Beiträge von TankTop

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.

    Ich weiß ja nicht so recht, was Du jetzt erwartest... Selbstverständlich sind solche Teile als Ersatz erhältlich, allerdings eher nicht bei Amazon oder Hornbach. Jeder Suzukihändler wird Dir ohne jegliche Probleme den Preis nennen können. Ob die Teile dann kurzfristig lieferbar sind, steht derzeit auf einem anderen Blatt.

    Ich habe in den letzten 24 Stunden einen Toyota Yaris Cross Hybrid zur Probe gefahren, der hat ein CVT Getriebe.

    Von der Automatik her, absolut angenehm, hätte ich nicht gewusst was da für ein Getriebe drin steckt, ich hätte es nicht bestimmen können,

    da war absolut nichts mehr von den den sogenannten "Gummibandeffekt" zu bemerken.


    Ich bin neulich mit dem "Suzuki Corolla" (Swace) gefahren und fand die Automatik auch super; und ich bin da wirklich recht kritisch.

    da haben die Matrix Led Scheinwerfer so ein helles Licht erzeugt, das man praktisch vor einer weißen Wand stand und absolut nichts mehr gesehen hat.

    Konntest Du nicht das Abblendlicht aus- und zusammen mit Standlicht die NSW einschalten? Oder wird selbst so etwas heutzutage durch "intelligente Programmierung" o.ä. verunmöglicht?

    Da kann man mal wieder sehen, wie professionell die Händler vom deutschen Importeur mit Informationen zu Autos versorgt werden, die sie an den Mann bringen sowie warten und reparieren sollen. Oder bekommen die ihre Infos jetzt neuerdings auch vom Allysca-Assistance-Kompetenzteam?

    Doch, das ist sogar gar keine Seltenheit. Warum um alles in der Welt sollte denn eine CVT nicht mit einem Wandler kombiniert werden bzw. was wäre denn zur Kraftübertragung die Alternative? Genau; eine automatisch arbeitende Kupplung wie bei einem automatisierten Schaltgetriebe oder eine automatisch arbeitende Doppelkupplung wie beim hinreichend diskutierten DSG/DKG.


    Die schon reichlich in Swifts und S-Cross sowie allen möglichen Toyotas, Hondas etc. verbauten CVTs sind überwiegend mit Wandler kombiniert.


    Das Problem ist nur, dass sich, völlig abseits tatsächlicher, technischer Sachverhalte, im Deutschen ein Sprachgebrauch eingebürgert hat, der bei einer "Wandlerautomatik" immerzu suggeriert, es müsse sich hierbei zwangsläufig um ein Getriebe mit festen Stufen handeln, was aber in Wirklichkeit Quatsch ist.


    Man muss sich ein Automatikgetriebe grundsätzlich zweigeteilt vorstellen: Da ist einmal die Schaltung selbst, die entweder mehrere fest vorgegebene Stufen nutzt oder wie bei einer CVT über Riemen, Ketten oder Schubgliederbänder und Kegelradpaare eine stufenlos regelbare Übersetzunganpassung verwirklicht. Und auf der anderen Seite haben wir die zwingend notwendige Kraftübertragung, welche aber natürlich nicht rein starr sein darf, damit man zwischendurch auch mal die Übersetzung wechseln, halten oder auch überhaupt starten und anfahren kann. Dafür gibt es eben entweder den Wandler (Langform: hydraulischer Drehmomentwandler) oder die o.g. Kupplungssysteme.


    Es ist aber hier wie dort möglich, Stufenschaltungen mit Wandler oder CVTs mit automatischen Kupplungen und umgekehrt zu kombinieren. Mercedes zum Beispiel hat beim Strichacht bis etwa 1973 auch keine Wandler, sondern automatische Kupplungen verbaut - an einem herkömmlichen, mehrstufigen Automatikgetriebe, welches nach o.g. Sprachregelung also zwingend eine "Wandlerautomatik" sein müsste; es aber nachweislich nicht ist.

    Ich schrieb ja oben auch schon, dass bspw. Subaru dies seit ein paar Monaten beim XV so macht, ich es aber dennoch für unseriös hielte, so etwas dann unter dem Begriff "Sechsstufenautomatik" (oder "Sieben-" oder sonstwie) zu vermarkten, noch dazu in Dokumenten mit dem Titel "Technische Daten". Grund für die beim CVT einprogrammierte Stufencharakteristik soll dem Vernehmen nach übrigens der ewige Tenor in den Fachzeitschriften sein, die Autos führen sich wie am Gummiband gezogen und heulten auf wie die vielzitierten Katze, auf deren Schwanz man tritt.

    die Händler wissen das selbst nicht so genau, leider.

    Ja, den Eindruck habe ich auch...

    Es geht wirklich nicht darum, dass ich Dich kritisieren oder auf Teufel-komm-raus- verbessern wollen würde, aber die Situation, die durch die Aussagen von Suzuki im Internet, durch die Hotlinemitarbeiter und Deinen Werkstattfritzen entstanden ist, ist schon ein bisschen kurios. Dass ein Wandler die Schaltstufen übernimmt, ist eine recht niedliche Formulierung, die wahrscheinlich wieder mal Ausweis der besonderen Sachkunde eines Hotlinemitarbeiters ist, das hatten wir ja hier schon öfter...

