Beiträge von -Hutfahrer-

    Den M16A muss man deutlich über 4500 U/min halten, wenn man auch nur irgendwas von ihm will. Das bedeutet auch, dass jeder Schaltvorgang so zu wählen ist, dass man im nächst höheren Gang wieder oberhalb von 4500 U/min ankommt. Wer das konsequent tut, der ist mit dem Kleinen und gar nicht mal so viel Leistung tatsächlich recht zügig unterwegs. Aus dem Drehzahlkeller heraus kommt beim M16A nicht viel.


    Den Saxo VTS mit dem 1.6 16V kenne ich und der lebt vor allem vom deutlich geringeren Gewicht. Es war einer der der spaßigsten Kleinwagen, die ich je selbst fahren durfte.

    Danke für das Kramen in den Erinnerungen! Mir geht das hohe Drehzahlniveau und der daraus resultierende Lärm auf die Nerven. Ansonsten wäre der Swift uneingeschränkt reisetauglich. Die Sitze passen mir jedenfalls auch für Landstrecken und der Platz reicht allemal. Nun kann man sagen, das wusstest du vor dem Kauf. Ja, sicher richtig. Für die Landstraße macht die Büchse Spaß, ein an den 5. Gang anschließender 6. wäre perfekt gewesen.

    Auslesen (lassen)!


    Airbag-Systeme sind immer diagnosefähig, abgelegte Airbag-Fehler jedoch oft nicht selbst rücksetzend (so genanntes ''Verlernen'', wenn der Fehler einmalig/sporadisch auftrat und nicht permanent ist). Im ungünstigstens Fall ist das Airbag-Steuergerät beschädigt.

    Tipp aus der Erfahrung mit dem Ignis MH: Dort drang Wasser entlang des Schlauchs der Waschanlage für die Heckscheibe ein. Der ging in Höhe des Seitenblinkers am rechten Kotflügel in den Innenraum und verlief dort innen unterhalb der Einstiege, bis er an der Heckklappe wieder raus geführt wurde. Die Dichtung an diesem Schlauch zum Innenraum hin war binnen weniger Jahre geschrumpft. Wasser lief entlang des durchgeführten Schlauchs in den Beifahrerfußraum und die Filzdämmung saugte sich voll. Falls es sowas ist: Mit Karosseriekleber oder Scheibenkleber neu einkleben!


    Zunächst den Wassereinbruch finden und abdichten! Dazu ggf. mit einem Helfer und Gartenschlauch arbeiten. Vorher die Plastik-Seitenverkleidungen im Innenraum/Fußraum rechts entfernen. Teppich und Fußraumdämmung hochklappen und irgendwas drunter legen, was Abstand zwischen Dämmung und Boden hält. Das Zeug kann dann nach und nach abtrocknen, wird aber u. U. eine Weile dauern. Der Geruch lässt sich mit Febreze oder ähnlichem überdecken, hier wäre ein Desinfektionsmittel für Oberflächen (aus dem Krankenhaus oder für die Altenpflege) auch einsetzbar. Das würde Keime reduzieren, denn der Gestank dürfte bereits erster Schimmel sein.


    Falls sich der Wassereinbruch nicht so einfach finden lässt, dann alle verdächtigen Blechflächen mit Druckerpapier auslegen, über das mit handelsüblichen Textmarkern Striche, Kreuzlinien oder ähnliches gemalt wurde. Die Textmarker sind i. d. R. nicht wasserfest, was dann aber genau anzeigt, wo es lang gelaufen ist.

    Willkommen bei uns!


    In meinen 2008er habe ich ein Kenwood DDX5025DAB gebaut. Das Radio ist zwar schon etwas älter, es war aber im Freundeskreis übrig. Die Lenkradfernbedienung ließ sich mit einem Adapter weiter verwenden. Der vom Liana passte, in dem das Radio zuvor war, ist der gleiche wie für den Swift. Die Lautsprecher habe ich unberührt gelassen, ich brauche keine rollende Diskothek. Klanglich hat das Kenwood-Radio viel gebracht und über den Equalizer ließ sich das Höhen- und Mitten-Defizit annähernd ausgleichen. Bass ist genug da, wenngleich nicht so knackig, dass mich der Bass begeistern würde.


    Die fehlende Navi-Funktion übernimmt das Schmierfon mit der App "MapFactor"; ich hatte das VDO-Siemens Navi-Radio drin. Für das hätte ich noch einen Adapter, der einen CD-Wechsler vorgaukelt und Speicherkarten oder USB-Sticks abspielt. Leider bis maximal 1 GB und auch nicht jeden. Das Ding ist zickig, ich hatte aber zuletzt zwei SD-Karten, die funktionierten. Kannst du gg. Übernahme der Versandkosten bekommen, falls du das Werks-Navi behalten möchtest.


    Die Katalysator-Geschichte ging bisher an meinem Swift vorbei. Bisher hatte der nur Kleinigkeiten. Größere Arbeit machte die Instandsetzung der Hinterachsbremse, verursacht offenbar durch zu weniges Fahren. Der Swift ist nicht mein Fahrzeug für den Alltag, das kann in Berlin mein 17 Jahre alter Smart viel besser.

