Wasser im Fußraum hinter dem Fahrersitz

  • Hallo,


    mein Fußraum hinter dem Fahrersitz, d.h. der Heckfußraum auf der linken Seite ist nass.

    Das Wasser stammt augenscheinlich vom Regen, denn wenn es regnet wird es dort allmählich feucht/nass.

    Meine erste Vermutung war, dass die Innenverkleidung, d.h. die Folie in der linken Hecktüre undicht ist, doch ein Test mit dem Hochdruckwasserstrahl brachte keine Ergebnisse, man sieht kein Wasser innen an der Türe unter der Verkleidung rauslaufen, auch an der Fahrertüre sieht man nichts.

    Habe auch die Innenverkleidung abgenommen um einen direkten Blick auf die Folie werfen zu können, es scheint aber alles dicht zu sein.

    Auch sieht man im Fahrzeug keinerlei Wasserspuren, man bemerkt eben nur den nassen Teppich im hinteren linken Fußraum.


    Hat von euch jemand schonmal ein selbiges Problem gehabt und kann sich erklären wo das Wasser eindringt?

    Danke für die Infos.

    LG Frank

  • Läuft es schon im Stand rein oder erst beim Fahren? Hat dein Auto ein Schiebedach (Wasserablauf) und/oder Dachreling (Befestigung über hinterer Tür)? Wurde es hohlraumkonserviert und die Ablauflöcher der Schweller sind evtl. mit Wachs zu? Im Bereich des Tankstutzens alle Blechübergänge (hinter der Klappe) dicht (würde dann aber eher im Radhaus rauslaufen...)? Sind, wenn Wassereintritt nur beim Fahren, die Plastikstöpsel im Bodenblech vorhanden/dicht? Als letztes würden mir noch die Türgummis einfallen, die wirst du aber ja im Rahmen der Türkontrolle schon gecheckt haben, wie auch das Dreieckfenster in der Tür. Gäbe dann auch Ablaufspuren, wobei sauberes Regenwasser mangels Kalk fast rückstandsfrei abtrocknet.

  • Hi,


    nein, Schiebedach habe ich keines und eine Dachreling auch nicht, habe lediglich diese schwarze im Dach versenkte Leiste mit den Befestigungspunkten für einen Dachgepäckträger.

    Ob das Wasser nur beim Fahren reinkommt, kann ich leider nicht sagen, der Fußraum an besagter stelle ist halt feucht ob dies nun im Strand oder während dem Fahren feucht wurde, kann ich leider nicht differenzieren.


    Beim Abspritzen mit dem Hochdruckreiniger, tropfte auch an den Türgummis nichts rein, d.h. ich konnte an den Türen Nirgens einen Feuchtigkeitseintritt erkennen.


    Komisch ist halt, dass nur der Fußraum hinten links, d.h. der Bereich unter dem Fahrersitz feucht ist, der Fußraum vorne, d.h. der des Fahrers ist trocken, auch die Füßräume rechts sind alle trocken und auch im Kofferraum konnte ich keine Feuchtigkeit feststellen.

  • Direkt unter dem Fahrersitz bildet der Boden ja nochmal eine Art Wanne. Dort befinden sich die Ausströmer der Lüftung, eher unwahrscheinlich das da Wasser raus läuft, sind allerdings die tiefsten Punkte der Lüftung. Dann müßten aber sowohl der Wasserkasten, als auch der Kondenswasserauslaß der Klimaanlage verstopft sein und es würde garantiert auch im Beifahrerfußraum naß. Bleibt noch die B-Säule oder die Schweller. Aus beiden würde es direkt in den Teppich laufen, also ohne Ablaufspuren an den Plastikverkleidungen. Dafür müßte man hingegen die Feuchtigkeit seitlich im Teppich im Bereich der B-Säule merken. Ist eine zeitintensive Sucherei, bei der am Besten Einer von außen "gießt" und ein Zweiter innen schaut, wo es feucht wird. Oder bei dem angekündigten Starkregen jetzt am WE suchen... Und möglichst den Teppich zumindest seilich "ausclipsen".

