Frage Fahrwerk / Domlager

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Hallo zusammen,


    ich hab vor einiger Zeit das Bilstein B14 eingebaut. Jetzt im Winter ist mir wieder verstärkt das Knallen/hörbare Verdrehen der Federn aufgefallen. Ich hab alles mal auseinandergebaut und es sieht soweit auch alles intakt aus. Genau nach Bilstein-Anleitung (oben ja alles Originalteile) und das kleine Lager ist auch "gangbar".


    ABER (dumme Frage): Muss sich dieses Gummiteil ganz oben nach dem festziehen der ersten Mutter noch drehen lassen? Also mit der Hand lässt es sich zumindest nicht mehr drehen. Aber genau dafür ist das doch eigentlich gedacht. Kein Wunder dass man dieses "Verwindungsgeräusch" beim Lenken hört:?::?::?:


    Hat jemand von Euch auch das B14? Ähnliche Erfahrungen? Passt hier irgendwie das Bilstein und die originalen Domlagerteile nicht ganz zusammen?

  • Hi


    ich habs B14 und auch selber eingebaut. es ist alles ruhig. kannst du mal zeigen welches gummiteil du meinst?


    auf jedenfall die mutter oben nicht zu fest anziehen, damit das domlager nicht zu stark vorgespannt ist.


    --- was ich aber auch gemach hab, war die domplatte mit sehr zähem fett (darf niemals tropfen) ganz dünn ein zu streichen bei den sich bewegenden / aufliegenden bereichen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von c_future81 ()

  • Ich meine das Teil 7. Also das, was direkt über dem Lager sitzt und von unten an die Karosserie gepresst wird. Mein Verständnis war, dass sich DAS noch drehen lässt, weil das ja dann die Drehbewegung des Federbeins beim Einlenken zulässt. Aber sobald ich die Mutter 8 angezogen habe (90Nm), dreht sich das Teil eben nicht mehr...



  • ich verseh was du meinst.. ist bei mir schon 1.5 jahre her. aber ich bild mir ein ich hab mutter 8 und 11 (? jedenfalls die nächste drüber) so angezogen, dass sich alles noch einigermaßen drehen hat lassen, nicht leicht aber auch nicht ultra schwergängig.


    die obere mutter kann dann fester angezogen werden, da ja die 8ter die vorspannung vom domlager reguliert..


    hab mich damals auch lange damit gespielt.. weils sonst einfach fest sitzt..


    aber eventuell hat auch wer anderer erfahrungen mit der 8ter mutter. die 90nm sind auf jedenfall bissl viel.

    Dein problem hat auf jedenfall nichts mitm bilstein fahrwerk an sich zu tun.

  • 50. Es muss natürlich 50Nm heißen (hab an der falschen Stelle im Werkstatthandbuch geschaut)


    Du meinst die Mutter 9 - man kann auf das Bild draufklicken, dann kommt mehr ;)

    Hmm, das kommt mir alles komisch vor. Ich werde es aber nochmal demontieren und Fett dran machen. Geht ja gottseidank beim Swift extrem einfach. Und aufgrund mangelnder Federvorspannung brauch ich nichtmal einen Federspanner ;D

  • ahja ;-) .. also Mutter 9 - genau.


    ja probier mal.

    jedenfalls im endeffekt hab ichs auf beiden seiten so fest gezogen, dass es sich noch sinnvoll (nicht leicht, aber nicht super streng) drehen lässt.

    die 9er dann gscheit drauf. Die hält ja das ganz Paket zusammen.

  • Naja, das (Dämpfer)-"Paket" wird ja eigentlich nur von der 8 zusammengehalten. Die 9 pappt ja nur den Deckel im Motorraum fest und sorgt dafür, dass der komplette Dämpfer nicht nach unten rausfällt ;)


    Aber dank Dir schonmal!!! Ist auf jeden Fall schonmal gut zu wissen, dass sich das Ding nicht nach leichtem Anstoß wie ein Kreisel drehen muss ;)

  • Hi

    ich habs B14 und auch selber eingebaut.

    So, neue Domlager (auch von Bilstein) verbaut und nun scheint alles zu passen.


    ABER, was mir aufgefallen ist. Im Gutachten zum B14 ist von einem Anschlagpuffer (=Federwegsbegrenzer?) die Rede:



    Alledings waren bei meinem Fahrwerk keine Austauschpuffer dabei. Bei Dir, c_future81 ?


    Ich hatte wegen des Domlagers auch schon bei Bilstein angefragt (weil es wohl eine veränderte Bauform bei unserem Modell gibt (mit vs. ohne zusätzlich Unterlegscheibe). Der Support hat mir ein Bild von deren zerlegtem Test-Dämpfer zugesendet. Auch DA ist kein Anschlagpuffer verbaut...


    :?::wacko::?:

  • Hmm, den Originalen hab ich auch getestet. Der geht ja aber gar nicht so richtig über die Kolbenstange. Beim Originaldämpfer fällt der ja direkt nach unten und liegt auf dem Dämpfergehäuse auf. Wenn ich den originalen Anschlag nehmen würde, dann würde der ja oben bombenfest sitzen (und überhaupt nur durch die Mutter einigermaßen auf die Kolbenstange gepresst werden) . Alles sehr dubios


    Ich hab nochmal eine Mail an den Bilstein-Support gesendet

  • Gut zu wissen, warum die Anschlagpuffer wegfallen, ich hab sie damals auch nicht ins B14 eingebaut.


    Könnte aber erklären warum es sich bei großen Schlaglöcher "anfühlt" als wenn sie durchschlagen, das hatten schon einige kritisiert und kann es selber auch nachvollziehen

  • ok sorry .. bin doof.. hab nur hinten die anschlagdämpfer montiert


    ..vorn sind eh nicht drinnen.. hätten die überhaupt gepasst? dachte die Bilstein Kolbenstange war bissi fetter?

    Genau (Kolbenstange ist dicker). Hab den mal draufgesteckt. Man könnte den ein bisschen auf die Stange draufpressen. Aber so richtig passen würde das nicht ;)