    Ja, das kenne ich! Aus der Garage fahren, den noch kalten Motor abstellen und etwas einladen - beim nächsten Startversuch geht der Motor ohne Tritt auf das Gaspedal auch nicht an. Am besten ist es, für diesen Moment den Motor laufen zu lassen.


    Wenn nicht bekannt ist, wie alt die Zündkerzen sind, dann wäre ein Wechsel anzuraten.


    Falls der Sprit unbekannt alt sein sollte, dann mit frischem Sprit voll tanken und zusehen, diese Tankfüllung beizeiten zu verbrauchen. Der Swift MZ Sport will Super plus. E10 funktioniert unter Protest auch, ggf. mit Motorruckeln oder Verschluckern beim spontanen Gasgeben. Zudem fehlt fühlbar Leistung. Wer mehr der Cruiser ist, der hat keine weiteren Nachteile. Wer aber Leistung abfordert und schnell fahren will, der zahlt mit E10 wegen Mehrverbrauch durchaus drauf.

    Mein MZ-Sportler hat den mittleren Teil der Haube schwarz bekommen. Das nimmt das serienmäßige schwarze Foliendekor an der Front auf und führt diese Linie auf der Haube weiter. Aber stimmt, dort ist es auch zweilagig, denn der rote Schriftzug "SWIFT" auf der Haube und zwei rote Dekorstreifen am Rand der schwarz beklebten Fläche wären auch schon die zweite Lage. Etwas oberhalb der Schweller habe ich an den Flanken so genannte schwarze Block-Streifen machen lassen, die bis in die Einstiege hinein geklebt wurden und dort auch gleich einen Einstiegsschutz übernehmen. Und letztlich habe ich die SWIFT Sport-Schriftzüge nochmal klein und dezent schwarz an der C-Säule. Die sind wirklich filigran, halten aber auch einwandfrei.


    Man sagt den Folien bei einem Draußenparker etwa 5 Jahre Haltbarkeit nach - je nach Farbe bleichen die Pigmente auch aus. Mein Swift steht in der Garage, wobei ich mit der Wäsche weniger Zirkus mache als viele von euch. Insektenleichen entferne ich gleich nach einer Ausfahrt, die Scheiben mache ich öfter sauber - der Rest geht in die Wäsche, wenn mich der Verschmutzungsgrad stört. Von anderen aufgewirbelter Staub im Garagen-Innenhof ist störender.

    Meine Swift-Folierung (einlagig, schwarz) ist seit 2 Jahren drauf und hat nur Waschanlagen gesehen. Einzig die Felgenreinigung mache ich vorher selbst, da mir das Ergebnis der Waschanlage nicht genügt. An der Folierung kann ich außer den üblichen Hologrammen keine Schäden erkennen. Alles hält nach wie vor einwandfrei.

    Wie alt ist die Batterie? Schwächelnde Batterien sorgen für die merkwürdigsten Fehlerbilder. Die elektrische Servolenkung (EPS) braucht für ihre Arbeit ordentlich Strom (wenn eingelenkt ist) - gibt es dann starke Spannungsschwankungen, dann geht das System auf Störung. Ähnliches schafft auch das ESP/ABS, insbesondere beim Selbststest kurz nach dem ersten Anfahren nach dem Motorstart.


    Um eine taube Fahrzeugbatterie auszuschließen: Batterietest machen (lassen)! Die Messwerte, insbesondere Innenwiderstand und möglicher Startstrom bitte hier veröffentlichen. Dazu bitte auch, welche Daten (Startstrom (A), Kapazität (Ah)) auf der Batterie stehen.

    E2 war die nationale Verschärfung von Euro 1 - entspricht also auch nur Euro 1. Die ersten Swift MA kamen noch mit der alten Optik des EA, wurden aber bereits in Ungarn gebaut. Sie dürften tatsächlich nur mit Euro 1 zugelassen worden sein. Der MA mit seiner aufgefrischten Optik kam dann als Euro 2er. Die dazu notwendigen Änderungen sollten sich auch in einen Euro 1er übernehmen lassen, sprich das mit deinem Kfz-Sachverständigen ab!


    Als Anstoß zum Überlegen könnten dir der fast doppelt so hohe Kfz-Steuersatz für Euro 1-Fahrzeuge dienen. Für Euro 1 sind 27,35 EUR je angefangene 100 cm³ fällig, für Euro 2 nur 16,05 EUR je angefangene 100 cm³.

    Rückmeldung: Das PACR-01 hatte eine gebrochene Lötstelle, wo die Antennenbuchse mit der Platine verbunden ist. Erneut verlötet und mit Heißkleber eine Art Schwingungsdämpfer gebaut. Wenngleich das Radio auch jetzt nicht das Gras wachsen hört, der Empfang der örtlichen UKW-Sender ist wieder annehmbar. Drauf gekommen bin ich beim Probieren auf der Mittelwelle - es krachte erbärmlich beim Wackeln am Antennenstecker.