Beiträge von RottenSon667

    Den schwarzen Fahrzeuglack würde ich beibehalten und nur die Teile neu lackieren, an die man wegen der Rostbeseitigung ran muss.

    Das sind quasi alle, bis auf die Plastiksachen. Da war vor mir schon wer dran, und hat mit "Dose matt" gearbeitet, teils auch über vorhandenen Rost. Soll schon wieder schwarz werden.

    Was die Räder angeht: Der Lack ist für einen Daily halbwegs IO, aber weit entfernt von perfekt. Aber mir gehts auch eher um Funktion, und dass er mir halbwegs gefällt. Bin nicht so der show&shine Mensch. Mit weiß habe ich tatsächlich sehr gute Erfahrungen, selbst im Wintereinsatz. Und bei einer 40€ Dosenlackierung für 4x15 Zoll kann man das auch alle 2-4 Jahre neu machen :D



    Was fällt aus?

    Ich zitiere hier mal den Veranstalter vom Suzuki camp am Bergwitzsee:

    *Wichtige Informationen*

    Einmal im Jahr feiern wir mit dem Suzuki Camp ein spannendes und lustiges Wochenende. Dabei ist die

    Organisation nicht immer einfach.

    Auch wenn das Areal am Bergwitzsee für das Suzuki Camp zur Tradition gehört, sahen wir uns gezwungen den Standort für dieses Jahr zu wechseln um für euch eine tolle Veranstaltung zu bieten.

    Bei der Suche nach einem neuen Veranstaltungsort für 2020, haben wir einen neuen starken Partner gefunden.

    Das Suzuki Camp 2020 findet beim Schwimmbad Trebitz statt.

    (9 km vom Bergwitzsee entfernt)

    Schick, schick... Aber mach' nicht alles schwarz!

    Heyho, die Räder waren schon in der Farbe, sind ja gebraucht aus Kleinanzeigen. Da müssen neue Reifen drauf (Bin wegen Semis am überlegen, aber die kosten quasi 50-100% mehr), und in demZuge kann man ja auch etwas lackieren. Bin wegen weiß am überlegen meine Winterräder vom Pimera sind weiß. Aber da bin ich unschlüssig.


    Was den Rost angeht, da will ich mich im Sommer drum kümmern. Ich mag ja immer gern mobil sein, und mein 3-10 Nissan ist gerade noch ein wenig im Umbau. Wir machen da gerade die Downpipe groß, weil ich durch einen ungünstigen Übergang vom Knie zur Downpipe immer mal Abgastemperaturprobleme und Hitzestau bis in den Kopf hoch hatte. So war der natürlich nicht vollgasfest. Dann fiel auf, dass die Antriebswellen beide defekt sind, und am Getriebe auch ein Schaden ist. Das baue ich die Tage mal aus und zerlege es, denke ich. Mal sezieren ob das nur die Lager vom Diff sind...


    Wenn der Kram fertig ist und das Auto auf der Straße kann ich den Toaster in den Shop stellen und mich da um Rost kümmern. Ich mag Dich aber beruhigen: Durch ist da nichts. Das am Kotflügel ist von innen nicht einmal sichtbar. Das Auto muss halt eigentlich komplett abgeschliffen werden, und dann einen neuen Lackaufbau bekommen. Sowas widerstrebt mir immer etwas, schon aus finanzieller Sicht....


    Und es gibt noch etwas schönes zu berichten: Heute kommt "mein" Schiff in Deutschland an. In 2 Tagen ist dann Zollabwicklung, nachdem der Container ausgepackt wurde, und ich bekomme nach fast 5 Monaten endlich meine neuen Bremsscheiben und Steine für vorn. In dem Zuge werden auch die Sättel komplett revidiert, da hatte ich mich ja auch in Unkosten gestürzt und alle Manschetten, Dichtungen und einen Teil der Gleitstifte neu geholt. Etwas rot kommt dann vieleicht auch drauf, mal sehen.


    MfG Maik


    P.S.: Schon gesheen, dass der See dieses Jahr ausfällt, und in ein kleines Freibad verlegt wird? Ich bin da etwas unhappy drüber :/

    hey, sehr cooles Projekt. Ich mag aber meinen Senf zum Boost Controller dazu geben: Du solltest Dich damit beschäftigen den korrekt zu konfigurieren. Man kann damit den Ladedruckaufbau positiv beeinflussen und, wie Du schon schrubst, den Haltedruck im Rahmen der Möglichkeiten des Laders weiter halten, wenn die Druckdose nicht gut regeln würde.

    Das lohnt, gerade untenrum, wirklich sehr.

