Fahrertür geht nicht mehr auf

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Hallo,


    ich habe folgendes Problem mit meinen Wagon R+ (von 2003 mit 56kW und 1,3l).


    Schön länger (einige Jahre) ging die Fahrertür nicht zuverlässig über den Funkschlüssel auf, aber ohne Funk mit dem Schlüssel direkt hab es keine Probleme, deswegen aus Faulheit nichts gemacht. Seit ein paar Wochen gab es dann Probleme, dass die Tür auch nur noch schwer mit dem Schlüssel aufging, man musste mit etwas Kraft drehen. Irgenwann ist mir dann auch aufgefallen, dass nach dem Aussteigen die Tür nicht immer ins Schloss gefallen ist. Das lag daran, dass der Griff zum Öffnen der Tür innen nicht mehr ganz zurückgesprungen ist und etwas herausstand. Drückte man diesen jedoch wieder herein, ließ sich die Tür wieder schließen. Meistens habe ich dann gar nicht mehr abgeschlossen.


    Dann ist es mir vor zwei Wochen allerdings passiert, dass die Tür gar nicht mehr ins Schloss fallen wollte und der Türgriff innen sich auch gar nicht mehr reindrücken ließ. Da ich auf der Straße etwas abseits meiner Bude parken muss, wollte ich die Tür nicht nur angelehnt stehen lassen und hab sie dann mit dem Schlüssel direkt abgeschlossen, wobei sie dann auch zublieb. Allerdings bekomme ich sie seitdem gar nicht mehr auf, habe es schon mehrmals probiert.


    Ich ärger mich jetzt ziemlich, dass ich mich nicht früher um das Problem gekümmert habe, denn ich stehe vor einem richtigen Problem. Sowie ich das sehe, ist die einzige Chance, die Tür wieder aufzubekommen, die Verkleidung innen runter zu machen. Das geht sowie ich das sehe allerdings nicht recht im geschlossenen Zustand. Habs mal an der Beifahrerseite probiert, geht ja echt einfach. Aber die Pins sind im geschlossenen Zustand glaube ich verdeckt.


    Eventuell würde man die Verkleidung mit Gewalt runterkriegen, aber davor wollte ich hier nocheinmal nachfragen, ob jemand einen anderen Rat weiß.

  • Hin und wieder mal ein Tropfen Öl schadet einem Schloss und dessen Mechanik ja nicht. Klingt, als wäre das ganze mit der Zeit einfach fest gegammelt. Jauche das Schloss mit Sprühöl ein. Also richtig... Zwischendurch mit dem Schlüssel mal etwas hin und her im Schloss, dass das Öl eventuell auch mal die Mechanik erreicht. Da kann man schon mal einen Tag dran rumprobieren. Wenn das nichts hilft kannst du die Verkleidung immer noch runter reißen.

    mfg Robert
    Wenn die Kerzen brennen, dann müssen die Pferde rennen...

  • Hat leider nicht geholfen. Beim nochmal drüber Nachdenken kam es mir aber auch unwahrscheinlich vor, dass es am Schloss liegt. Ich vermute, dass das ganze eher tiefer liegt.

  • So, wie das klingt, ist nicht der Schließzylinder das Problem, sondern die Mechanik am Schloß. Bekommst du die innere Verriegelung entriegelt, um die Tür zu öffnen? Ich weiß nicht genau, wie es beim Wagon gemacht ist.

  • Leider nicht. Sowohl mit dem Schlüssel im Schloss als auch über Funk geht nichts, egal ob man von außen oder innen zieht. Das „Knöpfchen” an der Fahrertür kommt auch nicht ganz raus beim Aufsperren, dran ziehen lässt sich auch nicht.

  • Dann hat sich drinnen etwas verkakt.

    Hatte ich bei meinem Alto schon 2 mal.

    Hab dann mehrmals außen am Türgriff gezogen, mal innen gezogen, dabei das "Knöpfchen" mal gezogen, mal gedrückt. Ist dann auf einmal aufgegangen.

  • Ok, das hab ich jetzt schon ziemlich oft probiert, aber mach ich morgen nochmal. Was halt auch ist, ist dass der Griff innen zum Öffnen gar nicht mehr reingeht, der steht jetzt komplett raus, also in gezogener Stellung