Beiträge von Supernasenbaer

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.

    Ich finde, dass dies ein gutes Angebot ist.


    Generell ist ein Radialwellendichtring im Automotive ein Verschleißteil, welches nicht unter Garantie fällt, außer es ist ein Produktionsdefekt. Diese Produktionsfehler nachzuweisen ist fast unmöglich.

    Der Ausfall des RWDR hat Folgeschöden verursacht. Diese werden nun zum Teil vom Versicherer übernommen.


    Klar, einen Antrag auf Kulanz kann man immer probieren und ich drücke die Daumen, dass dieser auch genehmigt wird.

    Würd gern wissen, ob ich meinen Cooper S F56 ersetzen soll oder eher nicht.

    Das kann ich dir nicht beantworten.

    Generell ist ein neues Auto immer eine Kostenrechung (solamg nicht Emotionen im Vordergrund stehen)


    Was hat das alte Auto an Mängeln die repariert werden müssten, was wird in den nächsten Jahren an Wartung kommen. Wie hoch sind die laufenden Kosten.

    Dagegen, was bringt mir das alte Auto im Verkauf, wie hoch sind die laufenden Kosten des neuen Autos.


    Aus Erfahrung: Ein neues Auto kaufen lohnt nur, wenn das alte so durch ist dass eine Reparatur bzw. die zu erwartenden Reparaturen so hoch sind, dass es fast der Preis des Neuen ist. Wenn der Alte komplett fertig ist hast du auch Verkauf eher eine Nullnummer (ist mit den Mängeln dann auch nichts mehr wert.


    Also rein sachlich ist hier eine einfache Rechnung anzustellen (da gibts gute Tabellenkalkulationsprogtamme für) ;-)

    Der AA hatte als Variante mit 1.0er Motor einen U-Kat oder gar keinen Kat.

    Ich finde leider keine alten Dokumente mehr mit den Abgaswerten (Soll) von meinem damals. Aus dem Gedächtnis heraus fande ich die Werte jetzt auch nicht dramatisch schlecht.

    Abzweigverbinder...nein...nicht gut!


    Mal ganz nebenbei ist der sub eine mogelpackung. 150W soll er haben, aber eine max Stromaufnahme von 8,5A. Dann müsste er bei über 17V laufen.


    Zum Problem:

    Du hast den jetzt an Strom angeschlossen (Versorgungsleitung direkt von der Batterie mit Sicherung ? und an Fahrzeugmasse - Karosserie?), und obwohl du die Remote leitung angeschlossen hast will er nicht angehen?

    Kommt denn Spannung auf der Remote Leitung (am Sub blau/weiß) an?

    Kommt überhaupt spannung an (am Sub gelb).

    Ansonsten verbinde mal Gelb und Blau/weiß. Dann muss er sich zumindest mal kurz melden. Kann sein dass er gleich danach wieder aus geht weil kein Audio rein kommt.


    Ansonsten - wenn du keinen Plan hast was du da tust - dann lass es sein!

    Wäre nicht die erste Karre die abbrennt weil einer mal was angeschlossen hat.


    Woher kommst du?

    Eventuell gibts aus dem Forum einen der bei dir um die Ecke wohnt und helfen kann.

    Ansonsten sind ein paar Euro für einen Fachgerechten Einbau von einem Fachgeschäft gut angelegt (ich denke mehr als 200Euro wird es keinesfalls kosten).

    Das bestätigt quasi genau was ich auch schon öfters gehört habe.

    Die EBC Beläge funktionieren mit „glatten“ Bremsscheiben nicht so gut. Mit gelochten Scheiben ein bisschen besser.

    Erst mit geschlitzten Bremsscheiben performen die gut...aber mit recht hohem Verschleiß.

    Daher bei schweren Fahrzeugen (also alles ab einschl. Mittelklasse) absolut nicht zu empfehlen.


    ich finde aber die Info sehr interessant und bemerkenswert, dass die Bremsscheiben beim NZ offenbar sehr standfest sind. Hätte ich so nicht erwartet.


