Beiträge von Theus

    Da ist schon was dran, die Frage ist (um bei dem Beispiel zu bleiben), wie sinnig es ist in eine Klopfregelung einzugreifen.

    Und rein für mich: Wo ausser in den USA gibts noch 88er Sprit?

    Bei uns nicht....(deshalb wäre ein softwaremäßiges Eingreifen an der Stelle dann bei uns auch nicht so das Problem... zumindest wenn das Problem tatsächlich dort zu suchen wäre. Wenn Suzuki die Reaktion auf den Klopfsensor so Hypernervös eingestellt hat, wie ihren Kollisionswarner, dann würde mich das aber nicht wundern ^^..

    in Japan haben sie ja einen noch etwas höheren Standart beim Sprit als bei uns... Gibts da eigentlich auch Hinweise auf das Leistungsproblem beim Swift Sport ? Ich höre immer Mexiko und Deutschland.... Mexiko hat zum Teil scheiß Sprit...vlt. hat Suzuki ja auch grundsätzlich bei den Exportmodellen eine andere " vorsichtigere" Software drauf, als bei denen für den heimischen Markt bestimmten.

    Da gebe ich dem Onkel recht, wenn der Hobel Leistung zurück nimmt, macht er das i.d.R. nicht grundlos. Bin gespannt was eine Neucodierung bringt. Was ich mich jedoch nach 82 Seiten hier immer noch grübeln lässt, ist die Tatsache, dass im Fehlerspeicher nix zu finden ist. Es muss doch einen Hinweis auf den Fehler geben, der auch bei allen Kandidaten gleich oder zumindest in die selbe Richtung geht.

    Muss nicht unbedingt sein, wenn das System zb. fälschlicherweise irgendein Klopfen wahrnimmt und deshalb Leistung wegnimmt. Man bekommt ja auch erstmal keinen Fehler wenn man 88 Oktan tankt... Es wird einfach entsprechend eingeregelt. Könnte zb. auch ein Rasseln der Steuerkette sein, was der Klopfsensor fälschlicherweise als Klopfen wahrnimmt..oder irgendein anderes Klappern im entsprechenden Frequenzbereich, welches zb. ab einer bestimmten Motordrehzahl auftritt.

    Naja, der eVX klingt für mich jetzt erstmal nicht wirklich spannend. Einfach noch ein Elektro-SUV....Alleinstellungsmerkmal sind da erstmal nicht zu erkennen. Mit der 60kwh Batterie wird er nach WLPT vlt. auf 400km Reichweite kommen. Die 500km sind nach indischem Standart berechnet. Real im Mischbetrieb schafft er dann vlt. noch 300km. Man spricht von einem Preis von deutlich unter 40000...

    Der deutlich größere Geely Galaxy E5 mit vergleichbarer Batteriegröße und höchster Ausstattungslinie kostet in China ca. 25000, hier kämen dann noch Strafzölle obendrauf... Die Batterie ist eine Eigenentwicklung und soll bis zu 50 Jahre halten, leichter sein als das was es bisher so gibt und brandsicher. Mit der Plattform und der neuen Shendun battery sollen bis zu 2000km möglich sein. Die entsprechende EREV-Version soll dann in Zukunft folgen...Naja, abwarten


    https://www.google.com/amp/s/g…r-galaxy-e5-enthullt-amp/

    Onkel howdy, schlaf einfach weiter, du checkst es eh nicht mehr! Geh mal durch Innenstädte oder lies die Prognosen von IHK, Arbeitgeberverbänden und die Statistiken zu Insolvenzen und Firmenverlagerungen ins Ausland. Selbst der "Mainstream" kann es nicht mehr schönreden und -schreiben. Die Zahlen der Arbeitslosen und Kurzarbeiter gehen steil nach oben und an Nr. 3 der Weltwirtschaft steht D schon seit einiger Zeit nicht mehr. Ich denke da folgst du falschen Durchhalteparolen, die Arbeiter am Stammtisch haben da nämlich mehr Einblick in den wirtschaftlichen Zustand als du.

    PS: dein Link zum gesunkenen Stromverbrauch sollte dir zu denken geben: Trotz mehr Wärmepumpen und BEVs sinkt der Verbrauch! An den LEDs als Sparpotential wirds eher nicht liegen. Abwanderung und Produktionsreduktion von stromverbrauchender Industrie kommt dem schon näher!

