Beiträge von derJoker

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.

    Ich bin auch kein Freund von Spurplatten.
    bei einem früheren Fahrzeug haben die extreme Probleme gemacht, da sie eine Unwucht hatten.


    Auch kosten die Dinger Geld. Ich würde wie Hanzo sagen mach es über eine neue Felge. Da ist das Handling einfacher und vor allem sicherer. Es könnten auch Probleme aufgrund des

    Lenkrollhalbmesser

    Mit der Lenkung entstehen.
    hier mal ein Link dazu:

    https://www.kfz-tech.de/Biblio…ng/Lenkrollhalbmesser.htm

    Die Probleme mit dem Lenkrollhalbmesser kannst du genau so gut mit einer anderen ET erzeugen. Spurplatten sind ja nichts anderes als eine Änderung der ET im weitesten Sinne.

    Hatte es am MZ mal, dass es sporadisch nach Kraftstoff gerochen hat. Hatte auf Verdacht die Dichtungen der Einspritzdüsen getauscht. Am Ende hat es nur gemüffelt, weil der Tankdeckel nicht richtig verschlossen war, so mein Eindruck, weil der Überdrehschutz vom Deckel nicht richtig griff. Also bei jedem Tanken darauf geachtet, dass der Deckel richtig zu ist und danach hat es auch nicht mehr gerochen.


    Müsste der Wagen dann nicht irgendwann aus gehen, wenn der Unterdruck zu groß wird? Die Pumpe im Tank fördert ja nur bis zur Hochdruckpumpe vor und hat somit nicht so sehr viel bums. Also von ganz voll bis fast leer ist ja doch schon so einiges an Volumen...

    Nochmal eine kleine Frage (bei dem anderen Thema sagt irgendwie jeder was anderes...) Kann ich den Fehler nicht einfach alle paar Tage löschen bzw. mit MKL an weiterfahren? Und erst dann den KAT tauschen wenn ich Leistungsverlust oder erhöhten Spritverbrauch habe? Oder geht dann irgendwas anderes Kaputt?

    Bis auf die Lampe im Armaturenbrett gibt es keine Beeinträchtigung der Fahrleistung.

    Wie gesagt, das war die Aussage, die ich bekommen habe. Die Cup-Software ist für den Serienmotor ja auch nicht die schlechteste, dafür war sie ja auch. Aber das Thema hatten wir ja schon mit deiner Odyssee.

    Ob das Lochbild von NZ Block zu MZ Kopf passt ist wahrscheinlich. Muss es aber nicht. Wird auch kaum einer probiert haben bisher. Ich würde davon jetzt erstmal ausgehen dass es passt.


    Als Bastler und Tuner hat man sowas immer irgendwo im Regal, brauchst doch nur die zwei Köpfe vergleichen?

    Die Drehzahl pendelt wegen der verschmutzten Drosselklappe.


    Ein Metallkat lebt durchaus länger, ist aber auch nicht wirklich nötig. Wenn die AU mit Sonde im Auspuff gemacht wurde dann besteht der Wagen diese auch. Der MZ Sport hat noch einen zweiten Kat hinter der Vorderachse. Der Grund, warum mn die Au trotz defekten Hauptkat trotzdem besteht, wenn man mit Auspuffsonde misst.

    Die Nachkatsonde regelt nichts und springt nicht sonderlich. Sie kontrolliert nur, ob der Kat oder die Regelsonde richtig arbeiten und zeigt halt Bullshit an. Bis auf die Lampe im Armaturenbrett gibt es keine Beeinträchtigung der Fahrleistung.


    Steht soweit auch alles ausführlich erklärt im entsprechenden Thema.

    Die Köpfe vom MZ Vor-Facelift und Facelift sind im Grunde die gleichen, es wurde ja nur an den inneren Komponenten optimiert. Große Änderungen zum NZ kann ich mir auch nicht vorstellen, bis eben auf das fehlende AGR-System. Aber das fliegt ja sowieso raus. ^^


    10k Umdrehungen macht der Motor nicht lange mit. Das Problem liegt da nicht im Kurbeltrieb oder den Nockenwellen sondern in der Kette und deren Kettenrädern. Die machen das so nicht lange mit, laut Aussage vom Zellhofer. Die haben damals bei der Abstimmung vom MZ für den Cup festgestellt, dass der Kettentrieb im Rennbetrieb keine dauerhaften Drehzahlen über 8000 aushält. Die Aussage habe ich zumindest mal erhalten. Das gilt halt für die Serienkomponenten, weiß ja nicht ob es in der Richtung verstärkte Teile gibt. Nockenverstellung fällt bei so einem Umbau ja meist weg und es kommen starre Räder rein.

