Beiträge von -Hutfahrer-

    Willkommen bei uns!


    Wenn es ein (junger) Gebrauchter sein darf: Celerio oder sein Vorgänger Alto! Beide benötigen wenig Platz zum Parken und haben neben einem kleinem Wendekreis auch ein geringes Gewicht und damit die Veranlagung für einen eher kleinen Durst. Hinzu kommt bei beiden eine gute Rundumsicht - auch nach hinten! Spätestens da ist der Swift raus, die letzten drei Modellgenerationen waren nach hinten nicht unbedingt übersichtlich.

    Ein CO-Gehalt bis 3,5 % ist m. W. bei Motoren mit Vergaser und ohne jede Abgasreinigung zulässig. Mein Zweirad hat auch recht fette Werte, was aber für den Motor gesünder ist als ein zu mageres Gemisch. Das riecht man auch und gerade in der Warmlaufphase sollte man von dem Abgas nicht viel einatmen. Es treibt einem schon die Tränen in die Augen.


    Bei deinem Fahrzeug klingt es so, als würde die Lambda-Regelung nicht funktionieren und ggf. zusätzlich der eingebaute Katalysator wirkungslos sein. Das Funktionieren der Lambda-Regelung sollte sich mit dem Abgastester prüfen lassen.

    Dass lackierte Kunststoffteile bei Suzuki-Pkw gern etwas matter ausfielen, als lackierte Blechteile, das hat offenbar Tradition. Beim Alto FF empfand ich es als besonders auffällig. Bei meinem Swift MZ fehlt an den Kunststoffteilen etwas Tiefenglanz, es fällt aber nur bei genauem Hinsehen auf.

    Das wird nichts. Hin und wieder tauchen aber gebrauchte Originalradios auf ebay-Kleinanzeigen auf. Ob und welche Radios davon ggf. einen Code brauchen, das weiß ich nicht.


    Für den MZ sind Einbaurahmen und Blenden erhältlich, mit denen 1-DIN und 2-DIN-Radios einbaubar sind. Für die namhaften Radiohersteller sind zudem Adapter für die Lenkradfernbedienung zu bekommen, womit diese weiter benutzbar bleibt.


    Achte beim Radiokauf auf DAB+ und Bluetooth, wenn das Radio einigermaßen zukunftstauglich bleiben soll.

    Ich hatte bis 2015 einen Ignis FH, der von dem Rückruf betroffen war und bei dem der Schalter getauscht wurde. Hatte die Suzuki-Werkstatt gemacht und da ich keine 10 min warten musste, kann das nicht aufregend gewesen sein. Ich würde mal die Verkleidung der Lenksäule abmachen und mir anschauen, wie das ganze gemacht ist. Da nach deiner Beschreibung der mechanische Teil des Schlosses funktioniert und nur die elektrischen Schaltaufgaben nicht mehr abgebildet wurden, tippe ich doch recht sicher auf diesen Schalter.

    Warum fahren in Skandinavien noch so viele Autos, die deutlich über 20 Jahre und nicht selten auch weit über 30 Jahre alt sind? Wegen der Luxussteuer, die alle Neufahrzeuge erheblich verteuert! Trotzdem damit das Einfließen moderner Fahrzeuge in den Fahrzeugbestand gebremst wird, die mit jeder Generation eine gesteigerte Effizienz und ein verbessertes Abgasverhalten mitbringen, halten die meisten Länder daran fest. Es wird bei einem Verbot von Verbrennungsmotoren in Neufahrzeugen dazu führen, dass der mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeugbestand noch länger am Leben gehalten und damit noch älter wird.


    Am ehesten wird man sie aus dem Alltag mit Verkehrsverboten verdrängen. Zunächst nicht mehr in die Innenstadt, später gehören ganze Großstädte den Rollern und den Eselkarren. Auf dem Land, wo es in vielen Dörfern weder einen Krämerladen noch einen Medizinmann gibt, wo der Schulbus das einzige ÖPNV-Angebot des Tages ist, wird man den motorisierten Individualverkehr nicht auf absehbare Zeit ausrotten können. Erst recht nicht, wenn verlangt wird, dass man auch dutzende Kilometer zum Arbeitsplatz fahren soll.


    Aber ich will auch das Motorrad nochmal aufgreifen: Es ist bislang das einzige motorisierte Individual-Verkehrsmittel, das nicht von Fahrverboten oder Umweltzonen betroffen war und ist. Selbst ohne jede Abgasreinigung kann ein Motorrad heute noch uneingeschränkt benutzt werden, selbst als Zweitakter! Und dazu braucht es nicht einmal eine H-Zulassung.

