Vorstellung / Mein Projekt 86‘ GTI MK1

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Guten Abend!


    Wie es sich so gehört, stelle ich hier kurz mich und mein Projekt vor.


    Meine Name ist Chris, bin bald 26, lebe in der Schweiz, fahre daily einen Hyundai i30N, bin früher Evo gefahren und hatte mal einen Nissan Sunny GTI als Projekt. Jetzt habe ich mir als Projekt einen Suzuki Swift GTI MK1 mit Jahrgang 1986 gekauft. Irgendjemand hat sich mal Grosses damit vorgenommen, die Grundlage ist wirklich solide (kein Rost, fetter Käfig der sauber geschweisst ist, Innenraum sauber gestrippt und aufgearbeitet), die letzte Station waren aber wohl paar Kids, die einen auf Blender machen wollten, daher braucht er jetzt echt viel Liebe. Nächsten Samstag holen wir das Auto ab, dann wird er erstmal gestrippt, Bestandesaufnahme gemacht und eine laaange To-do-Liste geschrieben. :D Ich filme einen grossen Teil der Arbeiten und stelle einiges auf Youtube, Link und Fotos poste ich dann nach und nach.


    Der Weg ist bekanntlich das Ziel, aber letztlich soll der Kleine Slalom, Berg und evt. mal Strecke fahren, je nach dem wie sich das Ganze entwickelt.


    Ich habe schon einiges hier gelesen, werde früher oder später sicher einige Threads auswendig kennen und bin natürlich froh um jede Hilfe die ich kriegen kann. Wir sind weder gelernte Schrauber, noch haben wir wirklich Ahnung von Suzuki - hauptsache es macht Spass und wir lernen was dabei. JDM ist ja in den Jahrgänge markenübergreiffend recht ähnlich, unsere Erfahrung vom Sunny hilft da sicher auch.


    Danke schonmal im Voraus für eure Unterstützung und bis bald,


    Chris

  • Update 1:


    Wie geplant hat alles funktioniert, der Kleine ist bei uns, Bestandesaufnahme ist gemacht und das Auto wurde gestrippt, anbei mal die ersten Fotos.


    Mein erster Eindruck wurde mehr oder weniger bestätigt, die Basis ist top, gibt aber doch ein bisschen mehr zu tun als gedacht:


    Rost


    - Seitenschweller beidseitig komplett durch (aber nix tragendes, also nur Blecharbeiten), siehe Fotos

    - Die Batterieauflage im Motorraum hat, wie üblich bei alten Asiaten, ein hübsches Loch hinterlassen. Ist aber ebenfalls nicht aussichtlos, ebenfalls nix tragendes. Kein Foto, war schon spät.

    - Beim Unterboden habe ich den Eindruck, das alles sauber ist, bin aber noch am werweissen, ob Sandstrahlen nicht doch in Frage kommt. Habe alles abgeklopft und es tönt und sieht alles solide aus, insofern tendiere ich aktuell dazu, den Unterboden einfach neu zu versiegeln. Hat dazu jemand was zu sagen bzw. einen Tipp für‘s Vorgehen oder zur Beurteilung?

    - Ansonsten kein Rost, Dome sind in Ordnung, Innen- und Motorraum sind komplett rostfrei.


    Motor


    - Der Motor läuft, zwar irgendwie recht unrund bzw. unruhig, gehe aber nach erster Analyse davon aus, dass das mit den spitzen Nockenwellen zu tun hat. Ist das so, dass ein Motor mit spitzen Nockenwellen kein konstantes Standgas hat sondern immer zwischen 1000 und 2000 Umdrehungen hin und her dreht? Hab da keine Erfahrung mit, siehe weiter unten.

    - Wir haben bereits mal alle „freien“ Teile abgeschraubt, damit wir nächstes Weekend die komplette vordere Achse samt Motor und Getriebe ausbauen können. Dazu bauen wir ein Gestell, auf welches die Karosse kommt. Hinterachse bleibt, je nach dem wie dann bzgl. Sandstrahlen entschieden wird, vorerst mal drinn. Sieht auch sauber aus, nix zu bemängeln am aktuellen Zustand.

    - Der Vorbesitzer hat einen kompletten zweiten Motor mitgegeben. Was ich aktuell noch ziemlich schwierig zu beurteilen finde, ist was denn ein „guter“ bzw. „besserer“ Zustand ist und wie sich das äussert, also: Wie finde ich heraus, ob der Ersatzmotor besser dran ist als der Eingebaute und ob der eingebaute Motor in einem guten Zustand ist? Tönt vlt. doof, aber da fehlt mir die Erfahrung und das Wissen. Evt. hat da jemand Tipps? Ich würde den Motor einfach einmal komplett auseinandernehmen, putzen, neu abdichten, neues Öl und neue Kerzen rein und den für den Moment mal so belassen. Bin da aber wirklich froh um eure Überlegungen bzw. Ratschläge.

