Beiträge von GERWildcat

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.

    I thought about it, but eventually decided against it. It would be rather pointless buying a lightweight car and adding weight to make it ride properly.


    Once those Contis are worn down I´d go for a more flexible tire for daily use and just change them for trackdays.


    Cornering ability of the car is absolutely fine for daily use (at least for me). For better tracking of the rear end on the track, I´d advise towards a fully adjustable ride, and adjust the rear camber and stabilizer to fit your driving style.

    Nicht unbedingt, ich stell meinen auch auf 2,3 und 2,1 ein. Sobald er nicht mehr meckert lass ich auf 2,1 und 2,0 ab (da alarmiert bei mir gerade noch nichts), und fahr so bis er 4 Wochen später mal meckert. Alles andere ist für das leichte Auto einfach viel zu viel. Da braucht man nur mal auf nem glatten Werkstattboden von hinten drunter gucken und sieht sofort, dass der mit 2,2 bar hinten nicht mal ansatzweise vollflächig aufsteht.


    Gilt also bei Timme und bei mir auch für die Straße.

    Für den EA gibt es über eBay einen tschechischen Händler für die Makrolonscheiben. Der kann auf Zuruf alle Autos versorgen. Türtafeln bekommst du idR bei der Rennleitung oder der Verwaltung der Rennserie, dann steht auch der Verband schön mit drauf und die Nummer passt.


    Was sind Motorsport Außenspiegel? Hab ich in meinen Jahren im Sport noch niemanden gesehen der da Geld investiert hat....

    Autos NUR mit NSW an sind zwar vorne gut zu erkennen wenn sie zum Beispiel in einem Tunnel von hinten kommen. Nicht aber das Heck wenn keine Rücklichter leuchten.


    Hattest du jemals ein Auto bei dem das überhaupt möglich war? Normalerweise muss man für den Betrieb der NSW mindestens Standlicht einschalten. Dabei gehen die Heckleuchten mit an.

    Michi90 : was eine Fehlersuche ist, ist dir aber schon klar? Man sucht. Das heißt nicht automatisch dass man findet. Und nur weil ein systematischer Fehler existiert bedeutet das auch nicht gleich, dass den jeder haben muss.


    VW hat zB minderwertige Steuerketten verbaut, die reihenweise gerissen sind. Deswegen hatte aber nicht jeder mit dem Motor ne gerissene Kette.


    Du hast offensichtlich recht wenig Ahnung von der Technik. Deswegen lass dir versichern, dass es eben nicht so einfach ist wie ne kaputte Schranktür zu reparieren. Einen dynamischen Zustand mit hunderten Einflussfaktoren zuverlässig zu reproduzieren ist äußerst kompliziert. Weshalb in der Werkstatt immer wieder garnichts festgestellt werden kann. Eben weil nicht gerade der Wind aus der richtigen Richtung, die richtige Menge Regen oder was auch immer vorhanden ist.


    Was die Frage betrifft: "Wer sagt denn dass Suzuki ein Update rausbringt?" - Suzuki sagt das. Laut deren Aussage ist dieses Update gerade in Arbeit.


    Und wenn du der Meinung bist, dass das Fahrzeug pauschal "Schrott" ist, wegen eines komplexeren Problems, das nicht sofort gelöst werden kann, dann lass den Wagen doch verschrotten und kauf dir was anderes. Wenn bei dir im Haus die Heizung nicht mehr geht, lässt du ja sicher auch direkt das Haus abreißen.

    Ich habe auch ein Android Radio verbaut. Für das was du beschreibst ist das aber eher Overkill. Wenn du zum Beispiel Spotify benutzt, dann läuft die Spotify App auf dem Radio und du brauchst nen Hotspot über dein Handy damit das funktioniert. Das Radio kann mit der passenden App als Datenrecorder und laptimer benutzt werden. Und das ist nur der Anfang.


    Wenn es wirklich nur um Freisprecheinrichtung und Musik via Bluetooth geht, würde ich eher ein gebrauchtes Pioneer doppeldin oder sowas empfehlen. Die gibt's inzwischen für kleines Geld und machen einfach das was sie sollen, ohne dass du dir Gedanken um Updates und sowas zu machen.

