Beiträge von SwiffiSport

    Ich glaube die Faustregel besagt, das ein Radio bei 3/4 der Maixmal Einstellung, seine größte Leistung hat und ab da dann erst verzerrt oder die Gefwhr von Clipping besteht. Das ist beim NZ Radio so bei 22-23 und das ist schon laut. Es soll ja keine rollende Disko sein 😀

    Beim Serienradio mit Serienlautsprechern ist das in etwa so aber nicht pauschal.

    D.h. wenn man mit Serienradio Lautsprecher verbaut die wesentlich mehr Leistung abkönnen und auch verlangen kommt man früher ins Clipping.

    Ist gerade bei den hinteren Boxen gefährlich weil man es da eher nicht hört vor allem wenn ein Subwoofer zusätzlich von hinten spielt.

    Bei Reifen ist das schon richtig und da stimme ich dir auch zu. Bei Lautsprechern verhält es sich allerdings anders. Das ein viel zu starker Verstärker die Boxen "überfahren" kann ist richtig. Bei einem viel zu schwachen Verstärker verzerren die Boxen aber schneller und können durch Clipping ebenfalls beschädigt werden.

    Kommt dann in beiden Fällen natürlich auf die Lautstärke an. Da du aber nicht laut hörst könnte das vielleicht auch einige Zeit funktionieren.

    Ich wollte es nur gesagt haben das man es eigentlich anders macht :)

    Die Eton POW 160.2 kann ich auch nur jedem wärmstens empfehlen. Die klingen einfach schon am Serienradio sehr gut. Vor allem wenn man die Hochtöner wie du auf den Spiegeldreiecken angebracht hast. Sehr gut gemacht :thumbup:

    Mit guter Türdämmung und einem Verstärker mit DSP (oder DSP mit Verstärker je nachdem wie man es nimmt) wird auch der Wunsch nach (trockenem) Bass erfüllt. Ich bin seit dem DSP für eine Car-HiFi-Anlage sehr zufrieden (auch wenn der Subwoofer mal ausgebaut ist für Urlaub oder Track vermisse ich ihn nicht mehr sofort).


    Betreibst du deine hinteren Boxen (Belastbarkeit von 90W RMS) eigentlich ohne Verstärker am Serienradio? Das wäre auf Dauer je nach Nutzung nicht lange haltbar.

    Ich habe den von Hardrace u.a. auch hinten installiert.


    Ja ist merkliich bewirkte jetzt keine Wunder ( kommt halt auch drauf an was die Erwartungshaltung ist) .

    In Verbindung mit dem Gesamtsetup aber ein wichtige Komponente

    Der Stabi von Hardrace hat 17mm Durchmesser. Der von Cusco 16mm und ist für den Straßeneinsatz gedacht. Von Cusco gibt es aber noch einen mit 20mm für den Rennstreckeneinsatz. Evtl. wäre der mit 20mm was für deine Tracksdays?

    Also die Inox dröhnt bei ca 2,500k-2750k, ich hatte sie selber und ab 140km/h war da nixmehr außer bissle racing sound. Das Dröhnen ist bei der Inox überwiegend im unteren Drehzahlbereich. Setup: MSD einfach + ESD 102.
    Zur Remus, ich habe sie auch Live gehört und mich hat sie für den Preis mehr als enttäuscht gehabt, weswegen es damals auch die Inox wurde. Ich denke das ist generell ein Fall für Geschmäcker sind verschieden. Zum TÜVen ist die GT-SPEC allemal zu haben.

    Bei dem Swift wo ich mitgefahren bin hatte es von 2,5k bis 3k (bei 6k Maximaldrehzahl ist 3k für mich die Mitte :)) ordentlich gedröhnt und das wäre dann im 6. Gang ungefähr 120-140 kmh. Also Reisegeschwindigkeit und das wäre auf längeren Strecken nicht auszuhalten. Trotzdem hat die Inoxcar einen geilen Sound aber weder für den Urlaub oder Alltag oder den TÜV geeignet ;)

    Es ist auch ganz klar das dich die Remus damals enttäuscht hat denn das ist eine der wenigen Anlagen (wie auch die GT Spec) die auch noch für den Alltag und längere Strecken geeignet sind. Die Remus hat für mich einfach das beste Gesamtpaket aus Legalität, Klang, Lautstärke, Alltagstauglichkeit, Länge (direkt ab Kat) und Durchmesser. Die Inoxcar punktet nur bei Klang und Lautstärke beim Rest fällt sie leider durch.

    ich hatte vorher die Bastuck ohne Klappe und diese war nach dem Italienurlaub so laut das sie die eg nicht mehr erfüllt hat.

