Fahrradträger Anhängerkupplung

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Die Karosse neigt sich stärker - logischerweise - aber der Schwerpunkt der Beladung bleibt immer innerhalb des Vierecks, welches durch die Räder gebildet wird. Die Last wird vom Dach gleichmäßig auf alle vier Räder verteilt, bei einem Ausweichmanöver zum größten Teil auf die beiden kurvenäußeren Räder. Im Vergleich zum AHK-Heckträger sind es aber immer die zweifache Anzahl der Räder, die der Last ausgesetzt sind (wenn man es auf diese Art vereinfacht - stimmt natürlich nicht zu 100%, aber nahezu)


    Ist am Ende wie bei nem Citroen 2CV (also ner Ente). Es kommt zu starker Neigung in der Kurve, aber am Ende passiert nix (solang die Lasten im Bereich der zulässigen Werte liegen).

    Die Anfälligkeit bei Seitenwind wird größer. Auch dabei schwankt die Karosse sehr unangenehm und das Auto wird merklich zur Seite gedrückt.


    Das mit der Höhe ist tatsächlich ein Problem. Ich kann den Dachgepäckträger bei mir immer nur vormontieren und die Fahrräder erst draufstellen wenn ich aus der Tiefgarage raus bin (beim Skiträger klappt es gerade so, dass er in der Tiefgarage montiert werden kann).

    Und der Beladekomfort...naja...selbst ich mit meinen guten 183cm Körpergröße hab Probleme auf dem Alhambra leichte Fahrräder (ca. 10kg) oder auch Skier auf den Alhambra zu verladen.

    Da ich das nicht täglich machen muss kann ich damit leben.

    Der Ignis oder Swift ist zwar um ein paar cm niedriger als der Alhambra, aber das dürfte den Kohl auch nicht mehr fett machen.

  • Ich habe keine Ahnung wie ich heir eine Frage einstellen kann!

    Ich probiers mal.

    Bitte verzeiht mir ich bin neu im Forum und kenne mich nicht aus.


    Hat jemand einen Original Fahradaufsatz für den Ignis montiert?

    Wie bringt man die Fahrräder trotz der Höhe auf den Ständer?

  • Ich denke mal du redest von einen Fahrraddachdträger. In dem Fall sollte man groß genug sein oder einen Tritt benutzen. Im Idealfall würde ich das mit 2 Leuten machen. Auf den Baleno A1K oder Swift AZG schaffe ich es alleine ohne Tritt, obwohl ich nur 173cm bin. Ignis hab ich noch nicht probiert.

    In the beginning I looked around, but couldn't find the car I dreamt of, so I decided to build it myself. (Ferry Porsche)

  • ich habe vor vielen Jahren, ob es das noch gibt weiß ich nicht, auf meinem Berlingo einen Dachfahrradträger (allerdings nur für zwei Räder) gehabt, bei dem man die Räder mitsamt deren Halterung zum Be-und Abladen seitlich herunterklappen konnte.

  • Mit Rädern auf dem Dach läßt sich der Ignis gut fahren- auch wenn das Auto damit fast höher als lang ist. Da hat mich schon mancher komisch angeschaut. Wenn man keine Rennen fährt (und immer an die Höhe denkt!) ist das Fahrverhalten völlig unproblematisch. Auch bei Sturm auf der Rügendammbrücke..


    Ich habe seit vielen Jahren einen Radträger von Atera. Ist aus Stahl und nicht ganz so stylish wie moderne Alu-Träger. Dafür aber recht stabil. Diesen verwende ich nun auch auf dem Ignis III. Die Räder hoch zu stemmen ist an sich kein Problem. Am besten geht das natürlich, wenn dabei jemand mit hilft und das Rad gegen kippen festhält bis es festgezurrt ist.


    Mit einer zusätzlichen Quertraverse (Baumarkt Rohrschellen mit Stange) zwischen den Sattelstützen federn die Räder auch auf unebenen Straßen nicht sondern bilden quasi eine Einheit.

    Für eine Urlaubsreise lohnt sich der Aufwand, alles aufs Dach zu hieven. Für den Kurztrip mit Fahrrad kommen 2 Klappräder ins Auto. das geht dann schneller...

  • Na sieht ja gut aus ,sind aber normale Räder keine E Bikes ,meine wegen Dachlast ,wie hoch ist die ??

    Ok wenns für dich ok ist ,bin einmal mit einem Dachträger gefahern als die Kids noch klein waren nie mehr ,ich mag das einfach nicht.

    Kleinen Anhänger drabn 4 räder dran ,war mir lieber .

  • Das hängt davon ab, was der Markt für das entsprechnde Fahrzeugmodell zu bieten hat. Da gibt es welche, die lassen sich wegklappen, damit man die Heckklappe öffnen kann. Andere lassen sich schneller an -und abbauen. Ist halt eine Preisfrage. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Produkte von Thule sehr gut sind.

    In the beginning I looked around, but couldn't find the car I dreamt of, so I decided to build it myself. (Ferry Porsche)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jörg L. ()

  • Ich kann aus persönlicher Erfahrung die Produkte von Thule und Atera empfehlen.


    Bisher habe ich auch über die Paulchen Träger nur Gutess gehört https://paulchensystem.net/Hecktraeger/Suzuki:::1_116.html .


    Ansonsten kann ich nur empfehlen: Ansehen, Anfassen, Anbauen...und dann entscheiden.

    Mit anderen Worten: wenn es jetzt nicht dringend ist, dann warten bis die entsprechenden Fachgeschäfte wieder auf haben, dort mal beraten lassen und sich auch etwas zeigen lassen und dann kaufen was man für am Besten tauglich hält.

    Von Online-Bestellungen rate ich in diesem Fall eher ab.