    Am Ende kommt die Suppe doch aus der gleichen Raffinerie und die Anbieter mixen nur noch ein paar Additive drunter. So schlechten Sprit kann man in Deutschland gar nicht tanken, dass da ein Brot- und Butterauto so allergisch drauf reagiert. Wäre das so, dann würden diese Anbieter nicht lange existieren und es dürfte der Swift anderswo auf der Welt gar nicht erst anspringen.

    Wer denkt, er muss noch irgendwelche Reiniger kaufen, der kann gleich bei Aral tanken. Die versetzten das Benzin schon von vorn herein mit reinigenden Additiven.


    Die Klopfregelung ist schon dafür da die Qualität des Kraftstoffes zu erkennen. Nur, dass sie halt nicht in Kategorien unterscheidet. Die Regelung arbeitet immer an der Klopfgrenze des aktuellen Benzins, somit kann das Steuergerät schon einordnen, dass mit Ultimate mehr Zündwinkel gefahren werden kann als mit 95er E5. Es kommt nur noch darauf an, ob das Steuergerät ab Werk einen maximal zulässigen Zündwinkel hinterlegt hat, dass man so klopffesten Kraftstoff auch wirklich nutzen kann.

    Mal so ins blaue geschossen fährt der Swift im Boost mit Werksprogrammierung 20 Grad Zündung maximal, mit Ultimate wären aber 25 Grad möglich... Sind 5 Grad Zündwinkel verschenkt. Aber ist es wirklich verschenkt, wenn man mit 95er Super nur auf 16 Grad kommt? Wenn das Wegregeln der Zündung nicht reicht, um das Klopfen einzudämmen, wird an den Ladedruck gegangen. Man könnte also von einer Art Notlauf ausgehen, der erst überwunden wird, wenn der Motor in ein bestimmtes Fenster kommt und Klopft, meiner halber über 15 Grad, wird der Ladedruck voll frei gegeben (rein hypothetisch).

    Und bevor man es jetzt stumpf auf das Benzin schiebt sollte man vielleicht noch andere Gründe für die Klopfneigung ausschließen. Sprich Verkokungen im Brennraum (Glühzündung), Spritzbild der Düsen, etc... Man braucht auch nur die Klopfsensoren mit einem falschen Drehmoment anziehen im Werk und die liefern falsche Werte.


    Das einfachste wäre auch hier wieder, wenn ein Paar Leute mit und ohne Probleme mal ein paar Daten beim Fahren loggen würden, dass man da einen Vergleich hat. Datenlogging ist doch heute kein Problem mehr mit OBD Dongel und App auf dem Telefon. Dann würde sich zumindest relativ einfach heraus kristallisieren, ob es überhaupt an der Klopfregelung und nicht an anderen Stellgliedern liegt.



    Wenn ich die Fragestellungen hier so lese in der Sparte, bin ich doch irgendwie froh damals keinen neuen SSS gekauft zu haben. :wacko:

    Hin und wieder mal ein Tropfen Öl schadet einem Schloss und dessen Mechanik ja nicht. Klingt, als wäre das ganze mit der Zeit einfach fest gegammelt. Jauche das Schloss mit Sprühöl ein. Also richtig... Zwischendurch mit dem Schlüssel mal etwas hin und her im Schloss, dass das Öl eventuell auch mal die Mechanik erreicht. Da kann man schon mal einen Tag dran rumprobieren. Wenn das nichts hilft kannst du die Verkleidung immer noch runter reißen.

    Durch die Software vom Suzuki-Cup, welche man ja aufspielen lassen könnte, hat man eine Enddrehzahl von 7400rpm. Es wurden auch weit aus höhere Drehzahlen getestet, aber ab 7800 macht wohl die Steuerkette nicht mehr mit. Die Software setzt die Drehzahl etwas hoch und die Parameter werden so angepasst, dass der Wagen generell nicht mehr Leistung hat, aber diese sehr fahrbar bzw Motorsporttauglich abgibt.