    - Upgrades werde ich aktuell überhaupt nicht beachten, der kleine soll jetzt erstmal wieder in Originalzustand dastehen, bevor es dann um mehr Leistung geht.


    Karrosserie


    - Auf dem Bild wo er noch auf dem Hänger steht, sieht man was ich gemeint habe mit „viel Liebe“. Irgendwer hat mal „Verbreiterungen“ gemacht, sieht bzw. sah aber total besch**** aus (optisch und von der Verarbeitung her), insofern haben wir alles weggerupft und dem kleinen seine Würde wieder gegeben. Hat aber zur Folge, dass ausser den Türen, dem Heckdeckel und evt. der Front alles neu ran muss. Das war aber keine Überraschung, also völlig ok.

    - Ansonsten bin ich sehr zufrieden, wird komplett geschliffen, grundiert und dann foliert.


    Soviel mal für den Moment. Nächsten Samstag sollte die Vorderachse draussen sein, damit ich mit den Rostarbeiten und dem Motor starten kann. Wenn hier jemand Tipps zum Vorgehen betr. Motor hat, gerne runterschreiben. Danke euch im Voraus!


    Beste Grüsse, Chris

  • Respekt für so ein Projekt aber so wie ich das beurteilen kann, hast du das nötige Equipment und den Platz. Verfolge es weiter mit mit grosser Neugier ?

  • Update 2:


    Weiter geht es mit dem Swift, wir haben wie geplant den ganzen Motor mit Getriebe und Vorderachse ab der Karrosse gehebt, das Auto danach zwecks Mobilität aber wieder soweit rollbar gemacht. Ging erfrischend einfach, war ein riesen Spass (trotz teils echt zähen Schrauben und Muttern) und hat meiner Motivation echt gut getan, die Basis ist und bleibt wirklich sehr solide.


    Wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, wo ich mich fragen muss, was für ein Motor da wieder reinkommt (weil entweder alten Motor aufarbeiten oder darauf verzichten - würde sonst jetzt separat von der Karrosse mit der Aufarbeitung des Motors starten). Ich weiss und es stört mich etwas, dass der kleine 1.3-Motor jetzt nicht gerade die Performance-Maschine ist, zudem bin ich weder sentimental was den Originalzustand angeht noch soll eine Strassenzulassung resultieren. Insofern überlege ich mir grad so einige Optionen, dazu will und kann ich aber aktuell nicht viel sagen (wir werdem sehen, aber etwas mehr Hubraum wäre mir für den Berg und die Strecke schon recht ?).


    Nächste Dinge die wir angehen (bevor ein neues Update kommt):


    - Motorraum frisch machen

    - Seitenschweller, Radläufe und sonstigen Rost beseitigen

    - Start der Schleifarbeiten an der Karrosse


    Wir bleiben dran, ich poste zu gegebener Zeit ein nächstes Update. Danke euch vielmals für eure Kommentare, cool, dass es doch noch so viele Interessierte gibt!

  • Update 3:


    Etwas länger her seit dem letzten Update, dafür gibts jetzt grad Einiges zu berichten:


    - Rostbeseitigung abgeschlossen: Sowohl der Motorraum als auch die Seitenschweller (und alle anderen kleinen Roststellen) sind komplett beseitigt. Die neuen Seitenschweller sind dabei wohl das beste, was wir bis hierhin am Swift geschafft haben. Sind Reparaturbleche von einem MK2, habe diese einfach angepasst, hat gut gepasst und sieht meines Erachtens echt nicht schlecht aus (man muss bedenken, dass wir keine gelernten Schlosser oder sowas sind).

    - Seitenteile und Dach gecleant (aufgefüllt, damit alles wie aus einem Guss ist)

    - Karosserie komplett geschliffen

    - Radläufe vorne gereiningt, geschliffen, gespachtelt und mit Unterbodenschutz versiegelt

    - Motorraum geschliffen, Rost beseitigt, ausgebessert und neu geschweisst und heute gerade noch grundiert

    - Spenderauto gekauft (was es wird verrate ich noch nicht - kommt bald, wenn wir dann auch wirklich wissen, ob es passt)


    Soviel für den Moment, jetzt geht es von Aussen ziemlich Schlag auf Schlag. Ende April kommt das neue Herzstück, bis dahin will ich mit der Karrosserie grundsätzlich soweit fertig sein, als dass mein Kollege dann nach und nach folieren kann.