    Zu Felgen aus dem freien Teilemarkt gibt es entweder eine ABE oder ein Teilegutachten. Mit letzterem ist eine Abnahme bei einem zugelassenen Sachverständigen nötig und die Fahrzeugpapiere sind von der Zulassungsstelle zu berichtigen. Steht eine ABE zur Verfügung, in der das eigene Fahrzeug mit exakt der eigenen Motorisierung aufgeführt ist, dann kann die Abnahme entfallen. Die ABE ist jederzeit mitzuführen. Bei nicht allzu großen Abweichungen kann es schon sein, dass eine ABE durchaus eine andere ET erlaubt. Gegebenenfalls sind weitere Auflagen zu erfüllen.


    Der heimatnahe Händler für Kfz-Zubehör und -felgen kann sicherlich beraten. Aber auch die Online-Händler bieten Beratung und Hilfe bei der Auswahl an - entweder am Telefon oder per Mail bzw. Chat. Für den Händler in der Nähe würde sprechen, dass man ggf. mit neuen Reifen und den Montagearbeiten ein Komplettangebot mit Endpreis aushandeln kann. Manchmal ist ein ausgedrucktes Vergleichsangebot vom Online-Händler ein Argument, über das der heimatnahe Verkäufer zu einem preislichen Entgegenkommen zu bewegen ist.

    Der Motor hat keinen hydraulischen Ventilspielausgleich. Theoretisch müsste das Ventilspiel regelmäßig geprüft und ggf. korrigiert werden. Macht praktisch aber niemand. Die Motoren sind trotzdem nicht dafür bekannt, daran einzugehen. Hinzu kommt, dass der Motor über eine Steuerkette verfügt, die durchaus hörbar läuft, aber nicht rasseln sollte. Steuerkette und Kettenspanner gelten bei Suzuki ebenfalls als robust. Insgesamt ist der M13A, wie der Motor heißt, als langlebig und relativ problemlos bekannt. Probleme machten eher die Getriebe - wobei es genügend Suzuki-Fahrzeuge gibt, bei denen die Getriebe vollkommen unauffällig sind und trotzdem hohe Laufleistungen erreichen.


    Die Drosselklappe zu reinigen und neu anzulernen ist trotzdem eine gute Empfehlung. Dazu Masse-Klemme der Batterie abnehmen und einmal die Lichthupe ziehen (spart die Wartezeit). Batterie wieder anklemmen, Zündung einschalten und nicht starten. Die Tätigkeit des Anlernens kann man akustisch mitverfolgen. Irgendwann wird es wieder ruhig, von da an könnte man den Motor starten.

    Auf dem originalen Endschalldämpfer müsste irgendwo eine Prägung des Herstellers sein. Und wie ich schrieb ist "Futaba" die Werksausrüstung. Andere Blenden haben viele drauf gemacht, bei meinem lasse ich das original. Klanglich ist das Original-Teil jetzt nicht unbedingt toll, lediglich kalt plärrt es etwas. Aber warm gefahren herrlich leise. Es reicht mir, dass mein Alltags-Smart brüllt wie's böse Tier...


    In deinem Fall würde ich einfach ein passendes Stück Rohr einschweißen (lassen). Dass der Rest rostig ist, das bedeutet nicht unbedingt, dass die Auspuffanlage unbedingt sofort erneuert werden muss. Und wenn nicht unbedingt irgendein Brüll-Ding drunter soll, dann würde ich mir als Ersatz die Original-Teile gebraucht kaufen.


    Die hinteren oberen Dämpferlager haben doch gegenüber den vorderen Domlagern kaum Belastungen - ich würde sie außer bei augenscheinlichen Defekten einfach drin lassen. Hoffentlich kriegst du die Schrauben an den Dämpfern noch auf.

    Ahoi!


