Beiträge von amiga-4-ever

    Autsch, der ist aber scheinbar schon ganz schön heftig aufgefahren. Da wirst schon etwas Arbeit haben, aber ansonsten sieht der echt top aus.


    Aber zunächst einmal muss der Wagen wieder anspringen. Evtl. dich etwas mit der Wegfahrsperre?


    Hast du so einen extra Transponder für die Wegfahrsperre den du dran halten musst? Wenn ja würde ich da mal die Verkabelung überprüfen. Da hatten meine Eltern auch vor längerer Zeit Probleme mit gehabt.

    Ich habe mir das Video zur Klimaanlage mal angesehen. Lohnt es sich noch Desinfektionsschaum zu kaufen oder wäre das auch wieder rausgeschmissenes Geld, so wie die Düse für den Fußraum?


    Es war aber der Zeigefinger 😀😀

    Warum sollte sich der Versuch nicht lohnen?

    Ob und was abläuft nach dem Einsprühen siehst du doch direkt unter dem Auto.

    Selbst wenn nicht alles an Keimen und Co direkt beseitigt wird, solltest eine deutliche Verbesserung feststellen. Zur Not noch einen 2. Durchgang nach einer Weile machen.

    So eine Dose kostet ca. 10-20€ plus Filter.


    Kannst natürlich auch in einer Werkstatt fragen, was die dafür berechnen. Sind meist so ab 30 - 40€.

    also meiner ist Neuwagen und jetzt bald 1 Jahr alt, also entweder Leck oder von Anfang an zu wenig drin gewesen.

    Klar, defekt kann immer mal etwas sein. Nach nur einem Jahr sollte nicht schon zu wenig Kältemittel drin sein.

    Kann mir nicht vorstellen, dass die Anlagen bei Suzuki absichtlich mit deutlich zu wenig Kältemittel gefüllt werden. Dann würden die schließlich Schäden bewusst in Kauf nehmen in der Garantiezeit, z.B am Kompressor.

    also bis jetzt hatten alle Suzukis die in unserem Besitz waren immer zuwenig Kältemittel ab Werk drin , ging bis jetzt aber immer auf Kosten des Autohauses , wenn man bedenkt wieviel Kilogramm die Jungs sparen isses wohl nicht verwunderlich, das nur bis Minimum befüllt wird. Hauptsache es reicht für ne Funktionsprobe . Schön is anders .......


    Lg

    Klar ist das Zeug teuer und sicherlich kann/könnte man gut daran sparen.


    Aber woher weißt du bitteschön, dass da zu wenig drin war ab Werk? Hast du immer direkt nach dem Kauf einen Klimaservice machen lassen?


    Zumindest bei unserem Kizashi war das scheinbar in Ordnung, da wurde nach gut 5 Jahre das erste Mal die Anlage neu gefüllt, da die Kühlleistung deutlich nachließ.

    So, neu befüllt, alles wieder gut :thumbup:


    Hätte ich aber nicht mit gerechnet, dass das nach knapp 3 Jahren schon nötig wird =O

    Naja, du musst auch bedenken wie viel Kältemittel da drin ist.

    In den heutigen Anlagen hast du oft keine 400ml drin. Wenn da dann so 150ml fehlen ist das schon einiges.

    In älteren Klimaanlagen Ende 90er bis Mitte der 2000er z.B. Swift EA/MA, Baleno,etc. waren noch 600ml drin. In unserem Zwerg dem Cappuccino sogar 700. Wenn da mal 200-300ml fehlen ist das noch kein Problem.

    Du hast jetzt schön geschrieben was die Klimaanlage alles scheinbar richtig macht.


    Was aber macht die denn nicht, bzw. nicht richtig?


    Kühlleistung ungenügend, schaltet sich ein/aus oder etwas ganz anderes?


    Das wahrscheinlichste Probleme ist eigentlich fast immer zu wenig Kühlmittel, aber das wirst du wohl kommende Woche in der Werkstatt erfahren.

    Also ich habe bei meinem auch die blauen H&R drin, da finde ich das mit vorne und hinten eigentlich ganz in Ordnung.

    Habe allerdings v+h auch komplett neue Kayaba Gasdruckdämpfer drin. Die alten original Öldruckdämpfer waren nämlich ziemlich fertig und da sah das ganze auch nicht so besonders aus.

    Unsere Kizashi hat nun die 140.000km erreicht und davon 120.000km mit uns zurück gelegt seit dem Kauf im November 2011.


    Der Cappuccino hat dagegen neulich erst die 41Tsd Meilen erreicht. Macht dann 15Tsd Meilen seit dem Kauf vor 5 Jahren.

    Danke,

    leer ist die Klima ja (leider) schon.

    Dann braucht man also kein Spezialwerkzeug, klingt schonmal gut :-)

    Vorsicht!


    Nur weil die Klimaanlage nicht mehr anspringt heißt es noch lange nicht, dass die wirklich komplett leer ist. Außer bei einem Leck ist das eher nicht der Fall. Sobald die Füllmenge einen bestimmten Wert unterschreitet schaltet die sich zum Schutz nicht mehr ein. Dann ist aber noch immer ein ordentlicher Restdruck in dem System und sollte vor dem Demontieren der der Leitungen (mit Schutzkleidung) komplett abgesaugt werden.

    Hi,


    bei solchen Beträgen möchte man natürlich schon auf Nummer sicher gehen.


    Tuning Dealer/Expert ist halt ein reiner Onlineshop. Da weiß man teilweise nicht so recht an wen man gerät. Mache daher auch eher einen Bogen, um solche Shops.


