Beiträge von Nippon

    Hast du irgendwas gegen das Dröhnen in niedrigen Gängen gemacht? Habe die Anlage von SwiffiSport 's Bekannten drunter und das Dröhnen in niedrigen Gängen ist sehr präsent (noch finde ich es gut, aber auf Dauer bestimmt nicht der Renner).

    Das Dröhnen der Anlage im Innenraum ist bei mir nach dem Hifi Einbau und Dämmen der hinteren Türen auffallend zurück gegangen. Ist mir bereits bei der ersten Fahrt aufgefallen. Hätte nicht erwartet das sich die Geräusche an dieser Stelle des Fahrzeugs beeinflussen lassen.

    Ich bin da komplett nicht in den Thema.

    Keine Diskussion nur eine Frage.

    Was soll das bringen? Ausser ein eventuellen kürzeren Pedalweg .

    Wird der Startfreigabe Schalter noch richtig gedrückt und trennt die Kupplung richtig?

    Start Stop funktioniert einwandfrei.
    Nach unzähligen Versuchen bin ich mir ziemlich sicher das die Kupplung sauber trennt ja. Ein wenig Spiel bleibt noch.


    Was es bringt? Nun, du hast danach halt keine gefühlten 10cm Pedalweg mehr bis du einkuppelst. Das fühlt sich im Vergleich zu vorher einfach richtig an.

    Ich hab heute endlich meinen Gummipuffer am Kupplungspedal gewechselt. Ich kann diesen kleinen Umbau wirklich sehr empfehlen. Für mich eine deutliche Aufwertung des Fahrgefühls.


    Ich hab beim örtlichen Suzuki Motorradhändler 3€ bezahlt. Probierts aus, ist sehr leicht und schnell zu tauschen.


    Wer nicht im Thema ist, hier nochmal das Video dazu. Die im Video angegebene Artikelnummer ist passend und kann hier in DE von jedem Suzuki Partner bestellt werden.


    SwiffiSport Sauber, wo hast du die Axton verbaut? Warst du ähnlich Faul wie ich? :D

    Ich habe ja aktuell keinen Subwoofer verbaut, dennoch habe ich die vorderen wie auch die hinteren Lautsprecher bei 40Hz getrennt, ich höre Glücklicherweise auch keine Musik die davon groß profitiert, dadurch kann ich dann auch recht ordentlich aufdrehen. Ich hab die Kanäle in der Axton um jeweils 5dB erhöht, dadurch kommt man weniger in den kritischen Bereich des Radios. Wie schon einige geschrieben haben, klingt das Radio oberhalb von 20 zunehmend schlechter. Wobei ich da bis 25 bei mir keine all zu großen Defizite ausmachen kann. Kann aber auch an der Musik liegen. Höre viel Trance und Funky House.

    Regler am Radio halte ich generell auf 0, maximal +/- 1 im Bassbereich, je nach Quelle.

    Zum Thema Trennung der Etons mit Subwoofer im Kofferraum. Ich würde die nicht zu tief trennen, der Klirr steigt unnötig. Ich seh die irgendwo +60Hz aufwärts. Die Türen vibrieren dadurch auch weniger und ganz ehrlich, trotz sehr sorgfältiger Dämmung hab ich die Türen nicht 100% still bekommen. An der Stelle wo die Kunststoffkanten der Verkleidung auf dem Metall liegen, höre ich gelegentlich bei wenig Elementen im Song und viel Bass gewisse Klappergeräusche. Da muss ich nochmal was zwischen kleben, Filz oder so. Dem könnte ich natürlich entgegen wirken, wenn ich den Bass in den Kofferraum auslager. Mal schauen, vielleicht folgt noch ein kleines Aktivmodell, liebäugel aktuell mit dem Alpine SWE-815, den könnte ich noch mit dem 10mm² Kabel versorgen das aktuell an der Axton hängt.

    Also eine Raveland würde ich wirklich nicht verbauen, aber das musst du wissen. Die AXX Chassis waren früher ganz brauchbar, aber der Rest war das Geld meist nicht wert.


    Ich würde Minimum in eine

    ESX Signum SXE110.2 investieren.


    Danke erst einmal.


    Ich trau mich nicht das Radio aus zu bauen.

    Es gibt ein Video von einem Schlecht Englisch sprechenden Inder.

    Da muss die ganze Frontblende runter.

    Das Video zeigt zwar die Vorgehensweise, aber das ist echt gruselig wie der das macht. Die Blende kann man ganz vorsichtig und vor allem zu 99% spurlos mit Kunstofftools langsam abhebeln. Das Radio zieht man mit einem beherzten Ruck raus, nachdem die Schrauben oben entfernt wurden. Beim Rausziehen und "ablegen" muss man aber nochmal aufpassen, sonst verkratzt man sich wunderbar die Klimaeinheit, ist mir leider minimal passiert, nichts weiter auffälliges. Am besten vollflächig ein dickes Tuch in den Schacht unter das Radio samt Blechumrandung packen. Ich hab das Radio aufgrund des Fehler bestimmt 5-6mal entfernt, das ist alles kein Problem. Die Blende hab ich allerdings nur einmal demontiert und mit der entgültigen Montage gewartet, die möchte man sich nicht kaputt machen, dafür sind die Blenden zu kostspielig.

    Ah wer lesen kann ist klar im Vorteil :S


    Nippon du würdest aber definitiv sagen das der Verstärker nochmal ordentlich was aus den Eton POW rausholt? Auch schon ohne die zusätzlichen Stromkabel? Dann probiere ich mal den Axton A540DSP ohne zusätzliche Stromversorgung aus :)

    Am Radio verzerrt der Hochtöner des Eton Systems wenn man mal etwas mehr Gas gibt und viel Bass im Lied ist, weiß nicht ob dir das schon aufgefallen ist. Das ist mit der Endstufe Geschichte. Der TMT spielt kontrollierter und packt kräftiger zu. Die Leistung spürt man definitiv.