    Und trotz des geringeren Verbrauchs wurde netto mehr Strom importiert als exportiert, das war vor einigen Jahren genau andersherum! Zahlen dazu lassen sich googlen...


    Ja, in 2023 hat D 54,1 Twh Strom importiert und 42,4 Twh exportiert. Unter dem Strich sind das also 11,7 Twh die importiert wurden....Oder 2,6% des gesamten Stroms der in 2023 schonzu 55% aus erneuerbaren Energien produziert wurde.

    Ich drücke die Daumen, daß diese Hoffnungen sich erfüllen. Ein leichtes Umdenken in führenden Wirtschaftskreisen beginnt ja zaghaft. Vielleicht setzt sich dort langsam wieder der Blick auf die realen Möglichkeiten durch. Ob der Industriestandort D allerdings zu retten ist, mir fehlt die Hoffnung. Zu viel ist kaputt gemacht, zu viel liegt im Argen, von desolater Infrastruktur über Fachkräftemangel, Bildungsdefiziten bis hin zur unzureichenden Energieversorgung. D hat sich vom Stromexporteur zum Importeur gewandelt und ist zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität auf Atomstrom aus Frankreich und Tschechien angewiesen. Wenn man dann sieht, wie lange Projekte wie BER, Stuttgard 21, Nordverlängerung A14, Eisenbahntrasse Oberrheintal usw. dauern und was sie kosten, sehe ich eher düster für die Zukunft. Von der finanziellen Situation der Bürger dank Inflation, Sozialabgabenlast und Energiepreisgestaltung noch gar nicht gesprochen. Auch wird es noch so manchen mit Jobverlußt dank Insolvenzen oder Abwanderung der Firmen treffen. Da ist die Verkaufeinstellung von "Spaßfahrzeugen" sicher nur ein kleines Problemchen...

    Nicht auszudenken, was ein neues Atomkraftwerk kosten würde und wie lange es dauern würde, bis es dann tatsächlich steht 😜. Aber da muss sich glaub jeder auch ein bisschen an die eigene Nase fassen... Im Homeoffice lassen sich größere Projekte nicht umsetzen...jammern und klagen hilft auch nicht....festhalten am Alten und Zukunfstängste, führen nur zum Stillstand... Arschbacken zusammenkneifen und schaffen ist eine Option.

    naja, wir haben nicht so viele Frosttage hier..Berge auch nicht und dazwischen performen die modernen Allwetter gar nicht mal mehr so schlecht. Zumal in den genannten Größen gibt's net so viel gescheites an Winterreifen, zumindest nix was sich ohne Aufkleber fahren lässt und einigermaßen leicht ist. ( H-Reifen wären jetzt aber beim Swift zugegeben gar nicht das Problem). Und wenn das Wechseln dann mal wieder hinausgezögert und verschoben wird, wäre es jetzt auch net so schlimm mit Allwetter.

    Danke, will nicht übereilt entscheiden, aber schonmal fragen, kann ja nicht schaden. Die AS4 gibt es in 16 Zoll in 6,5 Maulweite und die sollen angeblich auch nur 7,5 kg wiegen. Wären demnach also leichter als die Monstr in 16 Zoll. Nur etwas schwerer als die Wizard, dafür wären die Reifen dann wieder leichter in 195/50. Aber bei so Angaben muss man ja immer etwas vorsichtig sein, deshalb meine Frage, vlt. fährt hier ja jemand die Felgen schon. Performance ist mir schon nicht ganz unwichtig, der Swift soll ja auch Spaß machen. Da es hier aber selten richtig kalt wird und es wenig Schnee gibt, ist die Idee im Winter eher auf Allwetterreifen zu wechseln. Im Sommer sollen dann aber erstmal wieder die Originalfelgen mit Sommerreifen drauf.

    Hi, danke für die Antwort. Spurplatten habe ich nicht. Das Aussehen ist mir eher nicht so wichtig. Ich suche halt möglichst leichte Felgen, für die ich nicht extra zum TÜV muss. Da fehlt mir gerade die Zeit. Im Moment denke ich das die AS4 mit 195/50 R16 für den Winter ausreichen. Sollen ja angeblich auch nur 7,5kg wiegen und bei Nässe haben die ihre Vorteile, im Gegensatz zu den 205ern . Da gäbe es dann die Conti AllSeason 2 in der Größe. Schweineteuer, sollen aber ganz gut sein, gerade bei Nässe. Auf meinem Alten bin ich die Michelin Crossclimate gefahren. Auch nicht billiger. War aber zufrieden mit denen.

