Beiträge von TankTop

    ... da jetzt einen pathologischen Fall draus zu machen halte ich für übertrieben -

    Dieser Ansatz geht aber nicht auf meine Phantasie oder Übertreibung, sondern direkt auf den Einwand des Ehemannes zurück, die Frau habe nicht nur grundsätzlich Angst, sondern darüber hinaus auch noch besondere Angst, sich durch das Klacken der ZV als potentielles Opfer zu offenbaren.


    Mir ist übrigens gerade noch etwas eingefallen: Bei meinem Vitara LY - und im Ignis womöglich auch - ist es so, dass es neben der elektrischen Verriegelungstaste in der Fahrertür auch noch an jeder Tür neben dem Innengriff eine Art "Drehschieber" samt roter Markierung gibt, der rein manuell und praktisch geräuschlos nur die jeweilige Tür ver-/entriegelt. Kommt man nun auf meinen Hinweis zurück, die Frau möge sich angewöhnen, mit dem Schlüssel nur einmal zu drücken, damit bloß die Fahrertür aufgeht, so könnte sie nach dem Einsteigen oder zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt den besagten "Drehschieber" geräuschlos betätigen, womit sie dann gleichfalls komplett eingeschlossen wäre, weil die weiteren Türen und der Kofferraum ja noch verriegelt sind und des Drucks auf die elektrische Verriegelungstaste samt Geräusch gar nicht bedürfen.



    Wenn Sie aus dunkelen Gassen abends dubiose Gestalten in der Nähe Ihres Autos die Fahrban queren wünscht Sie sich das Auto automatisch verriegelt hätte und nicht Sie es erst manuell machen müsste. Sie hat dann Angst , dass diese Gestalten das klacken der ZV hören könnten und so merken das Sie Angst hat.

    Wenn sie so eine Angst hat, ist es erst mal wichtiger, dass sie beim Entriegeln nur einmal drückt, damit auch wirklich nur die Fahrertür entriegelt ist und niemand auf der Beifahrerseite einsteigen kann, der sie überfallen oder sich als Mitfahrer aufdrängen will. Dass etwaige Täter sie aussuchen, weil ihre Angst durch das hörbare Klacken der ZV offenbar wird, ist - mit Verlaub - wirklich an den Haaren herbeigezogen, weil eine automatisch erfolgende Verriegelung natürlich auch nicht lautlos vonstatten gehen würde. Wenn sie einsteigt, die Tür zuschlägt und aus Gewohnheit sofort auf die Verriegelungstaste drückt, wird das niemand ernsthaft heraushören und sie nur deshalb als besonders geeignetes Vergewaltigungsopfer auswählen. Ich habe Verständnis für solche Ängste von Menschen, die allein unterwegs sind, insbesondere, wenn es sich um Frauen handelt. Aber wenn die Ängste sich so verselbständigen, dass man sich nicht mal mehr traut, die Verriegelung zu betätigen, dann nimmt das Ganze schon Formen an, die eher das übliche Maß überschreiten. Vielleicht kann sie ja mal einen entsprechenden VHS-Kurs für besonders angsterfüllte Menschen besuchen.

    Als ob eine allein fahrende Person sich für die statistische Relevanz, überfallen zu werden, interessieren müsste. Da kannst Du einem Kind auch sagen, es soll gefälligst keine Angst im dunklen Keller haben, weil dort statistisch gesehen schließlich gar keine Geister lauern.

    Verstehe ich auch nicht... Habe mal meinen KD-Meister gefragt, ob sie auch Ecstar nähmen, da staunte er und sagte: "Ecstar? Nee, wieso? Motul ist doch extra für die Suzuki-Motoren entwickelt worden und wird ausdrücklich von Suzuki empfohlen." :/

    Mal an einer Stelle mit nem Schraubendreher, der in ein Tuch eingeschlagen ist, oder mit einem Kunststoffhebel (sofern vorhanden) die Verkleidung anheben und reinleuchten, dann sieht man die "Dübel". Diese vor der Wiederanbringung gründlich mit Vaseline oder Silikonfett einpinseln, weil sie dann leichter einrasten, bei einer eventuell nochmals nötigen Demontage auch leichter ausrasten und weil dies außerdem Geräuschbildung vorbeugt.

    100 ausserorts zuerst mit 2500 dann zack und auf 2000 natürlich jeweils in der letzten Fahrstufe

    Das hatte ich mit dem Vitara heute morgen bei -2 °C auch, allerdings nur bis etwa 3,5 km nach Fahrtbeginn (gerade über Google Maps nachgemessen, da ich mich an die Örtlichkeit erinnere). Scheint also normal und gewollt zu sein.

    Wenn es einen so umtreibt, nimmt man sich halt erst mal einen Reservekanister mit und fährt den Tank komplett leer, wie von GeistM3 beschrieben. Aber man alarmiert doch nicht sofort die Werkstatt, die dann ihrerseits wegen der Schwierigkeit der Sache (?!) auch noch direkt einen Suzuki-Abgesandten hinzubestellt - um am Ende wahrscheinlich festzustellen, dass die Reservelampe bei einer Restmenge von 7 l angeht...