    Also das die Bastuck ohne Klappe laut wird war mir bekannt. Darum habe ich ja geschrieben geil aber nichts für den Alltag. Aber das sie sogar zu laut wird höre ich zum ersten mal. Danke für die interessante Info :)

    Meine Empfehlung bleibt aber in jedem Fall die Remus :)

    Das Problem ist, mit dem Chiptuning zusammen, gab es nur die GT Spec. Da du ansonsten eine Einzelabnahme machen müsstest und dass dann ziemlich teuer wird. Darum habe ich das gleich im Paket gekauft.

    Für meinen Geschmack ist sie perfekt, da du dich im Innenraum noch normal unterhalten kannst.

    Ja bei euch ist das nicht so einfach mit ABE oder E-Nummer

    Unterhalten geht auch mit der Remus von meinem Kumpel ohne Probleme auf der Autobahn. In den unteren Drehzahlen ist sie zwar bassig und voluminös aber in den mittleren Drehzahlen (wo eine Inoxcar heftig dröhnt) nimmt sie etwas Lautstärke raus. Klingt einfach so wie ein Sport klingen sollte aber ohne im Innenraum zu nerven. Wenn er das Gas hält (Reisegeschwindigkeit) ist es wirklich angenehm und eher die Windgeräusche lauter. Da hat sich bei Remus wirklich jemand Gedanken gemacht um auch alltagstauglich zu sein. Obenraus bei Vollgas hat man dann wieder kernigen Racesound.

    Für mich ist die Remus die perfekte Anlage wenn es legal und alltagstauglich sein soll und das mit einem 65mm Durchmesser (sogar ein bisschen größer als meine 2,5 Zoll Anlage). Bastuck ist auch geil aber würde ich nicht für den Alltag empfehlen. Aber das hilft alles nichts wenn ihr es nicht zugelassen bekommt :rolleyes:

    Mich kann die GT Spec weder vom Sound noch von der Optik überzeugen. Sie ist die billigste Anlage aber Preisleistung gibt es bessere.

    Ich habe mittlerweile so gut wie alle Anlagen live gesehen und gehört und mein Favorit einer legalen Anlage ist die Remus. Ich kann natürlich nicht beurteilen wie es mit der Zulassung in der Schweiz aussieht. Im Angebot nur 50€ teurer (manchmal sogar gleich) als GT Spec. Tiefer satter Sound ohne zu dröhnen (GT Spec klingt eher wie Serie nur etwas lauter und dumpfer). Remus hat 5mm größeren Durchmesser als GT Spec und hat um welten hochwertigere Endrohre. Passgenauigkeit ist bei beiden gleich gut. Leistungsmäßig wurden mit der Remus und einer Stage 3 auf dem Prüfstand 227 PS erreicht.

    Nur mein Wissen und gesammelte Erfahrungswerte, es darf sich natürlich jeder unter das Auto schrauben was er möchte und selber gut findet :)

    Jeder Swift kann anders auf Tuning reagieren, bei dem einen bringt es was bei dem anderen nicht, einer schafft mehr PS, einer weniger, einer mehr Drehmoment usw, usf... Tja so ist das eben, ich brauche hier auch keine Erfahrungswerte mehr zu Posten, ist ja alles nur Einbildung, danke für die Aufmerksamkeit!

    Ja das ist so beim Tuning. Man weiß nie was am Ende dabei rauskommt. Danke das du deine Erfahrung geteilt hast.

    Früher durfte man auch noch mit in die Werkstatt und der Meister hat einem genau alles gezeigt und erklärt. Man durfte auch bei den arbeiten zuschauen und konnte sich selbst vergewissern das ein Bauteil auch wirklich verschlissen war. Heute geht das ja alles nicht mehr wegen Versicherung :( Kann ich aber auch verstehen.

    Wirklich bemerkbar wird sich die Ansaugung wieder im Sommer machen. Wenn nicht mehr aus dem gefühlt 2000 Grad heißen Motorraum am kochend heißen Kühlerschlauch angesaugt wird sondern gut abgeschirmt nur die Außenluft :)

    Ohne belegte Daten hat die ganze Diskussion doch keinen Sinn! Ich kenne das Gefühl das Leistung fehlt in einem anderen Zusammenhang aber da hat eine vorher nachher Messung mein Gefühl nicht bestätigt einzig war die Drehmoment Kurve etwas weiter nach hinten gerückt somit fühlte sich das Fahrzeug subjektiv langsamer an. Also solange hier keiner belegte Prüfstandsläufe Poster von ein und dem selben Fahrzeug vor und nach der ansaugung ist das hier alles nur Gefühlssache. Ich hab auch die mst drin und merke Null Unterschied weder geht er besser noch schlechter.



