Beiträge von Jörg L.

    Oh Mann, genau das meinte ich damit, dass ich da nicht mehr durchblicke... :)

    Also bei meinem Benziner ist definitiv etwas drin, was nach Grün oder Blau aussieht. Auf keinen Fall gelb, rot oder rosa.

    Also darf ich da alles beimischen, was Blau oder Grün ist?

    Ja.

    Am besten du michst dir das zu 50/50 vor. Das hat nicht nur mit Temperaur, sondern auch mit der Viskosität zu tun. Wenn das Kühlmittel zu dünn ist, kann an der Wapu Kavitation entstehen und die Pumpe wird beschädigt. Außerdem sollte man destiliertes Wassser nehmen oder gefiltertes Regenwasser, wegen der Härte.

    https://www.amazon.de/gp/produ…_asin_title?ie=UTF8&psc=1


    Das kannste reinmachen, kannst es sogar mischen ohne das es klumpt, wenn du es richtig machen willst, lässte das alte ab und füllst das neue ein.

    Falsch. Da muss grünes bzw. blaues Kühlmittel rein. Suzuki verwendet in den Benzinern kein rotes G12.

    Achtung: Wenn da aber mal einer G12 verwendet hat, sollte es nicht mit blauen gemischt werden. Dann evtl. Kühlmittel komplett wechseln oder zumindest dann das selbe verwenden.

    Einfach gesagt: Gemischt werden darf blau mit grün bzw. gelb mit rot, lila oder rosa.

    Das Drehzahlsignal kommt vom KW-Sensor. Es geht ja um die Motordrehzahl, nicht um die Drehzahl der Nockenwellen, die nur halb so schnell drehen. Das kann man testen, wenn man wärend des Motorlauf den Nockenwellensensor absteckt. Der Drehzahlmesser zeigt weiter an und der Motor geht auch nicht aus. Die MKL leuchtet dann wahrscheinlich. Nur wenn man ihn dann mal aus macht, springt er nicht mehr an. Da der Drehzahlmesser aussetzt, ist das Signal vom KW-Sensor tatsächlich Zeitweile nicht da. Sporadische Fehler zu diagnostizieren ist natürlich nicht so einfach. Da kann auch ein Kabelbruch oder eine aufgeriebene Stelle sein. Am einfachsten wäre es das Kabel vom Steuergerätestecker hin zum Sensorstecker neu zu legen und das alte Kabel tot liegen lassen. Dann ist ein Kabelbruch schon mal ausgeschlossen.

    HALLO JÖRG,

    ICH HABE BEI MEINEM SUZUKI SWIFT SPORT BJ 2009 EIN ÄHNLICHES PROBLEM. ES WIRD SPORADISCH DER FEHLERCODE P0335 GESETZT, DARAUFHIN

    FÄNGT DER WAGEN AN ZU STOTTERN, HAT AUSSETZER UND LEISTUNGSVERLUST. MEIST PASSIERT ES UNTER LAST. UND JA, BEI MIR FÄLLT BEVOR DER FEHLER AUFTRITT DER DREHZAHLMESSER AUS. GEWECHSELT WURDE KURBELWELLENSENSOR, NOCKENWELLENSENSOR, STEUERGERÄT WURDE VERSUCHSHALBER GETAUSCHT, SIGNALLEITUNG KW-SENSOR WURDE ERSETZT. VIELLEICHT HAT JEMAND DEN ENTSCHEIDENDEN TIP.


    MFG

    Also der P0335 sagt aus, wie oben beschrieben, dass kein Signal vom KW-Sensor am Steuergerät ankommt. Da schon einiges getauscht wurde, würde ich den Widerstand und danach das Signal vom Sensor mit einem Oszilloskop am Steuergerätestecker prüfen, um dann weiter zu entscheiden.