  • Auch mal in den vorderen und vorderen seitlichen Fußraum schauen! Es gab und gibt einige Fahrzeuge, bei denen entweder die Schlauchdurchführung des Schlauchs für die Heckscheibenwaschanlage oder die Ansaugluftführung für Heizung/Lüftung/Klimatisierung Ursache für Wassereinbrüche waren. Unter dem i. d. R. plastikkaschierten Innenraumteppich kriecht die Feuchtigkeit weit und kann sich u. U. fernab der eigentlichen Eintrittstelle sammeln.


    Tipp: Auf verdächtige Flächen unterhalb vermuteter Undichtigkeit Streifen von Malerkrepp kleben. Auf dieses horizontal breite Striche mit einem bunten Textmarker machen und gelegentlich visuell prüfen! Textmarker sind nicht wasserfest. Tropft oder läuft es über die bunten Striche, verwäscht es sie partiell. Selbst wenn es wenig war und rasch verdunstet ist, hinterlässt es immer eine Spur, der man dann nachgehen sollte.

  • Evtl kann der Türgriff hinter dem Fahrersitz undicht sein. Der ist aus Kunststoff und mit dem Türblech verklebt.

    welchen Griff meinst du da?

    Den der Fahrertüre oder den der hinteren Türe und wenn dieser Türgriff undicht sein sollte, wie kommt dann das wasser ins Fahrzeuginnere, dann läuft das Wasser doch lediglich in die Türe, analog wie das Wasser welches an der Seitenscheibe in die Türe läuft und wenn dann die Innenfolie dicht ist, spielt dieses Wasser ja keine Rolle.

  • Auch mal in den vorderen und vorderen seitlichen Fußraum schauen! Es gab und gibt einige Fahrzeuge, bei denen entweder die Schlauchdurchführung des Schlauchs für die Heckscheibenwaschanlage oder die Ansaugluftführung für Heizung/Lüftung/Klimatisierung Ursache für Wassereinbrüche waren. Unter dem i. d. R. plastikkaschierten Innenraumteppich kriecht die Feuchtigkeit weit und kann sich u. U. fernab der eigentlichen Eintrittstelle sammeln.


    Tipp: Auf verdächtige Flächen unterhalb vermuteter Undichtigkeit Streifen von Malerkrepp kleben. Auf dieses horizontal breite Striche mit einem bunten Textmarker machen und gelegentlich visuell prüfen! Textmarker sind nicht wasserfest. Tropft oder läuft es über die bunten Striche, verwäscht es sie partiell. Selbst wenn es wenig war und rasch verdunstet ist, hinterlässt es immer eine Spur, der man dann nachgehen sollte.

    Eher bei mir nicht der Fall, es ist augenscheinlich definitiv Regenwasser, denn auch wenn das Fahrzeug steht wird es beim aktuellen Regenwetter feuchter und feuchter.

  • Genau, am Plastik sieht man keine Spuren, an die B-Säule habe ich auch schon gedacht, doch wenn das die Ursache sein sollte, wo läuft es dann in die B-Säule rein?

    Habe mal bei meinem geschaut. Wenn es nicht von ganz oben via Dachleiste (ich weiß nicht, wie es da ohne Reling mit den Befestigungslöchern aussieht) kommt, wären noch die Kabeltülle der hinteren Tür oder der Schalter für die Fahrertür "Kanditaten" mit Öffnung in die B-Säule. Scharniere, Türfangband und Schloßfalle kämen evtl. auch noch in Betracht, da alle eine Bohrung/Verschraubung zur B-Säule haben. Normalerweise sollte eingedrungenes Wasser aber durch die Ablauföffnungen unten am Schweller ablaufen. Diese können ggf. aber mit Wachs der Hohlraumkonservierung verschlossen sein, so daß das Wasser im Schweller steht und an der Gurtöffnung in den Innenraum läuft.