    Und auch wenn der Controller nur 3 Knöpfe hat, stells Dir nicht zu simpel vor 😅


    MfG Maik

    heute kam endlich meine Swift Nabe an, also hab ich fix mal das Lenkrad montiert. Mehr Beinfreiheit beim einsteigen, und endlich Platz für heel&toe. Fährt sich viel besser :-)


    Ja, ich brauche noch Fußmatten, und ja, ich muss noch intensiv reinigen. Hab bisher nur die Plastikteile und Scheiben gemacht. Ist noch etwas Arbeit zu tun.


    Joa aber diesen Effekt haste ja nur wenn man einen zu großen Lader einbaut der sehr spät anspricht. Ich denke das hält sich bei dem Teil in Grenzen. Ist ja ansich nur ein optimierter Serien Lader.


    Aber stimmt schon es wird die Zeit zeigen wieviel mehrleistung der swifti so abkann.


    Bin auf jedenfall jetzt noch ein bisschen gespannter auf das letzte Video und hoffe mal das kommt bald :)

    Man kann das Spoolingverhalten auch anders stark verschlechtern. Mapping, Aufladungsart, zu großes Ladedrucksystem, zu kleine Abgasanlage.....und dann ist da der massive Einfluss des Laders an sich. Singlescroll, Twinscroll, Hersteller....

    Wenn man einfach alles groß baut muss das nicht immer gut sein, und spricht dann halt schlecht an. Ich denke auch nicht, dass das beim Swift so passieren wird. Zumal das ja für eine Japaner ein extrem drehunwilliger Motor ist.

    Setz doch mal beherzt ein paar Bohrungen. Ich wäre da schmerzfrei. PU kann man wunderbar bearbeiten, je höher der Shore Wert, desto einfacher.

    Ihr seid aber ungeduldig :D
    Klar kommt da noch was. Das macht sich ja alles ned von selbst. Ich glaub schon, dass das nur bisschen dauert und dann recht cool wird :)

    BTW: Weil sich alle so wegen der Freude über den Spielzeuglader aufgeregt haben: Das ist halt so. Der meint das nicht abwetend, der findet das witzig. Ich lach mich auch immer schlapp, wenn ich meinen Schlüsselanhänger-großen Lader sehe. Das heißt ja nicht, dass man das negativ meint :)

    heyho. Ich dachte ich melde mich mal wieder. Der Toaster schlägt sich bisher bis auf normale Wehwehchen ganz gut. Das Bremspedal hing schon ein paar mal, was wir auf die Unterdruckleitung und den bkv eingrenzen konnten. Nach Ersetzen der Leitung und einstellen des Motors ist genug Unterdruck da, um das Pedal immer auf 0 zurück zu ziehen. Der bkv und hbz müssen trotzdem mal geprüft/revidiert werden. Das mache ich aber in einem Rutsch, wenn alle Teile für die Bremse da sind.


    Außerdem war ich heute mal beim Campgelände. Mir war nach Feierabend danach, ein wenig herum zu fahren, also dachte ich Bergwitz wär ganz nice 😎

    Aktuell scheint es da einige Umbaumaßnahmen zu geben, außerdem stehen Kamele auf der Wiese.



    Außerdem habe ich ein paar happy toast Aufkleber geordert, und einen davon schon mal angebracht 😅

    Hinter dem Hersteller steht auch wunderbar (H) > (Hungary) > (Ungarn)

    Ich finde das ganz arm. Die wissen doch aus der Erfahrung heraus, dass ihre Kisten rosten als iob sie mit der Titanic transportiert wurden. Das ist bei vielen Japanern leider so. Vielleicht ist es aber auch eine art geplanter Obsoleszenz. Wenn 3 Tage nach Ablauf der Garantie der Wagen auseinander fällt muss man halt einen Neuen holen.....gut für die Bilanz, schlecht für den Kunden, die Umwelt, den Geldbeutel des Kunden....

    Mein Favorit ist immer noch die von Forge, aber da sie die immer noch nicht für den Linkslenker bauen bleibt wohl nur die von MST...

    Sorry für die dume Frage, aber was genau ist denn am RHD im Motorraum so krass anders? Normal sitzt doch "nur" der BKV auf der anderen Seite, und sonstiger Kleinkram wie Kabelbaum ist anders.

    Ausgeschöpft ist er natürlich lange nicht. Er soll ja auch die Garantiezeit überstehen :)

    Aber man sieht, dass nur mit Software auch nur 330 PS möglich sind, während mit Upgradeteilen UND Software bis zu 420 PS möglich sind.

    "Nur" gefällt mir :D
    120% Serienleistung ist etwas, dafür muss man teilweise echt lange stricken, wobei es einfacher wird, je niedriger man anfängt. Aber Du hast schon recht, das muss halt zusammen passen.

