Beiträge von Jörg L.

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.

    Die Schwankungen der Werte der 2. Lambdasonde brauchen sich im Leerlauf nur im Millivoltbereich zu bewegen und das ECM erkennt nach kurzer Zeit direkt einen Fehler. Da braucht man nichts anderes zu tauschen, als den Kat, wenn man die MKL dauerhaft aus haben möchte. Da es sich aber in diesen Fällen oft nur um einen leichten Verlust der katalytischen Schicht im Monolithen handelt und nicht um ein Verschmelzen und damit Verstopfen des Abgassystems, fährt das Auto auch ganz normal weiter. Und wenn der Kat vor der AU gut konditioniert, also durch erhöhte Drehzahl gut warm gemacht wird, besteht man die AU auch i. d. R., wenn man den P0420 kurz vorher gelöscht hat. Es gibt nämlich keine feste Grenze für die Konditionierung. Damit bei einer AU der Kat richtig durch die Sondenmessung beurteilt werden kann, müsste da eigentlich ein Kattemperatursensor oder sowas verbaut sein. Zum Glück ist das nicht so. Das wäre dann wahrscheinlich das nächste, was ständig im Eimer wäre.

    Passt doch alles. Wenn der Tank nicht entlüftet wird entsteht ein so großer Unterdruck, dass der Kraftstoffdruck sinkt und das ECM fährt den Ladedruck runter, was in der Anzeige auch zu sehen ist. Ein guter Schutzmechanismus, denn was mit einem Motor passiert, der bei Volllast zu mager läuft, wird wohl jeder wissen. Jetzt nur noch die Ursache finden, beheben und gut ist.

    Die Entlüftung für den Tank ist im übrigen etwas komplizierter. Da gibt es ein Taktventil, welches die Gase, die im Aktivkohlebehälter "zwischengespeichert" werden, zum Absaugen in den Ansaugbereich frei gibt. Deswegen sollte es rund um das Fahrzeug eigentlich in keinster weise nach Kraftstoff riechen. Es gibt also keine ständig offene Verbindung vom Tank nach draußen, außer man macht den Tankdeckel auf. Daraus ergibt sich, dass das System gut abgestimmt sein sollte.

    Selbst beim MZ M16A gibt es Unterschiede. Ab Motornummer M16A-1260242 sind andere Ventilfedern verbaut worden. Das müsste auch dann die Zeit gewesen sein, wo man dem Motor eine höhere Abregeldrehzahl verpasst hat. Außerdem wurde die Einlassnockenwelle verändert. Des weiteren verfügt der MZ über

    ein AGR-System. Der NZ macht das über die Steuerung der Ventilüberschneidung. Wenn man jetzt den ganzen Krempel vom NZ auf den Block vom MZ bauen möchte sollte man auch das ECM übernehmen. Das arbeitet aber mit anderen Komponenten, im CAN-Bus System und hat zudem eine andere WFS Steuerung und einen Start/Stop Taster.

    Zum Schluss wird der M16A nicht mehr so drehzahlfest sein, wie er vorher war.

    Selbst, wenn es für Motorsportzwecke sein sollte, was soll der Umbau denn so bringen?

    ... es hat auch nicht jedes Fahrzeug mit Xenon eine Scheinwerferreinigungsanlage. Es hängt von der Lichtstärke ab meine ich.

    Bsp. sind einige Fahrzeuge u.a. aus dem VW Konzern (ältere Beetle etc.)


    Gruß 92er-GTI

    Stimmt. Der Baleno hat auch keine, trotz Xenon. Aber das das Licht gefühlt dunkler ist, als z. B. beim Swift Sport NZ, kann ich nicht behaupten.

    Es sind aber auch andere Brenner verbaut. Und die sind auch noch um einiges teurer als die D2S im Swift.

    Wenn es ein Ignis ohne Hybrid sein soll, dann würde ich nicht den mit dem AGS Getriebe nehmen. Das Problem mit der rupfenden Kupplung ist ständig aktuell. Wenn es ein Automatik sein soll, der Swift ATM ist da meiner Meinung nach schon wesentlich besser. Alternativ wäre da noch der Baleno ATM. Der hat auch kein Motor Start/Stop an der Ampel und der Kofferraum ist größer, bei ähnlichem Preis zum Swift.

    Das Fahrzeug sollte regelmäßig (ca. einmal im Monat) bewegt werden. damit der Hybridakku geladen wird. Nach Tiefentladung lässt er sich nicht mehr laden und muss ausgetauscht werden.

    Grundsätzlich besteht man mit einem defekten Akku die HU/AU nicht mehr. Es werden dieverse Fehler im Kombiinstrument angezeigt und das Fahrzeug würde ggf. in einem gewissen Notlaufmodus laufen.

    Hat evtl. jmd. die Orginal Teilenummern der Wischerblätter?

    Ich hab mir mal die Zeit genommen und eine Liste der OEM Suzuki Wischer (Denso DUR) erstellt. Es gibt die Gummis dafür auch einzeln. Diese lassen sich relativ einfach tauschen und bei einigen Größen ist das sogar preislich attraktiv, solange der Grundträger noch i. O. ist.


    Wischer komplett:

    Größe - ET-Nummer - aktueller Preis (UVPE ohne MWST)

    35cm - 38340-61M30 - 17,18€

    40cm - 38340-54P30 - 17,70€

    45cm - 38340-62R20 - 16,96€

    48cm - 38340-52R20 - 16,96€

    50cm - 38340-52R30 - 16,96€

    53cm - 38340-62R30 - 16,96€

    60cm - 38340-54P00 - 21,02€

    65cm - 38340-61M00 - 21,21€


    Austauschgummi:

    Größe - ET-Nummer - aktueller Preis (UVPE ohne MWST)

    35cm - 38346-61M10 - 17,01€

    40cm - 38346-54P10 - 12,85€

    45cm - 38346-62R20 - 7,11€

    48cm - 38346-52R40 - 7,11€

    50cm - 38346-57L10 - 8,01€

    53cm - 38346-62R30 - 7,11€

    60cm - 38346-54P00 - 15,83€

    65cm - 38346-61M00 - 18,84


    Beim Swift NZ kann auf der Fahrerseite 53cm statt 55cm verbaut werden.


    (Alle Angaben sind ohne Gewähr)

    Das Poltern beim MZ kommt auch häufig aus dem Lenkgetriebe. Da gab es mal eine Umrüstaktion, wo an der Spindel eine neue Feder rein kam, glaube ich. Dafür muss aber das Lenkgetriebe raus oder der Achskörper abgesenkt werden.


    Der Suzuki Servicepartner kann mit seinem Computer andere Intervalle einstellen. Wenn man dann über das Kombiinstrument zurücksetzt, wird genau dieser eingestellte Intervall wieder auf 0 gesetzt. Welcher Intervall eingestellt ist, kann man aber ohne das entsprechende Tool nicht einsehen.

    Das hängt davon ab, was der Markt für das entsprechnde Fahrzeugmodell zu bieten hat. Da gibt es welche, die lassen sich wegklappen, damit man die Heckklappe öffnen kann. Andere lassen sich schneller an -und abbauen. Ist halt eine Preisfrage. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Produkte von Thule sehr gut sind.