    Ich hab berufsbedingt ganz gute Kontakte zu Testfahrern verschiedenen OEM. Viele von denen fahren mit ihren privatautos auch auf Rennstrecken. Und da ist von Opel Rekord über Lotus Elise div. Audi RS bis hin zum VW Bus mit V8 Biturbo fast alles dabei.


    Aber am Ende gibts hei der Bremse kein „Kochrezept“. Die Anforderungen sind sehr individuell und für einen der 95% Straße fährt gegenüber jemanden der nen reines Tracktool hat vollständig verschieden.

    Es kommt immer auf die Kombination von Scheibe und Belag an.

    Es gint eine - aus meiner Sicht sehr gute - Übersicht von autoteile ralf schmidt (at-rs).

    https://www.at-rs.de/bremsen_beratung-nach-mass.html


    Das ist natürlich immer nur ein grober Anhaltspunkt und nicht zu 100% auf jedes Auto und jeden Fahrertyp und/oder Einsatzbereich übertragbar.

    Dennoch hab ich mich bisher an diese Tabelle gehalten und bin immer gut gefahren damit (allerdings nicht auf dem Track, sondern Sportlicher Straßeneinsatz mit verschiedensten Autos).


    Edit: Auch die telefonberatung bei denen ist sehr gut. Die Jungs kennen sich echt gut aus. Da merkt man dass die jedenTag mit Bremsen zu tun haben.


    Edit2: Empfehlung vergessen.

    Tarox G88 oder F2000 ist meine absolute Empfehlung bei der Bremsscheibe (auch ein Feedback von allen die diese bisher hatten). Beim Belag scheiden sich die Geister...dabei kristallisiert sich bei schweren Autos Ferodo Performance oder Cosworth heraus und bei leichteren Autos der EBC red (natürlich in Kombination mit o.g. Scheiben)

    Ich bin kein Experte für den Kizashi...dazu müsste sich dann mal jemand äußern, der einen hat oder jemand, der in die Teilekataloge von Suzuki reinschauen kann.


    Vermutlich hat der Kizashi nur eine Pumpe für die Scheibenwaschanlage und die Schweiwerferreinigung.

    Geht denn die Scheibenwaschanlage?


    Für den Kizashi findet man nichts.

    Aber wenn ich mal kurz google, dann lande ich z. bsp hier:

    https://www.kfzteile24.de/arti…qxSEALw_wcB&gclsrc=aw.ds#


    Diese Pumoe ist für nen Haufen Auto. Von div Chevrolets über Opel bis hin zum Suzuki Swift.


    Wie oben schon geschrieben: Am besten die Pumpe ausbauen und schauen welche es ist.

    Es gibt Scheinwerfer-Reinigungsanlagen Nachrüstsets für 10-15 Euro zu Kaufen (eBay, amazon, ...). Da ist dann auch eine Pumpe dabei. Ansonsten die Pumpe ausbauen und versuchen ob ein Hersteller und/oder eine Teilenummer darauf zu erkennen sind und dann gezielt auf die Suche gehen.

    Die sind mit Sicherheit nicht nur einmal kurz für 3sek Tempo 200 gefahren. Und wenn doch, dann weiß man es einfach


    Fragt an welche Tests gemacht wurden (Material-, Fahrprüfungen, Zerstörungstests, stat./dyn. Belastungsversuche) und ob ihr davon Prüfberichte bekommen könntet.


    ...mehr als „Nein“ sagen können sie nicht...gleiches dilt für den jeweiligen techn. Prüfer hier in Deutschland.


    Ich wollte euch hier nur - aus eigenen Erfahrungen mit US Amerikanischen Alufelgen - den Hinweis geben wie man es u.U. hinbekommen könnte.

    Auf der Nengun Webseite steht was von „tested up to 200km/h“.


