Keyless Go sicher machen

  • Das Keyless Go kann ja mit etwas technischem Wissen und Gerätschaften ausgetrixt und das Fahrzeug geöffnet und gestohlen werden.

    https://www.adac.de/infotestra…teme/keyless/default.aspx


    Eine einfache Möglichkeit dies zu verhindern ist, wenn man beide Keyless Sender in einer Strahlenschutztasche aufgewahrt, z.B. so was hier:

    https://www.ebay.de/sch/i.html…lenschutz+tasche&_sacat=0


    Eine etwas teuere Möglichkeit ist ein elektronischer Keyless Blogger, der ins Fahrzeug eingebaut wird. Wie z.B. so was hier:

    https://www.voelkner.de/produc…-Diebstahlschutz-12V.html

    Hier die Beschreibung: http://downloads.cdn.re-in.de/…SS_SCHUTZ_SECUKEY_3_0.pdf

  • Das Problem ist nicht das Keyless go (leider), das Knacken des Codes funktioniert auch mit "normalen" Fernbedienungen, in dem sich in die Funkstrecken zwischen Fernbedienung und Empfänger mit den von dir beschriebenen Geräten zwischen hängt.

    Es ist zwar etwas aufwendiger , aber es geht.


    Beim Crossy kann man die Sicherung Nr.20 ziehen, dann ist Keyless aus! Allerdings auch die Innenbeleuchtung und die komplette Zentralverriegelung 😁.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Beim Crossy kann man die Sicherung Nr.20 ziehen, dann ist Keyless aus! Allerdings auch die Innenbeleuchtung und die komplette Zentralverriegelung 😁.

    ... genau dieser Sicherung bedient sich der oben genannte Keyless Blogger. Dann ist nichts mehr da, was elektronisch manipuliert werden kann. Und der Keyless Blogger hat eine Funklaufzeitkontrolle - da klappt diese Art von Manipulation nicht.


    Aber solch ein Schutztäschchen tuts auch schon - wo kein Signal ist kann auch keins abgefangen werden.

  • ich denke nicht, das KeylessGo nun die unsicherste Variante ist ein Auto leicht knacken zu können.


    Früher wurde mit nem Bügel der Pin an der Tür hochgezogen und das Zündschloss überbrückt.

    Dann kamen elektronische Wegfahrsperren mit den Dongles - es hat ca. 2 Monate gedauert bis die „Autoknacker“ auch diese entschlüsselt hatten.

    ZV mit Funkfernbedienung (gerade am Anfang bei den Nachrüsterlösungen) - es gingen auf nem Groß-Parkplatz gern mal 2-3 Autos auf.

    Navis, die angeblich nur in dem vorgesehen Fahrzeug funktionieren, werden dauernd geklaut, in Nahost neu codiert und weiter vertickt.

    Nun ist KeylessGo der Bösewicht.


    Wenn jemand ein Auto professionell klauen möchte, dann hilft nichts, aber wirklich gar nichts, dagegen.

    Das war früher so und wird sich auch nicht ändern, egal was man tut.


    Ich gebe zu, dass man es einem Dieb schwerer machen kann.

    Aber dann macht man es für sich selbst auch schwerer.

    Warum hab ich KeylessGo? Weil ich vollbepackt einfach zum Auto gehen kann und ohne dass ich wie ein Jongleur versuche den Schlüssel aus der Tasche zukramen die Karre einfach aufgeht.

    Wenn ich meinen Schlüssel in so eine Schutztasche stecke hätte ich mir die knapp 1000Euro sparen können.


    Was hilft, ist den Schlüssel zu hause nicht direkt hinter der Tür liegen lassen. Die Reichweite ist ca. 5m im Freien, hinter einer Wand ca. 2m.

    Liegt der Schlüssel mehr als ca. zwei Meter von der Haustür weg hilft auch der Rangeextender nichts, da das Signal nicht mehr ankommt.


    Dann holt der professionelle dieb seinen Metalldraht raus, öffnet die Tür und startet über OBD.


    Es ist ein Unterschied von ca. 10 Sekunden bis die Karre wegfährt.