    Hallo zusammen,


    Ich suche gerade nach passenden Felgen für den Winterbetrieb für meinen SSS Hybrid. Würde mir dann aber gute Allwetterreifen aufziehen, weil bei uns im flachen Rheinland gibt es nur selten Schnee und Eis. Als grobe Auswahl habe ich mir die Autec Wizard in 16 Zoll ausgesucht, mit ABE gingen da nur 205/45er Reifen. Gute Allwetter gibt's da leider nur in der H Ausführung, aber mit Aufkleber ja kein Problem.

    Als Alternative sind mir noch die Tec Speedwheels AS4 aufgefallen...Sind laut Gewichtsangabe nicht so viel schwerer und gingen auch mit 195/50 ohne Eintrag. Die sind etwas schmaler 6.5 statt 7.0 bei den Wizard... ET45 ist bei beiden gleich. Gibt es vlt. schon Erfahrungen mit den Felgen. Muss man sich bei den entspr. Größen schon um Lackschäden durchs Steineschleudern Gedanken machen ? Welche würdet ihr nehmen ? Vielen Dank und Grüße

    Die VRC kann nicht nur billiger sondern auch schneller. Hier funktioniert nix mehr. Da braucht man Jahrzehnte für einen Flughafen oder ne pieselige Brücke über den Rhein. In der selben Zeit baut man in China eine 55km lange Brücke über das Meer. Wir sind einfach faul und fett geworden.

    Da spielen sicher ne Menge Faktoren mit rein. Was für ein Strom wird genutzt, Fahrprofil usw... Mit der Zeit, gibt es da schon noch Potenzial nach oben, was der Verbrenner nicht mehr hat. Aber die Richtung die man da gerade einschlägt ist halt übel. Infrastruktur ist gar nicht vorhanden, aber die Hersteller sollen liefern. Fette Karren verkauft man als umweltschonend. Anstatt den ganzen Zyklus eines Autolebens zu beachten, guckt man nur auf Flottenausstoß. Statt entsprechende Produktion dahin anzusiedeln, wo es Potenzial für eine nachhaltige Produktion gibt, lockt man Konzerne wie Tesla mit steuervergünstigung und Aussicht auf (damals) billiges russisches Gas in die Nähe von Ballungszentren. Also dorthin, wo ohnehin immer mehr Energie verbraucht wird, als regenerativ Erzeugt werden kann. Usw...

    War gerade für einen Kurzurlaub in Kroatien. War überrascht wieviel Suzukis da rumfahren. Hauptsächlich Swift, Vitara und Ignis.


    Ihr habt schon recht, ein 2,5 Tonnen SUV mit einem Hybrid ist sicher Umweltfreundlicher als ein kleiner Suzuki :D

    Hier wird ja der Verbrauch auf den ersten 100 km herangezogen. Nur hat mir mal ein Händler erzählt, dass bei vielen Leasing Rückläufern das Ladekabel noch original verpackt ist.

    Totaler Schwachsinn... Man sieht wohin die Klimapolitik führt. Man macht es nur noch schlimmer. Kleinwagen werden vom Markt genommen, weil die durch bescheuerte Regeln unverhältnismäßig teuer werden. Da kann man sich für ein paar Euro mehr ja direkt nen Panzer kaufen, ob man den nun braucht oder nicht. Ausserdem wird der E- oder Hybridbomber dann noch als Klimafreundlich dahingestellt, indem man zum Vergleich ein ähnliches Auto mit Verbrenner heranzieht. Das ein 300PS Verbrenner mit 2,5t klimaschädlicher ist, als ein E-Mobil mit ähnlichen Werten, sollte klar sein. Dabei hätte es in vielen Fällen wohl auch ein kleineres Auto mit Verbrenner getan, wenn es vorallem um Reichweite beim zb. Pendeln geht. Dann geht die Rechnung bei Weitem nicht mehr auf. Und kleinere E-Mobile mit vernünftiger Reichweite, gibt es eben nicht wirklich.

