BJ 1988, Umweltplakette?

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.



  • Hallo,


    hab diese Woche ein sehr schoenes altes Swift bekommen (BJ 1988 ), komplett Rostfrei, hat nur 50.000 KM runter und läuft super! Der Tüv-Typ war begeistert. Jetzt hat er bis 2018 Tüv allerdings kriegt er keine Umweltplakette. Da ich in eine Umweltzone (Mainz) wohne habe ich schlechte Karten. Ich finde das Auto toll aber darfs hier nicht fahren ohne Plakette. Hab mich bei Suzuki Händlern in der Region wegen einer Nachrüstung/Umschlüsselung gemeldet. Sie konnten mir aber auch nicht weiterhelfen und meinten, es gibt keine Teile mehr fürs Auto. Anscheinend ist die Schlüsselnummer für die Emissionsklasse des Autos 09, da steht auf dem Fahrzeugbrief: bedingt schadstoffarm C. Weiß jemand, wo man einen geregelten Kat oder Mini-Kat o.ä für das Auto bekommen kann? Oder was man sonst tun kann? In ca. 1.5 Jahre wird das Auto zum Oldtimer und dann ist egal aber bis dahin nur stehenbleiben? Nö, will ich nicht ... vor allem hätte ich keine Garage bzw. keinen Platz dafür, müsste dann leider verkaufen


    Danke!

  • Ausnahmegenehmigung wäre auch das erste was mir eingefallen ist. Schnell mal gegoogelt und dann das Antragsformular gefunden mit den allgemeinen Voraussetzungen:
    - Das Kraftfahrzeug wurde vor dem 1.Februar 2013 auf den Fahrzeughalter zugelassen
    - Eine Nachrüstung des Fahrzeugs ist (derzeit) technisch nicht möglich
    - Dem Halter des Kraftfahrzeugs steht kein anderes auf ihn zugelassenes Kraftfahrzeug, das
    die Zugangsvoraussetzungen einer Umweltzone erfüllt, zur Verfügung
    - Eine Ersatzbeschaffung ist wirtschaftlich nicht zumutbar
    - Verzögerung bei der Nachrüstung oder Ersatzbeschaffung


    Wird schwierig werden :(

    Meine Suzukis:
    seit 2011 93er Suzuki Swift 1.3 GTi: Heigo Überrollkäfig, Sparco Vollschalensitze, 195/45R15, K-Sport Gewindefahrwerk, Sportlenkrad, Domstreben ...

    seit 2014 93er Suzuki Swift 1.3 Cabrio GTi: Eibach Federn,195/45R15, Stahlflexbremsschläuche ...


    2013 - 16 Suzuki SX4 1.6 City+ Bj. 2013 | 2009 - 10 Suzuki Swift 1.0 GLS Bj. 1996 | 2007 - 10 Suzuki Grand Vitara 1.9 DDiS limited Bj. 2007 | 1997 - 2004 Suzuki Swift 1.3GS Bj. 1994

  • danke für die Antworten! Ich habe gar nicht an einer Ausnahmegenehmigung gedacht. Ich werde's versuchen. Auf der Webseite von der Stadt Mainz gibt's weniger Voraussetzungen, z.b. einfach ein Nachweis vom Hersteller/Werkstatt darüber, dass eine Umrüstung nicht möglich ist bzw. die Kosten nicht zu tragen sind. Na ja, das klingt schon passend für die Situation. Ich versuche's

  • Ich wuerde auf eine H-Zulassung hin arbeiten. Die gewoehnlich geforderten 30 Jahre Fahrzeugalter waeren ja in 1,5 Jahren erreicht. Mit einem interessierten Sachverstaendigen geht das in Einzelfaellen auch vorher, wenn der Fahrzeugzustand ueberdurchschnittlich und die Anzahl der davon noch zugelassenen Fahrzeuge besonders gering ist - KBA-Auskunft notwendig! Beim Swift AA sehe ich Chancen, vom Trabant 601 gibt's zu viele. In meinem Freundeskeis muss jemand mit seinem 1987er Kombi also noch warten.


    Mini-Kat allein bringt nichts, der Swift AA hatte nur Vergaser und ggf. einen ungeregelten Katalysator. Wenn ich mich recht erinnere, war lediglich der Umbau auf die GTi-Technik vom EA ein Weg, um durch Lambdaregelung und damit Euro 1 zu einer gruenen Umweltplakette zu kommen. Die dafuer benoetigten Teile - Motor vom AA-GTi, Anbauteile und Elektrik/Elektronik, Achsen und Bremsen, Armatur usw. vom EA-GTi - duerften inzwischen aber rar und damit teuer sein. Generell stehen solche Umbauten einer H-Zulassung entgegen, wobei das ueber den Umweg einer Anerkennung als "zeitgenoessischer Umbau" eventuell auch noch ginge. Hier muesste der Sachverstaendige bei der Abnahme des Umbaus ebenfalls davon ueberzeugt sein, daher unbedingt vorher abklaeren!


    Ungeachtet dessen wuerde ich mich sowieso um eine Garage bzw. Gemeinschaftsgarage oder Stellplatz in einer Tiefgarage bzw. einem Parkhaus kuemmern. Tarife fuer Dauerparker gibt es fast ueberall, leider sind sie meist auch recht teuer. Um 70/80 EUR pro Monat gelten fuer eine Dauerparkerkarte in Berlin als billig. Je hoeher die Nachfrage, je hoeher auch der Preis. Eine weitere Moeglichkeit waere, sich ausserhalb auf dem Land um einen Unterstellplatz zu bemuehen. Kleinwagen oder Motorraeder kriegt man in meiner Heimat privat immer irgendwie untergestellt. Jedoch i. d. R. auch nicht umsonst. Dafuer waere dann die Umweltplakette egal, wenn man mit dem Fahrzeug nicht in die Zone muss.


    So ein Fahrzeug faehrt man jedenfalls nicht mehr als Alltagsfahrzeug, nicht bei Regen und erst recht nicht auf gesalzenen Strassen. Wenn du das Ding auf der Strasse stehen laesst, verwittert dir das Fahrzeug innen wie aussen schnell. Es waere schade drum!

  • Mein roter Swift hat nen KAT drinnen und würde damit sogar die Grüne bekommen, leider ist der alles andere als Rostfrei.
    Stell ihn irgendwo unter, und warte noch bis zum H, lohnt sich eh. Der kleine kostet nämlich 256 Steuern im Jahr wenn du ihn jetzt Anmelden würdest. Die Versicherung ist auch nicht gerade Günstig. Einen Unterstellplatz findet sich bestimmt irgendwo. Bzw, es wäre eh zuschade den im Winter zu fahren, das alte Blech macht das nicht mehr lange mit, dann wars das mit Rostfrei.
    mfg
    Christian

    Folge mir auf YouTube: The Journey Ahead


    Suzuki Swift AA Automatik silber 5 Türer *1989, 68 PS
    Suzuki Swift AA Automatik rot 5 Türer *1988, 64 PS

    Suzuki Swift AA Manuel rot 3 Türer *1986, 71 PS

    Suzuki Swift AA Manuel rot 5 Türer *1988, 68PS

    Fiat 126p rot, *1983 24 PS

    Mercedes-Benz MB100D Silber AMG *1992, 75 PS ABS; Euro3 5L und D4 (DTM 92 - 94)
    Mercedes-Benz MB100D Weis *1991, 75 PS

    Mercedes-Benz MB100 Schwarz/Weiß *1984, 72 PS