Ignis fh Fahrverhalten verbessern?

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Hallo Leute

    Nachdem ich jetzt die technischen Probleme unseres Ignis fh Bj 2002 (120TKM) scheinbar in den Griff bekommen habe.

    Möchte ich auf die Beschwerde meiner Frau eingehen das der kleine "sich so unsicher fährt".

    Ich habe schon die vorderen Querlenker getauscht und die Spur ist frisch eingestellt.

    Es sind 165 70 14 Goodride Allwetter drauf(dot18).

    Hat jemand Erfahrung damit gemacht wie sich der Umstieg auf 185 50 15 bemerkbar macht?

  • Hallo Sector, es ist verrückt zu lesen das auch andere Automarken mit diesem "Problem" zu kämpfen haben. Genau dieselben Sorgen hatte ich mit meinem Primera P11 auch. Man konnte nicht genau beschreiben wie es sich fährt aber genau wie du sagst "unsicher". Eine Odyssey an Werkstattbesuchen begann, immer mit Unterschiedlichen Aussagen wie z.B. "Sie brauchen neue Reifen". Als dann neue Reifen drauf waren, sagte eine andere Werkstatt "Sie brauchen neue Reifen!"

    Ein anderer wollte mir einreden das die Schrauben vom oberen Querlenker locker waren. Der Tüv bei dem ich auch paar mal auch außerhalb der HU war,

    sagte immer wieder "er kann nichts finden". Das Auto fuhr innerhalb von 3 Jahren immer katastophaler, bis es letzendlich in Export ging.

    Zu dem Zeitpunkt, knallte, quitschte an alles Ecken und enden. Die Achse hinten lenkte mit usw. Aber wie gesagt laut Tüv "alles ok". Plakette drauf. Fertig.


    Also was ich sagen will: Wenn du mit so einer Aussage zu einer Werkstatt usw. gehst, geht das große Rätselraten los.

    Du sagst Querlenker neu. Gut ok, dann würde ich als nächstes alle Stoßdämpfer neu machen. Auch wenn der Tüv sagt die Werte sind ok.

    Mir kann keiner sagen das bei über 20 Jahre alten Autos wo noch die ersten Dämpfer drinne sind "alles OK" ist.


    Dann würde ich mal bei Suzuki fragen, was so ein Wechsel der Hinterachslager kostet. Bzw. du kannst es alleine Wechseln.

    Wenn man das aber alles zusammen fasst wird es ganz schnell eine Fahrwerks Komplettrestauration. Ob sich das lohnt...

    Hm, in meinem Fall nicht mehr da noch andere Dinge Schrott waren.


    Zu den Reifen: Ich hatte auch Goodride drauf. Die waren so schlecht, das kann man gar nicht beschreiben. Kauf normale Namenhafte Sommerreifen! Kein Allwettermist. Ich hoffe ich konnte evtl. etwas helfen. Ja Fahrverhalten kann eine endlose Geschichte werden. Mfg.

  • ... die Lenkung am Ignis FH ist schon immer etwas schwammig gewesen, selbst also diese neu waren.

    In der Familie haben 4 Haushalte einen Ignis FH als Zweitwagen, dabei sind beide Varianten, sprich 2WD und 4WD vorhanden Bei meiner Mum habe ich damals eine 7x15 Felge montiert mit 195/50 R15. Ich bilde mir ein, dass er etwas schöner fährt als die anderen mit Serienbereifung. Ein Klappern hier und da gehört einfach dazu.

    Gruß 92er-GTI

  • Ja ich würde das Fahrverhalten als "ungenau" beschreiben .

    Mehr als Reifen/Felgen würde ich nicht investieren.

    Da er bei uns mehr als Kindergarten-Kurzstrecken Ersatzfahrzeug genutzt wird.

    Mann muss aber fairerweise dazu sagen das meine Frau meistens mit unserem w213 unterwegs ist und der Umstieg natürlich so schon heftig ist.

    Aber wir gesagt wenn ein paar 15 zoll Stahlfelgen und ein Satz vernünftiger Reifen helfen würden die Fuhre zu stabilisieren wäre das nicht schlecht.

  • Ich fuhr von 2013 bis 2015 einen Ignis FH. Auch der hatte nach dem Kauf seine Probleme mit dem Geradeauslauf. Abhilfe brachte der Tausch der Lager vom Panhardstab der Hinterachse. Es ist jene Strebe, die zu sehen ist, wenn man von hinten auf die Hinterachse schaut. Die Reifen (BF Goodrich G-Grip) waren auch im Serienmaß kein Problem.

  • Nein, weder angehoben noch auf den Rädern stehend. Aber wenn du dir anschaust, wie das Ding arbeitet, dann kommst du recht schnell darauf, dass es maßgeblich am Geradeauslauf beteiligt ist.


    Nachteil dieser Achskonstruktion ist das "Versetzen" bei stärkerem Einfedern, beispielsweise dem Überfahren eines Bahnübergangs. Es gibt bessere Konstruktionen. ;)

  • Hallo, ich fahre den Sport also auch den FH mit eh schon strafferen Fahrwerk. Bei mir sind auch neue Querlenker vorne reingekommen, da die Gummis fertig waren. War immer sehr eirig beim fahren und vorallen Dingen beim stärker Abbremsen aus höheren Geschwindigkeiten. Bin da bei einer Gefahrenbremsung auf der Autobahn fast mal abgeflogen.

    Die Konstruktion mit nur einer Anlenkung ist echt nicht die Beste. Man kann aber auch noch einen Blick auf den Stabi und seine Buchsen werfen(sofern der "Normale" einen hat). Wenn da etwas Spiel drin ist, eiert der auch.


    Powerflex brachte bei mir ein direkteres Fahrgefühl (alle VA Buchsen gewechselt). Wenn auch nicht vergleichbar mit meinem Starlet den ich vorher gefahren bin.


    Meine Hinterachse lenkt auch immer etwas mit, wenn man Wechselkurven fährt z.B. Ortseingang-Inseln die ja immer mehr gebaut werden.


    An der HA sind aber noch die normalen Gummis drin. Wird auch noch getauscht.


    Zum Thema Reifen hatte die 165/70 14 als Winterreifen die sind natürlich sehr hoch von der Seitenwand , aber nicht besonders breit. Beim Sport sind Original 185/55 15 drauf, allerdings auf einer eigentlich schon fast zu schmalen 5J Felge. Dadurch kann der Reifen etwas zu viel arbeiten und wird auch schwammiger.

    Ist das Kunst oder kann das weg ??