AHK an Swift Sport, welche passt

  • Die Kupplung ist eigentlich nicht für den Sport zugelassen, allerdings hat die ja ne E-Nummer, also wird das wahrscheinlich beim TÜV kein Thema sein.

    Ich habe den Sport als Reimport bei einem deutschen Händler gekauft, in seinem Konfigurator die AHK ausgewählt und mit bestellt und bezahlt.

    Sollte jemals jemand nach der Zulässigkeit fragen, schick ich den zu dem Händler.

    Bei der AHK, die bei mir verbaut sind, sind aber sowohl der SSS als auch das Xite-Kit als Modellausschluss aufgeführt. Nach Rückinfo von Rameder, der deutschen Vertretung von Auto-Hak (dem polnischen Hersteller) liegt das aber nur an dem Ausschnitt in der Schürze, die Aufnahmen selbst sind ja bei allen NZ-Swifts identisch.

    Ich denke, das liegt an der Freigängigkeit zwischen Kupplungskopf und Schürze, da hier wohl ein Mindestabstand vorgegeben ist.

  • Servus,


    ich habe meine HAK Anhängekupplung seit 2013 dran. Damals war in der ABE/Einbauanleitung der SSS noch nicht ausgenommen. Gerade habe ich mir die aktuelle Einbauanleitung angesehen, jetzt ist der Sport durchgestrichen.

    Beim TÜV hatte ich bisher keine Probleme. Es wurde lediglich überprüft, ob ein E-Zeichen drauf ist. Wenn ich mich richtig erinnere, musste ich nicht mal die ABE/Einbauanleitung vorzeigen, wobei in meiner ABE ja noch kein Ausschluss drin ist.


    Bei Problemen wird ein Verweis auf den Händler nichts bringen. Verantwortlich ist immer der Fahrzeughalter/-fahrer.


    In der Anlage mal meine "alte" ABE.

  • In dem Gutachten von FlamingStar ist alles identisch mit dem Gutachten der Seite, lediglich der Sport ist oben mit dem Hinweis durchgestrichen. Also sind das doch die gleichen Gutachten, nur das neuere wurde irgendwann mal nachträglich bearbeitet.

  • Das ist das gesamte Gutachten.

    Der Unterschied besteht nur darin, dass der Sport nicht ausgeschlossen ist und das Produktionsende noch offen ist (damals war er ja noch sehr neu auf dem Markt).

    Gutachten damals: 09/2010 -

    Gutachten heute: 09/2010 - 2018 Sport

    Im Gutachten sind nicht alle geeigneten Modelle explizit aufgeführt, sondern es gilt für alle Modelle aus der Baureihe, die nicht ausgeschlossen sind.

    Damals war auch bei den "passenden Fahrzeugen" der Sport auf der Webseite ausdrücklich aufgeführt.

    Ausschlaggebend ist das E-Zeichen und das ist identisch.

    Wer immer noch bedenken hat, kann ja einfach das "alte" Gutachten ausdrucken und sich beim TÜV rückversichern.

    Ich habe beim TÜV damals auch nachgefragt, ob eine Eintragung erforderlich ist. Da hieß es nur, wichtig ist, dass ein E-Zeichen auf der AHK ist.

    Zwischenzeitlich war ich auch schon zwei mal bei der HU und wurde nicht beanstandet.


    Edit: Jetzt habe ich die Gutachten nochmals genau verglichen. Ein weiterer Unterschied ist mir aufgefallen. Auf Seite 3 hat sich die Rechtsvorschrift bezügl. der Abstände geändert. Die neue Richtlinie hab ich leider nicht gefunden. Die Fundstelle bezieht sich auf die Abbildungen im Anhang 7. Die Maße der Bebilderung sind jedoch in beiden Gutachten identisch.

  • Ich sehe da gar kein Gutachten.

    Ich sehe da eine Anbauanleitung.


    Im Grunde ist es ganz einfach. Wenn da der Swift drin steht, ohne Ausschluss, dann ist es ok. Wenn der Sport explizit ausgeschlossen/durchgestrichen ist, dann ist dieser ausgeschlossen.


    Wenn man ganz sicher gehen möchte, dann muss man sich zu der e-Nummer den entsprechenden Datensatz organisieren (könnte sein, dass sogar TÜV/Dekra da rankommen, ansonsten über das KBA).


    Kann sein, dass der Sport ausgeschlossen wurde und rückwirkend die alten Auszüge ungültig gemacht wurden.

    Aber das ist dann schon starke schwarzmalerei.


    An meinem Insignia OPC gab es auch nur eine AHK auf dem Nachrüstermarkt, die für den Insignia 4x4 war ohne den OPC auszuschließen. Die hab ich angebaut und bin damit gefahren. Die Anbauanleitung lag immer im Handschuhfach. Bei der HU hat der Prüfer sich die angesehen (aber vermutlich auch nur weil ich mit Auto und Anhänger gleichzeitig die HU gemacht hab).