Gewindefahrwerk

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Hallo zusammen


    hat den jetzt schon mal jemand ein Gewindefahrwerk in NZ verbaut.?

  • Ja wenn ich Glück hab sind die Streben ende der Woche da


    Schon mal vorab, Exzenterschrauben werden nicht benötigt da die Federbeine ne Langlochbefestigung haben :thumbsup:


    Versiegelung für das Gewinde wird auch keins mitgeliefert, Kupferpaste oder Granitfett wird benötigt

    wer zuletzt lacht, denkt zu langsam......

  • Würds auch gern sehen bzw. wissen wie straff es ist zwecks kaufentscheidung ;)
    das KW Gewindefahrwerk variante 3 Inox-line ist erst ab 04.07.2012 wieder lieferbar :huh:

  • Ich würde auch gerne wissen ob nicht Basic für den Alltag ausreicht!?


    Oder doch 3 Inox-Line!?

  • Vergleicht mal und ihr werded staunen...


    http://www.fortune-auto.net/fortunedreadnoughtseries.htm


    ...du weißt aber schon, dass es diese nicht für den SWIFT gibt oder?! :thumbsup: ...auch wenn auf den Federn "SWIFT" steht.



    Dann kannst du auch zu "BC RACING", "K-SPORT", "D2 RACING", "DGR" oder "MEGAN RACING" zurückgreifen... das sind ebenso entsprechend gute Fahrwerke.



    Beste Grüße,
    Fabian

  • ööhm yau....


    ich weiss dass da swift wegen etwas anderem steht und nicht wegen den fahrzeugen ^^


    aber alle diese Fahrwerke die du jetzt augezählt hast würde mir ebenfalls, so wie KW nie unter die Haube kommen.


    zudem sind es alles Tochterfirmen. wie XYZ z.B.




    Hast du aber gesehen was der Unterschied ist zu den Fortune-Auto Fahrwerken zu allen anderen ?

  • PS: Ich hab, wie du ja auch bei vielen dingen, Connections über den grossen See hinüber. Bei mir ums Eck ist der Importeur von den Fahrwerken. Wenns umbedingt sein muss, krieg ich das ding legal unter die Haube.



    Und ich muss nicht die Federspannung verstellen wenn ich tiefer gehen willl.. ich dreh einfach den Holm runter und habe die selbe Spannung und härte...


    was bei allen anderen einfach nicht der fall ist.....denn härter ist nicht gleich schneller ;) ausser schneller aus der kurve fliegen Like a Brett^^

  • Ja dann wird es aber verdammt schwer, wenn du dir keines dieser Fahrwerke verbauen möchtest... denn was bleibt dir dann übrig?! ...


    Natürlich sind all die besagten Fahrwerke gelabelte Produkte... genauso wie deren Bremsanlagen... ja und?! Dass die Qualität hervorragend ist, können viele auch hier aus dem Forum bestätigen.



    Wenn du nun auf die kreisrunden Gleitlager hinaus möchtest... die kann man überall problemlos nachrüsten... bieten einige Hersteller schon lange Zeit ab...



    Und das "FORTUNE" ebenfalls nur ein Label ist, bestätigt deren 1. Aussage zum Fahrwerk: "Assembled in the USA" ...d.h. nur, dass die Teile in den USA zusammengebaut werden... woher die Einzelteile kommen, steht da nicht - aber ich kann es dir sagen: TAIWAN.


    Alle anderen Daten, die sie unter der "Artikelbeschreibung" listen, kann ich dir 1 zu 1 von jedem anderen der bereits erwähnten Hersteller genau so auch auflisten... :thumbsup:



    Beste Grüße,
    Fabian



    PS: Um das Auto tiefer zu legen, muss bei den von mir besagten Gewindefahrwerken nicht die Federvorspannung verändert, sondern lediglich das Gewinde in den Holm gedreht werden (reindrehen = tiefer / herausdrehen = höher). Die Spannung der Feder bleibt von der Tieferlegung unbeeinflusst.


    Ebenso seht DEUTLICH als Warnhinweis in der Einbauanleitung (bei BC RACING), dass die Federvorspannung NICHT als Tieferlegung genutzt werden darf - die Tieferlegung erfolgt einzig und allein über die Gewindegänge! ...kann das gerne hier nachreichen, wenn gewünscht!



    Was den TÜV angeht... RHD richtet alles. Sonst eben BLACK LABEL.



    Beste Grüße,
    Fabian

  • Das doch völliger Quack. Da tuts die oben genannte Fahrwerke genauso für einen Kleinwegen. Wenn man damit echten Rennsport betreiben will okay. Aber das Auto wird hier im Alltag genutzt.

  • Es ist eine Amerikanische Firma.



    Und es geht mir genau um das. Ich belasse die Federspannung IMMMER bleiben, egal was ich mache.