    Oder in Der Großstadt z. bsp mit nem Abschleppwagen einfach aufladen, in eine „Werkstatt“ bringen und dort in aller Ruhe alles neu codieren.

  • Wer knackt und klaut denn bitte Suzukis?

    ... wenn diese Geräte billig im Internet zu haben sind, und das wird nicht lange dauern, denn wenn mit irgend was Geld gemacht werden kann, dann wird das auch gemacht - in Asien wird sofort auf einen möglichen Bedarf an Elektronik reagiert - dann kann ich mir vorstellen, dass Autos einfach mal so aus Spaß geklaut werden, um damit ne Spritztour zu machen bis der Tank leer ist. Das gab es ja schon immer.


    Ein gezieltes organisiertes Stehlen von kleinen Suzukis kann ich mir auch nicht vorstellen - dafür ist der Wert zu klein.


    Daher halte ich es für Sinnvoll, einfach nur zu verhindern, dass jemand das elektronische Schlüsselsignal abfangen kann - mit dem mechanischen Schlüssel macht man es ja auch so - man verhindert, dass den jemand anderes in die Hände bekommt.


    Also so ein strahlenabsorbierendes Täschchen für unter 10 € und die Sicherheitslücke ist geschlossen.


    Eine andere Möglichkeit wäre den Schlüsselsender bei Nichtgebrauch Außerbetrieb zu setzen - vom Batteriestrom trennen/Abschalten - da sollten die Hersteller sich mal Gedanken zu machen.

  • Also ganz so einfach scheint es ja nicht zu sein .:

    Erlebnis:War auf Jagd Jagdfreund morgens Schlüssel verloren ,Problem der kam ungefähr aus der Schweiz ca 800 km

    Alles abgesucht und und ,dann die guten vom ADAC (mir konnten die immer helfen ) aufbekommen hat die Karre Audi Q 5 nur wie man damit fahren kann wusste er auch nicht selbst wenn er was hätte kaputt machen müssen (Lenkradschloss oder) Sohn muss kommen und Schlüssel bringen.

    Also so einfach scheint es wirklich nicht zu sein


    Und ich glaube wenns da was gibt dürften die es legal benutzen ,wie schlüsseldienste

  • Vitara und Jimny sind die Modelle, die zumindest in Polen gelegentlich abhanden kommen. Der Jimny meiner Mutter musste in Świnoujście zumindest einen erfolgreichen Aufbruch erleiden. Basismodell ohne alles, mit normaler Funk-ZV. Durchwühlt wurden zurückgelassene Jacken, gefehlt hat letztlich nichts. Geöffnet wurde die Beifahrertür mit Spreizkeil und Greifer an den Pin. Das trieb leider den Schaden hoch, die Tür war danach verzogen. Während hier sicherlich die ganze Tür ersetzt würde, eine in Polen aufgesuchte Werkstatt richtete die Tür und schaffte es mit einer gelungenen Beilackierung, die Spuren verschwinden zu lassen. Selbst bezahlt, dafür kommt keine Versicherung auf. Der Werkstattbesitzer erzählte dann auch, dass sie Glück gehabt hätte, Jimnys würden auch gern komplett verschwinden.


    Was man beim Keyless machen kann: Das System in meinem MZ verwendet drei Antennen. Je eine an den Seitentüren, eine hinten. Wenn man diese Antennen einmal mit Alu-Klebeband umwickelt, dann muss man als Rechshänder den Schlüssel schon in der rechten Jacken- oder Hosentasche haben, damit das Fahrzeug ihn erkennt und die Türen auf Knopfdruck öffnet. Die Reichweite der normalen Fernbedienungstasten ist dagegen unverändert, das Fahrzeug lässt sich auch aus einigen Metern Entfernung öffnen oder verriegeln.

    |52.75°, 13.449722°| |SUZUKI Swift Sport|

  • ... rein kommt man so gut wie überall und je einfacher das ist, um so häufiger passiert es - aber man schließt ja ab, damit das nicht so einfach ist - also gilt: Verhindern, das jemand Unbefugtes den Schlüssel oder in diesem Fall das Signal in die Hände bekommt. Dann ist auch Keyless Go ne feine Sache.

