SSS 2012 Fehlercode C1016 Bremslichtschalter

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Moin


    seit kurzem leuchtet die ESP Lampe dauerhaft, wenn ich ca. 20 Kmh überschreite.

    Bei Neustart und solange der Wagen nicht 20 Kmh überschreitet, bleibt die Leuchte aus.


    Ich habe den Fehler dann mal auslesen lassen.

    Code C1016 Bremslichtschalter


    Auf gut Glück habe ich einfach mal den Bremslichtschalter getauscht.

    Der Fehler besteht jedoch immer noch.


    Laut Internet-recherche besagt C1016:

    Die Signalspannung des Bremslichtschalters nimmt für die angegebene Zeit einen falschen Wert an.

    Der Druckwert des Hauptbremszylinders und das Signal des Bremslichtschalters stimmen für eine bestimmte Zeit nicht überein.


    Also irgendwas mit dem Bremssystem?

    - Druckschalter

    - Bremskraftverstärker

    - Bremsventile (für's ABS, ode wie auch immer das funktioniert)


    Ich hatte auch im Internet etwas von Lenkwinkelsensor gelesen.

    Jedoch würde ich den eher ausschließen.


    Meine Vermutung geht Richtung Radsensoren/Sensorring.

    Gestern hatte ich mal ein Rad aufgebockt und vorsichtig mit eingelegtem Gang bis 20 Kmh Gas gegeben.

    ESP binkte, gepiepe und Gas wurde weggeregelt. Das selbe Spiel auch mit aufgebocker Vorderachse.

    ESP Leuchte blieb danach nicht dauerhaft an.


    Als nächstes würde ich mir einen ABS-Sensor besorgen und jeden einmal wechseln und Testen.


    Villeicht hat ja einer von Euch einen Tipp für mich, was oder wie ich noch vorgehen könnte.


    Die Karre ist BJ 2012 und hat jetzt 100k gelaufen, ich bin zweitbesitzter ab 21k.


    Über Hilfe in diese Sache würde ich mich freuen.


    Gruß

    Robert

  • Was du da mit ausgehobener Achse probiert hast ist für das Fahrzeug ein Traktionsverlust, den dann das Antischlupf, dem ESP untergeordnet, wegregelt. Wenn du die Traktionskobtrolle/ASR ausschaltest sollte das Beschleunigen mit ausgehobener Achse gehen.

    Das ESP nimmt beim Schleudern oder Untersteuern gezielte Bremseingriffe vor und Regelt die Motorlast unter Umständen auch weg.


    Ich würde erstmal mit dem Bremsdruckschalter anfangen. Lenkwinkel macht wenig Sinn, sonst würde der damit rumheulen. Radsensoren oder defekte Signalringe geben einen eigenen Fehler aus. Drehzahlsensor defekt oder Signal unplausiebel, sowas in der Richtung.

    mfg Robert
    Wenn die Kerzen brennen, dann müssen die Pferde rennen...

  • Moin


    danke für Deine Einschätzung.

    Gestern hatte ich nach dem Start das ESP ausgeschaltet, sobald ich 20 Kmh erreichte, ging die ESP-Off Leuchte aus und die ESP Warnleuchte an und blieb die Fahrt über dauerhaft an.


    Ich glaube das ein erneutes Aufbocken der Vorderachse Käse ist, um die vorderen Radsensoren zu testen. Es ist ja kein typischen Fahrverhalten und die Elektronik merkt sicherlich auch, wenn sich nur eine Achse bewegt.


    Zum Bremsdruckschalter konnte ich keine infos finden. Der einzige Druckschalter der mir jetzt einfällt, ist für den Klimakreislauf.


    Leider habe ich kein eigenes Diagnosegerät. Zwei Geräte von Kumpels konnten den Fehler nicht sehen. Erst in einer Werkstatt konnte der Fehler gelesen werden.

    Gibt es bezahlbare (<200€) Diagnosegeräte, die im Swift etwas mehr sehen können als so'n 30€ Gerät?


    Gruß

    Robert

  • Die günstigen Geräte und Dongl können nur die Motorsteuerung auslesen. Wenn es tiefer gehen soll in Komfortmodule und Sicherheitssysteme kommt man um das professionelle Zeug kaum drum rum.


    Der Bremsdruckschalter, wenn überhaupt vorhanden. sitzt entweder direkt am Hauptbremszylinder oder ist im ABS/ESP-Block integriert. Vermutlich eher letzteres und dann wird es teuer, weil integriert und nicht von außen zugänglich.

    mfg Robert
    Wenn die Kerzen brennen, dann müssen die Pferde rennen...

  • Als Fehlerursache finde ich im System zu dem C1016 auch nur folgendes:


    •Der Bremslichtschalter bleibt bei betätigtem Gaspedal länger als vorgegeben eingeschaltet.

    •Es wird kein Signal vom Bremslichtschalter erfasst, obwohl Signale vom Drucksensor am Hauptbremszylinder eingehen.


    Würde bedeuten, dass 1. der Bremslichtschalter falsch eingestellt sein könnte oder ein falsches Leuchtmittel verbaut ist

    und 2. dass der Drucksensor, der meines Wissens im ABS/ESP Block sitzt, defekt sein kann. Hierzu müsste man sich die Ist-Daten mal anschauen.