    Eventuell können die ja mal ihre Testberichte schicken (natürlich in Englischer, noch besser Deutscher Sprache...jedenfalls nicht Japanisch) mit denen man dann bei der Prüfstelle mal vorsprechen kann.

    Wenn die Prüfverfahren denen der EU Zulassung ähneln, dann sehe ich zumindest eine Chance auf eine Einzelabnahme.

    Habe explizit geschrieben - kein Kinderwunsch ;-)


    Fahrrad dürfte aber auf den Opel Adam zumindest gehen, nur drinnen wird es sicher knapp.

    Ja, ok. Beim zweiten mal lesen hab iches dann richtig verstanden. Hatte zuerst gedeutet - warum auch immer - dass der Kinderwunsch besteht.


    Es gibt bei Opel das Flex Fix Fahrradträgersystem, sogar für den Adam.

    Das ist ein integrierter Heckfahrradträger.

    https://www.autobild.de/artike…raegersystem-3568646.html


    Damit wäre für mich die Entscheidung schon zu Gunsten des Adam gefallen...


    Edit: Im Adam gibts Flex Fix nur für ein Fahrrad wenn ich es jetzt richtig verstanden habe. Beim Corsa sind es schon zwei Bikes.

    Aber selbst mit einem Bike am Heck und einem auf dem Dach...müsste man nur eins draufheben.

    Mit Kinderwunsch...weder Adam noch Swift, den Adam sogar weitaus weniger als den Swift.


    Ein kleiner Kombi ist da aus meiner Sicht das Beste.

    Astra, Golf, i30, Focus, ...

    Mit der Ambition „Wandern“ würde ich dann auch noch zu einem Allrad tendieren, da man ja dann auch öfter mal in den Bergen unterwegs ist und dort auch nicht jeder Parkplatz und jede Hütte (Startpunkt für Wanderungen) immer gut erreichbar ist - Stichwort: Wetterumschwung


    Ich hatte nen Insignia Kombi, bei dem ich dachte er sei groß. Als das erste mal der Kinderwagen im Kofferraum lag hat sich meine Meinung schlagartig geändert.

    Mit dem zweiten Kind ist es dann bei mir ein Seat Alhambra geworden... ?


    Am Ende ist es eine Entscheidung die du selbst treffen musst oder eben in Erwägung ziehen bei Kindern dann doch das Auto zu wechseln.

    Ich hab ein wenig recherchiert.

    https://www.suzuki.at/auto/ratgeber/mild-hybrid-by-suzuki


    1.4l Motoren haben ein 48V Hybrid System.

    1.2l Motoren haben ein 12V Hybrid System


    Soweit ich das rausgelesen habe ist das Hybridsystem im Vitara ein 48V System währenddessen die Bordelektronik die klassischen 12V hat.

    Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen (allerdings auch nicht ausschließen), dass das Standlicht dazu führt, dass die 48V Batterie geladen wird.


    Das könnte beim 1.2er Motor gehen, denn da hat das Hybrid System ebenfalls 12V (aber nur für den Fall dass es da eine zweite Batterie gibt (normalerweise AGM) für Start-Stop/Hybrid.

    Hattest du vorher auch schon einen Hybriden?

    Meine Erfahrung ist, dass man mit den Dingern auch erstmal „fahren lernen“ muss.

    Den Rekuperationsprozess effizient zu nutzen ist nicht so einfach (da es nach meiner Kenntnis nur ein Mild-Hybrid ist, ist auch die Rekuperation nicht so effizient wie beim HEV/PHEV).


    Unter umständen muss sich das Hybridsystem auch erstmal richtig initialisieren (wenn du das Auto erst einen Monat hast...).


    Ansonsten ist es - wie bereits geschrieben wurde - auch gewollt die Batterien weder komplett leer noch komplett voll zu haben.


    Also kurz...erstmal weiter fahren und beobachten. Solang das Hybrid-System arbeitet ist alles gut (Energieflussanzeige).

    selbst die fahrgeräusch Messung ist nicht Aussagekräftig, denn ab 50km/h ist der reifen die hauptgeräuschquelle.

