 28°C.


    Um Stauhitze im Motorraum entgegen zu wirken habe ich auch die Dichtung zwischen Scheibenwischerkasten und Motorhaube entfernt.


    Zum Schluss noch ein Foto vom Einbau. Hat übrigens inklusive Öl und Filter gerade knapp über 300 gekostet.

    Hängt womöglich auch an der Fahrgestellnummer. Auch wenn es blöd klingt. Die Kundschaft von Yamaha zum Beispiel ist das gewöhnt.


    Zuletzt erlebt wegen Halteschrauben für die vordere Bremsscheibe. Sucht man mit der Fahrgestellnummer im Ersatzteilsystem von Yamaha bekommt man für ein und die selbe Schraube, je nach Fahrgestellnummer 8 oder 9 verschiedene Ersatzteilnummern, alle mit anderen Preisen. Da ist von 0,80€ bis zu 7,50€ (pro Schraube) alles dabei. Die Schrauben sind ganz normale M6 Maschinenschrauben mit 12.12er Härte.


    Bei BMW hab ich auch schon ähnliches erlebt, mit Achsmanschetten und Hardy-Scheiben. Gleiches Teil, jedoch andere Nummer und anderer Preis.


    Hängt sehr wahrscheinlich daran, dass die Firmen gerne mal den Zulieferer wechseln (aus welchen Umständen auch immer), und dann für das selbe Teil von nem anderen Zulieferer ne neue Materialnummer angelegt wird (durchaus normal so). Manchmal schleicht sich sowas dann bis zu der Ersatzteilnummer durch. Da können dann auch (je nach Verfügbarkeit usw.) stark unterschiedliche Preise rauskommen. Wenn derjenige der die Teile bestellt dann nicht gerade ein ehemaliger Lagerlogistiker des selben Autoherstellers ist, weiß er/sie höchstwahrscheinlich nicht bei welchen Teilen dass dann der Fall ist.


    Geld wirst du aber wahrscheinlich keines mehr sehen. Der Luftfilter wurde ja bereits verbaut und benutzt. Rückgabe ist also nicht drin.


    Ist auch nur wieder ein Grund mehr, warum ich nach Ablauf der Garantie alles selbst mache.

    Didi du hast zumindest soweit Recht, dass die Werkstatt selbst entscheidet was sie akzeptiert und was nicht. Gibt ja sogar Werkstätten die sich weigern andere Reifengrößen zu montieren bevor die eingetragen sind. Dass das ein recht dämliches gebaren ist, ist ein anderes Thema.


    Trotzdem übernimmt keine Werkstatt die Gewährleistung für die Teile. Da hätten die Hersteller ja gar keine Haftung mehr...

    Die haben den K&N rausgeschmissen und ein serien Filter rein gemacht?😱

    Ja.


    Dann haben sie ihn wieder zurück getauscht, nach entsprechenden Worten meinerseits und einigem Widerstand ihrerseits. Und danach weder mich, noch irgendeinen Bekannten wieder gesehen.



    Ölwechsel zwei Mal auf Werkstattkosten gab es auch schon Mal. Neues erst raus, Fassöl rein. Nach Reklamation wieder rückgängig gemacht. So hat der K20 damals ne gratis Ölspülung bekommen :thumbup:

    Aufkleber werden leider nicht gelesen. Hatte schon mehrmals Aufkleber auf die Luftfilterkästen gepackt wenn ein K&N drin war. Hat niemanden interessiert.


    So bitter wie es ist, gehören solche Erfahrungen dazu, auf dem Weg eine gute Werkstatt zu finden.

    Deine Meinung zu den Batterien interessiert mich, hast du da tieferen Einblick? Ich habe aus meinem Umfeld keine gesteigertes Ausfälle von S/S-Batterien wahrgenommen, zumindest nicht mehr wie auch mal ne klassische Batterie hops geht. Natürlich sind die großen Batterien wesentlich teurer.


    Ich hab da auch nur meine eigene Erfahrung mit den 4 Fahrzeugen die ein solches System hatten. Bei allen war die Batterie nach spätestens 4 Jahren hinüber. Der Swift ist jetzt der erste der die Benzinersparnis errechnet und anzeigt. Mit den Daten rechnet sich das bei meinem Fahrprofil nur für die Batteriehersteller. Ersparnis bei mir ist hochgerechnet etwa 10 bis 15€ in den 4 Jahren mit denen ich rechne. Das würde nicht Mal den Mehrpreis einer start/Stopp geeigneten Batterie rechtfertigen wenn sie 8 Jahre halten würde. Was auch ohne start/Stopp meiner Erfahrung nach nicht machbar ist.

    Also um mal kurz so nebenbei etwas Wind hier raus zu nehmen.... Bisher hab ich noch nichts von einem echten Elektromotor gelesen. Meines Wissens (so steht es auch im ersten Post hier) ist der "E-Motor" nur der Anlasser, der mit 48V-System zusätzlich befeuert wird. Ähnlich wie beim 1.0 Hybrid. Also E-Motor-seitig wird da wohl kaum Tuningpotential sein.


    Das die Elektrounterstützung bei einem konventionell getunten Motor trotzdem seine Wirkung zeigen kann, bezweifle ich aber auch nicht.


    Interessanter fände ich die Lebensdauer des Systems. Bei den Start-Stopp-Systemen geht die Rechnung ja leider auch selten auf, weil die Batterien recht zügig sterben. Klar ist das mit dem 48V-System was ganz anderes, trotzdem würde mich die Lebensdauer und auch der Tuningaufwand (was macht die Ladeelektronik mit 40PS mehr Leistung aus dem Benziner, wenn der getunt wird? Muss da was angepasst werden?) interessieren. Rein akademisch natürlich. Werde meinen K14C behalten.