    Klar ich laufe immer mit einem Kasten wo der Schlüssel drin ist rum ,abends kommt der in den Tresor.

    Nee wirklich nicht ,da soll die Industrie was machen ,wenn der geklaut wird ist er weg oder eingebrochen ,bis jetzt wurde immer alles bezahlt .

    In der Hosentasche ist er auch nicht sicher .Und wirklich wenn ich meinen und den BMW draußen habe habe ich er Angst um den BMW.

  • Der ADAC darf (!) es nicht.


    Soweit ich weiß haben nur die Audi-Autohäuser (nicht die Audi Vertriebspartner) die technische Möglichkeit legal das Schlüsselsignal zu „faken“ bzw. einem Schlüssel anzulernen um ein Fahrzeug wieder in Betrieb zu nehmen.

    Leider waren auch an dieser Stelle die Langfinger schneller und/oder einfallsreicher.

  • Klar ich laufe immer mit einem Kasten wo der Schlüssel drin ist rum ,abends kommt der in den Tresor.

    Nee wirklich nicht ,da soll die Industrie was machen ,wenn der geklaut wird ist er weg oder eingebrochen ,bis jetzt wurde immer alles bezahlt .

    In der Hosentasche ist er auch nicht sicher .Und wirklich wenn ich meinen und den BMW draußen habe habe ich er Angst um den BMW.

    ... aber ein bisschen sorgsam sollte man schon mit einem "Schlüssel" umgehen - wenn die Versicherungen erfahren, dass es einem egal ist, ob der Schlüssel in fremde Hände kommt - dann kann ich mir gut vorstellen, dass die einem nicht mehr mit Freude ein neues Auto hinstellen.:/

  • Der ADAC darf (!) es nicht.


    Soweit ich weiß haben nur die Audi-Autohäuser (nicht die Audi Vertriebspartner) die technische Möglichkeit legal das Schlüsselsignal zu „faken“ bzw. einem Schlüssel anzulernen um ein Fahrzeug wieder in Betrieb zu nehmen.

    Leider waren auch an dieser Stelle die Langfinger schneller und/oder einfallsreicher.

    Das meine ich ja ,warum sollen Leute wie der ADAC nicht so etwas bekommen ,denn die Schuld liegt klar beim Autohersteller ,es ist nicht sicher nur wenn schon Knacker so etwas haben sollten auch Werkstätten so etwas haben ,besonders Samstag abends da ist nix mit AUDI Oder so Werkstatt.

    Autos werden genauso geklaut wie früher auch nicht weniger .

    Die machen das jetzt anders Lenkräder Navis Alufelgen Airebacks die sind bestellt und leichter zu verstecken

  • ... aber ein bisschen sorgsam sollte man schon mit einem "Schlüssel" umgehen - wenn die Versicherungen erfahren, dass es einem egal ist, ob der Schlüssel in fremde Hände kommt - dann kann ich mir gut vorstellen, dass die einem nicht mehr mit Freude ein neues Auto hinstellen.:/

    Ja ja alles richtig ich muss schon soviel Schlüssel verwahren das sie sicher sind ,das wird so schwer das du nicht mehr laufen kannst. Generalschlüssel Auto ,Waffen und und und .

    So lange die Autofirmen nicht reagieren muss die Versicherung zahlen ,klar sollte den nicht in der Kneipe auf die Theke legen ,zu Haus kannste ja was drüber legen das sollte reichen

  • [Blockierte Grafik: http://www.schindluder.net/wp-content/uploads/2014/08/aluhut_anleitung.png.client.x675.png]



    Das wäre meine Empfehlung...hilft auch bei Schlüsseln...
    Ansonsten das was supernasenbaer in Beitrag #6 sagt.


    Wenn ich mir ein Auto mit Keyless kaufe, dann schalte ich die Funktion doch nicht aus weil ich Angst habe mir wird was geklaut!?

    Dann hätte ich es auch ohne Keyless kaufen können...