    Heute reichen ein paar vergebene Likes im Internet und eine auswertende KI kann das Verhalten einer Person besser einschätzen als sie sich selbst einschätzt. Durch gezielte Werbung und Angebotene Themen ect. werden Menschen dadurch leicht manipulierbar. Es ist nicht die Tagesschau die solche Mittel nutzt. Auch keine seriöse Partei, sondern eben diejenigen die skrupellos auf ihren eigenen Vorteil aus sind und/oder spalten wollen. In der Tagesschau wird nicht gelogen, aber es werden Dinge weggelassen...Das ist nicht gut. Die Spalter aber lügen ganz bewußt und verkaufen ihre Lügen das als die einzige Wahrheit. Leider finden die auch viele Anhänger. Man glaubt irgendwelchen Internetkanälen, weil einem die vermeintlichen Wahrheiten dort eben besser zu pass kommen. Ist für jeden was dabei. Wer sucht der findet um sich dann hinterher selber auf die Schulter zu klopfen. " ich habe es ja schon immer gewusst"

    Das ist aber weniger der Staat der solche Daten sammelt, sondern die entsprechenden Konzerne. Die meisten klicken einfach ohne nachzudenken durch, wenn sie ihre Berechtigungen an irgendeine App weitergeben. Auch da ist der Bürger selbst Schuld. Nicht um sonst ploppen da Ellenlange Hinweise vorher auf... Das sieht der Gestzgeber ja auch so vor....nach dem Motto : " wollt ihr das wirklich ?"... wenn man dann alles gedankenlos weiterklickt, dann ist man halt frei das zu tun, braucht sich dann später aber auch nicht wundern.

    Die Verantwortungslosesten scheren sich eh einen Kehricht um die Gesetze und Regeln. Die erreicht man damit nicht. Für alle anderen geht die Freiheit mehr und mehr verloren. Allerdings benötigen Menschen ohne eigenes Denkvermögen natürlich ganz exakte Anleitungen und Vorschriften. Wer mit gesundem Allgemeinverstand und guter Bildung versehen ist, kommt auch ohne diese Regeln und Verbote klar. Gegen die Dummheit helfen auch keine Verbote und Vorschriften.

    Indirekt könnte man schon nachhelfen, wenn die Dummheit überhand nimmt. Indem zb. nur noch Autos bzw. fahrende Computer neu zugelassen werden, die sich strikt an die Regeln und Vorschriften halten. Im Moment scheint man da eher auf Nudging bzw. libertären Paternalismus zu setzen. Mit nervigen Piepstönen usw..

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nudge

    Aber wer weiß was da die Zukunft so bringt.

    Das Problem ist, dass es immer mehr Leute gibt die nicht in der Lage sind mit ihren Freiheiten verantwortungsbewusst umzugehen. Z.b. muss man ja dem Kleinwagen, der versucht gerade nen LKW zu überholen, bis auf 50cm in den Hintern kriechen usw. ... als Folge gibt's dann halt immer mehr Restriktionen und die Verantwortungslosesten sind dann meist die Ersten die am lautesten was von "Diktatur" daherbrüllen.

    Gewicht, Reichweite und Schnellladefähigkeit bei E-Mobilen wird sich mit der Zeit sicher noch verbessern. Fahrspaß kann damit grundsätzlich gegeben sein. Was natürlich passieren kann, ist dass die EU mit immer weiteren Regeln um die Ecke kommt, die das Ganze einschränkt. Jetzt gibt es Verkehrszeichenerkennung mit Pieper wenn man zu schnell wird....Morgen kann man vlt. gar nicht mehr schneller, als das Verkehrszeichen anzeigt. Ist bei neuen LKW glaube schon so :rolleyes:

    Habe mich ja auch bewusst für den Swift Sport entschieden. Bei meinem Fahrprofil hätte ich ein E-Mobil mit entsprechender Reichweite gebraucht. Dafür hätte ich 1. Erstens rund das doppelte bezahlt und 2. wäre das dadurch wohl auf ein E-Gefährt mit rund 200 PS + X hinausgelaufen... Während mir die 129PS (+X) beim Sport locker auch auf der Bahn ausreichen. Stellt man jetzt diese Fahrzeuge mal gegenüber, glaube ich auch nicht an eine CO2 Einsparung zu gunsten des E-Mobils. Dazu müsste man die Elektrokarre eher mit nem GR Yaris vergleichen oder ähnlichem.

    Das wird sich in den nächsten Jahren aber ändern. Wenn Akkus leichter und nachhaltiger produziert werden können und wenn sich der Strommix entsprechend gestaltet. Die Verbrenner sind da halt am Ende ihres Einsparpotenzials.


    https://www.bmuv.de/themen/ver…ilitaet/klima-und-energie