Beiträge von RottenSon667

    kann aber Serie schon viel, wenn man mal nüchtern betrachtet wie der gebaut ist. Dass man gegen Mx5 in Kurven mit fast egal was komplett keine Chance hat ist recht normal, und dafür ist der kleine Swift schon echt nice im Vergleich....

    Ausgeschöpft ist er natürlich lange nicht. Er soll ja auch die Garantiezeit überstehen :)

    Aber man sieht, dass nur mit Software auch nur 330 PS möglich sind, während mit Upgradeteilen UND Software bis zu 420 PS möglich sind.

    "Nur" gefällt mir :D
    120% Serienleistung ist etwas, dafür muss man teilweise echt lange stricken, wobei es einfacher wird, je niedriger man anfängt. Aber Du hast schon recht, das muss halt zusammen passen.

    In den meisten Fällen reicht Software, alles andere ist Verschwendung.

    Kannst Du das bitte präzisieren?


    SwiffiSport

    Fast gut geschrieben, aber der I30N ist lange nicht ausgeschöpft ;)
    Das Teil ist ja mit moderaten änderungen schon auf 330-340 PS zu bringen. Und ich denke nicht, dass der Motor an sich da schon am Ende ist.



    Was den Rest angeht: NATÜRLICH muss man bei so modernen Autos, bei so großen Änderungen auch die Software anpassen. Die Steuergeräte mittlerweile haben sehr ausgefeilte Bauteilschutzmechanismen, und wenn der Lader auf einmal mehr Raum zu befüllen hat und das Spoolingverhalten komplett anders ist geht das SG nun einmal eher von Ladeluftlecks aus, als von Basteleien.

    Das war aber auch schon früher bei dem Stage Tuning so, auch da hat man schick die ECU gesockelt und die jeweiligen Chip/Bauteil Kombis zusammen verbaut. Jeweils einzeln hat das schon früher nicht gut funktioniert.

    Gäbe es Stabilisatoren, die deinem fehlen und die nachrüstbar sind? Oder falls vorhanden, wie sind die Stabi-Buchsen? Weiter ginge es mit den Buchsen aller anderen Fahrwerksteile. Und letztlich hätte man auch neue Dämpfer gemerkt.


    Unter uns: Falls der "deutsche Alto" die gleichen Federn und Fahrwerksteile hat, dann gewiss mit härteren/dickeren Federn. Vielleicht hätte man bloß die nehmen müssen?

    Aloha. Die Dämpfer sind nagelneue Kayaba Excel G. und alle Buchsen an der VA sind neu. Das waren mit die ersten Dinge, die standzeit- und altersbedingt getauscht wurden :)
    Stabi hinten wollte ich noch nachrüsten, das ist an sich kein Hexenwerk. Ich muss nur mal schauen, welches Modell wir da missbrauchen. Vorn ist ja Stabi aufgrund der VA Konstruktion ja schon vorhanden :)

    Und wenn 40er Tieferlegungsfedern für den Deutschen vorn gleich hoch und hinten ca. 40 höher sind wären deutsche Federn rein von der Logik her vorn 40 höher und hinten 80 höher. DAS würde sich kacke fahren :D

    Hey, die originalen Federn habe ich raus geworfen, weil der Wagen damit stark gewankt hat, und sich unsicher anfühlte. Ich bin sonst eher gute Fahrwerke von meinen letzten Autos gewöhnt, und wollte mich nicht so krass verschlechtern. Du dachtest wirklich sehr früh, dass der Wagen gleich umkippt, und die Neigung zum Untersteuern war sehr stark. Die originalen Federn hebe ich natürlich auf. Und ich denke nicht, dass man noch einmal Neue braucht, der Wagen ist jetzt 21 Jahre alt, und wenn ich den noch mal 10-15 Jahre habe hat er echt lange gehalten, aber in der Zeit braucht der nicht noch mal Federn. Daher juckt mich eigentlich ned wirklich, ob man die Supersport bald noch kaufen kann, wenn ich sie anpasse.

    Das Problem wird wohl sein, dass der "deutsche" Alto dieser Serie 805-875Kg wiegt, also 165-235g mehr. Man kann für teuer Geld in Japan RS-R Federn kaufen, aber die wären nicht eintragbar, weswegen ich mich für die günstigere Variante entschieden habe. Und die Supersport Federn haben einen Vorspannungsbereich, in dem die Windungen eh permanent aufliegen (Was übrigens bei vielen Autos recht rasch zu Federbrüchen führt). Da werde ich pö a pö anpassen, bis die Höhe passt. Das Fahrverhalten sollte sich dabei nicht ändern, da die Federn da ja eh nicht arbeiten.