    Was macht denn das Bremslicht bei Betätigung des Pedals? Geht es zum richtigen Zeitpunkt an und aus? Wurde eine Glühbirne in dem Bereich getauscht und falsch eingesetzt oder eine andere Rückleuchte verbaut oder ist an einer der Rückleuchten etwas defekt/verschmolzen?

    In dem Schaltplan, den ich hier für den NZ vorliegen habe, ist das Signal für die Glühbirne und das Signal, welches erst mal ins ECM geht, das selbe. Es müsste ein grün/weißes Kabel sein. Im ECM wird das Signal dann auf den CAN-Bus geschickt und erreicht so das ABS/ESP Steuergerät.

    In the beginning I looked around, but couldn't find the car I dreamt of, so I decided to build it myself. (Ferry Porsche)

  • Moin


    --> Was macht denn das Bremslicht bei Betätigung des Pedals?

    Das Bremslicht geht normal an. Da der Bremslichtschalter in der Einbautiefe variabel eingesetzt werden kann, bin ich mir nicht sicher, ob das Bremslicht schon bei der kleinsten Bewegung des Pedals angehen soll.


    --> Geht es zum richtigen Zeitpunkt an und aus?

    Welches ist der richtige Zeitpunkt? Wenn ich das Bremspedal loslasse, geht das Bremslicht sofort aus.


    --> •Der Bremslichtschalter bleibt bei betätigtem Gaspedal länger als vorgegeben eingeschaltet.

    Das klingt merkwürdig. In wie fern spielt das Gaspedal eine Rolle?

    Der Bremslichtschalter ist ja nicht mit dem Gaspedal verbunden.


    In jüngster Vergangenheit (1/2 Jahr) habe ich an Elektrischen Komponenten nichts erneuert/verändert. Die Rückleuchten müssten die Originalen sein.

    Außer vor ca. einem 3/4 Jahr habe ich die Batterie durch eine mit mehr Ah ersetzt.

    Und heute habe ich pauschal beide Leuchtmittel für das Bremslicht ersetzt. Dabei ist mir nichts ungewöhnliches aufgefallen.

    Der Fehler besteht immer noch.


    --> 2. dass der Drucksensor, der meines Wissens im ABS/ESP Block sitzt, defekt sein kann. Hierzu müsste man sich die Ist-Daten mal anschauen.

    Die Ist-Daten können sicher nur mit einem Diagnosegerät ausgewertet werden?


    Ich habe mal in den alten Bremslichtschalter geschaut und durchgepiepst.

    Der Schalter ist ein zweistufiger Schließer und Öffner mit vier Kontakten. Die größeren Steckerkontakte sind für die zweite, schwer gefederte Stufe und öffnen einen Stromkreis.

    Die kleineren Steckerkontakte sind für die erste, leichter gefederte Stufe und schließen einen weiteren Stromkreis.

    Die erste Stufe ist etwas störrisch. Das Multimerter kommt fast gar nicht zum piepsen.


    Ich muss mir den neuen Bremslichtschalter noch mal anschauen, bzw. mit dessen Einbautiefe etwas experimentieren.


    Trotzdem vielen dank für eure Mühe.


    Gruß

    Robert

  • Moin


    ich wollte mal eine Rückmeldung geben.


    Meine letzte Verzweiflungstat war der komplettwechsel der Bremsflüssigkeit. ESP Lampe ging jedoch wieder an.

    Wagen morgens in die Werkstatt gefahren, meine 8,5h Maloche beendet, Wagen wieder abgeholt. Diagnose: Drucksensor.

    Code hatte der Meister erwähnt, hab ich aber vergessen. Laut Internet C1028. Reparaturkosten 500€ und 5 Tage Fahrzeugausfall.


    Hab mir dann einen gebrauchten ABS Block auf ebay besorgt.

    Auf der Heimfahrt nach dem Werkstattbesuch habe ich mich gewundert, das die ESP Lampe viel später anging .

    Zuerst bei ca. 40kmh, später bei ca. 60kmh und dann blieb sie aus!

    (Manchmal muss man die Fehler nur aussitzen. Braucht jemand noch ein nagelneuen gebrauchten ABS Block?) ;-)


    Schnell zum TÜV gefahren und Daumen drücken das sie aus bleibt. Blieb aus, aber trotzdem durchgefallen! Spurstange innen ausgeschlagen.

    Heute - nach 4h Quälerei auf der Bühne - Nachuntersuchung. Durchgekommen! :-D

    Zum Glück hat der Prüfer nicht noch mal nachgeschaut und gerüttelt.

    Die Spurstange war es nicht und auch nicht der Spurstangenkopf. Ich tippe mal auf die Lagerung des dahinter liegende Lenkgestänges.

    Das erklärt auch das "ballern" bei langsamer Fahrt über Kopfstein oder schlechte Straßen. (Koppelstangen oder Traglager sind es auch nicht)


    Allerdings muss ich das bis zum nächsten TÜV machen, sonst sagt der Prüfer wieder Spurstange o.d.g.

    Weiss Jemand was ne Werkstatt für Lenkgetriebe austausch nimmt und was müsste alles runter, wenn man es selber macht?


    Gruß

    Robert