    Noch besser klingt es, wenn man das Bosch Radio ganz außen vor lässt, was ja das schöne an der 590 Endstufe ist. Einfach mit Bluetooth vom Handy drauf und Musik abspielen. Die Lautstärkeregelung geht dann natürlich nur noch vom Smartphone, aber das sollte klar sein.

    1. Bei den Etons ist es jetzt so das es zwar um Welten besser klingt aber der Bass mit Unterstützung der hinteren Lautsprechern trotzdem nochmal kraftvoller klingt.

    2. Warum von Gladen und nicht die passenden Koax von Eton?

    1. Das ist bei mir auch so, war mit den Originalen so und mit den Gladen Lautsprechern jetzt nochmal deutlich mehr als mit den Originalen.

    2. Weil die Eton PRX 170.2 genau so wenig zum 160.2 POW System passen (Hochtöner, Impedanz) wie die GLADEN RC 165, diese jedoch rund 50€ günstiger sind und durch den nicht vorhandenen Direktschall und der tiefen Einbauposition hinten ohnehin sehr bescheiden klingen auf dem Fahrersitz. Ich denke da sind wir uns einig. :D

    Ich wollte erst noch günstigere einbauen, hatte aber dann mal wieder Lust was von GLADEN zu verbauen und 99€ sind schon sehr wenig Geld für 2 Lautsprecher. Das gesparte Geld zu den ETON´s hab ich dann für Dämmung und Einbauzubehör ausgegeben. Vorne hab ich deutlich mehr ausgegeben, hinten lediglich ein günstiges Audio System Alubutyl, der Unterschied zum Variotex 1.3 vorne ist schon gewaltig. Lässt sich Verarbeiten wie Butter und versteift mehr schlecht als recht, also mehrlagig gearbeitet. Reicht für hinten. ;-)

    Freut mich das es läuft! Das Knallen beim ausschalten ist jetzt auch weg oder?

    Das ist weg. Also alles wie immer, nur mit mehr Power. So soll es sein. Die Kabel hab ich heute morgen gezogen. Das war der blanke Horror die von vorne links nach rechts in den Fußraum zu kriegen. Die gesamte Pedalerie ist extrem im Weg und scharfkantig. Hab es aber dann doch irgendwie geschafft das Kabel am Originalkabelbaum weit oben drin mit Kabelbindern zu fixieren. Ich merk jetzt aber nicht wirklich einen Unterschied zu vorher. ;-)

    Ich hab mir hinten Koaxiallautsprecher von Gladen eingebaut, was die an Bass in die Bude gebracht haben, gleicht schon einem kleinen Subwoofer. Das Eton System vorne macht nur einen Bruchteil davon aus. Ich hab jetzt schon mehrfach gelesen, das beim Bosch Radio an den vorderen Ausgängen der Bass limitiert ist, an den hinteren Ausgängen jedoch nicht. Das würde meine Erfahrung bestätigen. Des Weiteren wird, bei höherer Lautstärke anscheinend der Hochtonbereich fließend angehoben, das deckt sich mit deinem Bericht und meiner Erfahrung bisher. Nutzt du die Geschwindigkeitsabhängige Lautstärke? Da wird gefühlt auch massiv am Frequenzgang gebogen! Je schneller man fährt, desto mehr Höhen und Tiefen werden reingedreht. Das muss doch noch jemandem aufgefallen sein hier oder?

    So, Sicherung getauscht, Kabelbaum + Endstufe wieder rein. Läuft perfekt. Der Fehler ist weg und die Endstufe schaltet sauber ab nach einer gewissen Zeit.

    Vielen Dank an alle Helfenden hier! :) Mir fällt ein Stein vom Herzen. Die wilde Car-Hifi Zeit ist bei mir schon 16 Jahre her, die Thematik immer noch die selbe wir mir scheint. ;-)

    Für die Nachahmer unter euch, siehe Bild, dann klappts auch mit dem AXTON A590DSP im Suzuki Swift. Die Kontakte lassen sich mit einer Büroklammer und einer Pinzette recht schnell lösen, kurz die Haken wieder zurückgebogen und umgesteckt. Am AXTON Kabelbaum muss nichts verändert werden, Gelb auf Gelb kann gesteckt bleiben.

    Über die 7,5A Sicherung können selbst bei 14,4 Volt Ladestrom nicht mehr als 108 Watt in den Verstärker rein gehen und somit auch nicht mehr als insgesamt 108 Watt rauskommen. Bei vier Kanälen macht das ein Maximum von 27 Watt pro Kanal. Eher weniger weil man ja noch Verluste einrechnen muss.

    Stimmt schon, die Angabe von Axton liegt bei 4 x 50Watt Output, mit zusätzlicher Stromversorgung 4 x 76Watt. Die Maximale Stromaufnahme liegt bei 20A.
    Die angeblichen 4 x 50Watt sind allerdings deutlich mehr als das was vom Radio kommt, soviel kann ich sagen. :D

    Rechnerisch gehts nicht auf und einen Wirkungsgrad über 100% wird bei Axton wohl auch niemandem gelungen sein. Aber die Werte sind egal, schau dir das kleine Kästchen und die Möglichkeiten an. Für normale 16er Compo Systeme mit Highpass und separatem Aktivsub, geht da schon so einiges. Alle anderen kaufen dann eben die fetten Kisten, der Markt ist voll davon. ;-)