    Durch die höhere Drehzahl hatte man am Ende einen besseren Ganganschluss. Für das sportliche Fahren ist es natürlich schöner, wenn der Motor nach dem Schalten in ein Drehzahlfenster fällt, wo mehr Leistung anliegt und man sich nicht von weiter unten erst wieder ran arbeiten muss. Da die Software regelmäßig im Cup gefahren wurde kann man auch davon ausgehen, dass das ganze auch haltbar genug ist. Ohne Drehzahl ist der M16A im Sport eher tot, der macht oben rum erst wirklich Spaß.


    Am Ende gilt: Wer Leistung will muss mit dem Verschleiß leben. ;)

    Zeitgemäße Umbauten sind ebenso H-Fähig wie originale Fahrzeuge. Somit sollte ein Motortausch auf GTi auch noch durch zu bekommen sein. Und solange es den Motor in der Baureihe gab (Karosserieform egal) ist alles machbar. Oder der GTi-Umbau selbst ist 30 Jahre alt, dann gibt's das H auch.


    Das mit dem H-Kennzeichen lohnt sich meiner Meinung nach nicht wirklich für Fahrzeuge, wo man hinterher mehr Steuern bezahlt als mit normalem Brett. Versicherungen gibt's dann auch nur, wenn man nicht mehr als 5000km im Jahr mit dem Fahrzeug fährt usw...Wenn es jetzt (nicht böse sein) nicht gerade ein Sammlerfahrzeug im Bestzustand ist und nur 3 mal im Jahr eine Oldtimer-Rally fährt oder einen Motor hat, der weit über den Steuern des H-Kennzeichens rangiert, dann ist das ganze rausgeworfenes Geld. So ein Swift Cabrio holt man bei schönem Wetter dann doch mal öfter raus...Meine Motorräder sind auch regulär angemeldet und die sind so alt, dass die schon das 2. Mal ein H bekommen würden. Würde mir allerdings auch nicht einfallen,da jetzt was dran zu ändern.


    Wenn man dann doch mal den Verkauf anstrebt ist es natürlich attraktiver, wenn man schreibt, dass das H-Brett theoretisch möglich ist.

    Habe mir jetzt keines der Bidykits genauer angesehen. Solange es ABS Teile sind und keine überstehenden scharfen Kanten dran sind ist die Eintragungung weniger problematisch. Man muss es nur vorher mit einem Sachverständigen richtig abklären.

    Laminatteile brauchen dagegen halt immer noch ein Materialgutachten wegen dem Splitterverhalten dazu. Das wird von den ausländischen Produzenten aber keiner machen, weil man es im Rest der Welt schlicht weg nicht braucht.

    Na wenigstens kontrollieren sollte man es schon können. Weiß gerade nicht, ob Suzuki die Shims oben auf dem Stößel oder darunter auf dem Ventil sitzen hat oder ob da die Stößel direkt getauscht werden... . Ersteres wäre auch kein großes Problem, alles andere eher Sackstand. :wacko:


    Aber dass die neuen kfz Mechatroniker nicht mal die einfachsten Sachen drauf haben habe ich schon vor Jahren live in der Werkstatt gesehen, wo ich kurzzeitig tätig war.


    Fraglich wäre zu dem, ob die Werkstatt überhaupt passende Shims auf Lager hat oder ob die erst bestellt oder die alten bearbeitet werden müssen.

    Das ist das gleiche Thema wie Felgen vom NZ auf den MZ und anders herum. Man bekommt von Suzuki keine Freigabe für die Felgen auf anderen Autos und somit ist die Eintragung nicht möglich.

    Ob das ganze finanziell tragbar ist muss jeder selber wissen. Geh von einer §21 Abnahme aus und rechne das ganze doppelt.... Also irgendwo zwischen 200€ und 300€ die Nummer. So zumindest bei mir damals.

    ... kennt man ja auch von den Mopeds :)

    Macht mein 2015er Ceed auf allen Anzeigen mit Zeiger ab Werk. Am Anfang fand ich es auch noch recht amüsant und erstaunlich, dass es überhaupt drin ist. Inzwischen hab ich mich dran gewöhnt und bemerkte es kaum noch.


    Man könnte meinen, dass es beim "Sportmodell" auch Serie sein müsste. Aber wieder an der Software gespart. :|