  • Direkt unter dem Fahrersitz bildet der Boden ja nochmal eine Art Wanne. Dort befinden sich die Ausströmer der Lüftung, eher unwahrscheinlich das da Wasser raus läuft, sind allerdings die tiefsten Punkte der Lüftung. Dann müßten aber sowohl der Wasserkasten, als auch der Kondenswasserauslaß der Klimaanlage verstopft sein und es würde garantiert auch im Beifahrerfußraum naß. Bleibt noch die B-Säule oder die Schweller. Aus beiden würde es direkt in den Teppich laufen, also ohne Ablaufspuren an den Plastikverkleidungen. Dafür müßte man hingegen die Feuchtigkeit seitlich im Teppich im Bereich der B-Säule merken. Ist eine zeitintensive Sucherei, bei der am Besten Einer von außen "gießt" und ein Zweiter innen schaut, wo es feucht wird. Oder bei dem angekündigten Starkregen jetzt am WE suchen... Und möglichst den Teppich zumindest seilich "ausclipsen".

    Ich habe heute nun mal alle Verkleidungen demontiert, d.h. B-Säulen Verkleidung weg, Schwellerverkleidung von vorne bis hinten weg, Türverkleidung auch nochmal entfernt sowie Teppich hochgeklappt und dann Fahrzeug über 10 Minuten mit dem Hochdruckreiniger besprüht, Ergebnis:

    Ich fand keinerlei Wasserspuren, Nirgens, auch nicht unterhalb der B-Säule und auch in der B-Säule ist es völlig trocken.


    Was mir aber aufgefallen ist, dass die größte Feuchtigkeit unter dem Fahrersitz im Bereich der Verlängerung der B-Säule sich befindet, d.h. die B-Säule geht ja unter dem Fahrersitz als so ein "Träger" in Richtung Mitteltunnel weiter und eben auf diesem Träger ist es massiv feucht.

    Das Wasser selbst sammelte sich in dieser kleinen Mulde im Fußbereich des Hecks, doch der Teppich war im Bereich des besagten Trägers am "vollgesogensten" mit Wasser, d.h. da wo der Teppich über den Träger läuft, war er massiv nass.

    Bin ich vielleicht mit dem Regenwasser doch auf dem Holzweg und es hat ggf. doch etwas mit der Lüftung zu tun?


    Hab dann mal die Lüftung + Klima laufen lassen, es bildete sich aber bis dato keine neue Pfütze.


    Wo ist denn der Ausströmer der Lüftung genau?

  • Die Lüftungsausströmer sind die schwarzen Plastikrohre unter dem Fahrersitz (wie es beim Hybrid mit dort verbauter Batterie ist, weiß ich nicht). Eigentlich müßte dann aber auch der Beifahrerfußraum naß sein, da Wasser aus der Klimaanlage (Kondenswasser oder "Regenwasser" aus der Ansaugöffnung im Wasserkasten vor der Frontscheibe) zuerst da austritt. Hatte beim Crossi die Verkleidung dort noch nicht ab (die Clipse sind ja nicht unbedingt dazu geeignet) aber z.B. beim Ignis 2 ist unten in der B-Säule innen eine große Öffnung für die Gurttechnik. Wasser, das sich im Schweller sammelt, kann dort dann austreten. Wenn die Abflüße im Schweller nur teilweise zu sind (Wachs), sammelt sich das Wasser erst langsam bis es überläuft, nach dem Regen leert sich dann aber auch der Schweller wieder langsam. Besser als der Hochdruckreiniger wäre da vielleicht ein Gartenschlauch oder eine Gieskanne. Das Wasser kann bei einem verstopften Ablauf hinter den Vorderrädern (angesammelte "Biomasse" hinter der Radhausverkleidung) auch von der Frontscheibe/Wasserkasten in den Schweller gelangen, also garnicht an der B-Säule direkt. Da mal ausgiebig die linke Frontscheibenhälfte wässern, es sollte die gleiche Menge an der Radhausverkleidung wieder rauskommen und nichts in den Schweller laufen.

