Beiträge von Supernasenbaer

    Warum sollte bei einem Hecktreffer der Airbag auslösen?


    Der Gurtstraffer - wenn einer verbaut ist - löst aus um den Passagier sicher im Sitz zu halten und auch ein „Vorpendeln“ zu verhindern. Deshalb lösen die Gurtstraffer immer aus wenn das System einen Unfall registriert.


    Die Beschleunigungssensoren des Airbagsystems wissen genau wo der Aufprall ist und welcher Airbag - so es denn notwendig ist - ausgelöst wird.


    Leider für den Threadersteller alles Theorie. Die spezifische Frage ob im Baleno ein Gurtstraffer verbaut ist kann ich nicht beantworten.

    Der cw-Wert har wenig Aussagekraft (eigentlich gar keine).

    Der cwA-Wert, also der cw-Wert multipliziert mit der angeströmten projizierten Fläche, ist der Knackpunkt.

    Ein normales Straßenfahrzeug hat ca. 1,5qm bis 2qm projizierte Fläche. Ein F1 Fahrzeug ist bei 1qm.


    Zum Thema: Es hat fast jedes Auto heutzutage einen Speedlimiter. Bei einigen ist dieser so "versteckt" regelnd, dass man ihn kaum bemerkt.

    Ich halte es also für absolut wahrscheinlich, dass auch der Swift einen hat.


    Bei den japanischen Fahrzeugen ist es seit den 90ern ganz normal (auch bei denen für den europäischen Markt).

    Hatte selbst mein Nissan Sunny von 1992 bereits bei 205km/h.

    Für mich hat Tuning immer mit performance zu tun. Nicht mit BlingBling. 😉


    Aber du hast recht.

    Sandtler ist sehr Motorsport getrieben. Allerdings auch (fast) immer mit der Option auf Legalität im Bereicht der StVO

    Nein, wir wollen nicht Motoren vergleichen, denn die Thread-Überschrift lautet "nervige Kuppelgeräusche" ;)

    Und die hat der UP genau so.

    Wer lesen kann ist im Vorteil.

    OK. Misverständnis. In den letzten 4-5 Posts über dem Kommentar ging es um Motorvibrationen, die sich auf die Karosse übertragen.

    Und so ein Dreizylinder ist da die wahre Freude... 😉

    Wenn der DPF so,schnell dicht wird ist es irgendwas grobes.


    Ich würde als erstes mal suchen ob die Turboschläuche alle Dicht sind. Wenn da irgendwo,was abpfeift passt die Luftmenge nicht zur Einspritzmenge -> Verbrennung unsauber.


    Ich würde als zweites das Sprühbild der Einspritzdüsen ansehen. Wenn das nicht fein zerstäubt dann verbrennt er nicht sauber und es kommt zu hohem Rußausstoß.

    Wenn Sprühbild n.i.O., dann kann es an der/den Düsen selber liegen oder an falschem Druck im Einspritzsystem.

    Dritte Prüfung ist die Lambdasonde. Regelt die noch ordentlich..?

    Dann erst wäre ich erst bei Kat und Abgasanlage.

    Wenn Du noch keine Box hattest, dann wird es aber Zeit, die mal auszuprobieren.;)


    Ich hab solche Boxen (Pedalbox und Tuningboxen) schon in viele Fahrzeuge gebaut und kenne das Vorher/Nachher (in beide Richtungen).


    Bei meinen beiden eigenen bisher stärksten Fahrzeugen war es nicht notwendig.

    Beim 3,4l V8 Sauger hatte ich eh jederzeit ausreichend Zug auf der Kette (wie sich leider zeigte sogar zu viel).

    Beim 2,8l V6 Turbo konnte ich per Knopfdruck serienmäßig verschiedene Modi fahren. Das reichte von Tour über Sport bis zu „KnüppelausmSack“.

    Allerdings wurden in den Modi wirklich verschiedene Kennfelder mit verschiedenen Leistungen durchgeschaltet (ca. 280PS, 325PS, 400PS) und auch die ESP Eingriffsgrenzen wurden dabei verschoben.


    Bei meinen jetzigen Fahrzeugen macht es keinen Sinn.

    Der Alhambra macht voll besetzt über 200km/h. Beim Smart Roadster als City Racer mit seinen 82PS ist eine Box affig, und es gibt da saubere Files fürs Steuergerät wenn es denn wirklich sein müsste.

    Die Pedalbox bringt gar nichts.

    Sie simuliert nur eine angehobene Gaspedalkennlinie. Die Anfangs- und Endpunkte der Kennlinie sind immer die gleichen.


    Die Box tut nunr so als wenn man das Gas weiter durchtritt. Deshalb fühlt es sich wie mehr Leistung an. Nichts weiter.


    Interessanterweise kann man diese Boxen auch nutzen um das Gaspedal zu entschärfen. Das Auto füjlt sich dann etwas träger an. Aber bei den meisten geht damit der Verbrauch deutlich runter.


    Ich persönlich halte nichts von den Boxen. Egal welche. Ein Tuning sollte sauber auf dem Steuergerät appliziert sein.

    Ich hatte bisher in keinem meiner Fahrzeuge eine Box drin.

    Habe mal der Hersteller angeschrieben wie der Einbau sein wird, ob das wirklich Plug&Play ist wie Sie so beschreiben.... bin gespannt.


    Der Einbau ist wirklich so einfach wie es beschrieben wird. Habe ähnliche Boxen schon in andere Fahrzeuge gebaut.

    Das bekommt jeder hin, der weiß wo der Motor ist.

    Also hast du den als Neuwagen gekauft und nun nach 1100 (also nicht 11.000 oder 110.000) km kommt die Öwechsel-Meldung?

    Die Rückfrage wurde vom Fragensteller bisher nicht beantwortet. Also ist eigentlich alles weitere unter „Blindleistung“ abzubuchen.



    Natürlich ist es möglich, dass alles was irgendwo von einem Steuergerät erfasst wird da mit reinspielt. Technisch geht es auf jeden Fall. Wird bei einigen Fahrzeugen auch so gemacht und die Service-Anzeige kommt dann wenn der Birdcomputer das für notwendig hält (und da spielt alles mit rein). Da gibts auch nur im Servicebuch die Vorgabe was gemacht werden muss beimwelchem Service, aber ohne km-Angabe.

    Das heißt ein Kunde kommt nach 12.345km zum ersten Service und der andere Kunde nach 54.321km.


    Ich denke (persönliche Vermutung), dass dies bei Suzuki nicht der Fall sein wird.