    Wieso sollte ich im Alltag nicht auch genau so abgestimmt fahren wie ich möchte? Wenn ich die Karre aus der Autobahn rausreisse und im Kreisel den Grip will, wieso muss ich dann ein anderes verbauen nur weil es ein Alltagsauto ist?


    Verstehe nicht wiso schon wieder angefpufft wird. Sogar von dir Fabian, du wo dich sonst immer beschuldigt fühlst.


    Ich spreche nur Tatsachen aus dass die gesamte Fahrwerkspalette mir nicht passt und ich schreibe auch die betreffende Begründung dazu.


    ICH möchte NICHT ein Fahrwerk haben bei dem ich beeinflusst werde wie hart ich fahren MUSS wenn ich die Karre tiefer legen WILL.


    Normalerweise nimmt man eine Fahrwerkseinstellung 1x vor und belässt diese (vorallem jetzt für den Alltag) .


    Die verstellbare Domplatte ist nicht bei allen Typen dabei und ist bei uns nicht legal, jedoch ist unser Importeur dabei die Gutachten einzuholen für angefragte Fahrzeuge, damit die spezifisch ein Gutachten bekommen.

  • Zitat

    Das doch völliger Quack. Da tuts die oben genannte Fahrwerke genauso für einen Kleinwegen. Wenn man damit echten Rennsport betreiben will okay. Aber das Auto wird hier im Alltag genutzt.


    EBEN! :thumbsup: ...


    Und die Fahrwerke, die ich oben gelistet habe, werden u.a. in der "FORMULA DRIFT" regelmäßig auf deren Tauglichkeit hin geprüft... alles bewährte Produkte, die viele Teams fahren.



    Man darf nicht vergessen - diese Fahrwerke finden primär im DRIFT-Sport ihren Einsatz...


    KW, H&R usw. geht hier eine ganz andere Richtung: Rundkurs-Rennen...



    ...das vergessen eben viele.




    Beste Grüße,
    Fabian


  • Es ist keine Firma, die Entwicklung / Herstellung betreibt, sondern lediglich ein Unternehmen, dass gelabelte Produkte vertreibt, die ein Großkonzern aus Fernost produziert.


    Richtig! Die Federvorspannung wird bei all den von mir genannten Fahrwerken IMMER unverändert beibehalten - egal wie tief oder hoch man das Auto legt. Die Federvorspannung hat KEINERLEI Einfluss auf die Höhe des Fahrwerks.



    Was meinst du nun mit "angepfufft"?! ... ich erkläre dir doch hier ganz normal und freundlich, was Sache ist... oder bin ich mit einem Wort unfreundlich oder angreifend zu dir?! Nein! ...ich versuche dir ja nur zu erklären, was hinter den ganzen Fahrwerken steckt, da ich selber eines dieser Sorte verbaut habe...



    Bei den Gewindefahrwerken wird einmalig die Fahrwerkshöhe abgestimmt... die Federvorspannung wird hierzu 1x ausgerichtet (danach nie mehr), auch wenn man das Fahrwerk in der Höhe verändern sollte. Die Federvorspannung hat rein baulich gar keinen Einfluss hierauf (d.h. keinen Einfluss auf die Höhe).


    Die "fühlbare" Härte des Fahrwerks wird nach Einbau über die Adjuster erstellt... 30-Klick-Verstellung, die die interne Kartusche bzgl. des Fließverhaltens des Öls regelt...



    Richtig! Die Verstellbaren Domlager sind nicht immer dabei... sie sind aber nachrüstbar. Kosten allerdings um die 200 bis 400,- EUR pro Achse...


    Diese Domlager zu legalisieren ist kein Problem... RHD macht das nahezu täglich.... hierbei ist der Sturz natürlich nicht auf "Hellaflush" auszurichten, sondern muss in einem gewissen Maß bleiben - wo ich aber gerade überfragt bin, wie weit man hier gehen darf.


    Gutachten für diese Gewindefahrwerke gibt es nicht vom Hersteller... die können nur teuer von einem Unternehmen in Deutschland durch Prüfungen "käuflich" erworben werden... dass wir hier von Kosten reden, die sich bis zu 10.000 EUR erstrecken können (so Aussage RHD), darf man nicht außer Acht lassen...



    Ein paar Hintergründe:


    Die Härten- / Druckstufen-Justage hat primär nicht viel mit der Ein- und Ausfedergeschwindigkeit zu tun... wir haben hier weder "High-" noch "Low-Speed-" Druck- / Zugstufen zur Verfügung... Primär dient die Justage des Fahrwerks der "fühlbaren Härte" (daher auch die Bezeichnung "HARD" & "SOFT" auf den Adjustern) ... d.h., dass die Druckstufe hiervon nicht in deren Geschwindigkeit beeinflusst werden kann, sondern lediglich die interne Dämpfung und das Fließverhalten des Öls innerhalb der Kartuschen verstellt wird.



    Beste Grüße,
    Fabian