Überarbeitung der Produktpalette - Hybrid Allgrip jetzt auch in Deutschland

  • Sicher seit ihr auch bereits über die neue Hybrid Werbung gestolpert: https://auto.suzuki.de/hybrid


    Bisher waren die Absatzzahlen für das Hybridmodell überschaubar (Quelle finde ich leider nicht wieder). Und es gab in Deutschland nur die Möglichkeit Hybrid oder Allgrip zu erwerben; Hybrid Allgrip gab es, im Gegensatz zu fast allen anderen europäischen Ländern, nicht zu kaufen.


    Doch hier gab es eine Änderung im Angebot. Der "Allgrip only" ist aus der Palette gefallen, es gibt jetzt nur noch den "Hybrid Allgrip":


    Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET: kombinierter Testzyklus 4,7 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 107 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET AGS: kombinierter Testzyklus 4,8 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 109 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET HYBRID: kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 98 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET HYBRID ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 4,6 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 105 g/km (VO EG 715/2007)


    Da ja auch der Swift in der Werbung auftaucht, hier das aktuelle Angebot in Deutschland.

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift 1.2 DUALJET: kombinierter Testzyklus 4,6 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 106 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift 1.2 DUALJET ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 4,9 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 112 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift 1.0 BOOSTERJET: kombinierter Testzyklus 4,8 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 110 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift 1.0 BOOSTERJET AT: kombinierter Testzyklus 5,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 121 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift 1.0 BOOSTERJET HYBRID: kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 98 g/km (VO EG 715/2007)

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift Sport 1.4 BOOSTERJET: kombinierter Testzyklus 5,6 l/100 km; CO₂-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 125 g/km (VO EG 715/2007)


    In Österreich (und sicher auch anderen Ländern) gibt es zusätzlich noch den Suzuki Swift 1.2 Dualjet HYBRID ALLGRIP.


    Die Farbauswahl beim Ignis ist bestehen geblieben, "Helios Gold Pearl Metallic" gibt es in Deutschland weiterhin nicht. Auch wer zwingend eine Uhr zum Auto braucht, die Edition Jaques Lemans gibt es nur in Österreich.


    Der "teuerste" Ignis ist nun auch in Deutschland erhältlich. Evt. braucht Suzuki für die ewig wartenden Jimny-Interessierten ja eine straßentaugliche Allradalternative, die zudem im CO2-Ausstoß mit weit weniger auskommt. Nun fahre ich nur noch einen halben Exoten durch die Republik - die "Nugget" Farbe bleibt weiterhin anderen Ländern vorbehalten.;)


    Schön, das Suzuki nun mal die guten Verkaufsargumente wie Leichtbau und Mild-Hybrid nun prominent bewirbt. In Hinsicht auf die zukünftigen CO2-Grenzwerte bzw. Flottenziele von 95g/km ab 2020 bei Neuwagen ist diese Werbung wohl die beste Option. Warum der Baleno 1.2 DUALJET HYBRID nicht in der Werbung auftaucht ist wohl eine Frage der hiesigen Absatzzahlen (Spekulation!).

  • Ob das wirklich so gut ist?


    Das Gewicht wird sich erhöhen.


    Ich muss dann den Swift Sport ständig rollen lassen um den Akku zu laden... Was mir jetzt schon vermehrt auffällt, da viele rumeiern und nicht mehr die Geschwindigkeit halten, sondern Gas geben und rollen, Gas geben und rollen. Stört meinen Flow ungemein ;)


    Die Preise gehen hoch...


    Ich bin noch immer der Meinung, dass dieser ganze CO² Kram uns nur das Geld aus den Taschen ziehen soll.


    Es gibt genug helle Köpfe, die eine andere Meinung bzw. Forschung dazu haben, diese werden aber Mundtot gemacht.


    Was nützt es denn, wenn Deutschland inmitten anderer Länder den CO² Wert senken will wenn uns aus anderen Ländern die ach so dreckige und giftige und belastete Luft rüber geweht wird?


    Ich bin und bleibe skeptisch bei dieser Geschichte. Umweltschutz ja, aber nicht so...


    Und, dass Suzuki nun solch Autos baut ist ja normal, denn sonst dürfen sie hier nicht mehr verkaufen.

  • ... ;)Deutschland wird eine Grüne Umwelt- und Klimaoase in mitten von Europa werden. :D

    Mit Verstand hat das alles nichts mehr zu tun. Alles, was wir "herunterfahren" muss in unseren Nachbarländern "hochgefahren" werden. Besonders bei der Stromerzeugung ist das so, wir hängen schließlich an einem Verbundnetzwerk.

    Wenn 2023 in Deutschland das letzte Kohlekraftwerk abgeschaltet ist, werden z.B. die maroden 60ger Jahre Kernkraftwerke in Belgien, Frankreich und die Kohle- und Gaskraftwerke aller anderen europäischen Staaten auf Höchstlast laufen müssen, um einen europaweiten "Blackout" zu verhindern. Und gleichzeitig wird die Verbesserung der Gasversorgung (Nordstream 2) angegriffen. Man braucht gar nicht besonders "Helle" sein um zu kapieren wo das hinführen soll. :/

    Aber das ist nur ein Punkt in der langen Liste des Schwachsinns.