    Die Bremsbeläge gammeln schon mal gerne in ihren Führungen fest. Streusalz setzt der Anlage gerne mal zu. Eigentlich sollten alle 15tkm die Beläge hinten ausgebaut, die Sitze gereinigt und neu mit Paste eingestzt werden. Die Rückrufaktion, beim NZ bezog sich nur auf den Faustsattel, nicht auf den Bremsenträger. Der Grund war, dass evtl. Bremsflüssigkeit am Kolben austreten könnte. Das hatte aber nichts mit dem Festgammeln der Beläge zu tun.

    Die Bremskraftverstärkung funktioniert bei abgestellten Motor nicht, da dafür Unterdruck benötigt wird. Dieser wird nur bei laufendem Motor erzeugt. In der Regel befindet sich ein Rückschlagventil in dieser Unterdruckleitung, dass verhindern soll, dass der Unterdruck nach kurzer Standzeit entwichen ist. Evtl. ist dieses Ventil defekt oder die Leitung dorthin ist undicht. Sollte sich mal jemend anschauen, der sich damit auskennt. Kann aber auch normal sein. Wichtig ist, dass das Bremspedal wieder normal wird, sobald der Motor läuft.

    ... Da liegt die Gefahr nah, im Swift mal schnell vom 5. in die nächste, nicht vorhandene Fahrstufe durchziehen zu wollen.


    Für mich gehört hier definitiv eine Sperre zwischen.

    Wie ich schon schrieb, man kann nicht vom 5. direkt in den R-Gang "durchziehen". Da ist eine mechanische Sperre verbaut, die automatisch verriegelt, wenn man in den 5. Gang schaltet. Man muss vorher die Gasse 5. Gang <-> R-Gang verlassen, damit die Sperre entriegelt.

    Ich würde erst mal prüfen, ob die aktuellste Firmware installiert ist. Derzeit ist das die 1860.2 glaube ich.

    Um festzustellen welche drauf ist, im Hauptbildschirm das Zahnradsymbol solange drücken, bis der Bildschirm sich ändert und unten rechts irgendwas von "Software Version" steht. Da dann drauf drücken und dann stehts da.

    Also das mit dem Lenkwinkelsensor ist nicht direkt ein Fehler. Der Lenkwinkelsensor soll halt nach dem das ESP Steuergerät stromlos war, neu kalibriert werden, warum auch immer. Das Airbagsystem ist ein Sicherheitssystem und das dürfte nicht nach dem die Batt. mal leer war einfach so den Dienst quitieren, ohne das es nach kurzer Fahrt wieder i. O. ist. Dann hätte das Fahrzeug für Deutschland keine Zulassung bekommen.

    Irgendwas ist nicht so, wie es sein soll. Deswegen ist der einfachste Weg, den Fehlerspeicher auslesen zu lassen. Dazu kommt noch, dass die Fehleranzeige beim Airbagsystem nicht sofort aus geht, nachdem der Fehler behoben worden ist. Wie will man dann feststellen, ob man es repariert hat?

    Naja, das Spiel messen kann man ja mal. Ob das dann eingestellt werden muss, steht auf einem anderen Blatt und kann man dann auch notfalls vom Fachmann machen lassen, falls man sich da nicht dran traut oder die Werkzeuge fehelen. Ist auf jeden Fall erst einmal günstiger als in der Werkstatt.

    Beim selber machen bitte nicht die Dichtmasse vergessen! Die Gummidichtung wird damit an ein paar Stellen zusätzlich eingeklebt.

    Das DK-Gehäuse braucht nur in dem Bereich sauber zu sein, wo die DK schließt, damit da wieder normal Luft vorbei strömen kann. Ich mache das im eingebauten Zustand. Die DK drücke ich mit dem Finger auf und blockiere sie mit einem passenden Hözchen. Danach kann man mit einem fusselfreien Lapen, der mit Sikonentferner angefeuchtet ist, den Bereich gut reinigen. Diesen Vorgang natürlich jeweils rechts dann links von der Drehachse der DK durchführen. Wenn die Finger zu kurz sind, kann man auch den Lappen um einen Schraubendreher o. ä. wickeln.