    Ein defekter Schlauch zur Heckscheibenwaschanlage kann es jedenfalls nicht sein, da dann zum Einen die Waschfunktion betätigt worden sein müßte, das Wasser im Behälter abnähme und drittens der Schlauch m.W. rechts verlegt ist.

    Kurz, ich tippe auf blockierte Abläufe am linken Schweller, da mal von unten prüfen und die Öffnungen wieder freilegen. Denn nach deiner Schilderung muß es ja eine ganze Menge Wasser sein, was da reinläuft, wenn der Teppich richtig naß wird.

  • Müsste ich dann das Wasser nicht am Schweller sehen? Ich habe die inneren Verkleidungen am Schweller von ganz vorne (Fußraum Fahrerseite) bis ganz hinten (Rücksitzbank) entfernt, d.h. unter beiden Türen sehe ich nun den Schweller.

    Auch die B-Säulen Verkleidung habe ich weg und sehe somit die ganze Gurtmechanik und kann auch in die B-Säule reinsehen, da ist alles trocken.

    Wenn ich Wasser auf die Windschutzscheibe kippe, dann läuft es rel. zeitnah mit einem guten Strahl hinterm Vorderrad wieder raus.

    Heck-Wischanlage ist es definitiv nicht, da sie nicht betätigt wurde und wenn ich sie testweise betätige, kommt auch sofort Wasser aus der Düse.


    Sehe ich von Außen diese Abläufe am linken Schweller?

    Und ja, der Teppich ist triefend nass, als ich ihn hochhob konnte ich ihn so richtig auswringen und sofort bildete sich wieder ein See, da es aus dem Tepich nur so raustropfte.


    Achso, noch vergessen, versiegelt ist das Auto nicht geworden.

  • Die Ursachensuche gestaltet sich recht kompliziert, wie häufig bei "Wasser im Innenraum". Wird wahrscheinlich nur die Methode mit Teppich raus/hoch (er muß ja eh trocknen) und mit Klebekrepp - siehe "Hutfahrer" -, Schlemmkreide- keine Dispersionsfarbe! - oder direkt beobachtend die Herkunft/Bahn des Wassers ermitteln. Zumindest ist es ja kein Kühlwasser (aus dem Heizungswärmetauscher via Lüftungsdüsen), da wäre der Ausgleichsbehälter dann schon leer und auch kein Zusammenhang mit dem Regen. Damit kann der Wagen zumindest genutzt werden bis sich die Zeit zur intensiven Suche findet.

  • Eher bei mir nicht der Fall, es ist augenscheinlich definitiv Regenwasser, denn auch wenn das Fahrzeug steht wird es beim aktuellen Regenwetter feuchter und feuchter.

    Beim Ignis FH gab es mit der Alterung der abdichtenden Schlauchtüllen Undichtigkeiten an den Durchführungsstellen des Schlauchs für die Heckscheibenwaschanlage in den Innenraum. Beim MH betraf es bereits Neu- oder Jungfahrzeuge. In beiden Fällen brachte eine flexible Dichtmasse Abhilfe, um das Eindringen von Regenwasser oder Wasser einer Autowaschanlage zu unterbinden. Das muss bei dem hier betroffenen Fahrzeug nicht auch so sein, wäre aber trotzdem einen prüfenden Blick wert.