    In den meisten Fällen reicht Software, alles andere ist Verschwendung.

    Kannst Du das bitte präzisieren?


    SwiffiSport

    Fast gut geschrieben, aber der I30N ist lange nicht ausgeschöpft ;)
    Das Teil ist ja mit moderaten änderungen schon auf 330-340 PS zu bringen. Und ich denke nicht, dass der Motor an sich da schon am Ende ist.



    Was den Rest angeht: NATÜRLICH muss man bei so modernen Autos, bei so großen Änderungen auch die Software anpassen. Die Steuergeräte mittlerweile haben sehr ausgefeilte Bauteilschutzmechanismen, und wenn der Lader auf einmal mehr Raum zu befüllen hat und das Spoolingverhalten komplett anders ist geht das SG nun einmal eher von Ladeluftlecks aus, als von Basteleien.

    Das war aber auch schon früher bei dem Stage Tuning so, auch da hat man schick die ECU gesockelt und die jeweiligen Chip/Bauteil Kombis zusammen verbaut. Jeweils einzeln hat das schon früher nicht gut funktioniert.

    Gäbe es Stabilisatoren, die deinem fehlen und die nachrüstbar sind? Oder falls vorhanden, wie sind die Stabi-Buchsen? Weiter ginge es mit den Buchsen aller anderen Fahrwerksteile. Und letztlich hätte man auch neue Dämpfer gemerkt.


    Unter uns: Falls der "deutsche Alto" die gleichen Federn und Fahrwerksteile hat, dann gewiss mit härteren/dickeren Federn. Vielleicht hätte man bloß die nehmen müssen?

    Aloha. Die Dämpfer sind nagelneue Kayaba Excel G. und alle Buchsen an der VA sind neu. Das waren mit die ersten Dinge, die standzeit- und altersbedingt getauscht wurden :)
    Stabi hinten wollte ich noch nachrüsten, das ist an sich kein Hexenwerk. Ich muss nur mal schauen, welches Modell wir da missbrauchen. Vorn ist ja Stabi aufgrund der VA Konstruktion ja schon vorhanden :)

    Und wenn 40er Tieferlegungsfedern für den Deutschen vorn gleich hoch und hinten ca. 40 höher sind wären deutsche Federn rein von der Logik her vorn 40 höher und hinten 80 höher. DAS würde sich kacke fahren :D

    Hey, die originalen Federn habe ich raus geworfen, weil der Wagen damit stark gewankt hat, und sich unsicher anfühlte. Ich bin sonst eher gute Fahrwerke von meinen letzten Autos gewöhnt, und wollte mich nicht so krass verschlechtern. Du dachtest wirklich sehr früh, dass der Wagen gleich umkippt, und die Neigung zum Untersteuern war sehr stark. Die originalen Federn hebe ich natürlich auf. Und ich denke nicht, dass man noch einmal Neue braucht, der Wagen ist jetzt 21 Jahre alt, und wenn ich den noch mal 10-15 Jahre habe hat er echt lange gehalten, aber in der Zeit braucht der nicht noch mal Federn. Daher juckt mich eigentlich ned wirklich, ob man die Supersport bald noch kaufen kann, wenn ich sie anpasse.

    Das Problem wird wohl sein, dass der "deutsche" Alto dieser Serie 805-875Kg wiegt, also 165-235g mehr. Man kann für teuer Geld in Japan RS-R Federn kaufen, aber die wären nicht eintragbar, weswegen ich mich für die günstigere Variante entschieden habe. Und die Supersport Federn haben einen Vorspannungsbereich, in dem die Windungen eh permanent aufliegen (Was übrigens bei vielen Autos recht rasch zu Federbrüchen führt). Da werde ich pö a pö anpassen, bis die Höhe passt. Das Fahrverhalten sollte sich dabei nicht ändern, da die Federn da ja eh nicht arbeiten.


    Ich habe übrigens einen schönen neuen Defekt seit gestern: Das Bremspedal kommt nicht mehr von allein hoch. Und der Wagen bremst demzufolge permanent beim fahren, es sei denn man zieht das Pedal ca. 5mm hoch. Entfernt man den Unterdruckanschluss am Bremskraftverstärker ist dieser Effekt weg, weswegen wir von einem Defekt an Selbigem ausgehen. Blöd, aber ich schaue mir das Donnerstag Abend mal an (Vorher habe ich leider immer Termine nach der Arbeit). Best case ist, dass Ventilationsöffnungen verschmutzt/zu gesetzt sind, im schlimmsten Fall ist die Feder gebrochen, oder eine Dichtung verklemmt/auf gequollen.


    Eine schöne Woche Euch!