    JP- Fahrstil = JP Performance bzw. Jean Pierre Krämer, also durchaus den meisten bekannt und sicherlich seriös.

    Sandtler bin ich in Bochum selber schon 2x im Shop gewesen. Die sind gefühlt schon ewig im Bereich Tuning, also absolut seriös.


    Ich würde es bei einem dieser beiden bestellen, (und selber abholen) je nach Verfügbarkeit, zumal der Preis nur geringfügig höher ist als bei diesem Onlinehändler.


    Hersteller direkt käme für mich nicht in Frage bei knapp 100€ Mehrkosten.

    Danke euch beiden! In den Anleitungen wird es in der Tat erklärt nur konnte ich mir nicht vorstellen, dass das passt. Ich glaube des Rätsels Lösung ist die Tatsache, dass meine Türen offenbar beide verzogen sind. Da würde oben kaum ein Blatt Papier zwischen Dach und Oberkante der Tür passen.


    Ich glaube dann spar ich mir die 150€ für einen fertigen Träger und bau mir selbst einen, der "dauerhaft" installiert ist. Ein paar Schrauben durchs die Dachkanten und ein bisschen Sikaflex sollten es tun ;)

    Klar nach den vielen Jahren hängen die Türen schon mal etwas weiter runter. Hatte die eigentlich immer geschlossen bis die im Turschnapper hängen, dann etwas nach oben gezogen und dann erst komplett zugedrückt.

    Gerade beim 3 Türen ist das typisch.


    Aber diese"Bastelvariante" würde ich mit doch lieber noch einmal genau überlegen.

    Genau, kannst du auf der Seite bestimmt am besten finden.

    Ansonsten ist es so wie schon beschrieben.

    Es wird an der Dachkante festgeklemmt, der vordere Träger hinter den Türen und der andere hinter den aufklappbaren Fenstern bzw. beim 4/5 Türer ebenfalls an der Kante hinter den Türen.


    Viel Platz ist da wirklich nicht, deshalb ist es natürlich ratsam den passenden Grundträger zu haben und keine universellen für x Fahrzeuge.


    Hatte mir damals an dem Träger eine Folie zum Schutz angebracht und an der Tür in dem Bereich einen ganz dünnen Streifen Filz zum Schutz vor Macken.

    Viel Erfolg bei den Arbeiten und danach Spaß an dem kleinen Flitzer.


    Sieht soweit das doch alles nach typischen Wartungs-/Verschleißarbeiten aus. Vermute mal, dass der Vorbesitzer nach dem letzten TÜV kein Geld mehr investieren wollte und somit nun leider so einiges angefallen ist.

    Da du das ganze selbst erledigst, bleiben die reinen Materialkosten doch einigermaßen überschaubar.


    Dach und Stoßstange ist natürlich ärgerlich, aber die typischen Stellen an denen oft Beschädigungen sind. Ansonsten sieht das auf den Bildern zumindest doch ganz ordentlich auf. Schätze der Innenraum ist dafür auch gut erhalten. Gut ist natürlich, dass du den aus erster Hand hast und durchschnittlich 10.Tsd km pro Jahr passt doch.


    Guck dir aber auf jeden Fall auch die Vorderachse genau an, die gammeln gerne unbemerkt von innen und brechen dann durch. Schon ein paar davon hier im Forum berichtet.

    Das bestätigt also soweit meine Erfahrung aus der ersten Antwort hier.

    Mag sein, dass dies bei manchen Farben oder Lackstiften weniger problematisch ist. Aber bei 3 unterschiedlichen Lackstiften (rot, blau und grau) hatte ich genau diese Problematik.

    Das Problem mit den Lackstiften kommt mir sehr bekannt vor. Direkt auf den Kunststoff von der Stoßstange wirst du keinen Erfolg haben. Du musst zumindest eine Grundierung/Füller da erst drauf machen, diesen erneut leicht abschleifen und dann den Lack plus abschließend Klarlack auftragen. Dann sollte das Ergebnis einigermaßen ordentlich werden.

    Auf Metallteile geht das mit dem Stift ganz gut aber auf Kunststoffen leider nicht.

    Zumindest ist das meine Erfahrung mit mehreren Lackstiften.


    Könntest alternativ das ganze per Smart repair machen lassen, das Ergebnis wird vermutlich besser sein und nicht unbedingt (viel) teurer.

    Hab noch ne Frage, laut Handbuch kommen ins Getriebe 2,2 Liter rein, reicht es wenn ich 2x1 Liter bestelle oder muss ich noch ne 3. Flasche kaufen?

    Mathematisch müsste ich es natürlich, dachte aber evtl. passen auch nicht mehr als 2 Liter rein, weil noch etwas drin bleibt vom alten Öl.

    Hat schon jemand selbst gewechselt und kann dazu was sagen?

    1.3er Mz 68Kw ?!

    Wie du schon selber schriebst, das Getriebe ist doch recht störanfällig. Da würde ich doch auf Nummer sicher gehen und lieber die eine Flasche mehr bestellen. Wobei es wahrscheinlich keine große Auswirkungen haben dürfte, wenn da ca. 100ml fehlen sollten, also weniger als 10% vom gesamten Inhalt.


    Selbst habe ich es noch nicht gewechselt, aber laut Werkstatt wurden mir damals beim Wechsel auch 2,2l berechnet. Ob die auch wirklich benötigt und eingefüllt wurden weiß ich natürlich nicht.