  • Beim Ignis FH gab es mit der Alterung der abdichtenden Schlauchtüllen Undichtigkeiten an den Durchführungsstellen des Schlauchs für die Heckscheibenwaschanlage in den Innenraum. Beim MH betraf es bereits Neu- oder Jungfahrzeuge. In beiden Fällen brachte eine flexible Dichtmasse Abhilfe, um das Eindringen von Regenwasser oder Wasser einer Autowaschanlage zu unterbinden. Das muss bei dem hier betroffenen Fahrzeug nicht auch so sein, wäre aber trotzdem einen prüfenden Blick wert.

    Prüfen schadet definitiv nicht, aber der Schlauch für die Scheibenwaschanlage liegt m.W. rechts. Der Crossy hat allerdings beidseits Durchführungen zur Heckklappe, aber da würde ich dann das Regenwasser eher im Kofferraum vermuten, schon wegen der abfallenden Dachlinie. Hilft aber nur mühsam suchen, wo es eindringt..

  • Ja, richtig. Bei beiden Ignis-Baureihen drang dort Wasser in den rechten Fußraum ein. Zunächst wurde es nur vorn nass, die Nässe drang aber final bis in den hinteren Fußraum vor. Da der Innenraumteppich auf seiner Unterseite kunststoffkaschiert ist, bleibt das lange unbemerkt und fällt erst auf, wenn sich muffeliger Gestank breit macht. Dann schimmelt allerdings die Dämmung darunter bereits.


    Bei einem damals jungen MH war das in der Garantiezeit noch eine Händleraufgabe, wobei die Beschaffung neuer Fußraumdämmung ein Ding der Unmöglichkeit war. Trotzdem das als Garantiefall anerkannt und abgewickelt wurde, waren Dämmung und Innenraumteppich nicht als Ersatz lieferbar. Es wurde dann von der Werkstatt improvisierte Dämmung als Meterware eingepasst, der Innenraumteppich gereinigt und wieder eingebaut. Korrosionsschäden gab es deshalb noch nicht. Und letztlich konnte der Wassereinbruch durch Einkleben der Schlauchtülle auf Dauer unterbunden werden.

  • Hallöchen, ich habe es nur überflogen, bei einem YouTube Video war bei einem Skoda Oktavia Mal der Abfluss in der Türe nach unten zu vor lauter schmutz. Bei dem füllte sich die Türe mit Wasser wie ein Aquarium. Das lief dann langsam in den Innenraum. Könnte sein dass es hier ähnlich ist, das dauert bis es voll wird und dann reinläuft, wenns zuvor abgelaufen ist, da kann es 2 stunden regnen bis es wieder voll ist. Bei uns war echt viel Wachs und es war auch eingeschränkt frei der Ablauf. Könnt ja eventuell hier auch sein.


    Lg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von vitara2020 ()

  • Hallo,


    noch habe ich keine neuen Erkenntnisse, da es bis jetzt nicht mehr geregnet hat.

    Ich fahre aktuell mit einem total zerlegten Auto rum, da ich sämtliche Verkleidungen der linken Seite abmontiert habe, sowie den total durchfeuchteten Teppich hochgeklappt habe.


    vitara2020

    An der Türe kommt es definitiv nicht rein, habe ja die Türverkleidung weg und kann direkt auf die Abdichtfolie einen Blick werfen, diese Stelle war auch meine erste Vermutung.

    Die Ablauflöcher sind auch frei und das Wasser läuft gut aus diesen raus.

  • Hallo,

    Da wo von der B-Säule die kabel in die Türe gehen, ist da alles dicht? Könnte dann ja evtl unten bei den Luftreinströmen unten rauskommen . Oder an der Türdichtung ein mini loch oder riss. Meine war anfangs mal etwas wellig und ich hatte nach der Waschstraße wasser hinten auf dem Sitz.

    Ich vermute das kommt vom Dach. Antennenloch, Dachreling irgendwie ein ablauf.....

    Bein den autodocs ist beim Ford hinten oft die Verklebung von der Kofferraumluke schlecht und es tritt wasser ein.


    Ich Hoffe du findest es bald. Weil wasser im Auto ist echt mist.


    Lg