    Dieselverbot - auch so ein Unsinn, jeder Diesel, der hier weniger fährt, fährt dann in anderen Ländern mehr auf der Straße. Hab hier so ein Gebrauchtwagenhändler um die Ecke, der wird gerade steinreich - regelmäßig kommt da ein Autotransporter aus Rumänien und holt die in Zahlung genommenen und aufgekauften Diesel ab. Es hat sich schon herumgesprochen, dass er mehr für einen gebrauchten Diesel zahlt als andere.


    Diese Liste der "Guten Taten" könnte ich noch um so einiges erweitern. Aber es sollte doch erkennbar sein - Deutschland wird Stück für Stück, systematisch als wirtschaftlicher Konkurrent ausgeschaltet, denn das wird am Ende das Ergebnis der ganzen Umwelt- und Klimawohltaten sein.


    Und der Rest der Welt lacht sich krank über die dusseligen Deutschen ...

  • Zitat

    Ich muss dann den Swift Sport ständig rollen lassen um den Akku zu laden... Was mir jetzt schon vermehrt auffällt, da viele rumeiern und nicht mehr die Geschwindigkeit halten, sondern Gas geben und rollen, Gas geben und rollen. Stört meinen Flow ungemein ;)

    Das nennt man Cruisen... ;)


    In meinem Fuhrpark befand sich schon mal ein Twizy und ein E-Smart - mit Rekupieren habe ich schon etwas Erfahrung. Ja, man geht früher vom Gaspedal und läßt etwas länger laufen. Für "Vollbremsung an der Ampel" ist dieses Mildhybridsystem nicht optimiert. Für den morgendlichen Berg runter ins Tal dagegen schon..


    Frank0307   Aries - Die Vorgaben an die Autowelt sind ja EU-Weit. Dem muß sich Suzuki, wie alle anderen auch, beugen

    Ansonsten enthalte ich mich der Diskussion. Ich fahre den Hybrid, weil er etwas Durchzugsstärke beim Anfahren bringt und ein wenig Benzin spart. Da der Ignis ja bereits zu den sparsamsten PKW gehört fiel damals auch die Entscheidung für dieses Auto. Da kann man dann auch mal für werben.


    P.S.: Ich musste doch neulich in Schweden im Inland fliegen, weil die Nachtzüge auf Tage ausverkauft waren! (#Flygscham) Ich fahre gern Bahn und nehme in wenigen Tagen wieder das Auto mit. Die Autoreisenachtzüge der VR in Finnland sind wirklich Top - und gut gebucht. Hinbringen wird uns eine Fähre mit Nachtfahrt. Das, was die Bahnfahrt an CO₂ einspart hauen wir also vorher auf der Fähre wieder raus. Der beste Umweltschutz ist der ohne Menschen - in Finnisch-Lappland sind da schon ganz dicht dran. ;)

  • Das, was die Bahnfahrt an CO₂ einspart hauen wir also vorher auf der Fähre wieder raus.

    ... ja, und nicht nur das - so eine E-Lok hat da tausende Tonnen am Hacken, Energie kann nun mal nicht aus dem "Nichts" entstehen und auch nicht ins "Nichts" verschwinden. Und die E-Lok verballert ne gewaltige Menge an Strom, der nur über ein Stromverbundnetzwerk angeliefert wird. Der Co2 Ausstoß ist hier nur großflächig über ganz Europa verteilt worden.

    Wenn da auf dem Zug nicht gerade Us-Cars und Sprit-fressende Oldtimer drauf sind, dann würde ich mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, und behaupten, dass die Autos auf dem Zug mehr Co2 erzeugen als die Energieerzeugung für diesen Bahntransport, es muss ja immer die Gesamtheit betrachtet werden, z.B. auch die Leitungsverluste mit eingerechnet werden.

    Nur mal so als groben Anhaltspunkt solche E-Loks haben eine Leistung von 3000 bis 10000 kW und brauchen 15000 Volt Wechselstrom, PKWs im Durchschnitt nur 50 bis 200 kW. Dann muss die Lok ja nicht nur das Gewicht der Autos ziehen sondern auch das Gewicht des Zuges - so eine Lok kann mehr als 100t und so ein Autotransportwagen leer so um die 30t wiegen. Ein beladener Autotransportwagen kann also 50 bis 60t wiegen. Hier mal die technischen Daten eines Autotransportwagens:http://dybas.de/dybas/ne_evu_d…/daten/laaes_556_atg.html

    So ein normaler europäischer Güterzug (ohne Lokgewicht) kann so um die 1.500 t und 3.000 t wiegen.


    Der größte Vorteil von elektrisch gezogenen Autozügen ist die Verkehrsentlastung, ob die Umwelt entlastet wird - an Ort und Stelle auf jeden Fall aber in der Gesamtrechnung wohl eher nicht.