    Ich hab erst jahrelang Meguiars benutzt, dann Sonax, dann Nigrin. Letztlich ist da für mich kein wirklicher Unterschied zu erkennen. Sauber machen die alle. Inzwischen fahr ich 1 mal im Monat in die Waschbox, 2 mal im Jahr in die Waschstraße mit Innenreinigung.


    Das Auto wird täglich benutzt, entsprechend bringt der ganze größere Aufwand einfach nichts. Für ein Schönwetterauto würde ich das aber bestimmt wieder anders machen.

    und die Strafzahlungen sind im Vergleich dazu echt vernachlässigbar.


    Wenn du andere Hersteller siehst die diese von dir erhoffte Technik verbaut haben, dann schau dir deren Preise Mal an. Die sind absolut nicht ungerechtfertigt, sondern zur Kostendeckung notwendig. Toyota würde seine Autos auch lieber für den halben Preis anbieten und dafür 4 Mal so viele Autos verkaufen. Dann machen die aber Verluste anstatt Gewinn.

    ich vergleiche ein wartungsfreundliches Auto, was man mit Garagenequipment am laufen halten kann um von A nach B zu kommen, mit Fahrzeugen, die so mit überflüssiger Technik vollgestopft sind, dass man nicht mal einen Fehler mehr ohne Fachwerkstatt mit unzähligen Diagnose-Werkzeugen, PCs und vom Hersteller bereitgestellter Spezialsoftware finden kann, von reparieren gar zu schweigen.

    Das hängt stark vom Garagenequipment und der eigenen Bereitschaft neue Dinge zu lernen ab. Findige Schrauber finden immer einen Weg.



    Dass der Umweltgedanke auf die falsche Art und Weise vorangetrieben und gelebt wird, da gebe ich dir Recht. Sich deswegen dem technischen Fortschritt zu versperren halte ich aber ebenfalls für falsch. Nur weil früher mal Sachen besser waren, waren sie deswegen nicht unbedingt gut. Und jeder Fortschritt ist eben auch ein (oft längerer) Weg. Ich sehe massenhaft Leute die gerne das Ziel erreicht hätten (echter Klimaschutz, 0-Emmission usw.), aber nur ganz wenige die unserer Bremser-Gesellschaft bereit sind den Weg dahin mitzumachen.


    Ich hatte vor 4 Wochen übers Wochenende ein A5-Cabrio. Das Teil steckt voll von seltsamen Bedienkonzepten (jeder Softwarehersteller würde fluchen), einer schrägen Sitzposition und dem rückständigsten und langsamsten Getriebe (DSG) das ich je erfahren durfte. Andererseits hat man bei Audi einen Weg gefunden, ein Start-Stopp-System so zu implementieren, dass auf der Autobahn im Schubbetrieb bei 200km/h der Motor aus geht. Als die ersten Start-Stopp-Systeme auf den Markt kamen, und reihenweise die Batterien gekillt haben, haben die Zweifler auch behauptet, dass sich das ja nie rechnen wird. Und jetzt würden die meisten ein Auto ohne Start-Stopp irgendwie merkwürdig finden als Neuwagen.

    "Es wäre doch ein leichtes gewesen..."


    Dir ist schon klar, dass ein Hersteller wie Suzuki für das Minimalvolumen, das er auf dem europäischen Markt hat, sowas wie Forschung und Entwicklung bezahlen müsste. Wenn du 15 Mio. € Entwicklungskosten auf 3000 verkaufte Balenos umlegen musst, ist das kein günstiges Auto mehr, sondern kostet direkt 5000€ mehr, ohne die tatsächlichen Produktions-Mehrkosten zu berücksichtigen. Und jetzt sag mir mal wie attraktiv du einen Baleno findest, der statt 13k, plötzlich 19k kostet, wegen ein paar Gramm CO2.


    Der Jimny dagegen ist das lukrativste Auto das Suzuki seit langem hatte. Der war binnen weniger Wochen komplett ausverkauft. Die Balenos stehen sich bei den Händlern zu tode. Ehrlich gesagt, wundert es mich (und meinen Händler übrigens auch), dass der Baleno überhaupt noch im Programm ist. Im letzten Jahr (2020) hat er keinen einzigen verkaufen können.