  • Das meine ich ja ,warum sollen Leute wie der ADAC nicht so etwas bekommen ,denn die Schuld liegt klar beim Autohersteller ,es ist nicht sicher nur wenn schon Knacker so etwas haben sollten auch Werkstätten so etwas haben ,besonders Samstag abends da ist nix mit AUDI Oder so Werkstatt.

    Warum hat der Hersteller Schuld?


    Der Hersteller muss eine Hintertür offen lassen.

    Oder wie soll man dem Kunden erklären, dass er sein Auto verschrotten lassen muss weil er nen Schlüssel verloren hat (und das ist ja in der Regel die Schuld vom Kunden).


    Leider ist es nur so (bei allem, egal ob Computer, Auto, Flugzeug, CIA, ...) dass diese notwendigen Hintertüren gezielt von Leuten gesucht werden, die wochenlang nichts anderes tun. Diese finden sie auch.

    Da kann der Hersteller machen was er möchte. Die Dinger simd mehrfach verschlüsselt, haben wechselnde Frequenzen und Codes (die per Zufall ermittelt und zwischen Auto und Schlüssel codiert ausgetauscht werden.


    Warum soll der Hersteller einem Fremd-Unternehmen (ADAC, AVE, Freie Werkstatt) die möglichkeit geben auf sensibelste Daten zuzugreifen? Damit wird ja quasi der (Schwarz)handel mit entsprechender Software vom Hersteller provoziert.

    Oder wie willst du entscheiden ob jemand, bloß weil er nen Gewerbeschein zeigt, diese Software kaufen kann? Das kann auch jemand in Auftrag der östlichen Autoknacker sein.


    Auch der ADAC und wie sie alle heißen haben oftmals nur Partnerwerkstätten die Gelbe Engel stellen. Wenn jeder von denen nen Rechner hat mit dem er nen Auto komplett freischalten kann, dann gute Nacht!

  • der Hut ist schick :thumbup::D Zur Sicherheit nehme ich immer die Batterie aus dem Schlüssel. :D

    Wer solche Angst hat, könnte sich ganz einfach ein Lenkradkralle in den Wagen legen. Hier bei uns in der Gegend wurden deutlich weniger Wagen geklaut als im Bundesdurchschnitt, ein Suzuki war allerdings nicht unter den geklauten :saint:.


    Besonders amüsant ist, dass der TE , der uns jetzt Tipps gegen das Knacken der Keyless Funktion gibt, in einem anderen Thread behauptet hatte, dass das nicht ging :D. Wer es nicht glaubt benutze die SuFu.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • der Hut ist schick :thumbup::D Zur Sicherheit nehme ich immer die Batterie aus dem Schlüssel. :D

    Wer solche Angst hat, könnte sich ganz einfach ein Lenkradkralle in den Wagen legen. Hier bei uns in der Gegend wurden deutlich weniger Wagen geklaut als im Bundesdurchschnitt, ein Suzuki war allerdings nicht unter den geklauten :saint:.


    Besonders amüsant ist, dass der TE , der uns jetzt Tipps gegen das Knacken der Keyless Funktion gibt, in einem anderen Thread behauptet hatte, dass das nicht ging :D. Wer es nicht glaubt benutze die SuFu.

    ... mit Dir kann man schon richtig Mitleid haben. ;(

    Wenn Du mal richtig lesen würdest:D oder das gelesene verstehen würdest, :Ddann könntest Du erkennen, =Odas ich mich auf den Öffnungscode, der künstlich erzeugt wird, bezog:/ - und das ist auch beim Keyless Go nicht möglich - der kann auch hier nicht separat ohne den Originalschlüssel erzeugt werden - daher muss ja der originale vom "Schlüssel" übertragen werden. 8| Aber frag ruhig, ich erklär Dir das. 8):saint:

    So, jetzt kannst Du noch mal meine Rechtschreibung kontrollieren - vielleicht findest Du da ja was, denn irgend ein Erfolgserlebnis sollst Du ja haben - zumindest gönne ich Dir das von ganzen <3<3<3