    Die originale Auspuffanlage ist vom japanischen Hersteller "Futaba" und eigentlich für eine lange Lebensdauer bekannt. Die losen Endrohrblenden lassen sich befestigen - zur Not mit ein paar Schweißstellen. Traditionell bekommt man beim MZ in dem Alter den geschraubten Flansch zwischen End- und Vorschalldämpfer nicht mehr auseinander. Schrauben abschneiden, den Flansch am Vorschalldämpfer zweimal durchbohren und mit durchgesteckten Schrauben/Muttern kriegt man das wieder dauerhaft zusammen. So wie du schriebst ist das letzte Stück Rohr des Vorschalldämpfers kurz vor dem Flansch weg. Der wiederum lässt sich möglicherweise retten und man ersetzt das Stück Rohr davor. Falls du die gesamte Auspuffanlage austauschen willst, dann rechne damit, dass auch der Flansch am Eingang des Vorschalldämpfers nicht ohne das Abschneiden der Schrauben zu trennen ist. Instandsetzung wie beschrieben. Preiswerteste Lösung wäre wohl eine gebraucht gekaufte originale Auspuffanlage von irgendwem, der 'nen Sportauspuff unter seinen MZ gebaut hat. Ab und an taucht mal sowas auf ebay oder den -Kleinanzeigen auf. Bitte beachte bei der Suche, dass die Auspuffteile vom Nachfolger-Swift NZ nicht passen.


    Dass der Auspuff dort abgerostet ist und auch bereits der Vorderachsträger durchgerostet war, das spricht für einen Einsatz dieses Swift in einer salzreichen Gegend. Entweder Seeluft oder bergige Gegend mit massivem Einsatz von Tausalz im Winter. Bitte sieh' dir in diesem Zusammenhang den Unterboden nochmal genauer an! Bei der Vorgeschichte würde ich auch den unteren Querträger ansehen, auf dem das Kühlerpaket steht!


    Die hinteren Stoßdämpfer sind eigentlich nicht für Probleme bekannt. Gewöhnlich fliegt die Werksausrüstung wie wegen Tieferlegung oder zugunsten eines Gewindefahrwerks raus. Ich habe einen mit einem MZ-Sport aus 2008 in meinem Freundeskreis, der bald 300 Tkm mit der Werksausrüstung gefahren ist und weiter fährt. Eher sind alle zwei Jahre die Koppelstangen vorn zu erneuern (Klappergeräusche).


    Lass' das Getriebe in Ruhe, die Geriebeschäden sind mehrheitlich bei den 1.3ern aufgetreten. Suzuki schreibt nach wie vor den regelmäßigen Wechsel des Getriebeöls vor. Falls die Wartungshistorie nicht bekannt ist, dann würde ich das anraten. Ob man dafür das originale Getriebeöl (75W90 oder 80W90) verwendet oder im Interesse der besseren Kaltschaltbarkeit (auf eigene Verantwortung) auf ATF wechselt, das muss man selbst entscheiden. Letzteres brachte stets Vorteile. Die Kugelköpfe der Schaltzüge oben auf dem Getriebe könnten gelegentlich plastikverträgliches Fett vertragen - sonst knarzen oder quietschen sie. Gleiches gilt für den Kugelkopf des Kupplungsaktuators. Der knarzt bei Fettmangel beim Betätigen der Kupplung.


    Wenn auch nicht bekannt ist, ob und wann die Zündkerzen gewechselt wurden (alle 60 Tkm, der Faktor "Zeit" ist bei Zündkerzen eigentlich unerheblich), dann wäre der Kerzenwechsel auch eine Empfehlung. NGK IFR 6 J 11 - und nichts anderes! Bosch hat in einem japanischen Motor nichts verloren.

    Zitat

    Das Auto stand 2 Jahre in der Garage [...]

    Ich hoffe, dass der Kraftstoff im Tank nicht genauso alt ist. Falls doch, dann könnte das auch eine mögliche Ursache sein. Mein 1.6er verschluckte sich mehrmals beim Beschleunigen am Ortsausgang auf den ersten Fahrten im Frühjahr mit dem Sprit aus dem letzten Herbst. Im Winter wird der nämlich nicht gefahren. Es besserte sich etwas beim Nachtanken mit frischem Sprit und verschwand nach erneutem Tanken.

    Dritte Option: Ein gebrauchter Zylinderkopf vom M15A im Austausch. 8o

    Ohne Gas betrieben halten die Motoren eigentlich lange. Trotzdem man den Motoren eigentlich nachsagt, dass das Steuerketten-Kit ein Autoleben lang halten kann, sollte man es zumindest genau ansehen. Wobei ich hier eher dazu tendieren würde, ein als "in Ordnung" befundetes originales Steuerketten-Kit weiter zu verwenden, als Teile aus dem freien Teilehandel einzubauen, deren Eigenschaften und deren Haltbarkeit niemand beurteilen kann.


    Mir ist bewusst, dass die M15A weitaus seltener sind, als M13A oder M16A. Allerdings wurde der M15A auch noch im Ignis MH eingesetzt. Im Liana eventuell auch? Da bin ich jedoch nicht sicher.