Beiträge von TankTop

    Lasst uns doch ein bisschen wegen Super-plus oder Ganzjahresreifen zanken. 8o Dringend geklärt werden müsste auch noch, ob man in der Garantiezeit zum Suzukihändler muss oder ob sich S/S dauerhaft abschalten lässt.

    Ich hatte in Vitara und S-Cross zwei Hella B36, damit konnte man Tote aufwecken. 8o Sehr gut sind auch die Stebel Magnum (habe ich derzeit im SsangYong, da ich sie kostenlos kriegen konnte, obwohl der SsangYong bereits werksseitig mit zwei Elektronfanfaren bestückt war - nur etwas leiser als Stebel Magnum).


    Nachtrag: Auf dem verlinkten AMS-Foto schaut man quasi direkt durch die runde Schallaustrittsöffnung im unteren (!) Grill an dessen Rand zur Beifahrerseite hin auf die Hupe. Es ist sogar im Bild die Niete des Schwingtellers zu erkennen:


    https://imgr1.auto-motor-und-s…Width-4b607c7f-819492.jpg


    Da sollte man von oben durchfassen können oder aber unterhalb der Schürze die Motorraumunterverkleidung zu Teil lösen, um ranzukommen.


    Größenvergleich Original zu 2x Hella B36 anbei:

    Zum Celerio-Grill kann ich zwar nichts sagen, meine aber doch zu wissen, dass die "Hupe" sich eher rechts unten befindet. Da sollte man von oben oder unten ganz gut rankommen.


    Dann hier noch mal, was ich schon öfter geschrieben habe: Alle aktuellen Suzukis haben werksseitig ein Arbeitsstromrelais für die Hupe und eine 15-A-Absicherung. Man kann also problemlos zwei typische 6-A-Hörner zusammenschalten, hatte ich im S-Cross und Vitara auch jahrelang ohne Probleme. Bei Interesse einfach nach "Hupe" suchen und meinen Benutzernamen in der erweiterten Suchfunktion mit eingeben. Das Thema hatten wir nämlich schon mehrfach.


    Vom Ton her am besten sind zwei Elektrofanfaren. z.B. von Bosch, Stebel, Fiamm, Hella oder auch die ganz günstige (und erstaunlich gute) von Carpoint.

    Leute, die zu faul sind, das Handbuch zu lesen, melden sich i.d.R. hier und nicht im Callcenter. Außer, sie sind so weltfremd, dass sie nicht mal Internet haben (Stichwort "Neuland").

    Dass es individuelle Fragestellungen hinsichtlich Garantie, Gewährleistung und Kulanz sowie technische Sachverhalte gibt, die im Handbuch nicht behandelt werden, ist für Dich also nicht nachvollziehbar?

    Die Antworten dieses Callcenters werden erst dann nennenswert relevant, sobald sie nach Rückfrage bei einem Suzuki-Verantwortlichen erfolgen. Vorher ist es tatsächlich Handbuchvorleserei.

    Ähnliche Probleme gab es beim Vitara LY: Da quietschte das Lehnenpolster, also der dortige Schaumstoff, auch wurde es bzw. er recht schnell weich. Ein neuer Schaumstoffkörper war dann anfangs wieder schön straff, fing aber nach etwa anderthalb Jahren auch wieder zu quietschen an und wurde erneut weicher. Einer von vielen Punkten, die mich ins Zweifeln brachten.

    Das ist ein ewiges Streitthema. Erstens gibt es unter den Lackierern zwei Fraktionen: Die einen bekommen es hin, die anderen nicht, weswegen Letztere immer sofort großzügiges Anlackieren der umliegenden Bauteile mit einplanen. Zweitens gibt es extrem schwierige Farbtöne, die sich nur sehr schwer reproduzieren lassen, z.B. viele grauen und silbernen Metalliclacke. Dort geht es dann wirklich kaum ohne Mitlackieren des Umfelds.

    Der ganze Zirkus um tatsächliche, vermeintliche bzw. eingebildete Rechte und Pflichten löst sich spätestens dann in Wohlgefallen auf, wenn man sich vor Augen führt, dass es im Verhältnis Werkstatt/Kunde keinen Kontraktionszwang gibt. Keine Werkstatt muss mich bedienen, wenn ich darauf bestehe, dass mein mitgebrachtes Öl eingefüllt wird (und auch sonst nicht). Genauso wenig, wie eine Werkstatt mich verpflichten könnte, mein Auto ausgerechnet exklusiv bei ihr warten oder reparieren zu lassen.

    Wenn man so etwas Spezielles ausschließen will, muss man eben einen schriftlichen Auftrag anlegen, an den beide Seiten gebunden sind. Es ist doch klar, dass so etwas bei mündlicher Absprache mit großer Wahrscheinlichkeit untergeht. Ich werde immer bei Abgabe des Autos gefragt, ob etwas ausgeschlossen (Scheibenwasser, Änderung des Reifenluftdrucks o.ä.) oder ob was zusätzlich gemacht (Politur o.ä.) werden soll. Das erscheint dann auch auf dem Auftrag, den ich unterschreibe - trotz kleiner 4-Mann-Werkstatt in einer 35.000-Einwohner-Provinzstadt.

    Das ist fast überall und auch schon seit einer kleinen Ewigkeit so, dass der Grundsatz gilt: Was zuerst eintritt, zählt. Außerdem steht es vorn im Serviceheft erklärt.