Pfeifkonzert aus dem Motor -> Schrauberexpertise benötigt

  • Hallo zusammen,


    ich fahre sein 2011 meinen geliebten Kizashi. Eigentlich ist er in einem guten Zustand.

    Obwohl ich ein Bürohengst bin, habe ich ein recht gutes technischen Verständnis, weshalb ich viele arbeiten und Reparaturen am Fahrzeug selber erledige. Jedoch bin ich bei diesem Problem hilflos und die Vertragswerkstatt kann auch nur raten. Aber ich fange am besten mal an was das Problem ist:


    Es viel mir vor ca. einem Jahr auf (möglicherweise ist es schon länger da). Ein von der Drehzahl abhängiges pfeifen, also kein Quietschen oder metallisches reiben. Es Pfeift einfach nur.

    Also hier mal ein Link wie es sich anhört:

    . Hätte ich nen Turbolader verbaut, dann wäre das ne einfache Sache.

    Bei 600 U/Min ist es sehr leise und eigentlich kaum zu hören, aber sobald ich bei 1.100 U/Min ankomme ist es deutlich hörbar. Wenn der Motor sich etwas erwärmt hat, dann wird es etwas leiser verschwindet aber nicht.


    Ich habe anfangs vermutet, dass es eine Umlenkrolle ist. Also bin ich mal in die Werkstatt. Die haben den Keilriemen gelöst und den Motor gestartet. Und siehe da...das Pfeifen besteht weiterhin.

    Habe ich mich wohl geirrt. Was zum einen ein Vorteil ist, da man nun das Problem eingrenzen kann, wird nun also komplizierter. Es muss irgendwo im Motor liegen. Dun da ist meine Kompetenz zu ende.

    Die Werkstatt hat auf die Ventilsteuerung oder ein Öldruckventil geraten.


    Gibt es einige die damit Erfahrungen gemacht haben? Oder das Problem erkennen?


    Dank im Vorraus

  • Hörst du es außen, wenn du davor stehst oder nur im Innenraum? Mein Motor Pfeift/Jauel/was auch immer....auch, da weiß ich aber, dass es aus der Ölpumpe kommt. Die kotzt ein wenig, wegen dem zusätzlichen Ölkühler. Im Stand minimal zu hören, dann lauter werdend bis 2500rpm und dann ist es weg, aber auch nicht immer hörbar.

    mfg Robert
    Wenn die Kerzen brennen, dann müssen die Pferde rennen...

  • Hey Robert,


    Das ist sowohl im Innenraum als auch außerhalb des Autos zu hören. Außerhalb sogar am lautesten. Bei 600 Umdrehungen, muss man schon hinhören. Weis ehrlich gesagt nicht ob das Geräusch lauter wird wenn ich bis 4000 oder mehr hoch drehe. Fahre ihn im Augenblick auf Sparflamme. Das Geräusch ist immer zu hören. Bei kaltem Motor sehr laut und wenn der Motor was aufgewärmt ist (meist ca 5-10 km) wird es deutlich leiser, aber trotzdem hörbar.

  • An so etwas spezielles habe ich bisher noch nicht gedacht. Aber dieses Pfeifen, klingt irgendwie mechanisch. ICh könnte mir vorstellen, dass es wohl an der Ölpumpe oder wie die Werkstatt vermutet an der Ventilsteuerung. Im Notfall werde ich immer mal wieder auf gut glück teile tauschen müssen, bis das Ding wieder läuft. :)

  • Was ist denn das für eine Werkstatt? Das Geräusch kann dich ganz einfach lokalisiert werden. Scheuen die einen grösseren Ausbau einzelner Teile, was zu hohen Kosten führt?


    Kannst du mal ein Video von dem Geräusch machen? Das wäre noch hilfreich.

    Suzuki Kizashi 2.4 GL Top AWD (US-Import)

  • So ich melde mich nach beinahe einem halben Jahr wieder um endlich einen Sachstand zu geben:

    Nachdem ich also zuerst bei einer Werkstatt von Suzuki war, konnte man mir nicht helfen. Man hat nach undichten Stellen gesucht, oder den Keilriemen abmontiert um eine defekte Umlenkrolle auszuschließen. Das Geräusch selber kann nicht richtig lokalisiert werden. Vermutung: Ventilsteuerung


    Ich war Wochen später auf einem Lehrgang im Norden. Und da sich direkt gegenüber eine Werkstatt befand, dacht ich mir es wäre gut mal eine freie Werkstatt suchen zu lassen. Nach einem Tag konnte der Meister vor Ort nur Mutmaßen: Ventilsteuerung


    Was mache ich also nun...

    Wenn es doch um einen Motor mit defekt geht, dann sollte ich vielleicht einfach mal einen Spezialisten aufsuchen. Also habe ich mich an eine Werkstatt gewandt, die sich auf Motoren spezialisiert hat. Den Wagen dort abgegeben und sogar 2 Tage warten müssen, bis der Anruf kam, ich könne mein Fahrzeug wieder abholen. Also direkt mal mit nem klapprigen geliehenen Twingo hin um zu erfahren, dass das Problem nicht lokalisiert werden kann.


    Fazit: Nur bei Suzuki musste ich knapp 100 Euro Werkstattkosten zahlen. Alle anderen haben das kostenfrei gemacht. Das Problem besteht weiterhin. Ich werde den Wagen nun Fahren bis eventuell ein Teil den Geist aufgibt. Spätestens dann habe ich Gewissheit woran es gelegen hat. Ihr hört dann wieder von mir :)