    Das Automatikgetriebe in dem aktuellen Vitara Hybrid ist ein Wandlergetriebe mit CVT-Übersetzung.

    Warum schreibt Suzuki dann auf der deutschen Internetseite (s. Verlinkung oben), dass eine Sechsstufenautomatik verbaut wird? Das ist der unveränderte Texteintrag wie schon vor Hybrid-Zeiten beim Vorfacelift (Vitara 1,6 mit 120 PS, hatte ich selbst ab 2017). Beim S-Cross (Vorfacelift), der mit CVT verkauft wurde, lautete der Texteintrag richtigerweise "stufenloses Automatikgetriebe". Es fällt mir schwer, zu glauben, dass eine CVT verbaut wird und Suzuki sie, weil eine Stufenimitation à la Subaru* programmiert ist, als Sechsgangautomatik deklariert.


    Dass der Motor bei Kälte anfangs höher dreht, ist normal und liegt u.a. daran, dass die Wandlerüberbrückungskupplung länger offenbleibt als bei Wärme.


    Eine Wandlerautomatik ist einem DKG schon prinzipbedingt überlegen, wenn man sich über die Lebensdauer unterhält. Der Wandler arbeitet praktisch verschleißfrei, was von Kupplungen wohl niemand behaupten kann. Die angeblichen Effizienz- und Schaltgeschwindigkeits-Vorteile werden dadurch schnell zunichtegemacht. Wenn man sich zudem die Start-Stopp-bedingten Anfahrschwächen bei z.T. hochpreisigen VW-Konzernmodellen und die zugehörigen Beschwerden (Threads bei motortalk, skodacommunity etc.) ansieht, stehen einem die Haare zu Berge; von Kupplungsschäden mal ganz zu schweigen.


    *Hier ist es tatsächlich seit einiger Zeit so, dass zwar CVT verbaut, aber eine Stufencharakteristik programmiert wird, was bei einigen alten Subaru-Hasen Verärgerung auslöst. Dennoch kam bei Subaru bislang niemand auf die Idee, das Getriebe jetzt in "Siebengangautomatik" umzubenennen und die CVT-Technik zu verschweigen.

    Die oberen Posts waren da nicht eindeutig was mich zu der Frage trieb.

    Ja, das lag daran, dass jemand zunächst behauptet hatte, der Vitara habe CVT, was aber nicht stimmt, und dann im weiteren Verlauf wieder einmal so getan wurde, als schlössen sich CVT und Wandler gegenseitig aus - was ebenfalls nicht stimmt.

    Die Internetseite von Suzuki Deutschland nennt auch eine Sechsgangautomatik für den Vitara. Üblicherweise sollte man schon annehmen dürfen, dass die dortigen Angaben halbwegs aktuell und zutreffend sind: https://auto.suzuki.de/modelle/vitara#technische-daten Meines Wissens ist das nach wie vor die Aisin-Sechsgangautomatik mit hydraulischem Drehmomentwandler.

    Nur eindeutige Formulierungen wie „Wir bestätigen unsere Haftung dem Grunde nach.“ sind rechtssicher


    Alles in allem stehst du scheinbar gut dar.

    "scheinbar" bedeutet "nur dem Anschein nach, aber nicht tatsächlich". Oder meintest Du "anscheinend"?

    Hast Du eine Rechtsschutzversicherung? Dort könntest Du mal anrufen und denen die Situation schildern, wie auch die Formulierung "dem Grunde nach" (aber nicht "der Höhe nach"?).

    Der Dachhimmel muss getauscht werden , fahr Mal beim Suzuki ist ein Garantie Fall

    Es mag ja sein, dass es derartige Fälle gegeben hat, dennoch ist das als Ferndiagnose vor dem Hintergrund der gegebenen Infos ziemlich pauschal und mutig. Kein Händler wird sich darum reißen, mal eben so den ganzen Himmel zu tauschen, von dabei auftretenden "Kollateralschäden" und dem Genehmigungsvorbehalt der Suzukizentrale mal ganz abgesehen.

    Im Moment gibt es bei allen Herstellern bei bestimmten Ersatzteilen Lieferschwierigkeiten. Auf die Gründe muss ich wohl nicht gesondert eingehen. Wenn man Glück hat, sind die Teile, welche man benötigt, nicht betroffen und somit normal/kurzfristig lieferbar. Wenn nicht, wartet man auch schon mal drei Monate lang auf irgend etwas.

    Solche pauschalen Aussagen sind, wie fast immer im Leben, Quatsch. Wer nicht völlig weltfremd ist, weiß ganz genau, dass es Frostschutzzusätze und Scheibenwaschlösungen in unterschiedlichsten Qualitäten, Preislagen und Zusammensetzungen zu kaufen gibt.

    wieviel Suzuki wohl für den Film gezahlt hat?

    Das war auch sofort mein erster Gedanke; wirkt ziemlich verzweifelt, diese Aktion. Man kann ja allerhand über nen Vitara behaupten, ein schlechtes Auto ist er sicher nicht, aber zum Weltwunder würde ich ihn nun auch nicht gerade hochstilisieren...

    Gut, dass wir uns endlich mal darüber austauschen können; bislang gab es dazu schließlich keine Möglichkeit und leider hat das Forum ja auch keine Suchfunktion.