    Und hatte nicht jemand sein Diagramm falsch gelesen und ich keinen Verlust ... Da war doch was

    Das ist mir früher auch schon einmal bei einem anderen Auto passiert. Da hätte ich nach Gefühl felsenfest schwören können daß nach einem Komponententausch das Auto obenrum langsamer geworden ist. Auf dem Prüfstand hat man aber gesehen das untenrum mehr Drehmoment und gleichmäßiger da war und einfach nur der Punch obenraus gefühlt nicht mehr so krass war bzw. nicht mehr vorhanden war. Das war damals mein Aha-Moment. Seitdem bin ich da sehr vorsichtig.

    Ehrlich, das ist schön für die, die Leistung gewonnen haben, bringt mir aber herzlich wenig,

    es bringt mir ebenfalls nix, wenn ich hier Blödsinn schreibe!

    Wie ich auch schon mal geschrieben habe, habe ich die Ansaugung als letztes eingebaut! Vorher lief der Hobel viel krasser, daher kann es nur die Ansaugung sein, 100%.

    Ich glaube dir ja und auch kritische Meinungen sind mir sehr wichtig. Ich würde auch echt nicht ausschließen das eine deiner Komponenten (Hardware oder Software) nicht mit der Ansaugung harmoniert. Aber letzten Endes glaube ich einem Prüfstanddiagramm eben mehr als meinem eigenen Gefühl.

    Wenn ich ernsthaft unzufrieden wäre und Gewissheit haben wollte würde ich kurz wieder die OEM-Ansaugung einbauen und nochmal auf den Prüfstand (keine 20 Minuten Zeit für den Umbau und 150€ Prüfstand wären es mir für mein Gewissen wert). Dann (wichtig) von Philip die beiden Messungen übereinander legen lassen. Wenn dich dann aber dein Gefühl getäuscht hat wäre alles für die Katz.

    Wie ich schonmal woanders geschrieben habe, für guten emotionalen Sound kann ich die Ansaugung sehr empfehlen!

    Aber für einen Leistungsgewinn eher nicht, weil meiner untenrum Drehmoment verloren hat, ansonsten auch keine Leistung gewonnen hat!

    Da bin ich wahrscheinlich auch der einzigste, weil andere von einem Leistungsgewinn berichten. Daher ist das nur meine Erfahrung, habe sie trotzdem behalten, weil das Teil einfach Spaß macht.🤗


    Ich habe mittlerweile ein Prüfstanddiagramm (vorher/nachher bzw. OEM-Intake/MST-Intake) von einem unabhängigen Prüfstand erhalten der einen Leistungs- und DrehmomentGEWINN (6 PS Gewinn im Maximum Edit: 5,3 PS) fast über das gesamte Drehzahlband bestätigt. Hast du mittlerweile eine vorher/nachher Messung (OEM-Intake/MST-Intake) gemacht die deinen Drehmomentverlust in irgendeiner Form beweist? Ich glaube dir zwar das es so ist aber du scheinst da wirklich ein Einzelfall zu sein und vielleicht liegt der Fehler bei dir woanders?

    Sagte ich doch , (nach 5000 km und 1 Jahr frei Werkstatt 12/2020 ) noch 10000 km

    Z.Z fahre ich wenig wegen Krankheit

    Nein ich meinte was die andere Werkstatt (nicht die freie) nach den 5000 km gesagt hätte wäre interessant. Die haben doch gesagt das die Bremsen noch 5000 km halten dann wäre es doch interessant was die nach den 5000 km gesagt hätten.

    Das hackelige Schaltverhalten ist ein Problem ja. Das Getriebe reagiert sehr sensibel auf das Öl. Mit dem Gear300 ist es leider auch etwas hackelig, dafür sind die Schmiereigenschaften top.


    Das beste Schaltverhalten hatten wir mit dem originalen Suzuki Ecstar Öl 75W.

    Weiß man eigentlich welches Getriebeöl ab Werk drin ist? Hast du zu dem Ecstar 75W die genaue Bezeichnung?