    So pauschal ist die Aussage falsch.

    Es kommt stark auf das Auto an. Und natürlich auch auf den Reifen.

    Bei einem kleinen leisen Fahrzeug mit kleinem Motor und guter Schalldämpfung misst du wahrscheinlich bei 50 und konstantfahrt nur den Reifen. Aber dann hast du mit Sicherheit auch kein Geräuschproblem...außer mit Spikes.


    Es geht ja eben darum die Lautstärke (und damit ist die nicht notwendige zusätzliche Lautstärke) der Abgasanlage zu messen.

    Mit irgendwas muss man es ja messen, und daher gibt es festgelegte Prüfverfahren.


    Und die Standgeräuschmessung ist eben - wie es hier schon erwähnt wurde - für den Kontrollbeamten vor Ort eine durchführbare Messung mit „einfachen Mitteln“.

    Der Aufschrei wäre groß, wenn jeder Beamte ein Geräuschemissionsgutachten durchführen würde, weil ihm ne AGA zu laut erscheint. ;-)

    Letztendlich habe ich ALLES eintragen lassen und somit fahre ich ohne Bedenken.

    ...und genau das ist der Trugschluss, wie oben beschrieben.


    Das hat nichts mit Moralapostel zu tun. Das ist so die Rechtslage. Egal welches Auto man fährt.


    Ich habe niemandem vorgeschrieben sich daran zu halten, noch habe ich eine Aussage über Personen gemacht, die sich nicht daran halten.


    Ebenso wenig habe ich dich irgendwo attackiert...im Gegenteil...ich war es der mehrfach versucht hat dir sachliche Hinweise zu geben und habe Fragen gestellt um deine Vorhaben zu verstehen (5kg/PS Thread)


    „Jeder der klar denken kann versteht was ich meine“

    —> Prima Aussage!

    Tuning ist keine Grauzone.

    Es gibt einen gewissen Spielraum, den Prüfer haben (z. bsp Anerkennung von Gutachten die nicht aus der EU kommen aber ähnliche Tests mit den Bauteilen gemacht wurden, Reifengrößen außerhalb der AbE der Felge, Eintragungen mit Gutachten für andere Fahrzeuge als Vergleichsgutachten usw.)


    Eine Eintragung, die entgegen der gültigen Gesetze gemacht wird ist einfach gesetzeswidrig und kann auch wieder ungültig/rückgängig gemacht werden.


    Bsp: Du wirst angehalten, der Polizist ist sich unsicher ob das so richtig ist. Er untersagt dir die Weiterfahrt, das Auto wird zur amtl. anerkannten Prüfstelle geschleppt. Der Prüfer kommt zum Ergebnis, dass die Eintragung nach aktuelle geltendem Recht so nicht zulässig ist. Er fordert einen Nachweis an wann diese Eintragung erfolgt ist. Der Nachweis ergibt, dass die Eintragung zum Zeitpunkt des aktuell gültigen Rechts erfolgte. Damit ist die Eintragung illegal. Das Fahrzeug wird stillgelegt.

    Sollte es ein Re-Import sein oder eine Produktionscharge die für Schlechtwege-Länder gedacht war, dann kann ich mir alles vorstellen.

    Ein größer deutscher OEM hat z. bsp. für China (eingestuft als Schlechtwege-Land) statische 5000km Intervalle festgelegt. Wenn du im Osten Chinas wohnst in einer Stadt hast du fast nirgendwo einen schlechten Weg, dennoch müssen die Autos dann zum Service.


    ...möglich ist alles...


    Edit: Auch ein dynamisches Intervall gemäß Kontrolleuchte kann verschiedene Grenzwerte haben bzw. eine logische Verknüpfung „wenn Ölverschmutzung größer als x, dann Kontrolleuchte an oder wenn seit zurücksetzen x000km gefahren wirden dann Kontrolleuchte an“.