    Ich habe übrigens einen schönen neuen Defekt seit gestern: Das Bremspedal kommt nicht mehr von allein hoch. Und der Wagen bremst demzufolge permanent beim fahren, es sei denn man zieht das Pedal ca. 5mm hoch. Entfernt man den Unterdruckanschluss am Bremskraftverstärker ist dieser Effekt weg, weswegen wir von einem Defekt an Selbigem ausgehen. Blöd, aber ich schaue mir das Donnerstag Abend mal an (Vorher habe ich leider immer Termine nach der Arbeit). Best case ist, dass Ventilationsöffnungen verschmutzt/zu gesetzt sind, im schlimmsten Fall ist die Feder gebrochen, oder eine Dichtung verklemmt/auf gequollen.


    Eine schöne Woche Euch!

    Okay, nur treib' es nicht zu wild mit der Büchse! Es wäre schade drum, wenn das Ding in der Botanik landet.


    Na dann nächstes Jahr mal auf ein Bier? 8)

    Auf jeden Fall kann man sich mal auf ein Bier treffen da :)
    Oder 2. In der Botanik bin ich schon sehr, sehr lange nicht mehr gelandet, das letzte Mal 2003.
    Richtig übertrieben fahre ich nur noch auf Rennstrecken, da hatte ich dieses Jahr meine ersten Ausflug ins Kiesbett. Gute Erfahrung :D

    Nervös ist er nicht, aber das vorherige Untersteuern hat sich in ein gut kontrollierbares Übersteuern verwandelt, zumindest gestern im Nassen. Da gingen Kurven mit 15-20% mehr Geschwindigkeit, aber dann hat man bemerkt wie das Heck leicht wurde. Spurstabilität ist aber wesentlich besser,
    Die Autos aus dem Nachbardorf hab ich nicht so auf dem Schirm, aber ich weiß dass man da immer gute Gespräche hatte. Nette, aufgeschlossene Leute. Aber das ist selbst beim Opeltreffen dort so, kann ich auch nur empfehlen =)

    Nein, den hätte ich vermutlich auch eher nicht weggegeben. Nur das europäosche automobile Existenzminimum. 4 Türen, 4 Räder, 44 PS. und das ultrakurze Getriebe. Sonst keine Klima, keine Servo, keine ZV, keine el.Heber, kein nichts, kein gar nichts...

    Ah, okay. Weil der kleine Kompressor ist auch scharf. Wurde letzthin beim speed shop Kenia auch vorgestellt, die klingen absolut irre.

    hey. Bergwitz wird sicherlich mal besucht, ist ja gleich nebenan. Ich war da auch schon oft zu Besuch, mit einem von den Nissans. Werksangabe für de MT 2WD sind 5l glatt, und ich kann aktuell nur schätzen, weil das Auto erst seit vorigem Montag angemeldet ist. Ich hab den halbvoll übernommen, und bin mit viel im Ladedruckbereich fahren bei 196km auf dem leer Strich gelandet.

    Von ganz leer auf abschalten der Pistole gingen dann 22l Super Plus für rund 33€ rein. Ich schätze also mal mutig auf 5,5 mit VIEL Vollgas 😅


    Runeflinger war das Dein Vivio RXR, der letzthin für 7500 zum Verkauf stand?

    achso, ich hab ganz vergessen, ein paar technische Daten raus zu hauen:


    Es handelt sich um

    Suzuki Alto Works

    Bj 98

    Frontantrieb

    657ccm K6a Turbomotor

    47Kw/64Ps, 103Nm

    Leergewicht 640Kg

    Bremsscheiben unbelüftet in 232x10mm

    Vmax 135Km/h (elektronisch abgeregelt)


    Und jetzt kommt der Hammer:

    Das Auto hat als Werksangabe eine 0-100 Zeit, die exakt der meines alten Daily Autos entspricht, einem 97er Nissan Primera P11 GT mit 150PS SR20 Motor:


    8,5 Sekunden.

    Danke Jungs (oder Mädels?). Ich war eben wieder fleißig, bin aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Fahren tut sich das Ganze trotz noch fehlender Vermessung viel besser. Sehr viel stabiler, kontrollierbarer. Dafür kommt jetzt das Heck, wenn man übertreibt, aber sehr leicht zu fangen.


    Optik ist dafür bescheidener, hinten höher als vorher, vorn in etwa gleich. Also hat er jetzt einen heftigen Keil. Ich hoffe dass der beim setzen gerade und tiefer wird.


    Verbaut habe ich 40er Federn vom Alto 1.0 gleicher deutscher Baureihe.